1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konsolengerüchte: Neue Playstation im…

"Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

    Autor: fratze123 15.01.13 - 15:58

    Die zugrundeliegende Hardware ist einem Entwickler seit mindestens 15 Jahren völlig schnuppe. Niemand programmiert heutzutage mehr für eine bestimmte HArdware (außer den Herstellern). Es werden APIs verwendet. Was nutzt also PC-Hardware in der PS4, wenn die API anders ist als beim PC? Dieser Vorteil kann nur von einem Laien ins Spiel gebracht worden sein.

  2. Re: "Komponenten, ... mit denen Spielentwickler bereits über Erfahrungen verfügen."

    Autor: dEEkAy 16.01.13 - 13:41

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die zugrundeliegende Hardware ist einem Entwickler seit mindestens 15
    > Jahren völlig schnuppe. Niemand programmiert heutzutage mehr für eine
    > bestimmte HArdware (außer den Herstellern). Es werden APIs verwendet. Was
    > nutzt also PC-Hardware in der PS4, wenn die API anders ist als beim PC?
    > Dieser Vorteil kann nur von einem Laien ins Spiel gebracht worden sein.


    Genau das ist der Knackpunkt. Man programmiert nur noch auf APIs welche sich dann um die Hardware-Geschichte kümmern. Hab ich jetzt Konsolen mit "PC Hardware" und PCs mit typischer "PC Hardware" wird es da bei den APIs nicht sehr viel unterschied geben.

    Somit programmiert ein Entwickler eben für API xyz und deckt direkt die PS4, die Xbox 720 und den PC ab. Das einzige, das eben noch gemacht werden muss ist die Optimierung. Man programmiert ein Spiel zusammen, führt es aus und stellt fest. Auf dem PC läuft es super da dort die stärkste Hardware verfügbar ist. Die XBox und die PS streiken bzw. ruckeln, also muss man hier noch etwas skalieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Condor Flugdienst GmbH / FRA HP/B, Neu-Isenburg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. Compiricus AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz