1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Konsolenmarkt: Turnschuh-Bots jagen die…

Kapitalismus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kapitalismus

    Autor: JörgLudwig 24.11.20 - 19:59

    Ich finde das Vorgehen der Reseller absolut berechtigt und sinnvoll. Sie stellen das Marktgleichgewicht wieder her und erlauben jedem, kurzfristig die gewünschte Ware zu bekommen. Das entspricht dem Gedanken unseres kapitalistischen Wirtschaftssystems, das Angebot und Nachfrage automatisch ausbalanciert und damit eine effiziente Warenverteilung erzeugt. Ohne Reseller hätte ich aktuell überhaupt keine Chance, eine Playstation 5 zu bekommen, egal, wie wichtig sie mir wäre. Wem der aktuelle Marktpreis zu hoch ist, der wartet halt wie alle anderen. Den Schaden hat höchstens Sony, da sie aktuell einen Teil ihrer möglichen Marge an die Reseller verlieren.

    Ich habe die neue PS5 ausprobiert und bin von den bisher erhältlichen Spielen nicht besonders angetan. Daher bleibe ich gerne noch eine Weile bei meiner PS4. Bei Konzerten habe ich aber durchaus schon Karten zu hohen Preisen von Resellern gekauft und war froh, meinen Lieblingskünstler live sehen zu können. Auch während des ersten Lockdowns war es sehr praktisch, dass man von Resellern noch überteuerte Laptops und Headsets kaufen konnte, ohne die wir in der Firma nicht effektiv im Homeoffice hätten arbeiten können. Wer die Geräte nicht dringend brauchte, hat gewartet, was die Nachfrage gesenkt hat.

    Das Gesagte gilt für Konsumgüter. Bei Belangen der Grundversorgung wie Wasser, Strom, Medizin oder Bildung müssen die Preise für alle bezahlbar sein. Hier haben wir in Deutschland aus gutem Grund eine staatliche Regulierung.

  2. Re: Kapitalismus

    Autor: xMarwyc 24.11.20 - 21:06

    JörgLudwig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde das Vorgehen der Reseller absolut berechtigt und sinnvoll. Sie
    > stellen das Marktgleichgewicht wieder her und erlauben jedem, kurzfristig
    > die gewünschte Ware zu bekommen. Das entspricht dem Gedanken unseres
    > kapitalistischen Wirtschaftssystems, das Angebot und Nachfrage automatisch
    > ausbalanciert und damit eine effiziente Warenverteilung erzeugt. Ohne
    > Reseller hätte ich aktuell überhaupt keine Chance, eine Playstation 5 zu
    > bekommen, egal, wie wichtig sie mir wäre. Wem der aktuelle Marktpreis zu
    > hoch ist, der wartet halt wie alle anderen. Den Schaden hat höchstens Sony,
    > da sie aktuell einen Teil ihrer möglichen Marge an die Reseller verlieren.
    >
    > Ich habe die neue PS5 ausprobiert und bin von den bisher erhältlichen
    > Spielen nicht besonders angetan. Daher bleibe ich gerne noch eine Weile bei
    > meiner PS4. Bei Konzerten habe ich aber durchaus schon Karten zu hohen
    > Preisen von Resellern gekauft und war froh, meinen Lieblingskünstler live
    > sehen zu können. Auch während des ersten Lockdowns war es sehr praktisch,
    > dass man von Resellern noch überteuerte Laptops und Headsets kaufen konnte,
    > ohne die wir in der Firma nicht effektiv im Homeoffice hätten arbeiten
    > können. Wer die Geräte nicht dringend brauchte, hat gewartet, was die
    > Nachfrage gesenkt hat.
    >
    > Das Gesagte gilt für Konsumgüter. Bei Belangen der Grundversorgung wie
    > Wasser, Strom, Medizin oder Bildung müssen die Preise für alle bezahlbar
    > sein. Hier haben wir in Deutschland aus gutem Grund eine staatliche
    > Regulierung.


    Berichtig, sinnvoll alles ok.

    Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich nach einer Lobhymne auf sowas.

  3. Re: Kapitalismus

    Autor: JörgLudwig 24.11.20 - 21:17

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich nach
    > einer Lobhymne auf sowas.

    Ja, Reseller sind definitiv eine nützliche Dienstleistung. Hat für mich persönlich nur Vorteile. Ich bin mir sicher, dass ich auch ohne Reseller keine PS5 bekommen hätte.

  4. Re: Kapitalismus

    Autor: Trockenobst 24.11.20 - 21:43

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich nach
    > einer Lobhymne auf sowas.

    Im Kontext des Kapitalismus ist alles was den einzelnen eine Marktteilnahme ermöglicht "gut".
    Der Junge der alles von seinen Eltern mit der schwarzen Visa bezahlt bekommt, ist der jetzt "wichtiger" als die Mutter die kaum über die Runden kommt und nur ihre Daten herausrückt um ein paar 100¤ fürs extra zu machen?

    In Reddit zeigte einer 10 GPUs (die er mit Bots geschossen hatte) mit 6000$ rein Gewinn.
    Ist es exzessiv? Ja. Aber schlecht? Nein. Hier geht es nicht um Grundbedürfnisse, sondern rein um Brot und Spiele, in einem System das seit Jahrzehnten "Gewinner/Verlierer" züchtet.
    Dann sollte man sich nicht wundern, wenn es Leute gibt die in diesem System besonders gut sind.

  5. Re: Kapitalismus

    Autor: xMarwyc 24.11.20 - 21:44

    JörgLudwig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xMarwyc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich nach
    > > einer Lobhymne auf sowas.
    >
    > Ja, Reseller sind definitiv eine nützliche Dienstleistung. Hat für mich
    > persönlich nur Vorteile. Ich bin mir sicher, dass ich auch ohne Reseller
    > keine PS5 bekommen hätte.

    "Nur Vorteile" .. bis auf den erhöhten Preis, weil die Nasen mit Bots alles wegkaufen. Weiß nicht wie man sowas feiern kann, aber vielleicht hast du auch einfach die Kohle locker. Alle anderen gucken dann halt in die Röhre. Hauptsache du hast Spaß und der Reseller seine Kohle. (Am besten noch Privat und Steuerfrei)

    Finds immer wieder verstörend, dass es Menschen gibt die ein solches System als total cool und supi anpreisen. Bei Konsolen ist es ja noch harmlos, wenns dann um Produkte wie Bananen, Avocados oder Kokain geht rollen schnell mal Köpfe.

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xMarwyc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich nach
    > > einer Lobhymne auf sowas.
    >
    > Im Kontext des Kapitalismus ist alles was den einzelnen eine Marktteilnahme
    > ermöglicht "gut".
    > Der Junge der alles von seinen Eltern mit der schwarzen Visa bezahlt
    > bekommt, ist der jetzt "wichtiger" als die Mutter die kaum über die Runden
    > kommt und nur ihre Daten herausrückt um ein paar 100¤ fürs extra zu
    > machen?
    >
    > In Reddit zeigte einer 10 GPUs (die er mit Bots geschossen hatte) mit 6000$
    > rein Gewinn.
    > Ist es exzessiv? Ja. Aber schlecht? Nein. Hier geht es nicht um
    > Grundbedürfnisse, sondern rein um Brot und Spiele, in einem System das seit
    > Jahrzehnten "Gewinner/Verlierer" züchtet.
    > Dann sollte man sich nicht wundern, wenn es Leute gibt die in diesem System
    > besonders gut sind.


    Ich glaube du musst keinem hier erklären warum und wieso es so ist wie es ist. Ich hab gefragt ob er es gut findet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.20 21:46 durch xMarwyc.

  6. Re: Kapitalismus

    Autor: Trockenobst 24.11.20 - 21:49

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube du musst keinem hier erklären warum und wieso es so ist wie es
    > ist. Ich hab gefragt ob er es gut findet.

    Für die Mutti, die ein paar 100¤ Extra nur deswegen machen kann, weil sie ihre Kontaktdaten für irgendein Produkt X hergibt, ist das sehr gut.

  7. Re: Kapitalismus

    Autor: knabba 24.11.20 - 21:49

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JörgLudwig schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > xMarwyc schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aber findest du das rein persönlich gut? Ich nicht. Klingt nämlich
    > nach
    > > > einer Lobhymne auf sowas.
    > >
    > > Ja, Reseller sind definitiv eine nützliche Dienstleistung. Hat für mich
    > > persönlich nur Vorteile. Ich bin mir sicher, dass ich auch ohne Reseller
    > > keine PS5 bekommen hätte.
    >
    > "Nur Vorteile" .. bis auf den erhöhten Preis, weil die Nasen mit Bots alles
    > wegkaufen. Weiß nicht wie man sowas feiern kann, aber vielleicht hast du
    > auch einfach die Kohle locker. Alle anderen gucken dann halt in die Röhre.
    > Hauptsache du hast Spaß und der Reseller seine Kohle. (Am besten noch
    > Privat und Steuerfrei)
    >
    > Finds immer wieder verstörend, dass es Menschen gibt die ein solches System
    > als total cool und supi anpreisen. Bei Konsolen ist es ja noch harmlos,
    > wenns dann um Produkte wie Bananen, Avocados oder Kokain geht rollen
    > schnell mal Köpfe.
    Ist doch Quatsch. Warum klappt es denn? Weil es eben Leute gibt die bereit sind 1000¤ zu zahlen um die ersten zu sein.
    Gäbe es keine würden die Herren auf den Konsolen sitzen bleiben und Verlust machen.
    Ich hätte auch gerne eine ps5 gehabt mit dem Controller. Aber ganz ehrlich? Ob nun jetzt oder nächstes Jahr ist mir sowas von egal.
    Vllt bekommt man dann sogar eine bessere. Es soll ja gpu-Kühlungsprobleme geben und Coil-whining.
    Also daher. Einfach mal entspannt sein und die Leute 1000¤ für die Konsole bezahlen lassen. Wenn es ihnen so wichtig ist. Ist doch alles gut.
    Anderen ist es nicht so wichtig. Und auch gut.

  8. Re: Kapitalismus

    Autor: BeatYa 24.11.20 - 22:01

    Verstehe auch nicht, dass immer gegen die Reseller gewettert wird.
    Es handelt sich immer um Luxusgüter. Im Sommer waren es Pools, immer mal wieder sie es Konzerttickets, derzeit sind es GPUs und Konsolen.
    Es ist nichts was der Mensch wirklich benötigt.
    Wenn er es unbedingt haben will und es nicht auf die Kette bekommen hat rechtzeitig zu kaufen oder einfach noch dazu schnell genug gewesen zu sein muss er mehr zahlen oder warten.
    So ist das bei höherer Nachfrage als es ein Angebot gibt.
    So war es schon immer, aber in dem Fall der Reseller, wie sie hier beschrieben sind, wird es ziemlich dramatisiert.
    Versuch mal nen Porsche 917 zum Verkaufspreis von damals zu erhalten, Moment der ist gebraucht, der müsste ja sogar billiger sein.....

  9. Re: Kapitalismus

    Autor: Spekulant 24.11.20 - 22:28

    Ehm ne. Hier geht es um künstliche Verknappung, bzw. Spekulation. Wenn jetzt so viele Leute geduldig wären, oder genug nachgeliefert wird, dass den Zockern das Geld ausgeht, bleiben die auf den Playsis sitzen.

  10. Re: Kapitalismus

    Autor: divStar 24.11.20 - 23:23

    Ich finde es belustigend, dass hier einige Moral oder gar ethische Werte im Kapitalismus zu suchen scheinen. Die werdet ihr dort nicht finden. Im Kapitalismus gilt das Recht des Wohlbetuchteren. Schon immer und trotz aller Regularien. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern.

    Ich bin aber froh, dass ich darauf verzichten kann. Ärgerlicher war es für mich als das FxTec Pro1 lange nicht lieferbar war - aber da waren es andere Probleme. Jedem das seine.

  11. Re: Kapitalismus

    Autor: xMarwyc 24.11.20 - 23:53

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es belustigend, dass hier einige Moral oder gar ethische Werte im
    > Kapitalismus zu suchen scheinen. Die werdet ihr dort nicht finden. Im
    > Kapitalismus gilt das Recht des Wohlbetuchteren. Schon immer und trotz
    > aller Regularien. Und das wird sich so schnell auch nicht ändern.
    >
    > Ich bin aber froh, dass ich darauf verzichten kann. Ärgerlicher war es für
    > mich als das FxTec Pro1 lange nicht lieferbar war - aber da waren es andere
    > Probleme. Jedem das seine.

    Ich finds immer wieder lustig, wie man eine generelle Ablehnungshaltung zu diesem gesamtgesellschaftlichen Verhalten verwechselt mit "der Suche nach Moral im Kapitalismus". Was nie sollte, wird wohl auch nicht zu finden sein. Und seh ich aus wie ein FDP Wähler? Wie auch immer man darauf kommt.. Nur weil etwas erstmal ganz gut funktioniert, heißt es nicht, dass es auch richtig und gut ist..

    und zu der Sache mit den Luxusgütern schrieb ich, dass es natürlich bei Hardware und ähnlichem nur ein Meckern des westlichen Konsumenten ist. Bei Bananen und ähnlichen Waren sterben da aber Menschen die für uns produzieren.

    Dass der Kapitalismus keine Moral, Ethik kennt ist mir ja völlig neu.
    Warum ich da die Frage nach der generellen Moral stelle? Wie kann ich bloß?

    Die Sache ist ja, das diese Mechanismen und Prinzipien allumfassend sind und nicht nur bei Hardware anfängt, und auch nicht vor Menschenleben halt machen.

    Aber solange der Threadersteller seine PS5 für 1000¤ gekauft hat, können wir doch alle weiter so machen als gäbe es kein Problem mit dem Kapitalismus. (Die Probleme haben ja die anderen.)



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.20 23:59 durch xMarwyc.

  12. Re: Kapitalismus

    Autor: mag 25.11.20 - 00:43

    Wenn man unter einem Reseller einen Händler versteht, der die Gunst der Stunde ergreift und ob des knappen Angebots den Verkaufspreis radikal hochsetzt, dann ist das in der Tat erstmal OK.

    Der Artikel beschäftigt sich allerdings im Wesentlichen mit einem ganz anderen Sachverhalt. Die absolute Mehrzahl der hier beschriebenen "Reseller" - und jeder kann das mit einer Stichprobe auf eBay leicht nachvollziehen - zieht eine ganz andere Masche ab: Die Playstation wird irgendwo ersnipert und dann mit ordentlichem Aufpreis auf eBay als Privatverkauf eingestellt. Und das ist nicht nur nicht mehr OK, sondern schlichtweg illegal.

    Wer Waren in Gewinnerzielungsabsicht an- und dann weiterverkauft, handelt gewerblich. Selbst wenn es nur um ein einziges Gerät geht. Das geht nicht als Privatverkauf, denn

    * es nimmt dem Käufer sein Gewährleistungsrecht, dass ihm unter dieser Konstellation eigentlich zustünde,
    * falls wenigstens an eine Übertragung des Gewährleistungsanspruchs gedacht wurde, wird dem Käufer für den Fall einer Wandlung trotzdem erheblicher Schaden entstehen, da er nur den ursprünglichen Kaufpreis erstattet bekommen wird, nicht aber die Summe, die er dem "Reseller" gezahlt halt,
    * im Falle von Endverbrauchern nimmt es dem Käufer sein gesetzliches zustehendes Widerrufsrecht,
    * es darf davon ausgegangen werden, dass der "Reseller" für seinen Handel weder Umsatz- noch Einkommensteuer abführt. Das wiegt von allen Vergehen am schwersten. Steuerhinterziehung schadet der gesamten Gesellschaft, ist hochgradig asozial und entsprechend schwer strafbewehrt.

    Solche "Reseller" bieten keine Dienstleistung, sie nehmen Geld dafür, den Käufern ihre Rechte zu nehmen und der Gesellschaft ihre Steuern zu entziehen. Ich sehe da ehrlich gesagt absolut keinen Spielraum, solche Vorgänge gutzuheißen.

  13. Re: Kapitalismus

    Autor: theSens 25.11.20 - 00:52

    Danke, bitte mach weiter so!

    Die Leute müssen verstehen das Wirtschaft und Kapitalismus menschgemacht sind. Es muss sich also nicht der "Markt" ändern, oder das Gesetz, sondern die Menschen. Dann folgt erst alles weitere. Ich denke es ändert sich eh schon. Nur leider zermürbend langsam. Und es hört auch sicher wieder auf wenn man nicht dahinter bleibt. Deshalb müssen Leute wie du und ich unbedingt am Ball bleiben.

  14. Re: Kapitalismus

    Autor: Brainface 25.11.20 - 06:34

    Ein wesentlicher Punkt des Theoriemodells des vollkommenen Marktes ist eine unendlich schnelle Reaktionsgeschwindigkeit aller Marktteilnehmer gleichermaßen. Man könnte auch sagen, sie sind zunächst einmal gleichberechtigt.

    Das was hier gerade geschieht (wie auch leider in wesentlich kritischeren Bereichen wie der Spekulation mit Lebensmitteln), ist, dass Bots schneller als es jeder Mensch könnte die knappen Güter aufkaufen, sie somit zusätzlich und erst recht künstlich verknappen, um sie dann überteuert oftmals sogar noch als Privatkauf auf eBay weiterverkaufen.

    Nun handelt es sich hier um nicht überlebenswichtige Güter, von mir aus. Aber sie zeigt doch ganz gut die zunehmende Perversion des Systems.
    Mal übertragen: Ich habe keinen Bot, weiß nicht wie man sowas programmiert, und weil andere in ihrer Gier mit fragwürdigen Methoden den ganzen Markt mit Spekulationsabsichten sofort leer kaufen, soll ich verhungern, weil ich mir jetzt das nötige Produkt nicht mehr leisten kann!?!

    Ich glaube, sowas lässt sich nicht mehr schönreden und selbst jemand, der ansich die Marktwirtschaft befürwortet, müsste das durchaus kritisch sehen.

  15. Re: Kapitalismus

    Autor: Sportstudent 25.11.20 - 08:32

    Aber aber... Der Kapitalismus... Das Geld fließt doch, also ist es = gut!...
    Ach man, jetzt verunsichere mich doch nicht mit deinen stichhaltigen Argumenten, auf die wahrscheinlich kein Mensch mehr reagieren wird, denn das wäre ja schwierig :(.

  16. Re: Kapitalismus

    Autor: yumiko 25.11.20 - 08:43

    Brainface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, sowas lässt sich nicht mehr schönreden und selbst jemand, der
    > ansich die Marktwirtschaft befürwortet, müsste das durchaus kritisch sehen.
    Kapitalismus funktioniert auch ohne Menschen, das scheinen wohl viele zu übersehen ^^

  17. Re: Kapitalismus

    Autor: Trockenobst 25.11.20 - 09:06

    mag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche "Reseller" bieten keine Dienstleistung, sie nehmen Geld dafür, den
    > Käufern ihre Rechte zu nehmen

    Nicht wenn du den Kaufbeleg dazu bekommst, dann fällt das Argument rein in die persönliche Ebene.

  18. Re: Kapitalismus

    Autor: scrumdideldu 25.11.20 - 09:09

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Reddit zeigte einer 10 GPUs (die er mit Bots geschossen hatte) mit 6000$
    > rein Gewinn.
    Sind $. Da ist das harmlos. Wären es bei uns Euros könntest Du warten bis er dann irgendwann jammert dass das Finanzamt sich gemeldet hat und seinen Anteil will. Aber vorher kommt noch der Post mit dem Anwaltsschreiben wo er von einem anderen Hardwarehändler abgemahnt wurde weil er beim Verkauf der 10 GPUs behauptet hat natürlich alles rein als Privatperson zu verkaufen.

  19. Re: Kapitalismus

    Autor: Trockenobst 25.11.20 - 09:16

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anteil will. Aber vorher kommt noch der Post mit dem Anwaltsschreiben wo er
    > von einem anderen Hardwarehändler abgemahnt wurde weil er beim Verkauf der
    > 10 GPUs behauptet hat natürlich alles rein als Privatperson zu verkaufen.

    Der haut die in Discords, Foren und Telegram Gruppen weg.
    Ebay ist für diese Zielgruppe seit ca. 2018 tot.

    Falle von Reddit war es wohl ein Amerikaner, und die kennen diese Beschränkungen
    nicht wie wir.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.20 09:17 durch Trockenobst.

  20. Pro Kapitalismus

    Autor: Bouncy 25.11.20 - 09:20

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nur Vorteile" .. bis auf den erhöhten Preis, weil die Nasen mit Bots alles
    > wegkaufen. Weiß nicht wie man sowas feiern kann, aber vielleicht hast du
    > auch einfach die Kohle locker. Alle anderen gucken dann halt in die Röhre.
    Die würden aber sowieso mit hoher Wahrscheinlichkeit leer ausgehen, die begrenzte Stückzahl macht ja das Botsystem auch erst möglich. Erst ein Botsystem erlaubt eine gezielte Verteilung der Waren. Das ist fair, denn ohne Bots gäbe es nur den Zufall als einzige entscheidende Komponente, keine Möglichkeit gezielt Käufer und Waren zueinander zu bringen. Wem soll das nützen, wenn alles auf Zufall basiert? Mit Zufall würde es allen gleich schlecht gehen, mit Bots dagegen hat jeder die Chance, sich aus dem Grundrauschen freizukaufen.

    Dazu kommt: wenn es nicht die Bots wären dann wären es die Arbeitslosen, die die Stores abklappern. Ist doch nichts anderes als Gold farming - es wird immer nur eine Ressource in eine andere Ressource eingetauscht, ob Zeit gegen Geld oder Programmierknowhow gegen Geld. Jeder investiert etwas und es wäre ausgesprochen unfair zu fordern dass die, die nichts investieren, dennoch die gleichen Chancen hätten...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. B.i.Team Gesellschaft für Softwareberatung mbH, Berlin, Karlsruhe, München
  2. Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Erlangen, Oberschleißheim bei München
  3. Medion AG, Essen
  4. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 279,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de