Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark…

Sieht frustrierend aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht frustrierend aus

    Autor: sithik 10.12.17 - 12:27

    Selbst damals wäre das nix für mich gewesen, aber für Liebhaber des Genres sicherlich ein Blick wert. Nur die Grafik sieht selbst für 1994 etwas lieblos aus, die Texturen wirken trostlos und nur wenig ausgearbeitet.

  2. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: mehrfachgesperrt 10.12.17 - 15:11

    +1

  3. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: Dungeon Master 10.12.17 - 18:23

    Ich würde das heute auch nicht mehr spielen. Bei der Entstehung von 3D-Spielen passt King's Field gut in's Bild, deshalb ist es auch ein würdiges Golem Retro.

    1992: Erscheinen von OpenGL
    1993: Erscheinen von Doom
    1994: Erscheinen von King's Field

    Es war mir ein Volksfest.

  4. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: derKlaus 10.12.17 - 19:18

    Naja, das war eines der ersten PlayStation Spiele. Vergleichbare Grafik gab es damals nur auf einem PC, welcher etwa das dreifache der PlayStation gekostet hätte. Und dann wären auch die 50 MBytes sehr groß gewesen, da 94 das CD-Rom beileibe noch nicht Standard beim PC war. Und man darf dabei nicht vergessen, dass die Konsolen die PAL und NTSC Auflösungen maximal interlace könnten und die Spiele normalerweise in einer Auflösung von 320x240 Bildpunkten liefen. Verglichen mit FullHD sind das natürlich Welten. Ich hab das Spiel noch du Kiel in Erinnerung, hatte damals aber aufgrund der nicht-Lokalisierung und dem Region-Lock auch hier wenig Beachtung gefunden.
    Am PC hätte das Spiel wahrscheinlich 15 bis 20 Disketten benötigt, wäre da also schon aus diesem Grund durchgefallen.

  5. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: Fantasy Hero 11.12.17 - 06:32

    Spiele von From Software sind generell frustrierend.
    Mir fällt kein Spiel von denen ein, dessen Schwierigkeitsgrad im normalen Bereich liegt.

    Schade finde ich, dass man From Software meist nur mit Demon Souls, Dark Souls oder Bloodborne in Verbindung bringt.
    Spiele wie Otogi, Ninja Blade oder die Amored Core Serie hat man irgendwie in den letzten Jahren verdrängt...

  6. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: derKlaus 11.12.17 - 19:00

    Stimmt ja, Ninja Blade war ja auch von denen. Da hab ich nur die Demo ausprobiert und fand es ganz gut. Ist mir dann aber irgendwie vom Radar gerutscht. Das solle ich nur nochmal angucken.

  7. Re: Sieht frustrierend aus

    Autor: mw (Golem.de) 12.12.17 - 11:26

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiele wie Otogi, Ninja Blade oder die Amored Core Serie hat man irgendwie
    > in den letzten Jahren verdrängt...

    Habe sie in einem Retro-Shop in unserer Hauptstadt zuletzt komplett alle mitgenommen. Bei mir sind also aktuell From Software Retro-Wochen über Weihnachten :D

    Armored Core IV finde ich bisher sehr schön aber auch wirklich komplett anders vom Gameplay her. Ninja Blade ist auch anders, da erkenne ich die From-Handschrift aber schon deutlicher.

    Michael Wieczorek (mw@golem.de)
    @avavii auf Twitter, Twitch & Youtube

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. Capgemini Deutschland GmbH, Stuttgart
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 32,99€
  3. 46,99€ (Release 19.10.)
  4. 15,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Ãœbersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

  1. Sicherheitslücken: Router von D-Link können komplett übernommen werden
    Sicherheitslücken
    Router von D-Link können komplett übernommen werden

    Mit einfachsten Mitteln können aus Routern von D-Link Zugangsdaten ausgelesen oder Code ausgeführt werden. Die Sicherheitslücken wurden veröffentlicht, Patches jedoch nicht.

  2. Ubuntu 18.10 angesehen: Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop
    Ubuntu 18.10 angesehen
    Unitys Smartphone-Look kommt zurück auf den Desktop

    Die aktuelle Version 18.10 von Ubuntu, alias Cosmic Cuttlefish bringt die Design-Sprache des gescheiterten Unity 8 zurück auf den Desktop. Das Design ist zwar völlig neu gestaltet, langjährige wie neue Ubuntu-Nutzer sollten sich aber dennoch schnell wohlfühlen und zurechtfinden.

  3. Netzneutralität: US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare
    Netzneutralität
    US-Justiz untersucht 9,5 Millionen gefälschte Kommentare

    Der Abschaffung der Netzneutralität in den USA ist eine intensive Lobbyschlacht vorausgegangen. Gegner und Befürworter der Netzneutralität nutzten dabei offenbar nicht ganz saubere Methoden.


  1. 13:35

  2. 12:01

  3. 11:50

  4. 11:42

  5. 11:06

  6. 10:40

  7. 10:24

  8. 10:13