Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konsolengerüchte: Nächste Playstation…

Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: b5g2k 18.01.13 - 11:30

    Ganz im gegensatz zu den PC-Spielern benötigen Konsolenspieler einfach kein 8 oder 16GB RAM. Warum? Ganz einfach, weil der größte Arbeitsspeicher Killer nun mal die Texturen sind.

    Ein PC-Spieler sitzt so ca 50-70cm von seinem Bildschirm entfernt. Bei dieser Entfernung nimmt man unscharfe und vermatschte Texturen krasser wahr als eben bei einer typischen Konsolenspieler / Fernseher Entfernung. Letzterer wird wohl im schnitt 1,50m vom Fernseher entfernt sitzen. Also während am PC Texturen mit einer Auflösungen 4096x4096 Pixeln normalität sind reicht es bei den Konsolen völlig wenn man dort noch mit 2048x2048 Pixeln Arbeitet.

    Zum Vergleich:
    http://www.abload.de/img/chinook_cockpit_texturh76l.png
    Textur 4096x4096 ca. 6,6MB die gleiche Textur in einer 2048x2048 Auflösung benötigt eben nur noch 3,3MB Platz.

    Also ist es nicht gerade sinnvoll das man den niedrig Aufgelösten Texturen an der Konsole genau so viel RAM zur Verfügung stellt wie dem Pendant auf dem PC.

    Und das mit den schlechten Konsolenports kenne ich zum Glück nicht, da ich einen relativ starken PC zum Zocken und Arbeiten habe. Aber wenn ich nach Feierabend nur noch entspannen will dann greife ich lieber zur PS3.

  2. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: HerrMannelig 18.01.13 - 11:35

    vllt haben manche Leute dafür einen größeren TV?

  3. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: DJ_Ben 18.01.13 - 11:37

    Das klingt alles sehr einleuchtend und ich bin mir auch ziemlich sicher das der subjektive Eindruck eine große Rolle spielt. Aber was spricht denn, kostenunabhängig, dagegen mehr RAM zu verbauen um dann doch hochauflösendere Texturen zu verwenden?

    Ansonsten: Schön erklärt :-)

  4. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: SebastianMoehn 18.01.13 - 11:47

    Ansich stimmt es ja.
    Aber zum einen ist RAM ja nicht so teuer, dass man da jetzt NUR 4GB benutzten müsste und zum anderen wäre es sicherlich Zukunftssicherer mehr einzubauen.

    Und wie gesagt. Beim PC habe ich einen 24" Screen und am TV einen 50"er.
    Da macht die Entfernung dann doch wieder nicht so viel aus...

  5. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: John2k 18.01.13 - 11:57

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz im gegensatz zu den PC-Spielern benötigen Konsolenspieler einfach kein
    > 8 oder 16GB RAM. Warum? Ganz einfach, weil der größte Arbeitsspeicher
    > Killer nun mal die Texturen sind.

    Warum sie mehr Speicher brauchen hast du dir selbst schon beantwortet. Es ist sehr wohl ein Unterschied ob ich Matchtexturen wie aktuell auf Konsolen habe oder hochaufgelöst bei Pcs. Detailarm sieht auch auf 3 Meter Entfernung einfach Detailarm aus. Ein hässliches Bild an der Wand wird auch nicht schöner, wenn man weiter weggeht.

    > Und das mit den schlechten Konsolenports kenne ich zum Glück nicht, da ich
    > einen relativ starken PC zum Zocken und Arbeiten habe. Aber wenn ich nach
    > Feierabend nur noch entspannen will dann greife ich lieber zur PS3.

    Ich spiele auch gerne an meiner xbox, aber die Matschigen Texturen sind dennoch irgendwann unschön. Man gewöhnt sich allerdings an alles irgendwann. Letztens habe ich gta4 auf der PS3 gespielt und dachte nur: "das sieht ja noch schlechter aus als auf der Xbox".
    Auf jeden Fall kann ich nicht so lange spielen, da es irgendwann sehr anstrengend wird im Pixelmatsch Details zu erkennen.

  6. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: b5g2k 18.01.13 - 12:16

    John2k schrieb:

    > Warum sie mehr Speicher brauchen hast du dir selbst schon beantwortet. Es
    > ist sehr wohl ein Unterschied ob ich Matchtexturen wie aktuell auf Konsolen
    > habe oder hochaufgelöst bei Pcs. Detailarm sieht auch auf 3 Meter
    > Entfernung einfach Detailarm aus. Ein hässliches Bild an der Wand wird auch
    > nicht schöner, wenn man weiter weggeht.

    Ein hässliches Bild wird zwar nicht schöner aber du wirst bei einem detailreichem Bild mit zunehmender Entfernung immer weniger Details wahrnehmen. Das liegt nicht an am Bild oder an der Konsole sondern an unseren Augen. Da hilft dir auch kein 50" Fernseher weiter.

    Wenn wir irgendwann bei den 80" 4k Fernsehern angekommen sind und diese auch genügend verbreitet sind dann sieht die Sache natürlich wieder ganz anders aus. Aber ich denke nicht das diese in den nächsten 3-4 Jahren für den Ottonormalverbraucher erschwinglich werden.

  7. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: John2k 18.01.13 - 12:24

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    >
    > > Warum sie mehr Speicher brauchen hast du dir selbst schon beantwortet.
    > Es
    > > ist sehr wohl ein Unterschied ob ich Matchtexturen wie aktuell auf
    > Konsolen
    > > habe oder hochaufgelöst bei Pcs. Detailarm sieht auch auf 3 Meter
    > > Entfernung einfach Detailarm aus. Ein hässliches Bild an der Wand wird
    > auch
    > > nicht schöner, wenn man weiter weggeht.
    >
    > Ein hässliches Bild wird zwar nicht schöner aber du wirst bei einem
    > detailreichem Bild mit zunehmender Entfernung immer weniger Details
    > wahrnehmen. Das liegt nicht an am Bild oder an der Konsole sondern an
    > unseren Augen. Da hilft dir auch kein 50" Fernseher weiter.
    >
    Das stimmt schon, aber um welche technologie reden wir hier gerade? aktuelle Konsolen oder folgende?

  8. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: b5g2k 18.01.13 - 12:27

    Kostenunabhängig nichts, aber kostenabhängig ne Menge. Bei den Stückzahlen die von den Konsolen verkauft werden sind die Speicherriegel bestimmt richtig schön günstig. Bezahlt werden müssen Sie dennoch. Da der Markt fragmentierter ist als vor ein paar Jahren müssen die Hersteller möglichst viel Leistung zu kundenfreundlichen Preisen bringen. Sony und Microsoft wissen genau das die PS4/XBox720 zum Ladenhüter mutiert wenn die Dinger die 600¤ Grenze durchbrechen. Daher wird das Budget für eine Konsole verdammt begrenzt sein.

  9. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: DY 18.01.13 - 12:31

    Ja.
    Es ist aber auch so, dass die Betriebssystemebene auch RAM benötigt.
    Ich könnte mir vorstellen, dass ein reines Konsolenbetriebssystem wie das der Playstation weniger RAM benötigt, als ein angepasstes Windows8 auf der kommenden xbox.
    Insgesamt scheint mir die neue PS4 deutlich leistungsfähiger.

  10. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: RunningTux 18.01.13 - 12:34

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf jeden Fall kann ich nicht so lange spielen, da es irgendwann sehr
    > anstrengend wird im Pixelmatsch Details zu erkennen.

    Dann empfehle ich eine Besuch beim Optiker, denn selbst bei der Playstation2 ist die Grafik sehr detailreich. Da versteht sich von selbst, dass die PS3 immer noch die Grafikpracht der Zukunft liefert.

  11. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: b5g2k 18.01.13 - 12:38

    Ich für meinen Teil: Konsolen generell. Damals, Heute und in Zukunft

  12. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: John2k 18.01.13 - 13:40

    RunningTux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann empfehle ich eine Besuch beim Optiker, denn selbst bei der
    > Playstation2 ist die Grafik sehr detailreich. Da versteht sich von selbst,
    > dass die PS3 immer noch die Grafikpracht der Zukunft liefert.


    Ne an der Optik liegt es nicht. Naja, irgendwie doch, aber nicht an meiner. Da ist alles in Ordnung. Inzwischen ist das ungefähr so als wenn man eine Tausendzeilige und -spaltige Exceltabelle in 1024 x 768 berechnet, das ganze dann auf Full-HD Auflösung streckt und versucht etwas zu erkennen.

  13. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: dEEkAy 18.01.13 - 13:48

    b5g2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz im gegensatz zu den PC-Spielern benötigen Konsolenspieler einfach kein
    > 8 oder 16GB RAM. Warum? Ganz einfach, weil der größte Arbeitsspeicher
    > Killer nun mal die Texturen sind.
    >
    > Ein PC-Spieler sitzt so ca 50-70cm von seinem Bildschirm entfernt. Bei
    > dieser Entfernung nimmt man unscharfe und vermatschte Texturen krasser wahr
    > als eben bei einer typischen Konsolenspieler / Fernseher Entfernung.
    > Letzterer wird wohl im schnitt 1,50m vom Fernseher entfernt sitzen. Also
    > während am PC Texturen mit einer Auflösungen 4096x4096 Pixeln normalität
    > sind reicht es bei den Konsolen völlig wenn man dort noch mit 2048x2048
    > Pixeln Arbeitet.
    >
    > Zum Vergleich:
    > www.abload.de
    > Textur 4096x4096 ca. 6,6MB die gleiche Textur in einer 2048x2048 Auflösung
    > benötigt eben nur noch 3,3MB Platz.
    >
    > Also ist es nicht gerade sinnvoll das man den niedrig Aufgelösten Texturen
    > an der Konsole genau so viel RAM zur Verfügung stellt wie dem Pendant auf
    > dem PC.
    >
    > Und das mit den schlechten Konsolenports kenne ich zum Glück nicht, da ich
    > einen relativ starken PC zum Zocken und Arbeiten habe. Aber wenn ich nach
    > Feierabend nur noch entspannen will dann greife ich lieber zur PS3.


    Da ist schon alles plausibel was du hier geschreiben hast. Allerdings sitzt man vor dem PC zwar näher dran, hat aber in der Regel Auflösungen weit über FullHD (also 1080p laufen). Ein TV ist meist auch etwas größer, somit relativiert sich das alles wieder.

    Trotzdem finde ich, sollte eine Konsole doch nicht an einem so günstigen Bauteil wie RAM scheitern. Lieber man verbaut etwas mehr und kann dann später auch etwas mehr liefern. Zudem soll so eine Konsole ja mal bis zu 7 oder 8 Jahre halten.

  14. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: DJ_Ben 18.01.13 - 13:57

    Das schwirrt mir halt auch noch ein bisschen im Kopf herum. Natürlich geht um Kosten die entstehen und man müsste auch berechnen in wie weit sich der RAM letztendlich auf den Preis beim Endkunden bemerkbar macht, aber ich kann mir schlecht vorstellen das 4GB RAM zusätzlich einen so großen Unterschied machen.

    Naja, Sony und MS werden sich schon was dabei gedacht haben - ist ja schließlich nicht die erste Konsole die sie bauen und sie werden aus der Vergangenheit ja auch gelernt haben.

  15. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: Lalalalala 18.01.13 - 14:02

    Also wenn mich meine Mathematikkenntnisse nicht vollkommen verlassen dann braucht eine 2048x2048 Textur sogar nur ein Viertel des Speichers einer 4096x4096 Textur. Wollte nur mal ein bisschen nörgeln.

  16. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: slashwalker 18.01.13 - 14:09

    Am besten wäre doch wenn man den RAM selber aufrüsten könnte.
    Wenn es ja normale PC Hardware werden soll, sollte es ja kein Problem sein.
    Auf der Unterseite eine Klappe wie bei Laptops, wo man weitere/neue Riegel einbauen kann.

  17. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: DJ_Ben 18.01.13 - 14:18

    Die Diskussion gab es auch schon häufiger. Dann ist es keine Konsole im klassischen Sinne mehr. Die Grenzen scheinen ja eh mehr und mehr zu verschwimmen was die Hardware angeht - was wieder die Frage aufwirft wie man Konsole heutzutage definieren kann.

    Die Meinung das man sich eine Konsole kauft um eben nicht mehr den ganzen Kram rund um das Aufrüsten machen zu müssen kann ich da am ehesten nachvollziehen. Und selbst wenn MS oder Sony das so realisieren würde wäre wohl der Aufschrei groß wenn der zusätzliche RAM den das Spiel benötigt nicht im Kaufpreis der Software dabei ist ;-)

    Ich denke da an Nintendo wo damals bei Spielen, die mehr Speicher bzw. mehr Leistung benötigten als die Konsole her gibt, in den Cartridges zusätzliche Hardware verbaut war die dann den nötigen Restaufwand erledigt hat (Super FX Chip bei Starfox als Bsp.)

  18. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: John2k 18.01.13 - 14:24

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Meinung das man sich eine Konsole kauft um eben nicht mehr den ganzen
    > Kram rund um das Aufrüsten machen zu müssen kann ich da am ehesten
    > nachvollziehen. Und selbst wenn MS oder Sony das so realisieren würde wäre
    > wohl der Aufschrei groß wenn der zusätzliche RAM den das Spiel benötigt
    > nicht im Kaufpreis der Software dabei ist ;-)

    Vor allem läuft in der Box oder PS dann nur Ram von Microsoft oder Sony, weil die Kerbe wenige mm vom originalen ddr-ram versetzt wurde. Die Preise für diesen liegen dann wahrscheinlich pro 4gb Riegel bei 100¤, der für den Pc 20¤ kostet und 2$ in der Produktion.

  19. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: dEEkAy 18.01.13 - 14:30

    DJ_Ben schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Diskussion gab es auch schon häufiger. Dann ist es keine Konsole im
    > klassischen Sinne mehr. Die Grenzen scheinen ja eh mehr und mehr zu
    > verschwimmen was die Hardware angeht - was wieder die Frage aufwirft wie
    > man Konsole heutzutage definieren kann.
    >
    > Die Meinung das man sich eine Konsole kauft um eben nicht mehr den ganzen
    > Kram rund um das Aufrüsten machen zu müssen kann ich da am ehesten
    > nachvollziehen. Und selbst wenn MS oder Sony das so realisieren würde wäre
    > wohl der Aufschrei groß wenn der zusätzliche RAM den das Spiel benötigt
    > nicht im Kaufpreis der Software dabei ist ;-)
    >
    > Ich denke da an Nintendo wo damals bei Spielen, die mehr Speicher bzw. mehr
    > Leistung benötigten als die Konsole her gibt, in den Cartridges zusätzliche
    > Hardware verbaut war die dann den nötigen Restaufwand erledigt hat (Super
    > FX Chip bei Starfox als Bsp.)


    Beim N64 damals gab es noch die Möglichkeit, sich das Expansion Pack zu kaufen. Es gab dann einige Spiele, welche ohne dieses Expansion Pack nicht funktionsfähig waren. So musste man wohl oder übel die 80 DM (ich glaube 80 waren es damals) für dieses Modul ausgeben, wenn man Perfect Dark z.b. zocken wollte. Anders herum war es aber wieder so, dass viele Spiele rückwirkend von dem Expansion Pack profitiert haben indem sie aufeinmal Speichermöglichkeiten boten wo vorher keine waren bzw. diese auf ein MemPak ausgelagert wurden.

  20. Re: Warum zu viel RAM bei Konsolen nicht effizient sind

    Autor: DJ_Ben 18.01.13 - 14:39

    Ah ja stimmt, für Majoras Mask war das afaik auch vorteilhaft/notwendig. In Falle des N64 war es aber auch (leider?) so das die Auswahl an Spielen die diese Erweiterung benötigten an einer Hand abzählbar war und es kam noch hinzu das das N64 ohnehin keine wahnsinnige Verbreitung fand außerhalb des asiatischen Raums. Und selbst da war die PSX ein starker Konkurrent...

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  3. Bundes-Gesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Salzgitter, später Peine
  4. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  2. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)
  3. 8,58€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Chipping: Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips
    Chipping
    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

    Am 1. August ist Chipping-Party bei Three Square Market (32M). Das Unternehmen bietet allen Mitarbeitern an, sich einen Chip implantieren zu lassen, um Türen zu öffnen, sich am Rechner einzuloggen, in der Cafeteria einzukaufen und den Kopierer zu nutzen.

  2. Elektroautos: Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen
    Elektroautos
    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

    Bayern führt ein eigenes Förderprogramm für Ladesäulen ein, mit denen Elektrofahrzeuge abseits der eigenen Garage aufgeladen werden können. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) spricht von geplanten 7.000 Säulen.

  3. Elektrorennserie: Mercedes Benz steigt in die Formel E ein
    Elektrorennserie
    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

    Mercedes-Benz nimmt ab 2019 an den Rennen der Formel E teil. Mit Siegen soll die Leistungsfähigkeit im elektromobilen Bereich demonstriert werden. Auch Technologietransfer ist dabei wichtig.


  1. 08:47

  2. 08:05

  3. 07:29

  4. 23:54

  5. 22:48

  6. 16:37

  7. 16:20

  8. 15:50