1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego Jurassic World im Test…

Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 14:34

    Sehr schade, dass es am PC wohl NUR mit STEAM erhältlich ist ... Bei Amazon häufen sich die Beschwerden. So muss man wohl einen 13Gb Patch herunterladen und konnte es dann DRM erst zu Zeitpunkt X installieren ... Nö. danke. Es gibt ja schon einige LEGO-Spiele bei gog.com, wenn LEGO JW da erscheint, dann wirds gekauft, nicht eher ...

  2. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: MSW112 21.06.15 - 15:58

    13 GB klingt nach dem kompletten Spiel, das wäre wirklich ein wenig zu dreist.

    Habs mir digital via Steam gekauft, Steam an sich stört mich weniger. Mir persönlich überwiegen die Vorteile mehr als die Nachteile.
    Kann aber nachvollziehen, wenn es jemand umgekehrt sieht.

  3. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 16:31

    MSW112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 13 GB klingt nach dem kompletten Spiel, das wäre wirklich ein wenig zu
    > dreist.
    >
    > Habs mir digital via Steam gekauft, Steam an sich stört mich weniger. Mir
    > persönlich überwiegen die Vorteile mehr als die Nachteile.
    > Kann aber nachvollziehen, wenn es jemand umgekehrt sieht.

    So einen Clienten wie Steam kann man auch frei entwickeln (gog Galaxy ist genau das! :D) aber eben ohne clientzwang fürs Spiel und mit einem anständigen EXE Offline Installer fürs Spiel zum archivieren! ^^

  4. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Luu 21.06.15 - 16:35

    MSW112 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habs mir digital via Steam gekauft, Steam an sich stört mich weniger. Mir
    > persönlich überwiegen die Vorteile mehr als die Nachteile.
    > Kann aber nachvollziehen, wenn es jemand umgekehrt sieht.


    Ich frage mich persönlich ja immer was die Nachteile sein sollen.
    Das Nummer 1 Argument was ich immer höre ist, das Valve irgendwann pleite gehen und man dann keinen Zugriff mehr auf seine Sammlung haben könnte.

    Dem stelle ich entgegen das ich noch immer Zugriff auf meine vor 11 Jahren auf Steam gekauften Spiele habe, aber kaum noch welche der CDs von damals. Bzw. mein neuer Rechner hat gar kein Laufwerk mehr mit dem ich die lesen könnte.
    Die CDs sind in über die Zeit und in drei Umzügen einfach verloren gegangen. Spätestens seit ich Kinder habe die gerne mal die funkelnden Scheiben aus der DVD Hülle nehmen und in ihre Duplo Projekte einbinden weiss ich, dass ein großer Teil der Disks auch nicht mehr lesbar ist.

    Vor ein zwei Jahren habe ich auch mal meinen alten Amiga 500 rausgekramt und von den Disketten hat jede Dritte nicht mehr funktioniert.

    Naja und wenn die Spiele irgendwann richtig alt sind, landen sie sowieso hier https://archive.org/details/softwarelibrary_msdos_games
    oder in ähnlichen Projekten.

    Genauso wie ich mir heute in ein paar hundert GB sämtliche Amiga-, Atari- und Consolenspiele der 80er und 90er Jahre runter laden kann. Was noch nicht einmal illegal ist, für die Spiele, die ich damals im Original gekauft habe.

  5. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: plutoniumsulfat 21.06.15 - 16:52

    Dafür kann man die CDs relativ einfach sichern oder eben vor Kinderhänden sicher verwahren.

  6. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Luu 21.06.15 - 17:10

    Also legal können Sie viele der zuletzt herausgegebenen CD-ROM Spiele auch nicht einfach so sichern. DVDs sowieso nicht. Ende der 2000er kamen die nämlich auch alle mit unterschiedlichstem Kopierschutz daher und legal ist der Einsatz von Software wie CloneCD und CloneDVD in Deutschland nicht. D.h. wenn die Original Medien irgendwann dahin sind, ist das Spiel weg.

    Gut nur das die ganze Sache so eine Grauzone ist. Und wie sie vielleicht wissen, ist rechtlich nicht der Besitz des Mediums oder Schlüssels ausschlaggebend für die Legalität sondern der Kaufbelegt, mit dem Sie nachweisen, dass sie die Software erworben haben.
    Wenn sie die Software dann später von irgendwoher runterladen ist das legal. Nur selber die Kopierschutzmaßnahme umgehen dürfen sie nicht. Deutsche Rechtsprechung...

    Soviel zum Sichern von CDs.

    Außer Reichweite der Kinder legen, klar, das geht. Nur denke ich auch nicht jedes Mal daran die Disk nach dem schauen wieder aus dem Gerät zu nehmen und im Schrank zu verstauen oder die Hülle nicht auf dem Wohnzimmertisch liegen zu lassen.

  7. Ganz einfach! :)

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 17:20

    Luu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich persönlich ja immer was die Nachteile sein sollen.

    1. Es "gehört" dir nicht. Du hast nur ein zeitlich unbegrenztes Abonnement abgeschlossen, wie es auch in den AGB von Steam steht. Und es kann dir jederzeit wieder entrissen werden, wie es AUCH in den AGB von Steam steht! Wird dir dein Account gesperrt, sind alle Spiele futsch!

    Kauft man was auf gog.com zum Beispiel, erhält man eine EXE als Offline Installer und kann das Produkt ewig und unlimitiert nutzen. Man ist frei und ungegängelt. Man hat die "volle" Kontrolle über gekaufte Sachen.

  8. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 17:29

    Luu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also legal können Sie viele der zuletzt herausgegebenen CD-ROM Spiele auch
    > nicht einfach so sichern. DVDs sowieso nicht. Ende der 2000er kamen die
    > nämlich auch alle mit unterschiedlichstem Kopierschutz daher und legal ist
    > der Einsatz von Software wie CloneCD und CloneDVD in Deutschland nicht.
    > D.h. wenn die Original Medien irgendwann dahin sind, ist das Spiel weg.

    Stimmt leider aber wird zurecht ignoriert. Man hat dafür bezahlt also lässt man sich auch nicht einschränken.

    > Gut nur das die ganze Sache so eine Grauzone ist. Und wie sie vielleicht
    > wissen, ist rechtlich nicht der Besitz des Mediums oder Schlüssels
    > ausschlaggebend für die Legalität sondern der Kaufbelegt, mit dem Sie
    > nachweisen, dass sie die Software erworben haben.
    > Wenn sie die Software dann später von irgendwoher runterladen ist das
    > legal. Nur selber die Kopierschutzmaßnahme umgehen dürfen sie nicht.
    > Deutsche Rechtsprechung...

    Völliger Blödsinn! Das runterladen aus offensichtlich rechtswidriger Quelle ist IMMER illegal! Daran ändert auch ihr Kaufbeleg nichts! Und das trifft wohl auf alle Angebote zu wo man kostenlos kostenpflichtige Spiele runterladen kann.

  9. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: derKlaus 21.06.15 - 18:35

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Luu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich persönlich ja immer was die Nachteile sein sollen.
    >
    > 1. Es "gehört" dir nicht. Du hast nur ein zeitlich unbegrenztes Abonnement
    > abgeschlossen, wie es auch in den AGB von Steam steht. Und es kann dir
    > jederzeit wieder entrissen werden, wie es AUCH in den AGB von Steam steht!
    > Wird dir dein Account gesperrt, sind alle Spiele futsch!
    Auch ein Spiel auf CD oder auf GOG.com erworbenes Spiel 'gehört' einem nicht. Bei Software erwirbt man nur ein Nutzungsrecht, das wie auch immer an weitere Bedingungen geknüpft ist(Kauf, Jahresgebühr, Kosten pro Prigrammstart).

    > Kauft man was auf gog.com zum Beispiel, erhält man eine EXE als Offline
    > Installer und kann das Produkt ewig und unlimitiert nutzen. Man ist frei
    > und ungegängelt. Man hat die "volle" Kontrolle über gekaufte Sachen.
    Das auf ewig hängt natürlich auch davon ab, ob man das spiel überhaupt installiert bekommt, so in 10 oder 15 Jahren. Oder in 20.
    Abgesehen davon gibt es nicht gerade wenig Spiele, die auch ohne Steam gespielt werden können und die Steam nur als Vertriebsplattform nutzen. Anscheinend ist das nicht so bekannt.

  10. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: MSW112 21.06.15 - 19:53

    Luu schrieb:
    > Ich frage mich persönlich ja immer was die Nachteile sein sollen.

    Ein paar Nachteile haben sich auch im Laufe der Zeit erledigt, z.B. sich nicht von mehreren PCs gleichzeitig einloggen zu können.

    Hauptproblem bleibt, das ich Software auf Steam nicht ohne weiteres weitergeben kann, nachdem ich sie durch habe.
    Da ich die meisten Spiele allerdings auch seit Jahren nicht mehr brandneu kaufe, sondern bei Sales für 10-15 Euro pro Stück, relativiert sich das auch ein wenig.

    Das Steam eine DRM-Maßnahme ist, stört mich übrigens überhaupt nicht.
    Dafür verhält es sich dezent genug im Hintergrund.
    Solange ich nicht mehr hoffen muss, das mein CD-Laufwerk vom Kopierschutz zerstört wird, oder die Software mein OS zerschiesst wenn man es deinstallieren will, ist das doch auch was wert. ;)

  11. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: plutoniumsulfat 21.06.15 - 20:05

    CloneDVD ist schon mal völlig legal, da es nur Kopien von ungeschützten Medien erstellt.

    Allerdings würde ich darauf setzen, dass ein Kopierschutz auch eine gewisse Wirksamkeit vorweisen muss (WEP gilt z.B. nicht mehr als sicher, sondern als fahrlässig).

    Wobei ich auch etliche DVDs habe, die nach 2000 produziert wurden und keinen Kopierschutz aufweisen, seltsam....

  12. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 22:54

    derKlaus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch ein Spiel auf CD oder auf GOG.com erworbenes Spiel 'gehört' einem
    > nicht. Bei Software erwirbt man nur ein Nutzungsrecht, das wie auch immer
    > an weitere Bedingungen geknüpft ist(Kauf, Jahresgebühr, Kosten pro
    > Prigrammstart).

    Und ob dir diese Kopie gehört! Deswegen kann sie dir auch keiner mehr wegnehmen! Ein Nutzungsrecht jedoch kann man jederzeit wieder entziehen! :P Die Einschränkungen des Besitztums findet man nur auf Software mit Onlineaktivierung oder anderartigem DRM! Auf gog gekauftes jedoch gehört mir und das kann mir niemand mehr nehmen! :)

    > Das auf ewig hängt natürlich auch davon ab, ob man das spiel überhaupt
    > installiert bekommt, so in 10 oder 15 Jahren. Oder in 20.

    Das hat damit nichts zu tun. Die Software hat keine Fallstricke und gehört einem. Es findet keine Fremdkontrolle statt. Daß sie für ein bestimmtes Betriebssystem programmiert wurde, ist ein völlig anderes Thema. Und auch das lässt sich lösen. Es geht trotzdem darum, daß die Software keinerlei DRM besitzt und somit voll unter Kontrolle des Käufers steht.

    > Abgesehen davon gibt es nicht gerade wenig Spiele, die auch ohne Steam
    > gespielt werden können und die Steam nur als Vertriebsplattform nutzen.
    > Anscheinend ist das nicht so bekannt.

    Weiß ich nix von :)
    Ist mir aber auch egal, weil es trotzdem nicht diesen Komfort bietet, einer einzigen EXE die man jederzeit offline installieren kann. Nur weil manche Spiele nach Aktivierung oder Download durch Steam auch so gestartet werden können ohne Steam, heißt ja nicht daß sie nicht zuvor trotzdem installiert und somit vom Steam Client freigeschaltet werden müssen. Und wenn man dann umzieht, geht plötzlich was nicht mehr weil Registry Einträge fehlen oder was auch immer.

    Das Package bei gog ist da anders und führt den ganzen Installprozess aus diesem Exe File heraus aus. Und zwar vollständig Offline ohne DRM. Und somit lässt sich auch jedes Spiel viel einfacher archivieren. Und das ist ein gewaltiger Unterschied :)

  13. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.06.15 - 22:59

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > CloneDVD ist schon mal völlig legal, da es nur Kopien von ungeschützten
    > Medien erstellt.

    Stimmt! :)
    Die Software die den Schutz von DVD's On-the-fly rausnimmt und auf Systemebene als Treiber arbeitet, kommt zwar auch aus der gleichen Softwareschmiede, ist aber eben getrennt von CloneDVD :)

    > Wobei ich auch etliche DVDs habe, die nach 2000 produziert wurden und
    > keinen Kopierschutz aufweisen, seltsam....

    Welche denn? :)
    Naja, wirksam ist der DVD Schutz eh nicht mehr *g*

  14. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: derKlaus 22.06.15 - 06:44

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derKlaus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch ein Spiel auf CD oder auf GOG.com erworbenes Spiel 'gehört' einem
    > > nicht. Bei Software erwirbt man nur ein Nutzungsrecht, das wie auch
    > immer
    > > an weitere Bedingungen geknüpft ist(Kauf, Jahresgebühr, Kosten pro
    > > Prigrammstart).
    >
    > Und ob dir diese Kopie gehört! Deswegen kann sie dir auch keiner mehr
    > wegnehmen! Ein Nutzungsrecht jedoch kann man jederzeit wieder entziehen! :P
    > Die Einschränkungen des Besitztums findet man nur auf Software mit
    > Onlineaktivierung oder anderartigem DRM! Auf gog gekauftes jedoch gehört
    > mir und das kann mir niemand mehr nehmen! :)
    Ich geh Dir nen Tipp: EULA lesen, verstehen und so lange nichts zu dem Thema sagen. Offensichtlich hast Du keine Ahnung von Softwarelizensierung.
    >
    > > Das auf ewig hängt natürlich auch davon ab, ob man das spiel überhaupt
    > > installiert bekommt, so in 10 oder 15 Jahren. Oder in 20.
    >
    > Das hat damit nichts zu tun. Die Software hat keine Fallstricke und gehört
    > einem. Es findet keine Fremdkontrolle statt. Daß sie für ein bestimmtes
    > Betriebssystem programmiert wurde, ist ein völlig anderes Thema. Und auch
    > das lässt sich lösen. Es geht trotzdem darum, daß die Software keinerlei
    > DRM besitzt und somit voll unter Kontrolle des Käufers steht.
    Und wieder: Software gehört NICHT dem Käufer. Damit ist Dein übriger Text uninteressant, da Deine Argumentstion nicht den Tatsachen entspricht.
    >
    > > Abgesehen davon gibt es nicht gerade wenig Spiele, die auch ohne Steam
    > > gespielt werden können und die Steam nur als Vertriebsplattform nutzen.
    > > Anscheinend ist das nicht so bekannt.
    >
    > Weiß ich nix von :)
    Wundert mich auch nicht, du weißt ja auch nix über Software. ;)

    > Ist mir aber auch egal, weil es trotzdem nicht diesen Komfort bietet, einer
    > einzigen EXE die man jederzeit offline installieren kann. Nur weil manche
    > Spiele nach Aktivierung oder Download durch Steam auch so gestartet werden
    > können ohne Steam, heißt ja nicht daß sie nicht zuvor trotzdem installiert
    > und somit vom Steam Client freigeschaltet werden müssen. Und wenn man dann
    > umzieht, geht plötzlich was nicht mehr weil Registry Einträge fehlen oder
    > was auch immer.
    Jajaja, melde Dich wieder, wenn Du Deine Hausaufgaben gemacht hast und keinen Quark erzählst.

    > Das Package bei gog ist da anders und führt den ganzen Installprozess aus
    > diesem Exe File heraus aus. Und zwar vollständig Offline ohne DRM. Und
    > somit lässt sich auch jedes Spiel viel einfacher archivieren. Und das ist
    > ein gewaltiger Unterschied :)
    komischerweise kann ich auch Steam Spiele archivieren und offline spielen,wenn ich will. Insofern muss ich mich wiederholen: mach Deine Hausaufgaben und argumentiere nicht ins Leere hinein. Das zeigt nur, wie wenig Du eigentlich weißt. Wer nichts über Softwarelizensierung weiß, mit dem diskutiere ich nicht über DRM. Keiner kann laufen, bevor er gehen kann.

  15. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.15 - 08:04

    So wie ich es verstehe, erhält man bei gog ein nicht-entziehbares, dauerhaftes Nutzungsrecht an der jeweiligen Software.
    Bei STEAM erhält man ein innerhalb von 30 Tagen von STEAM jederzeit ohne Grund wieder entziehbares Nutzungsrecht. Deshalb muss man ja auch mit STEAM in einem gewissen Zeitraum online gehen, dauerhaft offline geht nicht, offline installieren - wie bei gog.com - geht schonmal gar nicht ...
    Deshalb lass ich STEAM links liegen, für ein Abo was jederzeit einseitig vom Anbieter gekündigt werden kann möchte ich kein Geld ausgeben ...

  16. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Dwalinn 22.06.15 - 08:12

    Ich möchte noch ergänzen sich mit Community Patches rumschlagen und ähnliches.

    Für manch ein altes spiel kam sogar noch ein offizieller Patch aber den kann man in 10 Jahren sicherlich nicht mehr laden. Bei Steam ist er gleich dabei wodurch alles perfekt funktioniert.
    Teilweise kaufe ich mir jetzt sogar alte Games einfach nochmal um sie dann auch wirklich "zu haben".

  17. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: derKlaus 22.06.15 - 08:18

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich es verstehe, erhält man bei gog ein nicht-entziehbares,
    > dauerhaftes Nutzungsrecht an der jeweiligen Software.
    Danke für die Klärung. wir sind uns einig darüber, dass dies auch verder etwas mit 'besitzen' und 'gehören' zu tun hat, oder?
    > Bei STEAM erhält man ein innerhalb von 30 Tagen von STEAM jederzeit ohne
    > Grund wieder entziehbares Nutzungsrecht. Deshalb muss man ja auch mit STEAM
    > in einem gewissen Zeitraum online gehen, dauerhaft offline geht nicht,
    > offline installieren - wie bei gog.com - geht schonmal gar nicht ...
    Darum ging es ja auch nicht, oder hatte ich das missverstanden? bei mir kam es eher an, als ob es ums Archivieren und Wiederherstellen geht, und das bietet Steam definitiv an.
    > Deshalb lass ich STEAM links liegen, für ein Abo was jederzeit einseitig
    > vom Anbieter gekündigt werden kann möchte ich kein Geld ausgeben ...
    Ist verständlich und Dein gutes Recht. Ich bezweifle allerdings dass Valve sich so aus der Affäre stehlen würde (bedeutet nicht, dass is es mglw. doch tun würden). Anscheinend hat Valve für ein solches Szenario auch einen Plan in der Tasche. Man kann natürlich darüber streiten, warum dieser nicht offengelegt wird. Meiner Meinung nach könnte das eine Möglichkeit bieten Steam zu sabotieren bzw. auszuhebeln, solange Steam online ist. Das wäre ein plausibler Grund, die Infos hinterm Berg zu halten.
    Ich bin übrigens ein großer Fan sowohl von Gog.com als auch Steam. Beide haben Ihre Vor- und Nachteile für mich.

  18. Re: Schade, am PC wieder nur mit STEAM ...

    Autor: Hatrantator 22.06.15 - 08:31

    Da Sie, wie bei jedem anderen Spiel welches nur über Steam lauffähig ist, einer von vielen sind können sie sich solche Foreneinträge in Zukunft sparen.

    1. Selbst wenn Sie hier nicht über Steam jammern, tut es sicher jemand anderes.
    2. Kann Golem oder dessen Forenmitglieder genau gar nichts dagegen machen.
    3. Wie mit den Handymasten. Entweder man lebt damit oder man krümmt sich am Boden, blutet aus den Ohren und verliert sämtliche Haare noch bevor der Mast aktiv ist.

  19. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.15 - 09:14

    MrReset schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wie ich es verstehe, erhält man bei gog ein nicht-entziehbares,
    > dauerhaftes Nutzungsrecht an der jeweiligen Software.
    > Bei STEAM erhält man ein innerhalb von 30 Tagen von STEAM jederzeit ohne
    > Grund wieder entziehbares Nutzungsrecht. Deshalb muss man ja auch mit STEAM
    > in einem gewissen Zeitraum online gehen, dauerhaft offline geht nicht,
    > offline installieren - wie bei gog.com - geht schonmal gar nicht ...
    > Deshalb lass ich STEAM links liegen, für ein Abo was jederzeit einseitig
    > vom Anbieter gekündigt werden kann möchte ich kein Geld ausgeben ...

    Ich denke mir das ignoriert er absichtlich. Genau darum ging es die ganze Zeit. Aber er lässt ja nichts auf seinen heiligen Steam Dienst kommen. Da muss dann auch mal eine surreale Aussage her, nur damit man Steam wieder in ein besseres Licht rückt...

    Steam ist und bleibt DRM. Und das Nutzungsrecht was man dort nur als Abo bekommt, ist widerrufbar. Und bei gog eben nicht. Darüber hinaus zahlt man für seine Kopie Geld und damit erwirbt man ganz klar auch etwas. Der Stuss von wegen "aber in der EULA steht" geht mir dabei sowas von am Allerwertesten vorbei! Wenn ich etwas kaufe, dann ist das auch gekauft! -.-

  20. Re: Ganz einfach! :)

    Autor: derKlaus 22.06.15 - 10:26

    Clarissa1986 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrReset schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So wie ich es verstehe, erhält man bei gog ein nicht-entziehbares,
    > > dauerhaftes Nutzungsrecht an der jeweiligen Software.
    > > Bei STEAM erhält man ein innerhalb von 30 Tagen von STEAM jederzeit ohne
    > > Grund wieder entziehbares Nutzungsrecht. Deshalb muss man ja auch mit
    > STEAM
    > > in einem gewissen Zeitraum online gehen, dauerhaft offline geht nicht,
    > > offline installieren - wie bei gog.com - geht schonmal gar nicht ...
    > > Deshalb lass ich STEAM links liegen, für ein Abo was jederzeit einseitig
    > > vom Anbieter gekündigt werden kann möchte ich kein Geld ausgeben ...
    >
    > Ich denke mir das ignoriert er absichtlich.
    Nein
    > Genau darum ging es die ganze Zeit.
    Hast Du nicht erwähnt.
    > Aber er lässt ja nichts auf seinen heiligen Steam Dienst kommen.
    WENN es mein hiliger Steam Dienst wäre, dann würde ich wahrscheinlich sehr schnell CD Projekt kaufen.
    > Da muss dann auch mal eine surreale Aussage her, nur damit man Steam wieder in
    > ein besseres Licht rückt...
    Und was war die surrelae Aussage? Bitte etwas konkreter liebe Clarissa ;)

    > Steam ist und bleibt DRM.
    Steam bietet DRM an. Als Entwickler kann ich es verwenden oder auch nicht.

    > Und das Nutzungsrecht was man dort nur als Abo
    > bekommt, ist widerrufbar. Und bei gog eben nicht. Darüber hinaus zahlt man
    > für seine Kopie Geld und damit erwirbt man ganz klar auch etwas.
    Bestreitet niemand, nur ist es ein Nutzungsrecht, welches du besitzt, nicht die Software.
    > Der Stuss
    > von wegen "aber in der EULA steht" geht mir dabei sowas von am
    > Allerwertesten vorbei!
    Warum wundert mich die 'mir doch egal, was im Vertragswerk steht' Attitüde nicht?
    > Wenn ich etwas kaufe, dann ist das auch gekauft! -.-
    streitet keiner ab. Nur gibt es eben unterschiede, was man kauft.
    Aber das wirst auch Du irgendwann verstehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  3. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  4. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-62%) 7,50€
  3. 4,98€
  4. (-78%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

    1. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
      Leistungsschutzrecht
      Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

      Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

    2. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
      Valve
      Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

      Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.

    3. Sicherheitslücke: Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material
      Sicherheitslücke
      Google jagt Zero-Day-Lücken auch mit Marketing-Material

      Als Teil des Project Zero erklärt Google nun erstmals die Suche nach 0-Day-Lücken. Geholfen hat im Fall einer Kernel-Lücke etwa auch Marketing-Material des Exploit-Verkäufers. Die Community soll mithelfen.


    1. 11:25

    2. 11:12

    3. 10:58

    4. 10:45

    5. 10:31

    6. 10:29

    7. 10:13

    8. 09:59