1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Larian Studios: Divinity Original…

Linux

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linux

    Autor: smirg0l 26.08.15 - 17:50

    Ich warte immer noch - seit mittlerweile mehr als 1 Jahr! - auf den Linux-Release vom ersten Teil, deswegen gibt es, obwohl Larian ansonsten ein wirklich sympathisches Studio ist/war, von mir kein Geld mehr.

    Teil 2 wird es wohl, so Gott es will und Larian mal einen guten Tag hat, auch für Linux geben.
    Ding ist, nach dem PC-Release haben die, anstatt die restlichen Releases raus zu knallen, was zu erwarten und fair gewesen wäre, das ganze Spiel auseinander genommen um es fit für Konsolen zu machen, nebenbei dann auch für Linux. Deswegen warten wir seit über einem Jahr darauf, das Spiel spielen zu können, nachdem es in Wine nach den ersten Alpha-Versionen nicht mehr funktionierte und es bis heute keinen Release für Linux gibt.

  2. Same here (nt)

    Autor: beko 26.08.15 - 17:51

    Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

  3. Re: Same here (nt)

    Autor: D43 26.08.15 - 20:39

    Das typische kickstarter Problem, viel wird versprochen aber nur ein Teil geliefert...
    Elite: es wird kein allways on DRM geben.
    Elite bei Release: es ging nicht ohne allways on, leider war das technisch notwendigen... #bullshit

  4. Re: Same here (nt)

    Autor: Micha123456 27.08.15 - 09:19

    Dann hast du einfach Kickstarter bzw. Crowdfunding nicht verstanden.

    Was in der jeweiligen Kampagne erzählt wird sind Pläne und Visionen, keine Versprechen oder konkreten Produktdetails.
    Pläne können sich ändern. Wenn dir einzelne Details so wichtig sind, dass damit der Sinn eines Projektes steht und fällt, warte bis das endgültige Produkt verfügbar ist.

  5. Re: Same here (nt)

    Autor: smirg0l 27.08.15 - 09:44

    Micha123456 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hast du einfach Kickstarter bzw. Crowdfunding nicht verstanden.
    >
    > Was in der jeweiligen Kampagne erzählt wird sind Pläne und Visionen, keine
    > Versprechen oder konkreten Produktdetails.
    > Pläne können sich ändern. Wenn dir einzelne Details so wichtig sind, dass
    > damit der Sinn eines Projektes steht und fällt, warte bis das endgültige
    > Produkt verfügbar ist.

    Ähnlich nein. Linux war keine "Vision", sondern konkreter Bestandteil des Pitches. Aber netter Versuch. ;)

    Edith: hab aufm handy nicht gesehen, dass sich das nicht direkt auf meinen Post bezog.
    Edith2: Aber auch bei Elite, auch wenn ich nicht dabei war, habe ich das ganz konkret so verstanden, dass eine DRM-freie Version gepitcht wurde.

    Ich kann auch nicht beim Kunden pitchen und ihm am Ende was anderes verkaufen, was er so gar nicht haben wollte, und dann noch erwarten, dass ich mein Geld bekomme und der Kunde glücklich ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.15 09:49 durch smirg0l.

  6. Re: Same here (nt)

    Autor: exxo 27.08.15 - 09:55

    Das ist das Schicksal des Vorbestellers. Man weiß halt nicht was man bekommt. Insbesondere bei Kickstarter, wo man nicht in ein Spiel investiert, sondern spendet.

    Ich würde es mir auch genau überlegen ob ich meine Ressourcen in die Entwicklung einer Linux Version stecke oder erst einmal auf die Konsolen portiere.

    Das zweiter ist sicherlich wirtschaftlicher. In einer Welt in der man Häuser, Autos, Kredite, Ausbildung der Kinder etc bezahlen muss, entscheiden sich die Studios oft für das profitablere Projekt.

    Der frustrierte Fan schimpft dann auf die ach so fiesen BWL'er die sich "nur" für Geld interessieren aber nicht für sein nischen OS...

    Es liegt in der Natur der Sache das Projekte im Laufe der Zeit Features streichen um Termine und Budgets einzuhalten.

    Daher würde ich generell keine Spiele backen oder vorbestellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.15 10:00 durch exxo.

  7. Re: Same here (nt)

    Autor: beko 27.08.15 - 10:25

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher würde ich generell keine Spiele backen oder vorbestellen.

    Vorbestellungen habe ich aus diesem Grund ebenfalls komplett eingestellt. Erst wenn der Build draußen ist (und sich nicht als Wine-Bottle o.ä. heraus stellt) wird gekauft. Da bin ich einfach schon zu oft enttäuscht worden.

    Zum Backen: Keine Meinung, noch nie probiert.

  8. Re: Linux

    Autor: platzhalter 27.08.15 - 10:31

    Hier muss ich aber leider sagen, dass Linux kein fester Bestandteil der Divinity: OS Kampagne war. Die FAQs lesen sich fast so. Das ist wohl richtig. Allerdings bei den Belohnungen kann man direkt sehen, dass fest nur PC eingeplant war. Mac und Linux, wenn es möglich ist. Verwirrend und deinem Fall wohl in jedem Fall auch ärgerlich.

    Auf der anderen Seite finde ich es aber sehr faszinierend und toll, dass nach 1 Jahr noch mal ein Kontent und Technologie Patch raus kommt. Und das ist Heutzutage leider auch sehr unüblich. Es handelt sich dabei aber auch nicht nur um irgendwelche Patches. Denn funktionieren tut es ja. Und vor allem auch Kostenlos für alle Divinity: OS Besitzer. Von daher musste ich bei Divinity: OS 2 auch nicht wirklich lange überlegen.

    Wasteland 2 macht das im übrigen auch. Die bringen jetzt auch Kostenlos eine grafisch aufgefrischte Version heraus. Also für die Besitzer des Spiels. Hierbei hatte ich in einem Artikel auch gelesen, dass es nicht einfach nur eine neue Engine benutzt wird sondern, dass die gesamten Assets angepasst werden müssten.

  9. Re: Same here (nt)

    Autor: smirg0l 27.08.15 - 10:35

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist das Schicksal des Vorbestellers. Man weiß halt nicht was man
    > bekommt. Insbesondere bei Kickstarter, wo man nicht in ein Spiel
    > investiert, sondern spendet.
    >
    > Ich würde es mir auch genau überlegen ob ich meine Ressourcen in die
    > Entwicklung einer Linux Version stecke oder erst einmal auf die Konsolen
    > portiere.
    >
    > Das zweiter ist sicherlich wirtschaftlicher. In einer Welt in der man
    > Häuser, Autos, Kredite, Ausbildung der Kinder etc bezahlen muss,
    > entscheiden sich die Studios oft für das profitablere Projekt.
    >
    > Der frustrierte Fan schimpft dann auf die ach so fiesen BWL'er die sich
    > "nur" für Geld interessieren aber nicht für sein nischen OS...
    >
    > Es liegt in der Natur der Sache das Projekte im Laufe der Zeit Features
    > streichen um Termine und Budgets einzuhalten.
    >
    > Daher würde ich generell keine Spiele backen oder vorbestellen.


    Ich stimme Dir ja grundsätzlich zu, in Vorleistung zu gehen ist immer mit gewissen Risiken verbunden und über diese bin ich mir auch absolut im Klaren.
    Bei Kickstarter hatte ich schon alles, von kompletten Fehlschlägen (Ouya) über keine Rewards erhalten (Larry) bis hin zu sehr erfolgreichen Projekten (Titanium Pick für Gitarre, Oculus, ...)

    Aber.

    Den Teil, welche Zielgruppe man bedienen will und ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, ist eine Rechnung, die man _vorher_ aufmacht, nicht hinterher, nachdem man die Dinge konkret versprochen hat.

    Man verspricht auch nicht Cross-Plattform, entwickelt dann aber eine reine Windows Version, um dann am Ende, wenn alles fertig ist, zu versuchen, das irgendwie zu portieren - was dann völlig erwartungsgemäß extrem ausarten kann, bis hin zu dem Punkt, dass der Umbau so krass wäre, dass es sich absolut nicht rechnet. Deswegen plant man das von Beginn ein, das ist selbst mir als Hobby-Spieleprogrammierer glasklar und, in diesem Falle, Larian gibt es nicht erst seit gestern, hätten die das wissen und entsprechend planen _müssen_. Haben sie nicht, sie haben, während die Linux Version fertig gemacht wurde, angefangen eine parallele Extended-Version zu basteln, um dann festzustellen, dass die beiden Entwicklungszweige nicht mehr zusammenzuführen sind - oh Wunder! - und haben dann den Linux Branch einfach getrasht. Das war vor über einem Jahr. Seit dem höre ich nur Lobhudeleien über die Gratis-Extended-Version die ja so vieles mehr bringen wird - werde ich aber nichts von merken und Gratis ist da für mich auch nichts.

    Hier wurden also ganz klar Zusagen gebrochen, der Part mit der Wirtschaftlichkeit interessiert mich nicht, das ist nicht mein Bier.

    Bei Larian bin ich zudem extrem unzufrieden, weil mir das Studio vom Fleck weg sehr sympathisch war. Ich hätte künftig wirklich jedes Spiel von denen gekauft, umso größer ist die Enttäuschung, das selbst Larian sich nicht an Zusagen hält und am Ende alles nur schöner Schein ist. Gut, so ist das halt. Gelernt. Aber zufrieden macht mich das jetzt nicht, ganz im Gegenteil.

    Leider ist es bei Teil 2 anscheinend wieder genau so, außer, dass man sich dieses Mal gar nicht wagt, Linux zu erwähnen. Vermutlich braucht man das Extra-Geld dieses Mal auch nicht so dringend.
    Witzig: es gibt erst mal nur eine "PC" Version, wobei sie aber vermutlich Windows meinen.
    Nicht so witzig: Sie haben nun ewig an der Extended Version von Teil 1 geschraubt, um die Engine fit für Konsolen und erneut für Linux zu machen und um mehr Content in das Spiel zu bringen (wobei es auf Linux schon fast lief, bevor sie den Branch weggeworfen haben um an der Extended zu schrauben!)

    Bei Teil 2 scheinen sie die Ganze Arbeit, mind. bzgl. Linux, über den Haufen werfen zu wollen, sprich, sie planen wieder erst mal nur die Windows Version und wollen dann am Ende, eventuell, das ganze migrieren. Damit wiederholt sich die Story doch schon wieder. FALLS das dann tatsächlich für Linux portiert wird, woran ich bei Larian nicht mehr glaube, wird das wieder Ewigkeiten dauern und vorher kommen mit Sicherheit die Konsolen dran.

    Also noch mal: Vorher rechnen und dann nur das pitchen, was man auch liefern kann.
    Man kann sich immer mal wieder vertun, verkalkulieren, Dinge gehen schief. Geschenkt.
    Aber hier wurde von Larian ziemlich bewusst der Mittelfinger in Richtung Linux gezeigt und zwar lange nachdem das Geld eingesammelt wurde. Das geht so einfach nicht.

  10. Re: Same here (nt)

    Autor: Micha123456 27.08.15 - 10:43

    smirg0l schrieb:

    > Ich kann auch nicht beim Kunden pitchen und ihm am Ende was anderes
    > verkaufen, was er so gar nicht haben wollte, und dann noch erwarten, dass
    > ich mein Geld bekomme und der Kunde glücklich ist.

    Bei Kickstarter-Projekten bist du aber kein Kunde, sondern ein Unterstützer. Was du im Gegenzug erhälst ist eine Belohnung oder mehr ein "Danke schön"-Geschenk. Solange du nicht grob getäuscht wirst, musst du dann einfach mit dem Ergebnis leben, das dabei rauskommt.
    Daher: wenn dir ein Aspekt besonders wichtig ist, warte einfach auf das fertige Produkt.

  11. Re: Linux

    Autor: smirg0l 27.08.15 - 10:44

    platzhalter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier muss ich aber leider sagen, dass Linux kein fester Bestandteil der
    > Divinity: OS Kampagne war. Die FAQs lesen sich fast so. Das ist wohl
    > richtig. Allerdings bei den Belohnungen kann man direkt sehen, dass fest
    > nur PC eingeplant war. Mac und Linux, wenn es möglich ist. Verwirrend und
    > deinem Fall wohl in jedem Fall auch ärgerlich.
    >
    > Auf der anderen Seite finde ich es aber sehr faszinierend und toll, dass
    > nach 1 Jahr noch mal ein Kontent und Technologie Patch raus kommt. Und das
    > ist Heutzutage leider auch sehr unüblich. Es handelt sich dabei aber auch
    > nicht nur um irgendwelche Patches. Denn funktionieren tut es ja. Und vor
    > allem auch Kostenlos für alle Divinity: OS Besitzer. Von daher musste ich
    > bei Divinity: OS 2 auch nicht wirklich lange überlegen.
    >
    > Wasteland 2 macht das im übrigen auch. Die bringen jetzt auch Kostenlos
    > eine grafisch aufgefrischte Version heraus. Also für die Besitzer des
    > Spiels. Hierbei hatte ich in einem Artikel auch gelesen, dass es nicht
    > einfach nur eine neue Engine benutzt wird sondern, dass die gesamten Assets
    > angepasst werden müssten.



    Gutes Beispiel mit Wasteland 2 - da gibt es nämlich eine Linux Version, die Extended kommt noch obendrauf. So stelle ich mir das im besten Falle vor - ich bekomme das Spiel an sich und mit Glück gibt es noch ein bisschen Zucker oben drauf.
    (Assets müssen wegen dem neuen PBR Rendering alle angepasst werden, aber es lohnt sich derbe! Da gehen gerade einige Studios durch dieses Tal.)

    Bei Divinity ist es halt so, dass das, was für Euch der große Technologie und Content Patch ist, ist für mich der erste Release überhaupt. Ich kann deswegen die Euphorie darüber nicht wirklich teilen.

    Aus der Kampagne ging durchaus, entgegen der FAQ, recht klar hervor, dass es eine Linux Version geben wird. Wie gesagt, da wurde auch daran gearbeitet, das wäre fast fertig gewesen. Hätten sie nicht parallel mit der Extended angefangen und sich nicht um das merging der branches gekümmert. Bis es gar nicht mehr anders ging, als die Linux Version zu trashen. Professionell ist für mich anders.

    Und Linux läuft wunderbar auf einem PC. Ich verbitte mir die Gleichung "PC=Windows". ;-))

  12. Re: Linux

    Autor: platzhalter 28.08.15 - 10:22

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Linux läuft wunderbar auf einem PC. Ich verbitte mir die Gleichung
    > "PC=Windows". ;-))
    Oh Verzeihung. :P
    Ich hatte vor einigen Jahren mal versucht Linux für Spiele in betracht zu ziehen. Mit katastrophalem Ausgang. Wenn man ein natives Spiel hat mag das mittlerweile Okay sein.
    Wobei da muss ich dann aber auch sagen gibt es dennoch nur OpenGL als Grafik-Schnittstelle. Und bis vor einigen Jahren war es so eine Art russisches Roulett, wenn man ernsthaft mit OpenGL programmieren wollte.

    In dem Fall hat es Wasteland 2 aber auch deutlich einfacher, da sie eine vorgefertigte Engine (Unity) benutzen. Bei Divinity habe ich nichts dergleichen gehört. Aber da kann ich nur noch mal sagen. Für mein Verständnis wurde eine Linux Version von Divinity nicht versprochen und ich habe die Kampagne auch verfolgt. Bei Wasteland 2 hingegeben haben sie keinen Zweifel daran gelassen, dass es eine Linux Varainte geben wird. Wobei man bei der Entwicklung immer wieder auf Probleme stoßen kann. Speziell, wenn es eher für eine kleinere Zielgruppe ist muss man einfach abwägen ob sich das lohnt. Sofern man es denn richtig versprochen hätte.

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus der Kampagne ging durchaus, entgegen der FAQ, recht klar hervor, dass
    > es eine Linux Version geben wird. Wie gesagt, da wurde auch daran
    > gearbeitet, das wäre fast fertig gewesen. Hätten sie nicht parallel mit der
    > Extended angefangen und sich nicht um das merging der branches gekümmert.
    > Bis es gar nicht mehr anders ging, als die Linux Version zu trashen.
    > Professionell ist für mich anders.
    Also das habe ich so in der Kampagne gar nicht mitbekommen. Wobei. Tut mir leid, wenn ich das so sage. Aber irgendwie ergibt der Abschnitt für mich auch keinen Sinn. ;) Denn gerade durch die Extended wird eine Linux Version des Spiels möglich. Hätten die also schon während der Entwicklung des Spiels an der Extended gearbeitet, dann wäre Linux ja auch drin gewesen.

  13. Re: Linux

    Autor: nille02 29.08.15 - 12:22

    platzhalter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man ein natives Spiel hat mag das mittlerweile Okay sein.

    Aber auch nur wenn du eine Nvidia GPU hast. Ansonsten ist es langsam oder das Bild ist fehlerhaft.

    > Wobei da muss ich dann aber auch sagen gibt es dennoch nur OpenGL als
    > Grafik-Schnittstelle. Und bis vor einigen Jahren war es so eine Art russisches Roulett,
    > wenn man ernsthaft mit OpenGL programmieren wollte.

    Das Problem gibt es noch immer. Besonders die ganzen Spiele mit eON laufen mit dem fglrx extrem bescheiden und mit Intel auch nicht so super.

  14. Re: Linux

    Autor: platzhalter 29.08.15 - 19:18

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > platzhalter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Wobei da muss ich dann aber auch sagen gibt es dennoch nur OpenGL als
    > > Grafik-Schnittstelle. Und bis vor einigen Jahren war es so eine Art
    > russisches Roulett,
    > > wenn man ernsthaft mit OpenGL programmieren wollte.
    >
    > Das Problem gibt es noch immer. Besonders die ganzen Spiele mit eON laufen
    > mit dem fglrx extrem bescheiden und mit Intel auch nicht so super.
    Das meinte ich nicht mal. Bis vor ein paar Jahren war es mit OpenGL generell nicht möglich Hardware Infos abzufragen und sicher zu stellen, dass die Funktionen auch wirklich auf der Hardware ausgeführt werden. Wodurch man letzten Endes nur im Blindflug programmieren konnte.

  15. Re: Linux

    Autor: nille02 29.08.15 - 19:28

    Du kannst doch seit je her die OpenGL Funktionen abfragen. Ob die dann per Software Emuliert werden, ist natürlich etwas anders. Es sollte aber nichts Emuliert werden. Wenn es nicht so schnell läuft, kannst du das halt Debuggen (Erstaunlicherweise kommen diese Tools unter anderem von AMD).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Administrator/IT-Infrastruct- ure to Zero-Trust / self-service-Transformierer (m/w/d)
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Durlach
  2. SAP S/4 Hana Inhouse Consultant (m/w/d)
    RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  3. Softwareentwickler (m/w/d) PHP eCommerce
    mobilcom-debitel GmbH, Hamburg
  4. IT Teamleiter - Development (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)
  2. 12,49€
  3. (u. a. Forza Horizon 4 für 19,99€, Hellblade: Senua's Sacrifice für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de