Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landesarbeitsgericht Hamm: Entlassung…

Ungerechtfertigtes Urteil!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ungerechtfertigtes Urteil!

    Autor: Dr.Dude 15.01.13 - 18:17

    Definition Beleidigung: (wiki)
    Eine Beleidigung ist eine Aussage oder Handlung eines Senders, die das Ego bzw. den Stolz eines Empfängers mit negativen Emotionen assoziiert – der Kränkung – und somit herabwürdigt. Wenn der Empfänger (d. h. die beleidigte Person) ein geringes Selbstwertgefühl hat und die Aussage als Angriff auffasst, entsteht eine Angstreaktion und der Empfänger ist „beleidigt“. Diese Angst kann zu einer Wut und auf Dauer zu Depressionen führen, falls der Empfänger mit der Situation überfordert ist.

    Also können wir folgende Fakten festhalten:
    1. die beleidigte Person (Arbeitgeber) verfügt nur über ein geringes Selbstwertgefühl.
    2. die beleidigte Person (Arbeitgeber) reagiert mit einer Angstreaktion und fühlt sich beleidigt.
    3. die beleidigte Person (Arbeitgeber) ist mit der Situation überfordert und wendet sich in einer Wutreaktion an ein Gericht.

    Meiner Meinung nach rührt die Angst und die daraus folgende Wut des Arbeitgebers daher, dass dieser Tatsächlich ein "Menschenschinder und Ausbeuter" ist und nun befürchtet, dass diese Tatsache nun jeder mitbekommen könnte da es ja auf Facebook gepostet wurde.

    Daher mein Tipp:
    In Berufung gehen und nachweise vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der Arbeitgeber tatsächlich "Menschenschinder und Ausbeuter" ist (Wahrheitsbeweis) und dass die Aussage auf Facebook aus einem positivem Motiv heraus entstand.
    Nämlich:
    Das Aufmerksammachen auf eine Problemstellung, damit der Empfänger über das Problem nachdenken und reflektieren kann.

    Das wird sicher ein Spass!

  2. Re: Ungerechtfertigtes Urteil!

    Autor: Trockenobst 15.01.13 - 19:36

    Dr.Dude schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Berufung gehen und nachweise vorlegen, aus denen hervorgeht, dass der
    > Arbeitgeber tatsächlich "Menschenschinder und Ausbeuter" ist
    > (Wahrheitsbeweis) und dass die Aussage auf Facebook aus einem positivem
    > Motiv heraus entstand.
    > Nämlich:
    > Das Aufmerksammachen auf eine Problemstellung, damit der Empfänger über das
    > Problem nachdenken und reflektieren kann.

    Dann müsste er beweisen, dass er diese harte Position auch schon dem Empfänger
    in einem privaten Umfeld mind. 1x mitgeteilt hat. Ich bezweifle dass dies geschehen
    ist. Der wollte das Geld/Job sicher behalten. Und das zeugt nicht von besonderer
    Charakterstärke.

    Ich habe während meiner Ausbildungszeit gebuckelt wie ein Irrer. Inkl. Semmelholen und Putzjobs. Aber mies behandelt hat man mich nie, da hat der Werkstatt-Chef schon
    aufgepasst. Nach dem ersten Jahr haben die anderen neuen Stifte die Deppenjobs gekriegt, so war das halt. Und wir hatten damals (20 Jahre her) schon 50% Ausfallrate, weil schon einige feuchte Augen und gezittert haben weil sie immer das Auto umparken mussten oder mal alle Abfallkörbe leeren durften.

    Heute gilt das ja schon fast als Psychokrieg; da ist die Ausfallrate schon mal bei 90% wenn Du dem sagst dass er das falsche Verzeichnis für die Dateien verwendet oder die Feile für das Werkstück zu grob. Keinerlei konstruktive Kritikfähigkeit. Das gilt aber auch für die "allwissenden" Chefs.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.01.13 19:37 durch Trockenobst.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Stuttgart
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  3. BWI GmbH, Rheinbach
  4. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. LTE: Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab
    LTE
    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

    In Taiwan ist in diesem Jahr Schluss mit 3G. Das Land hat dann nur noch ein LTE-Netz. 2G wurde vor sechs Monaten eingestellt.

  2. Two Point Hospital: Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor
    Two Point Hospital
    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

    Ehemalige Entwickler von Studios wie Bullfrog und Lionhead stellen ihr neuestes Projekt vor: Two Point Hospital wird eine Art Nachfolger des Klassikers Theme Hospital - es geht also um Krankenhaus plus kranken Humor.

  3. Callya: Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen
    Callya
    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

    Vodafone stockt die Prepaid-Tarife Callya auf und versieht sie mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen. Auch Zusatzoptionen erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen.


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45