Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark…

Sieht frustrierend aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht frustrierend aus

    Autor: sithik 10.12.17 - 12:27

    Selbst damals wäre das nix für mich gewesen, aber für Liebhaber des Genres sicherlich ein Blick wert. Nur die Grafik sieht selbst für 1994 etwas lieblos aus, die Texturen wirken trostlos und nur wenig ausgearbeitet.

  2. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: mehrfachgesperrt 10.12.17 - 15:11

    +1

  3. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: Dungeon Master 10.12.17 - 18:23

    Ich würde das heute auch nicht mehr spielen. Bei der Entstehung von 3D-Spielen passt King's Field gut in's Bild, deshalb ist es auch ein würdiges Golem Retro.

    1992: Erscheinen von OpenGL
    1993: Erscheinen von Doom
    1994: Erscheinen von King's Field

    Es war mir ein Volksfest.

  4. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: derKlaus 10.12.17 - 19:18

    Naja, das war eines der ersten PlayStation Spiele. Vergleichbare Grafik gab es damals nur auf einem PC, welcher etwa das dreifache der PlayStation gekostet hätte. Und dann wären auch die 50 MBytes sehr groß gewesen, da 94 das CD-Rom beileibe noch nicht Standard beim PC war. Und man darf dabei nicht vergessen, dass die Konsolen die PAL und NTSC Auflösungen maximal interlace könnten und die Spiele normalerweise in einer Auflösung von 320x240 Bildpunkten liefen. Verglichen mit FullHD sind das natürlich Welten. Ich hab das Spiel noch du Kiel in Erinnerung, hatte damals aber aufgrund der nicht-Lokalisierung und dem Region-Lock auch hier wenig Beachtung gefunden.
    Am PC hätte das Spiel wahrscheinlich 15 bis 20 Disketten benötigt, wäre da also schon aus diesem Grund durchgefallen.

  5. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: Fantasy Hero 11.12.17 - 06:32

    Spiele von From Software sind generell frustrierend.
    Mir fällt kein Spiel von denen ein, dessen Schwierigkeitsgrad im normalen Bereich liegt.

    Schade finde ich, dass man From Software meist nur mit Demon Souls, Dark Souls oder Bloodborne in Verbindung bringt.
    Spiele wie Otogi, Ninja Blade oder die Amored Core Serie hat man irgendwie in den letzten Jahren verdrängt...

  6. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: derKlaus 11.12.17 - 19:00

    Stimmt ja, Ninja Blade war ja auch von denen. Da hab ich nur die Demo ausprobiert und fand es ganz gut. Ist mir dann aber irgendwie vom Radar gerutscht. Das solle ich nur nochmal angucken.

  7. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: mw (Golem.de) 12.12.17 - 11:26

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiele wie Otogi, Ninja Blade oder die Amored Core Serie hat man irgendwie
    > in den letzten Jahren verdrängt...

    Habe sie in einem Retro-Shop in unserer Hauptstadt zuletzt komplett alle mitgenommen. Bei mir sind also aktuell From Software Retro-Wochen über Weihnachten :D

    Armored Core IV finde ich bisher sehr schön aber auch wirklich komplett anders vom Gameplay her. Ninja Blade ist auch anders, da erkenne ich die From-Handschrift aber schon deutlicher.

    Michael Wieczorek (mw@golem.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 15,99€
  2. (-76%) 3,60€
  3. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

  1. Graswang: Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast
    Graswang
    Ein Dorf in Bayern will keinen Mobilfunkmast

    Zuerst hatten die Bürger sich über die schlechte Mobilfunkversorgung beschwert. Nun will die Telekom bauen, doch die Mehrheit in Graswang will das nicht.

  2. ProArt PA90: Asus' Zylinder fährt den Deckel aus
    ProArt PA90
    Asus' Zylinder fährt den Deckel aus

    Der ProArt PA90 ist eine tonnenförmige Workstation mit Hexacore-CPU und Quadro-Grafikkarte. Asus kühlt einen Teil der Komponenten per Wasser, den anderen per Luft - und oben hebt sich die Kappe an.

  3. Magenta Zuhause Surf: Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein
    Magenta Zuhause Surf
    Telekom stellt Internet ohne Telefonie wieder ein

    Ein spezieller Tarif für DSL ohne Telefonie soll abgeschafft werden. Bereits ab Februar soll es das Angebot für junge Leute von der Deutschen Telekom nicht mehr geben.


  1. 19:23

  2. 19:11

  3. 18:39

  4. 18:27

  5. 17:43

  6. 16:51

  7. 16:37

  8. 15:57