1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › King's Quest: Activision Blizzard stoppt…

How to: Gain bad reputation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. How to: Gain bad reputation

    Autor: HugoMüllerVogg 01.03.10 - 17:00

    Activision Blizzard weiß wie's geht.

  2. Oh Weh Oh Weh

    Autor: funkvergnügen 01.03.10 - 17:02

    Das ist denen sowas von egal ...

  3. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: M.C. 01.03.10 - 17:02

    Das ist wohl leider wahr... So traurig, wie es ist...

    €: dabei könnte es denen doch sowas von egal sein... immerhin gab es ja mal eine rechtliche Grundlage für die Entwicklung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.10 17:04 durch M.C..

  4. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Nolan ra Sinjaria 01.03.10 - 17:07

    Womöglich haben die Entwickler vom Fanprojekt noch Spaß an der Arbeit gehabt, und das geht laut Chef von Activision Blizzard ja mal gar nicht...

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  5. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: gl hf 01.03.10 - 17:12

    Nolan ra Sinjaria schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Womöglich haben die Entwickler vom Fanprojekt noch Spaß an der Arbeit
    > gehabt, und das geht laut Chef von Activision Blizzard ja mal gar nicht...


    Die brauchen doch neue Story für ihr neues noch nicht Erschienenes MMO ;D

  6. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: HugoMüllerVogg 01.03.10 - 22:55

    Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.

  7. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: LH 01.03.10 - 23:09

    HugoMüllerVogg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven
    > Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.

    Falsche Zielgruppe. An den hier betroffenen Spielern hat Activision schon lange kein Interesse mehr.

  8. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Der Kaiser! 01.03.10 - 23:26

    > Sollte es ihnen aber nicht. Ne gute Reputation führt auch zu ner positiven Corporate Identety und sowas ist bares Geld wert.
    Ich hoffe diese Aktion kostet denen richtig Geld. Denn dann tut es auch ihnen leid!

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  9. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: magic23 02.03.10 - 10:36

    Das wird wohl leider eher nicht der Fall. Nimm doch einfach mal die Aufmerksamkeitsspanne der Menschen heutzutage. Und ich rede von ganz normalen Menschen, die nicht zocken. So, und nun, nachdem du dir diese Aufmerksamkeitsspanne vorgestellt hast, tausche den "Menschen" mit dem "Zocker" aus. Na, was fällt dir als erstes auf?

    Sorry, aber die Gamer sind mittlerweile so weichgekocht in der Birne, dass sie heute "Muh" und morgen "Mäh" schreien. Siehe MW2-"Boykott". Wie war das noch mit der Steam-Boykott-Gruppe, die alle gerade zufällig im byokottierten Spiel sich aufhalten? Habe jetzt keine Lust nach dem Screenshot zu suchen, aber ich denke die Meisten hier kennen den Screen.

    Die Spieler wollen es so und honorieren es durch Rekordkäufe irgendwelcher Major-Titel, die ihr Geld eigentlich nicht mehr wert sind. Und diese schicken sich gerade an, auch noch dauerhaft teurer zu werden (PC und Konsole). Und die Kunden werden es zahlen, denn während sich heute noch Leute auf Golem über sowas hier aufregen, schreit schon morgen kein Hahn mehr danach. Und Starcraft 2 als auch Diablo 3 werden weggehen wie warme Semmeln, trotz Schnitt, trotz Kontrollwahn (bnet) und trotz weniger Umfangs als die uralten Vorgänger (fehlender LAN-Modus).

    Spieler sind die moderne "Eierlegende Wollmilchsau". In keinem anderen Konsumbereich können sich die Hersteller so austoben wie hier und werden für ihre Kundenverarsche auch noch belohnt! Hut ab, dass muss man erstmal hinbekommen..

  10. Re: Oh Weh Oh Weh

    Autor: Nolan ra Sinjaria 02.03.10 - 11:01

    Das sind so momente, wo ich nicht böse drum bin, dass ich mittlerweile weniger Zeit zum Spielen hab, als ich gern hätte.

    Da überlegt man sich zweimal, ob man das spiel jetzt zum Vollpreis kauft. Da schau ich lieber bei Impulse rein, was da grad günstig zu holen is

    Ich habe nix gegen Christen. Ich habe nix gegen Moslems. Ich habe nix gegen Vegetarier. Ich habe nix gegen Apple-Fans. Aber ich habe etwas gegen Missionare...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  4. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  2. 35€ (Bestpreis!)
  3. 106,90€ + Versand
  4. mit täglich neuem Logitech-Angebot


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

    1. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
      Onlinehandel
      Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

      Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

    2. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
      Windows 7
      Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

      Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.

    3. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.


    1. 11:15

    2. 10:45

    3. 14:08

    4. 13:22

    5. 12:39

    6. 12:09

    7. 18:10

    8. 16:56