Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kingdom Come Deliverance im Test…
  6. The…

Vermutlich ohne Day-One-Patch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Dwalinn 13.02.18 - 12:23

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich finde es schon sehr befremdlich, wenn ein Spiel, welches ca.
    > 40 Gb Platz benötigt, am ersten Tag einen 30 GB Patch bekommt. Deshalb
    > warte ich mit dem Kauf noch etwas, bis nach Ostern wohl. Dann schau´n
    > mer mal!

    Klingt eher danach das man kein 4 DVDs an den Offline Handel liefern wollte.

    Die alterative zum Day One Patch heißt meistens auch nicht "Wir haben so lange bis das Spiel fertig ist" sondern "wir verzichten auf den Retail-Handel und Pre-Download sondern verkaufen nur noch Online.

  2. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: quineloe 13.02.18 - 12:40

    Wer sich Fifa 19 oder Call of Duty kauft, der ist ohnehin völlig kritikfreier Konsument.

  3. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Runaway-Fan 13.02.18 - 12:51

    Die Größe des Day-One-Patch ist der Dateistruktur des Spiels geschuldet.
    Dieses arbeitet laut einem anderen Artikel mit 2GB großen Inhaltsdateien.
    Und sobald auch nur eine Winzigkeit in dieser Datei geändert wird, muss das ganze 2GB neu geladen werden.
    Ist natürlich trotzdem deren "Schuld", mit so einem Patch-unfreundlichen System zu arbeiten, aber es relativiert die Größe etwas.

  4. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: mnementh 13.02.18 - 14:28

    Blindie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weißt wohl nicht wie Entwicklung funktioniert, Termine werden vor
    > Abschluss des Projektes festgelegt, da z.B. Marketing und Aufträge von
    > anderen Firmen vereinbart und eingehalten werden müssen. Dann wird versucht
    > bis Tag x möglichst weit zu kommen, wenn man überhaupt nicht zu Rande kommt
    > hängt da eine Menge umplanung, Zeitverzögerung und kosten mit dran, deshalb
    > muss abgewogen werden ob es günstiger ist alles nach hinten zu verschieben
    > oder das Produkt im aktuellen Status frei zu geben und nach zu bessern. Mit
    > den Möglichkeiten von z.b. Steam ist wohl Recht eindeutig was günstiger und
    > problemloser um zu setzen ist.
    Erstens bin ich selbst Entwickler und zweitens hast Du wunderschön aus dem Theoriebuch abgeschrieben. Aber die Praxis:
    "Release date: Q4, 2015 on PC, Mac and Linux"
    https://www.kickstarter.com/projects/1294225970/kingdom-come-deliverance
    Also wurde das Spiel eh schon zweieinhalb Jahre verschoben und Du erzählst mir man kann nicht wegen fest vereinbarten Terminen. Zudem, die Logik: Ich habe einen Termin versprochen, stelle fest ich werde nicht fertig und liefere dann den halbfertigen Mist?

    Im Endeffekt läuft alles auf Kosten hinaus. Nachbesserungen nach Veröffentlichung sind im Übrigen teurer, man muss ja beispielsweise auf Savegame-Kompatibilität achten, was vor Veröffentlichung nicht der Fall ist. Die Praxis ist eher: aus Kostengründen werden wir einige Fehler ganz ignorieren und den Kunden damit leben lassen. Man kann abwägen ob man das Spiel so gut findet, dass man darüber hinwegblicken kann, aber es ist fatal sich diese Praxis irgendwie schönreden zu wollen. Halbgare Produkte ausliefern ist konsumentenfeindlich. Es wird nur aus Gewinngründen gemacht.

  5. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: mnementh 13.02.18 - 14:35

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du fandest es also besser, als man die Türen abgeschlossen hat, als das
    > masterimage ins Presswerk ging und sich nie wieder um sein Spiel gekümmert
    > hat?
    >
    Du findest es besser dass man sein Produkt ins Presswerk gibt, obwohl man weiß dass es unfertig ist?

    > Ach nein, das ist nie passiert. Selbst für Spiele aus den 90ern gab es
    > unterschiedliche patchversionen. Nur war damals die infrastruktur für day 1
    > patches halt einfach nicht gegeben.
    >
    Es war schlicht nicht gegeben überhaupt patchen zu können. Deshalb konnten die Krawattenträger nicht einfach sagen, dass das jetzt so ausgeliefert wird und mussten in den sauren Apfel beißen und warten bis die Entwickler das freigegeben haben. Jetzt wird gesagt: es wird releast egal wieviel kaputt ist, wir können ja einen Day One Patch nachreichen. Man erwartet vom Kunden dass er seine Bandbreite und Zeit dafür zur Verfügung stellt. Das ist schlicht unentschuldbar. Ich verstehe nicht wie diese Praxis verteidigt werden kann.

    > Also du fandest es besser, als man auf den ersten patch erst einmal 2
    > Monate warten musste, bis der sich auf der PC Games CD eingefunden hatte?
    Ich fand es besser dass es früher Software (nicht nur Spiele gab) die hinreichend getestet waren dass sie ohne Patch funktionierten. Die meisten Spiele wurden nie gepatcht, weil sie einfach nicht kaputt waren. Was man dazu benötigt ist Sorgfalt, Planung und Zeit. Aber die ganzen Manager heute sehen da Sparpotenzial, deshalb ist die Veröffentlichung unfertiger Software so eingerissen.

  6. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Dwalinn 13.02.18 - 14:43

    Es macht einfach keinen Sinn ein Termin zu verschieben nur weil man das Presswerk 3 Monate vor dem Release beliefern muss.

    Pünktlich zum Start sind die Fehler ja scheinbar behoben hätte man nur die Download variante verkauft (macht mittlerweile oft schon 50% der Verkauften Einheiten aus) wäre das auch niemanden aufgefallen.

  7. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Dwalinn 13.02.18 - 14:53

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du findest es besser dass man sein Produkt ins Presswerk gibt, obwohl man
    > weiß dass es unfertig ist?
    Klar, nett das man überhaupt etwas zum Presswerk bringt viele verzichten zumindest beim PC darauf dann gibt es auch kein X GB großen Patch sondern einen X*3 GB großen Download

    > Es war schlicht nicht gegeben überhaupt patchen zu können. Deshalb konnten
    > die Krawattenträger nicht einfach sagen, dass das jetzt so ausgeliefert
    > wird und mussten in den sauren Apfel beißen und warten bis die Entwickler
    > das freigegeben haben. Jetzt wird gesagt: es wird releast egal wieviel
    > kaputt ist, wir können ja einen Day One Patch nachreichen. Man erwartet vom
    > Kunden dass er seine Bandbreite und Zeit dafür zur Verfügung stellt. Das
    > ist schlicht unentschuldbar. Ich verstehe nicht wie diese Praxis verteidigt
    > werden kann.
    Lächerlich, natürlich wurden auch fehlerhafte Games veröffentlicht auf deren Patch man dann aber Monate warten konnte. Wenn er überhaupt kam, kleine Fehler wurden einfach ignoriert.

    > Ich fand es besser dass es früher Software (nicht nur Spiele gab) die
    > hinreichend getestet waren dass sie ohne Patch funktionierten. Die meisten
    > Spiele wurden nie gepatcht, weil sie einfach nicht kaputt waren. Was man
    > dazu benötigt ist Sorgfalt, Planung und Zeit. Aber die ganzen Manager heute
    > sehen da Sparpotenzial, deshalb ist die Veröffentlichung unfertiger
    > Software so eingerissen.
    Also ich bin verdammt froh das das Spiel jetzt im Februar kommt und nicht im Mai wenn das schöne Wetter beginnt und das nur weil jemand keinen Day One Patch ziehen will.

    Ich kann ja die Aufregung verstehen wenn es um Fehler geht die erst Wochen oder Monate später geschlossen werden aber ein Day-One Patch ist doch nun wirklich kein Beinbruch wenn man nicht gerade LTE Only User ist.

  8. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: MrReset 13.02.18 - 15:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ein Day-One Patch ist doch nun
    > wirklich kein Beinbruch wenn man nicht gerade LTE Only User ist.

    Ein Day-1-Patch ist kein Beinbruch, ein 30Gb-Day-1-Patch bei einem insgesamt ca. 40 Gb großem Spiel sehr wohl!

    Ist die Box-Version eigentlich DRM-frei oder nur mit STEAM?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.02.18 15:13 durch MrReset.

  9. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Dwalinn 13.02.18 - 15:39

    Noch nicht mal das sehe ich als großes Problem, die Datenstruktur ist halt mist

  10. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: quineloe 13.02.18 - 16:44

    >Du findest es besser dass man sein Produkt ins Presswerk gibt, obwohl man weiß dass es unfertig ist?

    Im Vergleich zu der Alternative, die du zitiert hast? Ja.

  11. Re: Vermutlich ohne Day-One-Patch

    Autor: Anonymer Nutzer 13.02.18 - 20:59

    > Du gehst davon aus, dass am Tag vor dem Erstellen der ersten
    > Verkaufsversion nicht daran gearbeitet wird.

    Nein, davon gehe ich nicht aus. Sondern davon, dass der VÖ-Termin künstlich vorgezogen wird. Wir reden hier nicht von kleinen Hotfixes, sondern häufig umfangreichen Patch-Sammlungen, deren Größe die von ganzen DLC erreicht.
    Wer will einem da ernsthaft das Märchen vom kleinen Feinschliff oder dem einen unerwarteten Fehlerchen auftischen? Spiele mit Day-One-Patches sind häufig bessere Betas, die beim Spieler fertiggepatcht werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. VS HEIBO Logistics GmbH, Verden (Aller)
  3. Deichmann SE, Essen
  4. Schaltbau GmbH, Velden (Landkreis Landshut)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  3. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04