Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konsolengerüchte: Nächste Playstation…

Gebrauchtmarkt?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gebrauchtmarkt?

    Autor: der_wahre_hannes 17.01.13 - 18:59

    Also, wenn sich diese "Anti-Gebrauchtmarkt"-Haltung bei den Konsolenherstellern wirklich durchsetzt, dann war die jetztige Konsolengeneration die letzte, die ich mir zugelegt habe. Sowas ist doch einfach nur Kundenverarsche pur.

  2. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 20:01

    Nur weil die Entwickler/Publisher nicht wollen, dass ein Spiel drei Mal bei Gamestop über die Ladentheke geht? Drei Leute haben das Spiel gespielt und der Entwickler/Publisher hat nur eine Lizenz verkauft.

    Aber klar, man braucht ja einen schuldigen und das sind ja per se immer die Publisher oder die Entwickler, deren Hauptaufgabe besteht, die Kunden zu verarschen und sie dazu zwingen, die Spiele zu spielen ...

  3. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 20:14

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil die Entwickler/Publisher nicht wollen, dass ein Spiel drei Mal bei
    > Gamestop über die Ladentheke geht? Drei Leute haben das Spiel gespielt und
    > der Entwickler/Publisher hat nur eine Lizenz verkauft.
    >
    > Aber klar, man braucht ja einen schuldigen und das sind ja per se immer die
    > Publisher oder die Entwickler, deren Hauptaufgabe besteht, die Kunden zu
    > verarschen und sie dazu zwingen, die Spiele zu spielen ...


    Bei Autos verbietet dir doch auch keiner, diese weiter zu verkaufen. Warum sollte dies in der Informatik anders gehandhabt werden? Es ist doch sowieso schon schwer etwas gebraucht weiter zu verkaufen, nachdem jedes Popelspiel sofort nach einem Account schreit.

  4. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 20:29

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Autos verbietet dir doch auch keiner, diese weiter zu verkaufen.

    Man hat ja gesehen, wo das hinführte: Abwrackprämie

  5. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 20:30

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei Autos verbietet dir doch auch keiner, diese weiter zu verkaufen.
    >
    > Man hat ja gesehen, wo das hinführte: Abwrackprämie


    Hat das was geändert? Nö.

  6. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: Husare 17.01.13 - 20:33

    Dann bin ich mal gespannt wieviele Leute sich darauf einlassen oder ob die Verbraucher durch Verzicht die Anti-Gebrauchtmarkt-Funktion in die Knie zwingen werden. Ich denke aber, dass viele Spieler nur eine neue Ausrede für illegale Kopien haben werden.
    Zugegeben, ich habe persönlich mit Steam ein DRM- und Anti-Gebrauchtmarkt-System Akzeptiert. Dies wird aber durch regelmäßige Angebote und Bequemlichkeit kompensiert. Nun frage ich mich welche Vorteile eine solche Konsole gegenüber Steam hat außer der Ich-muss-mich-nicht-um-Hardware-kümmern-Standard-Argumentation. Außerdem gibt es nicht alle Spiele für die Konsole die ICH spielen will (Natural Selection 2), und die Steuerung für Ego-Shooter mit einem Pad ist für MICH eher suboptimal (Halo 1,2,3 bei einem Freund durchgespielt). Und wie Ich als Commander in NS2 in der RTS-Perspektive von oben spiele will ich mir gar nicht vorstellen.

    P.S.: Mir fällt gerade auf, dass Natural Selection 2 nur exklusiv auf Steam zu haben ist. Das ist aber nicht mit dem Nachteil der exklusiven Titel für Xbox oder PS3 zu vergleichen, weil man auf einem PC eben Steam und nicht-Steam-Spiele spielen kann. Es geht dann eben nur um die Akzeptanz der Lizenzbedingungen und nicht um die Festlegung auf ein bestimmtes Hardware-System. Und bevor hier jemand mit Windows kommt, das ist Software. Außerdem arbeitet Steam an einer Linux-Version.
    Für Indie-Spiele ist Steam ideal, wegen dem Kopierschutz und einfachen Distribution und Werbung. Sicher muss man einiges an Steam abdrücken, aber ich denke, dass der Aufwand der dafür betrieben wird nicht zu unterschätzen ist, oder?

  7. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 20:38

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat das was geändert? Nö.

    Doch. Die Leute haben wieder Neuwagen gekauft, was die Automobilindustrie wieder gesundgestoßen hat, bis wir wieder einen Zusammenbruch haben und die Abwrackprämie wieder eingeführt wird.

  8. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 20:40

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bin ich mal gespannt wieviele Leute sich darauf einlassen oder ob die
    > Verbraucher durch Verzicht die Anti-Gebrauchtmarkt-Funktion in die Knie
    > zwingen werden. Ich denke aber, dass viele Spieler nur eine neue Ausrede
    > für illegale Kopien haben werden.
    > Zugegeben, ich habe persönlich mit Steam ein DRM- und
    > Anti-Gebrauchtmarkt-System Akzeptiert. Dies wird aber durch regelmäßige
    > Angebote und Bequemlichkeit kompensiert. Nun frage ich mich welche Vorteile
    > eine solche Konsole gegenüber Steam hat außer der
    > Ich-muss-mich-nicht-um-Hardware-kümmern-Standard-Argumentation. Außerdem
    > gibt es nicht alle Spiele für die Konsole die ICH spielen will (Natural
    > Selection 2), und die Steuerung für Ego-Shooter mit einem Pad ist für MICH
    > eher suboptimal (Halo 1,2,3 bei einem Freund durchgespielt). Und wie Ich
    > als Commander in NS2 in der RTS-Perspektive von oben spiele will ich mir
    > gar nicht vorstellen.
    >
    > P.S.: Mir fällt gerade auf, dass Natural Selection 2 nur exklusiv auf Steam
    > zu haben ist. Das ist aber nicht mit dem Nachteil der exklusiven Titel für
    > Xbox oder PS3 zu vergleichen, weil man auf einem PC eben Steam und
    > nicht-Steam-Spiele spielen kann. Es geht dann eben nur um die Akzeptanz der
    > Lizenzbedingungen und nicht um die Festlegung auf ein bestimmtes
    > Hardware-System. Und bevor hier jemand mit Windows kommt, das ist Software.
    > Außerdem arbeitet Steam an einer Linux-Version.
    > Für Indie-Spiele ist Steam ideal, wegen dem Kopierschutz und einfachen
    > Distribution und Werbung. Sicher muss man einiges an Steam abdrücken, aber
    > ich denke, dass der Aufwand der dafür betrieben wird nicht zu unterschätzen
    > ist, oder?


    Bei mir persönlich überwiegen die Vorteile eindeutig die Nachteile von Steam.
    Klar drücken Indieentwickler etwas an Valve ab, allerdings muss man ein Spiel auch erstmal selbst an den Kunden bringen können (Boxed Version, Download anbieten, Werbung etc). Das ist ja alles in Steam (naja bis auf die Boxed Version) inbegriffen. Eine Distributionsplattform mit Updates, News, Werbung und auch Angeboten. Einem Kanal zur Community etc.

    Wenn ich mir so anschaue, was bisher über die neuen Konsolen bekannt ist, unterscheiden die sich nicht wirklich von einem PC, ausser man hat halt die typischen Einschränkungen die eine Konsole bietet (Kein vollwertiger PC, geschlossenes System, hohe Kosten und hoher Aufwand um dort zu Programmieren, etc).

    Mich überzeugen die neuen Konsolen bisher gar nicht. Vielleicht wird das noch, ich denke aber eher nicht. Da ist die SteamBox doch schon etwas interessanter.

  9. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: Husare 17.01.13 - 20:42

    Das macht aber den Gebrauchtwagenmarkt und im Vergleich dazu den Gebrauchtspielemarkt nicht weniger legitim.

  10. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 20:43

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat das was geändert? Nö.
    >
    > Doch. Die Leute haben wieder Neuwagen gekauft, was die Automobilindustrie
    > wieder gesundgestoßen hat, bis wir wieder einen Zusammenbruch haben und die
    > Abwrackprämie wieder eingeführt wird.


    Also wenn ich mir mal so angucke was zur Zeit in der Automobilindustrie abgeht, denen geht's gut und denen ging's immer schon gut. Ich bezweifle, dass alle die ihr Auto anhand der Abwrackprämie abgestoßen haben, sofort ein Neuauto gekauft haben. Die haben wahrscheinlich zu anderen Gebrauchtwagen gegriffen oder zum Leasing gewechselt.

    Kein Wunder, bei dem was ein Neuwagen heutzutage kostet (mal von den Billigklitschen die bei Tempo 30 bereits Lebensgefährlich sind abgesehen - überspitzt gesagt).

  11. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 20:51

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht aber den Gebrauchtwagenmarkt und im Vergleich dazu den
    > Gebrauchtspielemarkt nicht weniger legitim.

    Was meinst du, wieso alle Automobilhersteller auch mit Gebrauchtwagen handeln? Weil der Neufahrzeugmarkt alleine nicht wirtschaftlich ist. Das meiste fließt tatsächlich über den Gebrauchtmarkt, und die Automobilhersteller besitzen die Mittel, um den Gebrauchtmarkt mitnehmen zu können. Kleinere Straßenhändler sind den Automobilherstellern auch ein Dorn im Auge.

    Kleine Spieleschmieden besitzen aber nicht die Mittel, um den Gebrauchtmarkt mitzunehmen. Höchstens große Publisher, aber eine Software ist kein physikalischer Gegenstand, der sich abnutzt.
    Wie willst du also den Abnutzungseffekt bei Software simulieren?

  12. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 20:55

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das macht aber den Gebrauchtwagenmarkt und im Vergleich dazu den
    > > Gebrauchtspielemarkt nicht weniger legitim.
    >
    > Was meinst du, wieso alle Automobilhersteller auch mit Gebrauchtwagen
    > handeln? Weil der Neufahrzeugmarkt alleine nicht wirtschaftlich ist. Das
    > meiste fließt tatsächlich über den Gebrauchtmarkt, und die
    > Automobilhersteller besitzen die Mittel, um den Gebrauchtmarkt mitnehmen zu
    > können. Kleinere Straßenhändler sind den Automobilherstellern auch ein Dorn
    > im Auge.
    >
    > Kleine Spieleschmieden besitzen aber nicht die Mittel, um den
    > Gebrauchtmarkt mitzunehmen. Höchstens große Publisher, aber eine Software
    > ist kein physikalischer Gegenstand, der sich abnutzt.
    > Wie willst du also den Abnutzungseffekt bei Software simulieren?


    Wäre es dann nicht besser, die Hersteller (Spiele) würde versuchen etwas am Gebrauchtmarkt mitzuverdienen anstatt ihn mit irgendwelchen Mechanismen komplett auszuhebeln? Man könnte bei Steam doch eine Art Weiterverkauf gegen Gebühr einführen. Man könnte auch hingehen und Spiele von einem Account zu einem anderen transferieren gegen einen gewissen Obulus.

  13. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 20:56

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn ich mir mal so angucke was zur Zeit in der Automobilindustrie
    > abgeht, denen geht's gut und denen ging's immer schon gut. Ich bezweifle,
    > dass alle die ihr Auto anhand der Abwrackprämie abgestoßen haben, sofort
    > ein Neuauto gekauft haben. Die haben wahrscheinlich zu anderen
    > Gebrauchtwagen gegriffen oder zum Leasing gewechselt.

    Die Abwrackprämie gabs nur in Zusammenhang mit einem Neufahrzeug. Wer sich ein gebrauchtes Auto gekauft oder eins geleased hat, bekam sie nicht.

  14. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 21:01

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dEEkAy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn ich mir mal so angucke was zur Zeit in der Automobilindustrie
    > > abgeht, denen geht's gut und denen ging's immer schon gut. Ich
    > bezweifle,
    > > dass alle die ihr Auto anhand der Abwrackprämie abgestoßen haben, sofort
    > > ein Neuauto gekauft haben. Die haben wahrscheinlich zu anderen
    > > Gebrauchtwagen gegriffen oder zum Leasing gewechselt.
    >
    > Die Abwrackprämie gabs nur in Zusammenhang mit einem Neufahrzeug. Wer sich
    > ein gebrauchtes Auto gekauft oder eins geleased hat, bekam sie nicht.


    Tja, wieder was gelernt =)

  15. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: JanZmus 17.01.13 - 21:13

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das macht aber den Gebrauchtwagenmarkt und im Vergleich dazu den
    > Gebrauchtspielemarkt nicht weniger legitim.

    Ich wüßte nicht, was daran nicht legitim sein soll. Wenn ich meinen Fernseher verkaufe, dann ist das doch auch legitim. Wenn ich mein Fahrrad verkaufe, ist das doch auch legitim. Warum in aller Welt, soll es denn bei einem Computerspiel NICHT genauso sein?

  16. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: Husare 17.01.13 - 21:25

    Nun, ich könnte argumentieren, dass vor allem bei PC-Spielen die Inkompatibilitäten mit zunehmendem Alter zunehmen, um mal ein halbgare Verschleiß-Analogie herzustellen.
    Aber darum geht es nicht. Wieso soll dieses Problem auf den Endkunden abgewälzt werden? Wieso bietet man nicht lieber einen Mehrwert für die verkaufte Lizenz und hält die Spiele durch Add-Ons oder DLCs bei der Stange, so das man gar nicht auf den Gedanken kommt das Spiel weiter zu verkaufen.
    Um ehrlich zu sein: ich habe keine Ahnung wie man es besser machen kann um die Spieler alleine durch Überzeugung vom Gebrauchtmarkt fernzuhalten. Aber den Gebrauchtmarkt zu verteufeln, weil es den Spiele-Entwicklern gerade nicht in den Kram passt grenzt schon an Unverschämtheit.

  17. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 21:36

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, ich könnte argumentieren, dass vor allem bei PC-Spielen die
    > Inkompatibilitäten mit zunehmendem Alter zunehmen, um mal ein halbgare
    > Verschleiß-Analogie herzustellen.
    > Aber darum geht es nicht. Wieso soll dieses Problem auf den Endkunden
    > abgewälzt werden? Wieso bietet man nicht lieber einen Mehrwert für die
    > verkaufte Lizenz und hält die Spiele durch Add-Ons oder DLCs bei der
    > Stange, so das man gar nicht auf den Gedanken kommt das Spiel weiter zu
    > verkaufen.
    > Um ehrlich zu sein: ich habe keine Ahnung wie man es besser machen kann um
    > die Spieler alleine durch Überzeugung vom Gebrauchtmarkt fernzuhalten. Aber
    > den Gebrauchtmarkt zu verteufeln, weil es den Spiele-Entwicklern gerade
    > nicht in den Kram passt grenzt schon an Unverschämtheit.


    Das Problem ist einfach. Man zahlt 50 Euro für etwas das man in 5 -10 Stunden durchgespielt hat und danach wahrscheinlich nie wieder anfasst. Die Entwickler sollten hier einfach etwas mehr Wiederspielwert einbauen, mit neuen Ideen aufwarten und evtl. auch einfach Addons etc rausbringen.

  18. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 21:46

    JanZmus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das macht aber den Gebrauchtwagenmarkt und im Vergleich dazu den
    > > Gebrauchtspielemarkt nicht weniger legitim.
    >
    > Ich wüßte nicht, was daran nicht legitim sein soll. Wenn ich meinen
    > Fernseher verkaufe, dann ist das doch auch legitim. Wenn ich mein Fahrrad
    > verkaufe, ist das doch auch legitim. Warum in aller Welt, soll es denn bei
    > einem Computerspiel NICHT genauso sein?

    Weil du bei einer Software keine Abnutzungserscheinung hast, weil eine Software nichts Physikalisches ist, sondern nur eine Anreihung von 1 und 0 auf einem x-beliebigen Speicher. Die Analogie mit physikalischen Gegenständen ist hier nicht gegeben.

  19. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: non_sense 17.01.13 - 21:54

    Husare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll dieses Problem auf den Endkunden
    > abgewälzt werden? Wieso bietet man nicht lieber einen Mehrwert für die
    > verkaufte Lizenz und hält die Spiele durch Add-Ons oder DLCs bei der
    > Stange, so das man gar nicht auf den Gedanken kommt das Spiel weiter zu
    > verkaufen.

    Kostenlose DLCs? Die sind für kleinere Spieleschmieden nicht wirtschaftlich.
    Kostenpflichtige DLCs? Die werden überwiegend als Verarschung betitelt, weil der Entwickler ja kein vollständiges Spiel auf den Markt geworfen hat ...

    Außerdem gabs noch nie so viele DLCs, wie heute, nur selbst DLCs klappen nicht, um ein Spiel attraktiv zu halten, sondern oftmals ist hier das Gegenteil der Fall: Die Spieler fühlen sich auch hier verarscht und das Spiel verliert an Attraktivität.

  20. Re: Gebrauchtmarkt?

    Autor: dEEkAy 17.01.13 - 21:57

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Husare schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso soll dieses Problem auf den Endkunden
    > > abgewälzt werden? Wieso bietet man nicht lieber einen Mehrwert für die
    > > verkaufte Lizenz und hält die Spiele durch Add-Ons oder DLCs bei der
    > > Stange, so das man gar nicht auf den Gedanken kommt das Spiel weiter zu
    > > verkaufen.
    >
    > Kostenlose DLCs? Die sind für kleinere Spieleschmieden nicht
    > wirtschaftlich.
    > Kostenpflichtige DLCs? Die werden überwiegend als Verarschung betitelt,
    > weil der Entwickler ja kein vollständiges Spiel auf den Markt geworfen hat
    > ...
    >
    > Außerdem gabs noch nie so viele DLCs, wie heute, nur selbst DLCs klappen
    > nicht, um ein Spiel attraktiv zu halten, sondern oftmals ist hier das
    > Gegenteil der Fall: Die Spieler fühlen sich auch hier verarscht und das
    > Spiel verliert an Attraktivität.


    Das Problem bei vielen DLCs ist nicht der Umfang sondern wie schnell diese Nachgereicht werden. Es kommt ein Spiel neu auf den Markt und bereits eine Woche danach gibt es 5 DLCs dazu. Das macht den Eindruck, als hätte man das Spiel fertiggestellt, ein paar Dinge im Nachhinein einfach wieder entfernt und diese dann gleich als DLC veröffentlicht. Zudem noch die Preise.

    Ein neues pinkes Outfit, 3,50¤... ne danke.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, Köln, München, deutschlandweit
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  3. LR Health & Beauty Systems GmbH, Ahlen
  4. SQS Software Quality Systems AG, Frankfurt, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,49€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Adobe: Die Flash-Ära endet 2020
    Adobe
    Die Flash-Ära endet 2020

    Adobe kündigt das Ende von Flash an. In drei Jahren wird es keine Fixes und Sicherheitsupdates für das Browser-Plugin mehr geben, von dem sich viele längst verabschiedet haben.

  2. Falscher Schulz-Tweet: Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News
    Falscher Schulz-Tweet
    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

    Im Gesetz gegen Hasskommentare warnte die Koalition vor der Gefahr durch strafbare Falschnachrichten. Nun liefert die bayerische Junge Union selbst ein Beispiel.

  3. BiCS3 X4: WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip
    BiCS3 X4
    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

    Vier statt drei Bit je Zelle: Der BiCS3 X4 genannte Flash-Speicher von Western Digital kommt so auf hohe 768 GBit. Vorerst wird der Hersteller aber nur Prototypen präsentieren.


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26