1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lara Croft angespielt: Gotteskampf mit…

Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: MrReset 09.08.14 - 15:28

    STEAM?
    Uplay?
    Gamersgate?
    Gog.com?
    dotemu.com?
    Origin?

    Wat denn nu?

  2. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: razer 09.08.14 - 16:32

    nachdem alle letzten LC fuer steam erschienen, wirds wohl hoffentlich auch wieder so sein :)

  3. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: NaruHina 09.08.14 - 17:10

    wird wohl steam sein
    uplay und origionf allen auf jedenfall raus, da andere entwickler.

  4. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.08.14 - 17:57

    Und Gog.com fehlt ebenfalls raus,da falsche Endwickler.

  5. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: MrReset 09.08.14 - 18:27

    Also beim PC sind "alle gängigen Portale" nur STEAM?
    Ah ja ... Etwas seltsam ...
    Sowohl von Square-Enix als auch von golem.de ...

  6. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Andi K. 09.08.14 - 19:55

    Warum geht das nicht ohne "Portal" wie früher...

  7. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: textless 09.08.14 - 21:01

    Schade, dass der PC trotz seine möglichen "Offenheit" dermaßen eingeschränkt ist. Im Prinzip kein Unterschied zur Konsole.

  8. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Moe479 10.08.14 - 00:57

    weil steam so toll vor raubkopien schützen soll, naja alles was singleplayer ist findet man auch trotz steamintegration mit entsprechendem crack z.b. auch bei torrent sites gelistet ...

  9. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Anonymer Nutzer 10.08.14 - 10:01

    Andi K. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum geht das nicht ohne "Portal" wie früher...

    Was hält Dich davon ab, da Spiel auf DVD zu kaufen? So wie früher: hoffen, dass die DVD keinen Fehler hat, hoffen, dass der Kopierschutz keine Probleme macht, laaange Installation, Updates per Hand und Preisaktionen nur mitbekommen, wenn man regelmmäßig im Markt vorbeischaut.

  10. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Moe479 10.08.14 - 10:41

    wenn dann, dann muss man diese meist auch bei steam & co registrieren um sie spielen zu können ... damit hast du dann alle nachteile der downloadversion (nach ein paar updates nutzt dir auch die dvd praktisch nicht mehr viel) und bist noch in den laden gehoscht weil du dachtest du bekommst dort etwas in deinem sinne besseres geboten ... aber fehlanzeige!

  11. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Andi K. 10.08.14 - 11:45

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andi K. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum geht das nicht ohne "Portal" wie früher...
    >
    > Was hält Dich davon ab, da Spiel auf DVD zu kaufen? So wie früher: hoffen,
    > dass die DVD keinen Fehler hat, hoffen, dass der Kopierschutz keine
    > Probleme macht, laaange Installation, Updates per Hand und Preisaktionen
    > nur mitbekommen, wenn man regelmmäßig im Markt vorbeischaut.

    Weil die DVD nach regristierung bei Steam nur noch Müll ist. Verkaufen usw is ja nicht wenns einem nach paar Stunden spielen nicht gefällt.

    Und das find ich halt echt dumm.

    Steam bei Updates, Sales usw gut. Aber für Gsbrauchtspiele usw echt ein Mist.

  12. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Michael H. 10.08.14 - 12:28

    textless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schade, dass der PC trotz seine möglichen "Offenheit" dermaßen
    > eingeschränkt ist. Im Prinzip kein Unterschied zur Konsole.

    Bei deiner XBox brauchste nen X-Box Liveaccount und bei der Playstation nen PSN Account...

    Auf der PS kannste aber nix mit nem X-Box Acc anfangen und umgekehrt... anders herum sind auch die Spiele die du auf der PS3 gekauft hast nicht mehr auf der 4 spielbar...

    PC:
    Du kannst spiele von Steam, Origin, Uplay, GoG oder teilweise auch ohne irgend einen DRM anbieter kaufen und installieren...

    Spiele die du vor 15 Jahren gekauft hast (zu Zeiten der PSX) kannst du auch heute noch spielen... z.B. Die Siedler 2: Veni, Vidi, Vici ;) hab ich erst letzte woche wieder installiert...

    Welches PSX Spiel kannste denn heute noch ohne passende PSX oder PS2 noch spielen auf deiner Next-Gen konsole, wenn der Hersteller nicht zufälligerweise so gnädig ist und es über PSN nochmal zum verkauf anbietet ;)

    Außerdem erlaubt mir Steam meine Spiele unabhängig von der Hardware überall zu benutzen und wenn die Datenträger kaputt sind, auch egal... ich kann sie immer wieder runterladen... was machst du wenn die GTA5 Disk kaputt ist und das Game aktuell nicht installiert ist?

  13. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: textless 10.08.14 - 12:59

    Ich kann meine Konsolen, One ausgenommen, frei vom Internet und ohne Accountzwang nutzen. Die One bekommt bestimmt auch bald das neue OS in der Auslieferung.

    PC-Spiele ohne DRM sind selten, und GOG wird leider von vielen Publishern nicht bedient.

    Der PC könnte eine freie Plattform sein, aber es ist lediglich eine Konsole mit austauschbarer Hardware im Bezug auf Spiele, und zudem DRM verseucht. Auf Konsolen kann ich (noch) entscheiden, ob ich eine DRM-freie Retailversion oder einen accountgebundenen Download haben möchte. Man könnte also die achso tollen Vorteile des PC-DRMs auch auf Konsole haben.

  14. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: most 10.08.14 - 14:40

    Warum ist euch der verkauf von spielen so wichtig?
    ich habe es ja auch früher auch gemacht, war aber immer ein ziemlicher aufwand und viel geld gab es auch meist nicht. Es sei denn, man hat neue spiele "durchgerusht" und sie dann zwei wochen nach erscheinen wieder verkauft. Da musste man dann immer abwägend entweder noch ne woche zocken oder jetzt für 10DM mehr verkaufen.

    bei den heutigen salepreisen komme ich erst gar nicht auf die idee was zu verkaufen

  15. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Andi K. 10.08.14 - 15:06

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist euch der verkauf von spielen so wichtig?
    > ich habe es ja auch früher auch gemacht, war aber immer ein ziemlicher
    > aufwand und viel geld gab es auch meist nicht. Es sei denn, man hat neue
    > spiele "durchgerusht" und sie dann zwei wochen nach erscheinen wieder
    > verkauft. Da musste man dann immer abwägend entweder noch ne woche zocken
    > oder jetzt für 10DM mehr verkaufen.
    >
    > bei den heutigen salepreisen komme ich erst gar nicht auf die idee was zu
    > verkaufen

    Jeder Mensch is halt anders.

    Ich bin froh wenn ich meine Spiele verkaufen kann. Zb AC4 und Watch Dogs. Gekauft. Gespielt. Hat mir nicht gefallen. Wieder verkauft an nem Kumpel. Er hats billiger bekommen und ich bin froh wenn das Spiel wieder loshabe. Ebenso von Freunden mal ein Spiel ausleihen. So wie frühers :).

    Mir ist das einfach wichtig :)

  16. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: textless 10.08.14 - 15:42

    DRM ist viel mehr als nur die Aushebelung des Gebrauchtmarktes. Dahinter steckt eine ausgeklügelte Bindung an einen Anbieter. Man sieht, wie schwer sich GOG trotz eines sehr kundenfreundlichen Systems tut.

    Publisher und Entwickler schauen kaum rechts und links des Marktes und sind gezwungen Steam zu nutzen, um eine große Käuferschicht zu erreichen. Damit begibt sich der PC auf eine Ebene mit den Konsolen, und geht aus Spielersicht sogar einen Schritt weiter: Ein Spiel muss online registriert werden und ist an die Plattform gebunden. Die oft gepriesene Freiheit des PCs existiert zumindest als Spieleplattform nicht mehr.

  17. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: most 10.08.14 - 17:49

    Ja, sehe ich ein. Jeder ist anders.

    ac4 und watchdogs kaufe ich mir, wenn ich mit ac 2-3 (jeweils 2-3 euro einkaufspreis) durch bin. Mehr als 2-3 euro zahle ich dann aber auch nicht dafür.

  18. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: most 10.08.14 - 17:52

    Welcher nachteil entsteht denn durch die bindung für mich als spieler?
    mods gibt es wie sand am meer auch für steam spiele.
    in welcher freiheit bin ich denn eingeschränkt?

  19. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: JakeJeremy 11.08.14 - 00:39

    Es ist weniger DRM und viel mehr die anderen, wirklich tollen Features, wegen denen viele Leute Steam benutzen und auch viele Entwickler gerne auf Steam veröffentlichen.

    Patchen der Spiele ist sehr einfach, da die Patches automatisch im Hintergrund heruntergeladen werden; man muss keine eigene Routine schreiben.
    Die Spieldaten werden auf Valves Servern gelagert, wo man eigentlich immer volle Downloadgeschwindigkeit hat.
    DLCs sind auch sehr einfach integrierbar.
    Freundesystem + Steamworks für Multiplayer klappen eigentlich immer super und sind nach dem, was ich über die SteamAPI gelesen habe, nicht schwer zu integrieren.
    Workshop wird auch von Valve selbst gehostet.
    Supportforen werden von ihnen gestellt.

    Außerdem kommen ja auch immer wieder praktische Features hinzu, z. B. Big Picture oder In-Home-Streaming.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.14 00:42 durch JakeJeremy.

  20. Re: Was sind denn beim PC die gängigen Portale?

    Autor: Huetti 11.08.14 - 08:26

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum ist euch der verkauf von spielen so wichtig?

    Weil ich somit auch günstig an neuen Stoff komme!
    Ich verkaufe meine Spiele meist nicht direkt an denjenigen, der das Ding danach wieder spielt, sondern im Laden. Dort nehme ich mir dann das nächste - meist gebrauchte - Spiel wieder mit.

    Alternativ ist es ja auch so, dass wenn du ein Spiel für 60¤ kaufst, durchspielst und nach drei oder vier Wochen für 30 - 40¤ wieder an den nächsten Spieler verkaufst, hat dich das Spiel effektiv "nur " 20-30¤ gekostet. Meine Preise beziehen sich auf Konsolen-Games, wo es eben wirklich machbar ist in solchen Preisregionen wieder zu verkaufen.

    > ich habe es ja auch früher auch gemacht, war aber immer ein ziemlicher
    > aufwand und viel geld gab es auch meist nicht.

    Bei den richtigen Portalen, bzw. im Laden hält sich der Aufwand in Grenzen. Das mit dem Geld... ja mei. Ich verkaufe quasi nicht gegen Bargeld, sondern meist als "Drangabe" für das nächste Spiel.

    > Es sei denn, man hat neue spiele "durchgerusht" und sie dann zwei wochen nach
    > erscheinen wieder verkauft. Da musste man dann immer abwägend entweder noch
    > ne woche zocken oder jetzt für 10DM mehr verkaufen.
    >
    Kann ich nachvollziehen, auch wenn das Thema bei Konsolen nicht soooooo drastisch ist, wie auf dem PC.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. gkv informatik, Wuppertal
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. Hays AG, Baden-Würrtemberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
    7.000 Arbeitsplätze
    Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen

    Elon Musk kündigte bei der Verleihung des Goldenen Lenkrads an, dass Tesla seine erste europäische Gigafactory in Brandenburg südöstlich von Berlin bauen wird. In der Hauptstadt selbst soll ein Design- und Entwicklungszentrum entstehen.

  2. US-Sanktionen: Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober
    US-Sanktionen
    Doppeltes Gehalt für Huawei-Beschäftige im Oktober

    Huawei belohnt die Beschäftigten für ihre Energie und den Widerstand, die sie gegen den US-Boykott entwickeln. Die Teams, die den Schaden minimieren, können sich zusätzlich über 285 Millionen US-Dollar freuen.

  3. Telefónica Deutschland: Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet
    Telefónica Deutschland
    Drittes 5G-Netz in Berlin gestartet

    Jetzt hat auch die Telefónica Deutschland ein 5G-Netz in Berlin eingeschaltet. Doch es ist nur ein kleines Campusnetz.


  1. 23:10

  2. 19:07

  3. 18:01

  4. 17:00

  5. 16:15

  6. 15:54

  7. 15:21

  8. 14:00