Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Layton's Mystery Journey im Test…

18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: MrSpok 21.07.17 - 15:21

    Ganz schön happig.

    _________________________________

    Ich sah neulich einen Hund. Den malte ich mit Kreide an - jetzt isser bunt.

  2. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: My1 21.07.17 - 15:45

    das ist ja kein kleines spiel im prinzip ist das der mobileport eines vollen 3DS Games einer bekannten spieleserie

    Asperger inside(tm)

  3. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Trockenobst 21.07.17 - 16:25

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön happig.

    Ich kenne Leute die geben 20¤ im Monat für CandyCrush aus.
    Andere zahlen 40¤ im Monat für World of Tanks (und das nur wegen der Crew mit der sie gemeinsam Spielen).

    Da sind 18¤ für vielleicht 1 Monat Spielzeit jeden Tag 1h im Bus gar nichts.

  4. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Tigtor 21.07.17 - 16:31

    MrSpok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz schön happig.

    "Mädchenspiel", weil ... ?

    1000-7

  5. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Magnet0 21.07.17 - 17:37

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrSpok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz schön happig.
    >
    > "Mädchenspiel", weil ... ?
    MrSpock kennt die Layton Spielserie, NOT.

  6. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: bstea 21.07.17 - 18:34

    Spiele für Leute mit Grips ist nicht jedermanns Sache.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  7. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Anonymer Nutzer 21.07.17 - 18:42

    oh das Spiel erscheint am Smartphone, also muss es 40 Euro günstiger sein als am 3DS.

    Ja nee, is klar....

  8. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: forenuser 22.07.17 - 10:42

    Irgendeine Ausrede brauchen "die" Androiden ja immer um ein Programm nutzen aber nicht bezahlen zu müssen...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  9. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: css_profit 22.07.17 - 11:25

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendeine Ausrede brauchen "die" Androiden ja immer um ein Programm nutzen
    > aber nicht bezahlen zu müssen...

    Die Androiden? Echt?
    https://de.wikipedia.org/wiki/Androide

  10. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: My1 22.07.17 - 12:51

    css_profit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forenuser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Irgendeine Ausrede brauchen "die" Androiden ja immer um ein Programm
    > nutzen
    > > aber nicht bezahlen zu müssen...
    >
    > Die Androiden? Echt?
    > de.wikipedia.org

    Das war sicherlich symbolisch für "Leute die das Betriebssystem Android auf ihren Geräten nutzen"

    Asperger inside(tm)

  11. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: forenuser 22.07.17 - 14:58

    So sieht es auch.

    Und auch wenn der TO keine Angabe zum genutzen OS macht, ich vermute nicht mich hier zu irren.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  12. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Nec 23.07.17 - 18:37

    Ich finde, man kann dem Preis fürs Smartphone nicht mit dem Preis eines Konsolenspiels vergleichen. Wenn ich ein Spiel für den 3DS kaufe, kann ich es an Freunde verleihen und gebraucht verkaufen. Man kann heute noch gebrauchte DS-Spiele auf E-Bay kaufen, obwohl sie lange nicht mehr hergestellt werden. Ein einziges gekauftes Spiel geht somit durch viele Hände. Bei Handyspielen müssen sich alle das Spiel selber kaufen. Der Hersteller macht ein vielfaches an Umsatz. Wer das OK findet, darf sich nicht beschweren, dass viele Leute im Laufe der Zeit immer ärmer werden und einige wenige immer reicher werden.

  13. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: My1 23.07.17 - 19:02

    aber zumindest bei android kann man ohne probleme das ding auf mehreren geräten installen und nutzen, was bei nintendo nie ging und dazu hat man bei digitalen 3DS games dieselben probleme und trotzdem den selben preis.

    Asperger inside(tm)

  14. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: xtrem 24.07.17 - 00:15

    Also meine ehemaligen Nintendo DS spiele gingen durch keine Hände, vielleicht höchstens mal kurzfristig Freunde und Familie. Und ich kann mir schwer vorstellen dass es bei der Mehrheit der Systemnutzer anders ist und die mehrere Besitzer eingeplant haben. Klar, mit Cardriges ist es nich mal ein wenig anders, aber die Möglichkeit gibt es am Handy ja nicht (und zunehmend auch nicht an anderen Geräten). Und die Spiele, insbesondere "Vollpreistitel" müssen ja auch entwickelt werden. Zu behaupten die Hersteller verdienen jetzt "ein Vielfaches" als vorher halte ich fur übertrieben.

  15. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: Cohaagen 25.07.17 - 08:36

    Die letzten Ace-Attorney-Spiele konnte man auch auf dem 3DS nur digital kaufen. Da war nix mit Weiterverkauf oder Verleihen.

    Und dank Gerätebindung statt Accountbindung kann man die Download-3DS-Spiele nicht mal auf mehreren Geräten innerhalb der Familie nutzen, was bei iOS und Android problemlos möglich ist.

  16. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: My1 25.07.17 - 08:57

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die letzten Ace-Attorney-Spiele konnte man auch auf dem 3DS nur digital
    > kaufen. Da war nix mit Weiterverkauf oder Verleihen.

    genau, sowas nervt schon.

    > Und dank Gerätebindung statt Accountbindung kann man die
    > Download-3DS-Spiele nicht mal auf mehreren Geräten innerhalb der Familie
    > nutzen, was bei iOS und Android problemlos möglich ist.

    und anders als bei der Switch kann man die bindung nur transferieren, nicht aufheben also einfch mal 3DS verkaufen und später mal neuen kaufen fällt aus.

    Asperger inside(tm)

  17. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Autor: divStar 27.07.17 - 20:05

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So sieht es auch.
    >
    > Und auch wenn der TO keine Angabe zum genutzen OS macht, ich vermute nicht
    > mich hier zu irren.

    Pauschalisierungen haben schon immer von größter Intelligenz beim Poster gezeugt, NOT ....

    Ich hätte kein Problem 20 oder mehr Euro für ein Spiel auszugeben, das mir zusagt. Ich mache das sogar - da ist es mir egal, ob PC, Mobil oder Konsole. Wenn das Spiel es wert ist, dass ich es spiele, zahle ich gerne dafür weil es Entertainment ist.
    Bei diesem Spiel würde ich vermuten, dass ich auch dafür bezahlen würde wenn ich es näher kennen und mögen würde. Tue ich nicht. Aber der Preis erscheint eigentlich fair.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  2. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.

  3. Facebook, Instagram, Whatsapp: Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media
    Facebook, Instagram, Whatsapp
    Sri Lanka blockiert nach Anschlägen Social Media

    Nach den Anschlägen in Sri Lanka wird in dem Land der Zugriff auf Messenger-Dienste wie Whatsapp oder Social-Media-Plattformen wie Facebook blockiert. Das soll die Verbreitung von Falschinformationen verhindern.


  1. 12:06

  2. 11:32

  3. 11:08

  4. 12:55

  5. 11:14

  6. 10:58

  7. 16:00

  8. 15:18