1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kinect und Move: Spieler zu unsportlich…

ja ne is klar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ja ne is klar...

    Autor: developer 05.08.10 - 02:35

    Sorry, klingt nach billiger Ausrede.

    Wenn man das so einbaut, dass man zwischen "Gesten" und Controller wechseln kann, was vom UI her sicher einfach möglich wäre, würde das sicher genutzt werden.

    Was er eigentlich sagen wollte ist:

    Wir glauben die Leute kaufen das Spiel auch ohne, dass wir das einbauen. Das monetäre oder zeitliche Risiko dieses Feature zu implementieren ist laut des "Management-Excel-Sheets" größer als die Chance mit diesem Feature zusätzliche Käufer zu mobilisieren, welche das Spiel ohne das Feature nicht gekauft hätten....

    Ganz nebenbei haben mich unsere Wissenschaftler davor gewarnt,
    dass die zu erwartende Erschöpfung auf Grund des tendenziell für die Zielgruppe als eher als ungewöhnlich hohe körperliche Belastung zu einer Verkürzung der Spielesesession führen könnte.

    Das wiederrum könnte den Effekt haben, dass das Interesse an dem Spiel weniger schnell Nachlässt als bei anderen Spielen, da die Effektive Spielzeit sich über einen längeren Zeitraum dehnen könnte.
    Das würde zu einer ungewollten Verknappung des Bedarfs beim Konsumenten führen.

    Bei exzessiver Nutzung könnte es zu einer ungewollten Zunahme der körperlichen Fitness, und durch Bewegungsindizierte Dopaminstöße zu ungewollten Energieschüben und Änderungen im optimal an lange Sessions optimierte und mit großem Aufwand von uns anerzogenen Verhaltensmuster kommen.

    Bedenken sie doch nur die Risiken einer Rückkopplung zb. in den Fastfood oder Genussmittel Sektor!
    Hier steht ein empfindlichen ökonomische Gleichgewicht auf dem Spiel!

    Und gerade jetzt in der Wirtschaftskrise möchten wir hier nicht das Risiko eingehen eine erneute Krisen loszutreten, Sie verstehen?

  2. Re: ja ne is klar...

    Autor: -.-' 05.08.10 - 11:19

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, klingt nach billiger Ausrede.
    >
    > Wenn man das so einbaut, dass man zwischen "Gesten" und Controller wechseln
    > kann, was vom UI her sicher einfach möglich wäre, würde das sicher genutzt
    > werden.
    >
    > Was er eigentlich sagen wollte ist:
    >
    > Wir glauben die Leute kaufen das Spiel auch ohne, dass wir das einbauen.
    > Das monetäre oder zeitliche Risiko dieses Feature zu implementieren ist
    > laut des "Management-Excel-Sheets" größer als die Chance mit diesem Feature
    > zusätzliche Käufer zu mobilisieren, welche das Spiel ohne das Feature nicht
    > gekauft hätten....
    >
    > Ganz nebenbei haben mich unsere Wissenschaftler davor gewarnt,
    > dass die zu erwartende Erschöpfung auf Grund des tendenziell für die
    > Zielgruppe als eher als ungewöhnlich hohe körperliche Belastung zu einer
    > Verkürzung der Spielesesession führen könnte.
    >
    > Das wiederrum könnte den Effekt haben, dass das Interesse an dem Spiel
    > weniger schnell Nachlässt als bei anderen Spielen, da die Effektive
    > Spielzeit sich über einen längeren Zeitraum dehnen könnte.
    > Das würde zu einer ungewollten Verknappung des Bedarfs beim Konsumenten
    > führen.
    >
    > Bei exzessiver Nutzung könnte es zu einer ungewollten Zunahme der
    > körperlichen Fitness, und durch Bewegungsindizierte Dopaminstöße zu
    > ungewollten Energieschüben und Änderungen im optimal an lange Sessions
    > optimierte und mit großem Aufwand von uns anerzogenen Verhaltensmuster
    > kommen.
    >
    > Bedenken sie doch nur die Risiken einer Rückkopplung zb. in den Fastfood
    > oder Genussmittel Sektor!
    > Hier steht ein empfindlichen ökonomische Gleichgewicht auf dem Spiel!
    >
    > Und gerade jetzt in der Wirtschaftskrise möchten wir hier nicht das Risiko
    > eingehen eine erneute Krisen loszutreten, Sie verstehen?
    Nur geil, BWL in Reinkultur :-D

  3. Re: ja ne is klar...

    Autor: kwerti 05.08.10 - 14:35

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, klingt nach billiger Ausrede.
    >
    > Wenn man das so einbaut, dass man zwischen "Gesten" und Controller wechseln
    > kann, was vom UI her sicher einfach möglich wäre, würde das sicher genutzt
    > werden.

    Das geht viel einfacher: Warum sollte man sowas (aufwändig) implementieren, wenn es in 99% der Fälle nicht benutzt wird? Das wird dann genauso wenig gemacht wie ein Linuxport.

  4. Re: ja ne is klar...

    Autor: developer 05.08.10 - 16:51

    Hätte ich das einfacher schreiben wollen... hätte ich das getan.

  5. Re: ja ne is klar...

    Autor: kwerti 05.08.10 - 17:06

    developer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hätte ich das einfacher schreiben wollen... hätte ich das getan.


    Kann gut sein. Aber mal davon abgesehen: Was wäre denn keine "billige Ausrede"? Wenn der Markt dafür einfach nicht da ist bzw. sehr klein ist ist das für ein Unternehmen doch schon ein ziemlich wichtiger Grund.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Dataport, Halle (Saale), Magdeburg
  4. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser