Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Landesmedienanstalten: Jugendschützer…

TCG..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. TCG..

    Autor: Dwalinn 06.02.18 - 11:22

    ....sind dann allerdings auch Glücksspiel.

    Mal sehen was da noch so kommt.

  2. Re: TCG..

    Autor: Kakiss 06.02.18 - 11:27

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....sind dann allerdings auch Glücksspiel.
    >
    > Mal sehen was da noch so kommt.


    An sich irgendwie schon, nur scheint die Hemmschwelle da größer zu sein als online.
    Virtuell Geld auszugeben ist wohl etwas abstrakter, als wenn man die Wohnung auf einmal mit hunderten Karten voll hat :)

  3. Re: TCG..

    Autor: der_wahre_hannes 06.02.18 - 11:34

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Virtuell Geld auszugeben ist wohl etwas abstrakter, als wenn man die
    > Wohnung auf einmal mit hunderten Karten voll hat :)

    So sehe ich das auch. Es ist verdammt leicht, sich Guthaben z.B. auf sein PSN-Konto zu laden, oder irgendwelche Telefonnummern zu wählen und "pro Anruf NUR 1¤" zu bezahlen, im Austausch gegen irgendwelche Lootboxen.

    Andererseits, TCG könnte man sich auch "abstrakt" online kaufen und hätte da nicht den direkten Bezug zum ausgegebenen Geld.

  4. Re: TCG..

    Autor: burzum 06.02.18 - 11:45

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits, TCG könnte man sich auch "abstrakt" online kaufen und hätte
    > da nicht den direkten Bezug zum ausgegebenen Geld.

    Du erhälst aber immerhin noch einen physischen Gegenstand der eventuell nach Jahren noch im (Sammler-) Wert steigen kann.

    Weiterhin stimulieren TCG wohl kaum so schnell und bei so vielen das Bedürfnis nach "besseren" Items um besser gegen Mitspieler antreten zu können. Irgendein Kiddy mit 10 Jahren und Papas Kreditkarte kann hier ganz fix in Rage mal eben 100¤ ausgeben um schnell zu erkaufen was es sonst lange erspielen müßte. WOT und die "Goldmun" dürfte da z.B. auch gut weggehen.

    Bei dem virtuellen Gedöns hat der Hersteller null Kosten, den vollen Gewinn und wenn er das Spiel nach zwei Jahren dicht macht schaut der Mieter (richtig, nicht BESITZER!) der Items in die Röhre. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: TCG..

    Autor: Dwalinn 06.02.18 - 12:17

    Ja toll weil die 5-10 Karten bei Yu-Gi-Oh, Pokemon oder Magic auch so teuer in der Herstellung sind?
    Ohnehin woher hast du das mit
    >Weiterhin stimulieren TCG wohl kaum so schnell und bei so vielen das Bedürfnis nach "besseren" Items um besser gegen Mitspieler antreten zu können?

    Früher gabs bei mir auf der Schule kaum ein Kind das nicht irgendwas gesammelt hat und natürlich wollte man gegen andere Gewinnen oder schlicht alle Sammeln.

    Zudem hat man ja die Lootboxen nicht nur im P2W, es gibt ja auch Games wie Overwatch wo es nur Kosmetische Item gibt die allerdings Zeitlich begrenzt sind wodurch man schnell mal mehr ausgibt als man eigentlich will um sie zu haben.

  6. Re: TCG..

    Autor: burzum 06.02.18 - 14:11

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher gabs bei mir auf der Schule kaum ein Kind das nicht irgendwas
    > gesammelt hat und natürlich wollte man gegen andere Gewinnen oder schlicht
    > alle Sammeln.

    Persönlich treffen um zu protzen und zu tauschen. Reales Geld in realen Geschäften lassen. Reale Gegenstände, reale Kontrolle durch die Eltern. Keine 24h Verfügbarkeit, kein 24h "Konkurenzdruck" auf Knopfdruck verfügbar.

    Außerdem verschaffen Sammelkarten keine Vorteile, außer bei Spielen wie Magic, das ist aber ein Spiel und keine blanke Sammelkartenreihe. Aber auch hier gilt oben geschriebenes.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  7. Re: TCG..

    Autor: Nullmodem 06.02.18 - 14:52

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....sind dann allerdings auch Glücksspiel.
    Ja, Glücksspiel.
    Im Artikel geht es aber nicht um moralische Verurteilung des Glücksspiels sondern um den Jugendschutz (IMHO)

    nm
    >
    > Mal sehen was da noch so kommt.

  8. Re: TCG..

    Autor: theonlyone 06.02.18 - 15:07

    Beim Thema Glücksspiel ist eben immer die Frage was eine realistische Menge Geld ist die dafür drauf geht und gehen kann.

    Bei echten Karten muss man sich das Zeug noch kaufen, das frisst allein schon Platz.

    Die Hürde der Sucht zu verfallen ist doch relativ groß, da man sich seiner Ausgaben allein durch die Berge von Karten bewusst gemacht wird.

    Natürlich kann man das alles verdrängen oder es ist einem schlichtweg egal.


    Bei digitalen Dingen ist das schon mal nicht der Fall. Die Kostenkontrolle wird schwerer und man ist sich seltenst Bewusst was man alles gekauft hat, den das ist auch Ziel der ganzen Masche, möglichst viel intransparent zu halten, damit möglichst unüberlegt Geld ausgegeben wird (Impulskäufe, etwas Druck durch PvP, Leaderboards, Sozialer Druck durch Gemeinschaften wie Gilden, Clans usw. , zu guter Letzt intransparenz in dem wie die tatsächlichen Wahrscheinlichkeiten sind für die Ergebnisse).

    ----

    Für den Kunden wäre ein Shop in dem ein klarer Preis hinter jedem Service steht das fairste und wer mehr ausgeben will, kann das dann in vollem Bewusstsein tun.

    Aber einen Fantasie Preis für eine mysteriöse Box zu verlangen in die man irgendein Zufalls Item rein steckt, das sogar an den Service des Betreibers gebunden ist (also einem niemals gehört und man keinen echten Anspruch darauf hat und der Betreiber es einem jederzeit einfach wegnehmen kann oder sonst wie "pfänden").

    ----

    Bei echten Sammelkarten hat man zumindest wirklich etwas in der Hand und unabhängig von dem Hersteller kann man diese verkaufen, tauschen oder sonst was damit tun und selbst wenn die Hersteller pleite gehen existieren diese noch weiter und haben auf entsprechenden Sammler-Märkten weiterhin ihren Wert (der natürlich steigen oder sinken kann).

  9. Re: TCG..

    Autor: der_wahre_hannes 06.02.18 - 15:38

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Außerdem verschaffen Sammelkarten keine Vorteile, außer bei Spielen wie
    > Magic, das ist aber ein Spiel und keine blanke Sammelkartenreihe. Aber auch
    > hier gilt oben geschriebenes.

    Für Magic gilt zudem auch noch, dass man auch mit absoluten Billigkarten Erfolge im Spiel einheimsen kann, es besteht hier also auch kein direkter Zwang, sich ständig neue Kartenpacks zuzulegen.
    Außerdem kann man Karten auch einzeln kaufen, wenn man sie wirklich unbedingt haben will.

  10. Re: TCG..

    Autor: dEEkAy 06.02.18 - 16:39

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja toll weil die 5-10 Karten bei Yu-Gi-Oh, Pokemon oder Magic auch so teuer
    > in der Herstellung sind?
    > Ohnehin woher hast du das mit
    > >Weiterhin stimulieren TCG wohl kaum so schnell und bei so vielen das
    > Bedürfnis nach "besseren" Items um besser gegen Mitspieler antreten zu
    > können?
    >
    > Früher gabs bei mir auf der Schule kaum ein Kind das nicht irgendwas
    > gesammelt hat und natürlich wollte man gegen andere Gewinnen oder schlicht
    > alle Sammeln.
    >
    > Zudem hat man ja die Lootboxen nicht nur im P2W, es gibt ja auch Games wie
    > Overwatch wo es nur Kosmetische Item gibt die allerdings Zeitlich begrenzt
    > sind wodurch man schnell mal mehr ausgibt als man eigentlich will um sie zu
    > haben.


    Du bist aber wohl nicht einfach zum Zeitungsladen um die Ecke gegangen und hast 500 DM auf den Tisch gelegt um damit Pokémon Karten zu kaufen. Mal davon abgesehen, dass der Kassierer dir die Transaktion evtl. verweigert hätte.

    Heute ist es einfach hunderte ¤ in ein Spiel zu pumpen. Zumal es hier auch um den Jugendschutz geht. Woher weißt du eigentlich ob das Item mit 10% Chance auch wirklich in der Kiste ist? Kauf doch mal 10, 100 oder 1000 Kisten. Was wenn dort das Item nicht drin ist, du es aber nicht überprüfen kannst? Ist ja immerhin nur eine Variable die im Code geändert werden muss, nicht überprüfbar, nicht nachvollziehbar.

    Bei Sammelkarten hingegen ist in der Packung drin, was eben drin ist. Da kann nicht vor der Transaktion eine heraus genommen werden weil du heute schon 10 Packungen gekauft hast, oder weil Montag ist, Vollmond oder Feiertag.

  11. Re: TCG..

    Autor: ORlo 06.02.18 - 17:01

    TCGs unterliegen bereits in vielen Ländern Altersbeschränkungen und genau das muss auch für die Spiele passieren.

    Transparenter Ingameshop = ab 12.
    Lootboxmechanik = direkt ab 16.

    Schon würden sich Spielehersteller darauf einstellen und der ganzen Thematik würde der Wind aus den segeln genommen.

  12. Re: TCG..

    Autor: 0xDEADC0DE 06.02.18 - 17:16

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....sind dann allerdings auch Glücksspiel.

    Du verwechselst da was: Glück ist nur, was im Pack drin ist.
    Ansonsten sind das mehr oder weniger vom Zufall angehauchte Kartenspiele, sonst nichts. Man kann nicht Geld setzen und gewinnt dann etwas dafür oder zieht eine Niete.

  13. Re: TCG..

    Autor: dEEkAy 06.02.18 - 17:23

    ORlo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TCGs unterliegen bereits in vielen Ländern Altersbeschränkungen und genau
    > das muss auch für die Spiele passieren.
    >
    > Transparenter Ingameshop = ab 12.
    > Lootboxmechanik = direkt ab 16.
    >
    > Schon würden sich Spielehersteller darauf einstellen und der ganzen
    > Thematik würde der Wind aus den segeln genommen.


    Hätte ich absolut kein Problem mit.

  14. Re: TCG..

    Autor: Prinzeumel 06.02.18 - 17:55

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Andererseits, TCG könnte man sich auch "abstrakt" online kaufen und
    > hätte
    > > da nicht den direkten Bezug zum ausgegebenen Geld.
    >
    > Du erhälst aber immerhin noch einen physischen Gegenstand der eventuell
    > nach Jahren noch im (Sammler-) Wert steigen kann.
    >
    > Weiterhin stimulieren TCG wohl kaum so schnell und bei so vielen das
    > Bedürfnis nach "besseren" Items um besser gegen Mitspieler antreten zu
    > können. Irgendein Kiddy mit 10 Jahren und Papas Kreditkarte kann hier ganz
    > fix in Rage mal eben 100¤ ausgeben um schnell zu erkaufen was es sonst
    > lange erspielen müßte. WOT und die "Goldmun" dürfte da z.B. auch gut
    > weggehen.
    >
    > Bei dem virtuellen Gedöns hat der Hersteller null Kosten, den vollen Gewinn
    > und wenn er das Spiel nach zwei Jahren dicht macht schaut der Mieter
    > (richtig, nicht BESITZER!) der Items in die Röhre. :)

    Das sollen die Argumente für eine Regulierung sein? Oo

    Ein vater/mutter der zu dämlich ist auf seine/ihre Kreditkarte aufzupassen und/oder das kind richtig zu erziehen?

    Oder weil das eine virtuell ist und für das andere noch zig bäume umgemäht werden müssen?

    Holy shit.

  15. Re: TCG..

    Autor: korona 06.02.18 - 18:24

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Andererseits, TCG könnte man sich auch "abstrakt" online kaufen und
    > > hätte
    > > > da nicht den direkten Bezug zum ausgegebenen Geld.
    > >
    > > Du erhälst aber immerhin noch einen physischen Gegenstand der eventuell
    > > nach Jahren noch im (Sammler-) Wert steigen kann.
    > >
    > > Weiterhin stimulieren TCG wohl kaum so schnell und bei so vielen das
    > > Bedürfnis nach "besseren" Items um besser gegen Mitspieler antreten zu
    > > können. Irgendein Kiddy mit 10 Jahren und Papas Kreditkarte kann hier
    > ganz
    > > fix in Rage mal eben 100¤ ausgeben um schnell zu erkaufen was es sonst
    > > lange erspielen müßte. WOT und die "Goldmun" dürfte da z.B. auch gut
    > > weggehen.
    > >
    > > Bei dem virtuellen Gedöns hat der Hersteller null Kosten, den vollen
    > Gewinn
    > > und wenn er das Spiel nach zwei Jahren dicht macht schaut der Mieter
    > > (richtig, nicht BESITZER!) der Items in die Röhre. :)
    >
    > Das sollen die Argumente für eine Regulierung sein? Oo
    >
    > Ein vater/mutter der zu dämlich ist auf seine/ihre Kreditkarte aufzupassen
    > und/oder das kind richtig zu erziehen?
    >
    > Oder weil das eine virtuell ist und für das andere noch zig bäume umgemäht
    > werden müssen?
    >
    > Holy shit.
    Das Problem sind wohl die Ausmaße, bei Lootboxen kann ich in Minuten schnell mehrere Tausend Euro ausgeben, bei TCG wird das schwieriger.

    Aber generell fällt das in die gleiche psychologische Ecke und müsste ähnlich reguliert werden

  16. Re: TCG..

    Autor: Apfelbrot 06.02.18 - 18:41

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Früher gabs bei mir auf der Schule kaum ein Kind das nicht irgendwas
    > > gesammelt hat und natürlich wollte man gegen andere Gewinnen oder
    > schlicht
    > > alle Sammeln.
    >
    > Persönlich treffen um zu protzen und zu tauschen. Reales Geld in realen
    > Geschäften lassen. Reale Gegenstände, reale Kontrolle durch die Eltern.
    > Keine 24h Verfügbarkeit, kein 24h "Konkurenzdruck" auf Knopfdruck
    > verfügbar.

    Dann sollen die Eltern ihren Nachwuchs halt gescheit erziehen und fertig.

    Wir werden immer mehr zur USA. Verantwortung der Eltern abwälzen auf Staat und Firmen.....

  17. Re: TCG..

    Autor: dEEkAy 06.02.18 - 21:46

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dwalinn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Früher gabs bei mir auf der Schule kaum ein Kind das nicht irgendwas
    > > > gesammelt hat und natürlich wollte man gegen andere Gewinnen oder
    > > schlicht
    > > > alle Sammeln.
    > >
    > > Persönlich treffen um zu protzen und zu tauschen. Reales Geld in realen
    > > Geschäften lassen. Reale Gegenstände, reale Kontrolle durch die Eltern.
    > > Keine 24h Verfügbarkeit, kein 24h "Konkurenzdruck" auf Knopfdruck
    > > verfügbar.
    >
    > Dann sollen die Eltern ihren Nachwuchs halt gescheit erziehen und fertig.
    >
    > Wir werden immer mehr zur USA. Verantwortung der Eltern abwälzen auf Staat
    > und Firmen.....


    Ist immer leicht gesagt wenn man keine Kinder hat (das unterstelle ich dir jetzt einfach mal.)

  18. Re: TCG..

    Autor: Dwalinn 07.02.18 - 13:11

    Auch für Lootboxen bei Overwatch gibt es keinen Zwang außer dem "Haben-Wollen" bei PUPG gibt es auch die Möglichkeit einzelne Items zu kaufen/verkaufen, dennoch könnte man das genau so als Glücksspiel bezeichnen. Und wenn Ubisoft, EA und alle möglich P2W Anbieter sich etwas anpassen damit das ganze konform ist kann es immer noch sein das Leute tausende ¤ investieren.

  19. Re: TCG..

    Autor: Dwalinn 07.02.18 - 13:31

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist aber wohl nicht einfach zum Zeitungsladen um die Ecke gegangen und
    > hast 500 DM auf den Tisch gelegt um damit Pokémon Karten zu kaufen. Mal
    > davon abgesehen, dass der Kassierer dir die Transaktion evtl. verweigert
    > hätte.
    1. Die frage ist wie kommen die Kinder überhaupt an das Geld? Hier sollte man eher darauf Aufpassen.
    2. Sofern man in einer Stadt wohnt ist der nächste Zeitungsladen ein Spaziergang entfernt. Dann kauft man sich halt überall nur für 10 DM was.
    3. Liegt die größte Gefahr nicht mittlerweile eh bei Erwachsenen? Kinder haben im Idealfall keine Möglichkeiten etwas über ihre Smartphone-Rechnung zu kaufen.
    4. Es ist super einfach sich ein 100¤ Display online zu bestellen... und ja wenn man nicht die Karten hat die man will kommt man auch mal schnell in Versuchung sich ein zweites Display zu kaufen, das ist also nicht viel anders als bei Lootboxen außer das ich auf die Lieferung nicht warten muss. (zumindest wenn eine Kreditkarte vorhanden ist alternativ muss ich erstmal in den Laden gehen um mir Guthaben zu kaufen)

    > Heute ist es einfach hunderte ¤ in ein Spiel zu pumpen. Zumal es hier auch
    > um den Jugendschutz geht. Woher weißt du eigentlich ob das Item mit 10%
    > Chance auch wirklich in der Kiste ist? Kauf doch mal 10, 100 oder 1000
    > Kisten. Was wenn dort das Item nicht drin ist, du es aber nicht überprüfen
    > kannst? Ist ja immerhin nur eine Variable die im Code geändert werden muss,
    > nicht überprüfbar, nicht nachvollziehbar.
    Und wie ich es mit TCG? Da fällt mir es ja auch schwer etwas nachzuweisen.

    > Bei Sammelkarten hingegen ist in der Packung drin, was eben drin ist. Da
    > kann nicht vor der Transaktion eine heraus genommen werden weil du heute
    > schon 10 Packungen gekauft hast, oder weil Montag ist, Vollmond oder
    > Feiertag.
    Okay das stimmt man kann die Wahrscheinlichkeiten nicht Variable anpassen aber das ist meiner Meinung nach schon der größte unterschied.

  20. Re: TCG..

    Autor: Dwalinn 07.02.18 - 13:37

    >Das Problem sind wohl die Ausmaße, bei Lootboxen kann ich in Minuten schnell mehrere Tausend Euro ausgeben, bei TCG wird das schwieriger.

    Naja bei Amazon kann ich sicherlich innerhalb von 5 Minuten ein paar Tausend ¤ für Boosterpackungen ausgeben, der Vorteil ist eher das man die Bestellung auch schnell wieder Stornieren kann... ober man kauft sich auf Ebay die Karte die man haben will für ein paar Tausend Euro

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Immenstaad am Bodensee
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin
  4. JSP International GmbH & Co. KG, Deutschland, Frankreich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 49,95€
  3. 46,99€
  4. (-50%) 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

  1. Unkalkulierbares Risiko: Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen
    Unkalkulierbares Risiko
    Netzbetreiber drohen mit Klage gegen 5G-Auflagen

    Machtprobe zwischen der Koalition und den Telekom-Konzernen. Während Bundeskanzlerin Merkel einen flächendeckenden 5G-Ausbau fordert, drohen Telekom, Vodafone und Telefónica mit Klagen. Das könnte den Ausbau stark verzögern.

  2. Strategiepapier beschlossen: Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung
    Strategiepapier beschlossen
    Regierung steckt drei Milliarden Euro in KI-Förderung

    Ziemlich ambitioniert: Mit Fördermitteln in Milliardenhöhe will die Bundesregierung Deutschland und Europa zu einem führenden KI-Standort machen. Die IT-Wirtschaft freut sich und mahnt zur Eile.

  3. Radeon RX 590 im Test: AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis
    Radeon RX 590 im Test
    AMDs Grafikkarte leistet viel für ihren Preis

    Der Refresh des Refreshs: AMDs Radeon RX 590 ist eine schnellere Radeon RX 580 und die war schon eine flottere Radeon RX 480. Das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt dennoch - wer in 1080p oder 1440p spielt, kann zugreifen. Nur der Strombedarf ist happig, wenn auch kühlbar.


  1. 15:45

  2. 15:18

  3. 15:00

  4. 14:47

  5. 14:23

  6. 14:08

  7. 13:17

  8. 13:02