Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kingdom Come Deliverance im Test…

Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Cread 13.02.18 - 11:09

    Ich nehme mal an es ist einfach zu groß, um es zu ignorieren.
    Leider weckt das Mittelalter selbst in der düsteren Moderne immer wieder eine gesunde Begeisterung.

  2. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: LordSiesta 13.02.18 - 11:15

    Kannst du das ein bisschen erörtern? Ich versteh kein Wort.

  3. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Dampfplauderer 13.02.18 - 11:57

    Hat sich wohl von Spiegel online her verirrt.

  4. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 13.02.18 - 12:08

    Cread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider weckt das Mittelalter selbst in der düsteren
    > Moderne immer wieder eine gesunde Begeisterung.

    Wieso auch nicht? Eine Epoche, in der der Spitzensteuersatz bei 10% lag und kriminelle Banker noch mit Vierteilung bestraft werden konnten, muss doch angesichts heutiger Zustände einfach faszinieren. ;-)

  5. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: lgo 13.02.18 - 15:14

    Die "düstere Moderne"... in der Menschen wie Du mittels Hochtechnologie kryptische Nachrichten in Foren von IT-Portalen absondern dürfen. Vielleicht war doch nicht alles schlecht im Mittelalter. Da hatten die Narren ihren festen Platz.

  6. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: divStar 14.02.18 - 00:30

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cread schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider weckt das Mittelalter selbst in der düsteren
    > > Moderne immer wieder eine gesunde Begeisterung.
    >
    > Wieso auch nicht? Eine Epoche, in der der Spitzensteuersatz bei 10% lag und
    > kriminelle Banker noch mit Vierteilung bestraft werden konnten, muss doch
    > angesichts heutiger Zustände einfach faszinieren. ;-)
    Das finde ich gut und vermutlich würde ich ne Partei wählen, die das durchsetzt. Allerdings hätte ich dann Angst darum, dass es mir ggf. genau so ergehen wird - und dass dies schneller kommen kann als einem lieb ist, hat die Vergangenheit mit all ihren Regimen schon sehr oft bewiesen.

    Ergo wird das nicht passieren.

  7. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Gamma Ray Burst 14.02.18 - 13:44

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cread schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider weckt das Mittelalter selbst in der düsteren
    > > Moderne immer wieder eine gesunde Begeisterung.
    >
    > Wieso auch nicht? Eine Epoche, in der der Spitzensteuersatz bei 10% lag und
    > kriminelle Banker noch mit Vierteilung bestraft werden konnten, muss doch
    > angesichts heutiger Zustände einfach faszinieren. ;-)

    Zinswucher wurde bestraft, nicht das Verleihen an sich. Und Banker wurden nicht gevierteilt, sondern ihnen drohte die Exkommunizierung bzw. Vermögensverlust.

    Viel dramatischer waren die Strafen für Brunnenvergifter und Bierpanscher... oder Wilderer.

    Falschmünzerei war auch nicht so gesund... der Staat reagierte schon immer recht allergisch auf Verbrechen gegen den Staat.

    Aber in Summe war das Mittelalter gar nicht so dunkel, richtig finster war eher die Zeit zwischen dem Untergang des römischen Reiches und der Errichtung der neuen Reiche.

    Ein Spiel welches das nach dem Untergang Roms spielt wäre mal cool, diese Zeit war sehr dystopisch.

  8. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.02.18 - 14:40

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zinswucher wurde bestraft, nicht das Verleihen an sich.

    Deshalb schrieb ich auch "kriminelle Banker". Geld zu verleihen war damals ebenso wenig ein Verbrechen, wie es heute eines ist.

    Und natürlich war das Ganze auch massiv sarkastisch überspitzt, nicht nur beim Vierteilen.
    Der "Spitzensteuersatz" des Mittelalters, also die Abgabe des Zehnten, erfasst ja beispielsweise nicht die Arbeits- und etwaigen Wehrleistungen, die man insbesondere, aber nicht ausschließlich als Leibeigener außerdem zu erbringen hatte und ignoriert auch, dass es dementsprechend auch deutlich weniger aus Steuern finanzierte staatliche Leistungen gab, für die man dann bei Bedarf selbst aufkommen musste.

    > Viel dramatischer waren die Strafen für
    > Brunnenvergifter und Bierpanscher... oder
    > Wilderer.

    Generell für Schaffende, die den Kodex ihres Handwerks verletzten. Wer als Bäcker zu kleine Brote buk, wurde auch schon mal für einen Tag mit dem Ohrläppchen an den eigenen Laden genagelt.

    Wilderei war übrigens meines Wissens kein Landrecht, sondern Herrenrecht. Sprich, der Eigentümer des Wildes entschied, wie Wilderei im Einzelfall bestraft wurde. Da war von drakonischen Strafen bis zu einem mahnenden Zeigefinger alles drin.

    > Ein Spiel welches das nach dem Untergang Roms
    > spielt wäre mal cool, diese Zeit war sehr dystopisch.

    Allerdings auch nach Region sehr unterschiedlich. Ostrom blühte beispielsweise auf, während in Westrom die Flaggen auf Halbmast hingen. Etliche Stämme in Zentraleuropa profitierten von der Schwäche des Römischen Kaiserreiches und konnten dadurch ihre eigenen Machtsphären ausbauen.
    So oder so eine interessante Epoche und leider wird die Spätantike zumindest in Computerspielen tatsächlich stark vernachlässigt.

  9. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: quineloe 14.02.18 - 15:14

    Fällt da nicht Attila Total War darunter?

  10. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.02.18 - 16:20

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fällt da nicht Attila Total War darunter?

    Zum Beispiel. Wobei man da nicht so richtig in die Lebenswelt des 5. Jahrhunderts n. Chr. eintauchen kann, da es doch eher distanziert um Strategie und Taktik geht.

  11. Re: Darf Golem über nicht-kulturmarxistische Spiele berichten?

    Autor: zilti 15.02.18 - 16:47

    Dafür verstehen sich der Maas und die Claudia Roth wohl nicht gut genug :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. querformat GmbH & Co. KG, Crailsheim
  3. Siltronic AG, Burghausen, Freiberg
  4. CONET Business Consultants GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Battlefield 5: Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft
    Battlefield 5
    Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

    Zerstörbare Umgebungen und der Bau von Stellungen, dazu ein Einzelspielermodus und kein Battle Royale: Das Entwicklerstudio Dice hat Battlefield 5 präsentiert. Die Serie kehrt zurück in den Zweiten Weltkrieg, zusätzliche Karten und sonstige Erweiterungen sollen kostenlos erhältlich sein.

  2. Acer-Portfolio 2018: Nitro-Gaming-PCs mit Ryzen und viele neue Notebooks
    Acer-Portfolio 2018
    Nitro-Gaming-PCs mit Ryzen und viele neue Notebooks

    Bei der jährlichen Pressekonferenz in New York zeigt Acer sehr viel Gaming-Hardware in Form günstiger Nitro-PCs, starker Orion-Desktops und übertaktbarer Helios-Notebooks. Ein Leichtgewicht der Swift-Serie sticht aus den Mobil-PCs heraus.

  3. Smartphone-Tarife: Neue O2-Free-Tarife erhalten zehn SIM-Karten gratis
    Smartphone-Tarife
    Neue O2-Free-Tarife erhalten zehn SIM-Karten gratis

    Es gibt viel Neues bei den O2-Free-Tarifen. Telefónica Deutschland bietet die neuen Smartphone-Tarife ohne Aufpreis mit insgesamt zehn SIM-Karten an. Außerdem kann das Datenvolumen gegen Aufpreis dauerhaft verdoppelt werden. Auch neue Datentarife werden eingeführt.


  1. 23:27

  2. 21:04

  3. 17:40

  4. 17:00

  5. 16:45

  6. 16:31

  7. 16:17

  8. 16:03