1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego Star Wars UCS AT-AT…

800 Euro sind für mich einfach dreist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Schattenwerk 22.01.22 - 16:38

    Wie der Artikel sagt: Das Modell an sich ist schon cool. Die Farbseuche sieht man hier zum Glück nicht so, da viel verblendet ist. Da trifft es normale Technik-Modelle viel härter. Das man für 800 Euro aber nicht einmal Steine bedruckt... naja.

    Wie aber auch schon im Artikel erwähnt: 800 Euro ist einfach frech. So teuer kann Entwicklung und Lizenz gar nicht sein, dass etwas Plastik für solch einen Wert verkauft wird.

    Da finde ich selbst die im Artikel ausgerufenen 500 Euro noch für zu teuer. Man muss sich einfach mal überlegen was man da als Gegenwert bekommt. 300-400 Euro fände ich einen soliden Preis, zumindest aus meiner Perspektive.

    Natürlich bzw. zum Glück wird niemand gezwungen solch ein Modell zu kaufen aber ich mich persönlich widert es schon etwas an, wenn ich mir vorstelle, wie bewusst und frech man versucht dieses Modell als Premium-Produkt zu vermarkten und bei den Fans abzukassieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.22 16:39 durch Schattenwerk.

  2. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 22.01.22 - 17:45

    > Wie aber auch schon im Artikel erwähnt: 800 Euro ist einfach frech. So
    > teuer kann Entwicklung und Lizenz gar nicht sein, dass etwas Plastik für
    > solch einen Wert verkauft wird.

    Völlig egal. Lizenzkosten, Entwicklungskosten, Produktionskosten und Vertriebskosten definieren nur die untere Preisschranke. Es ist der Preis, der mindestens verlangt werden muss, da es sonst günstiger wäre, das Produkt gar nicht herzustellen. Er hat aber für die Preisfindung faktisch keine Bedeutung. Gerade bei Luxusprodukten (also alles, was man gerne hätte, einfach um es zu haben, was aber keinen echten Sinn erfüllt) hängt der Preis von allem möglichen ab, aber ganz bestimmt nicht von den Herstellungskosten.

    > Da finde ich selbst die im Artikel ausgerufenen 500 Euro noch für zu teuer.
    > Man muss sich einfach mal überlegen was man da als Gegenwert bekommt.
    > 300-400 Euro fände ich einen soliden Preis, zumindest aus meiner
    > Perspektive.

    Der klassische Tipp dabei: Nicht kaufen, wenn Dir der Preis zu hoch erscheint. Das ist ziemlich einfach.

    Wenn Du es doch kaufst, war der Preis anscheinend nicht zu hoch. Und falls Du es haben möchtest, Dich aber darüber ärgerst, dass der Preis so hoch ist, tröste Dich damit, das ist das Wesen eines Luxus-Produkts. Wenn es ein Produkt für jedermann wäre, wäre es kein Luxus-Produkt.

    > Natürlich bzw. zum Glück wird niemand gezwungen solch ein Modell zu kaufen
    > aber ich mich persönlich widert es schon etwas an, wenn ich mir vorstelle,
    > wie bewusst und frech man versucht dieses Modell als Premium-Produkt zu
    > vermarkten und bei den Fans abzukassieren.

    Das ist nicht frech und nicht "abkassieren". Niemand braucht dieses Modell ernsthaft. Niemand schläft schlechter, weil er es nicht hat. Es ist absoluter Luxus, sich einen Plastik-Staubfänger für 800 EUR in die Ecke zu stellen. Und da das Teil wahrscheinlich eh anfangs wieder lange ausverkauft sein wird, war der Preis eigentlich noch nicht hoch genug.

  3. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 23.01.22 - 00:31

    Also nur damit ich dich richtig verstehe Oktavian: Dir ist der lächerlich hohe Preis egal denn es ist ein "Luxusprodukt", also geht es klar? Oder soll das Sarkasmus sein, von wegen die Fans kaufen es so oder so? Recht hättest du damit ^^'

  4. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: KiznaLion 23.01.22 - 01:51

    Lieber Oktavian, ich erkläre dir jetzt Mal was es Lego pro Set kostet.

    Bei den Kosten werde ich allerdings unfair sein, und Unterstelle das sämtliche teile in Deutschland hergestellt werden, und die Verpackung Druck etc ebenfalls in Deutschland stattfinden. Lediglich die Designer sitzen in Dänemark.

    Wenn wir das nur Mal grob ausrechnen, und gehen davon aus daß ein Designer 5000 Euro am Ende des Monats auf dem Konto hat, und bei der Produktion Deutsche Strom und Arbeiter Prise anfallen, und nehmen wir dann noch Versand hinzu und die Herstellungskosten für die Werkzeuge. So kommen wir auf Kosten von immer noch unter 15 Euro welche Lego hat bis das Teil beim Kunden steht. Da kommen wir also auf über 745 Euro für die Star wars Lizenz und den Namen Lego.

  5. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: grumbazor 23.01.22 - 08:28

    Wer es unbedingt haben will holt sich halt Teileliste und Anleitung im Netz und baut das mit anderen Steinen nach. Entweder aus der eigenen Sammlung oder so dazugekauften und ist fast immer günstiger. Und wenn die Kunden so doof sind und Lego das Geld in den Rachen schmeißen, sollnse halt. Bei Gucci, Moet und anderen Schnaps- oder Klamottenmarken juckts ja niemanden. Oder nimm Uhren für den Wert eines Hauses. Das Kinderspielzeug jetzt in so obszöne Preisregionen getrieben wird hat halt Geschmäckle, andererseits gibts halt auch Kinderwagen für den Preis eine gebrauchten Kleinwagens. Und es bestehen zum Glück genug Alternativen am Markt so dass man nicht auf den überteuerten Kram von Lego angewiesen ist.

  6. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 23.01.22 - 09:54

    > Also nur damit ich dich richtig verstehe Oktavian: Dir ist der lächerlich
    > hohe Preis egal denn es ist ein "Luxusprodukt", also geht es klar?

    Richtig. Niemand braucht einen Bugatti Chiron, niemand braucht eine 200 Meter Yacht, niemand braucht einen Lego ATAT, niemand braucht ein Chanel-Kleid, niemand braucht einen Kurztrip ist Weltall.

    Bei all diesen Produkten steht der Preis in absolut überhaupt keinem Gegenwert zur Leistung oder zum Herstellungswert oder ähnlichem. In allen Fällen geht es darum, ein Gefühl von Luxus zu erzeugen, indem man den Preis maximiert und das Angebot verknappt. Die Leute, die so etwas kaufen, wollen, dass es teuer ist und dass es knapp ist, denn dadurch entsteht ja gerade das Gefühl von Luxus. Wenn es jeder hat, ist es gewöhnlich, nichts besonderes. Der Preis ist so angelegt, dass er über dieses Luxus-Gefühl den Wert beim Käufer maximiert und natürlich den Gewinn beim Anbieter maximiert.

    Und ja, deshalb ist der Preis vollkommen okay. Und auch 900, 1000 und 2000 wären okay, wenn Lego das Gefühl halt, genug Kunden zu finden, die für dieses Gefühl des Besonderen genau diesen Preis zahlen würden. Denn was tut man mit so einem Set? Man baut es einmal auf, dann kommt es in die Vitrine und man freut sich immer mal wieder, dass man es hat, dass man es kann, und dass die anderen es nicht haben und können.

    Denn seien wir man ähnlich, es ist denn der Herstellungspreis dafür? Der Material- und Herstellungspreis der Steine dürfte bei ca. 10 EUR liegen. Dazu nochmal der gleiche Preis für Verpackung und Logistik. Ein wenig Umlage für Marketing, und natürlich bekommt Disney einen Anteil für die Lizenz, sagen wir mal 30 EUR. Ein paar EUR noch für den Designprozess. Insgesamt wird man deutlich unter 100 EUR landen, der Rest ist Marge.

  7. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 23.01.22 - 09:57

    > Lieber Oktavian, ich erkläre dir jetzt Mal was es Lego pro Set kostet.

    Das ist doch vollkommen klar, und niemand bezweifelt das. Bei einem Luxus-Produkt gibt es keinen Zusammenhang zwischen Herstellungskosten und Preis. Der Preis muss hoch sein, damit es Luxus ist, sonst hätte es ja jeder. Der Luxuskäufer will, dass das Produkt teuer ist, das macht doch gerade den Wert aus. Und Lego bedient an dieser Stelle einfach ein Luxusbedürfnis.

  8. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 23.01.22 - 09:59

    Das Ding ist dass du bei den anderen Sachen zumindest eine angemessene Qualität bekommst. Das ist bei LEGO nicht der Fall. Ich denke das muss erwähnt werden. Teuer sind die auch aber zumindest sind sie im Normalfall auch von hoher Qualität :)

  9. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: jkow 23.01.22 - 10:09

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ding ist dass du bei den anderen Sachen zumindest eine angemessene
    > Qualität bekommst. Das ist bei LEGO nicht der Fall. Ich denke das muss
    > erwähnt werden. Teuer sind die auch aber zumindest sind sie im Normalfall
    > auch von hoher Qualität :)

    Was ist für dich „angemessen“? Für mich hat Lego immer genau das gehalten, was es verspricht. Bei anderen Klemmbausteinen wurde ich schon enttäuscht, weil sie nicht fest klemmten. Das ist dann wohl auch die einzige Erwartung, die ich habe: es muss gut klemmen und im Ergebnis so aussehen wie auf der Packung.

    Was erwartest Du?

  10. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 23.01.22 - 10:27

    > Das Ding ist dass du bei den anderen Sachen zumindest eine angemessene
    > Qualität bekommst.

    Du hast noch kein Boot gekauft, oder? :-) Da ist die Qualität auch ziemlich gruselig. Klar, alles Handarbeit, alles Einzelanfertigung, das kann nur auf Kosten der Qualität gehen. Massenproduktion ist der sicherte Weg, Qualität zu schaffen.

    > Das ist bei LEGO nicht der Fall. Ich denke das muss
    > erwähnt werden. Teuer sind die auch aber zumindest sind sie im Normalfall
    > auch von hoher Qualität :)

    Das glauben viele, aber nein, das Gegenteil ist oft der Fall. "Sehr teuer" bedeutet "geringe Stückzahlen", und das geht meist auf Kosten der Qualität. Ein Kollege von mir hat mal einen Ferrari besessen, und sein Fazit war auch da, noch nie hat er so viel Ärger gehabt mit einem Fahrzeug. Dafür wäre nicht mal eine Ausrede, dass es ja eigentlich ein Fiat ist. Aber man vergisst all diesen Ärger, weil es ja ein Luxusprodukt ist. Man hat sich committet, einen Ferrari zu kaufen, also steht man auch dazu, und blendet den ganzen Ärger aus.

  11. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Gilderas 23.01.22 - 10:56

    Ich persönlich halte 800¤ für dieses Teil mehr als legitim. Lego bietet eine wesentlich höhere Qualität, gibt alles daran die Teile in Zukunft nachhaltig herzustellen und macht dies auch in Dänemark. Dadurch sind die Kosten deutlich höher als bei Bluebrixx und Co. Die lassen nämlich alles in China produzieren. Mit entsprechender Qualität. Das letzte Set, welches ich von Bluebrixx gekauft habe, hatte eine besonders schlechte Qualität. Defekte Bauteile, Plastikklumpen, verschmierte Bauteile und andere wiederum sind beim Zusammenstecken gänzlich kaputt gegangen. Support existiert nicht wirklich. Traurig für einen deutschen Hersteller.

    Ich zahle gerne deutlich mehr und weiß am Ende, was ich für mein Geld bekomme.

    @KiznaLion: ich weiß ja nicht wie du auf den Bullshit mit 15¤ kommst, aber das ist so dermaßen weit weg von der Realität...

    Lasst euch nicht von den Preisen bei Bluebrixx und Co irritieren. Lego hat deutlich höhere Kosten als die. Schon allein weil es in Dänemark und nicht in China hergestellt wird. Außerdem umgehen die anderen Hersteller jegliche Lizenzen. Es gibt bei Bluebrixx diverse Sportwagen. Die sind eindeutig zu erkennen. Allerdings ohne jegliche Lizenz, weil der Name anders ist. Lego bezahlt Lizenzen und darf sie dann auch mit Namen bestücken. Gut, Bluebrixx gibt es bspw mit Star Trek lizenzierte Modelle. Beim Großteil der anderen Sets sieht man jedoch deutlich, wie sie Lizenzkosten vermeiden wollen und gerade Star Wars verlangt so einiges. Da ist Star Trek ein Witz dagegen.

    Von daher finde ich die 800¤ vollkommen ok und würde es auch bezahlen, wenn ich was von Star wars kaufen würde. Bin allerdings kein so großer Fan von Star Wars.
    Die 800¤ haben auch nicht so viel mit Luxus zu tun, sondern sind einfach fair. 300-400¤ wäre deutlich zu billig und in Dänemark gar nicht produzierbar.

  12. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 23.01.22 - 11:09

    LEGO produziert nur wenig in Dänemark und qualitativ ist es entsprechend nicht besser als bei der Konkurrenz. Oft ist es sogar schlechter. Und dadurch dass die Steine aus der ganzen Welt kommen wars das auch mit der Nachhaltigkeit. Da bist du brachial auf die LEGO-Lüge hereingefallen. Oder du bist halt einfach LEGO-Fanboy Nummer 1. Dass die Qualität der anderen so mies sein soll ist nämlich schon seit Jahren nicht mehr so. Die haben oft besser designte Sets, ohne Farbseuche, ohne Farbabweichungen, mit richtigen transparenten Steinen wenn erforderlich und sogar völlig neuen Steinen.

    Und ja, es wird bei der Konkurrenz auch mal ohne Lizenz gearbeitet. Und weißt du was? Die Modelle sind oft besser als die von LEGO! Ist auch nicht deren Schuld, dass man eine Lizenz nicht an mehrere Hersteller verkauft macht ja auch Sinn, man will sich ja nicht selbst in die Quere kommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.01.22 11:12 durch xPandamon.

  13. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Mbraun1701d 23.01.22 - 11:18

    Gilderas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Lasst euch nicht von den Preisen bei Bluebrixx und Co irritieren. Lego hat
    > deutlich höhere Kosten als die. Schon allein weil es in Dänemark und nicht
    > in China hergestellt wird.

    LEGO produziert nur leider nichts in Dänemark sondern alles in China. Nur COBI produziert überhaupt in Europa.

  14. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Mbraun1701d 23.01.22 - 11:24

    KiznaLion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber Oktavian, ich erkläre dir jetzt Mal was es Lego pro Set kostet.
    >
    > Bei den Kosten werde ich allerdings unfair sein, und Unterstelle das
    > sämtliche teile in Deutschland hergestellt werden, und die Verpackung Druck
    > etc ebenfalls in Deutschland stattfinden. Lediglich die Designer sitzen in
    > Dänemark.
    >
    > Wenn wir das nur Mal grob ausrechnen, und gehen davon aus daß ein Designer
    > 5000 Euro am Ende des Monats auf dem Konto hat, und bei der Produktion
    > Deutsche Strom und Arbeiter Prise anfallen, und nehmen wir dann noch
    > Versand hinzu und die Herstellungskosten für die Werkzeuge. So kommen wir
    > auf Kosten von immer noch unter 15 Euro welche Lego hat bis das Teil beim
    > Kunden steht. Da kommen wir also auf über 745 Euro für die Star wars Lizenz
    > und den Namen Lego.

    Nur wird eben nichts in Deutschland oder Europa hergestellt, sondern alles komplett in China. Lediglich das Design findet in Dänemark statt. Das war’s.

  15. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: friespeace 23.01.22 - 11:59

    Man muss zugeben, dass Lego gerade in der Pandemie eine extreme Marge einfährt. 30% EBIT sind schon fast Facebook Regionen.
    Aber das haben sie jetzt auch nur Dank der Pandemie geschafft. Insofern sind deine Annahmen auch vollkommen unrealistisch. Übers Portfolio gesprochen hat Lego bei diesem Modell Kosten von ca 600¤. Bzw müsste man den Einkaufspreis der Händler wissen, um das genauer beurteilen zu können.
    Aber eben bei weitem nicht unter 100¤.

    Nebenbei bemerkt steckt Lego erhebliche Teile des Gewinns in ihre gemeinnützige Stiftung. Insofern kann ich mit den Preisen auch leben

  16. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 23.01.22 - 12:08

    friespeace schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man muss zugeben, dass Lego gerade in der Pandemie eine extreme Marge
    > einfährt. 30% EBIT sind schon fast Facebook Regionen.
    > Aber das haben sie jetzt auch nur Dank der Pandemie geschafft. Insofern
    > sind deine Annahmen auch vollkommen unrealistisch. Übers Portfolio
    > gesprochen hat Lego bei diesem Modell Kosten von ca 600¤. Bzw müsste man
    > den Einkaufspreis der Händler wissen, um das genauer beurteilen zu können.
    > Aber eben bei weitem nicht unter 100¤.
    >
    > Nebenbei bemerkt steckt Lego erhebliche Teile des Gewinns in ihre
    > gemeinnützige Stiftung. Insofern kann ich mit den Preisen auch leben

    LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt verkauft bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix mehr verdienen. Und das sind Preise die teils noch immer zu teuer fürs Gebotene sind. Der Held der Stein zeigt ja regelmäßig wie wenig man fürs Geld bekommt, gerade erst hat man Sets von LIDL verglichen mit LEGO, die kosten meine ich ein Drittel und haben mehr zu bieten. Da standen LEGO City Sets für knapp 300¤, ohne den Namen LEGO waren die nicht mal 100¤ wert. Das war schon gruselig wie schlecht die Sets teils designed waren, von der Spieltiefe mal ganz zu schweigen.

  17. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Dwalinn 23.01.22 - 12:16

    Lego produziert weltweit wenn da nur europäische Teile zum Einsatz kommen würde man das sicher auf die Packung schreiben... Außerdem ist das Plastik, das ist weder teuer noch muss man da etwas an der Nachhaltigkeit ändern, meine 20 Jahre alten Steine sind immer noch tiptop. Die ganzen kleinen Einweg Tüten müsste man einfach mal weglassen/austauschen.

  18. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: ufo70 23.01.22 - 12:18

    Eben. Und wenn dann bei identischen Teilen dieselben Farbfehler sowohl bei Lego als auch einem chinesischen „Billiganbieter“ zu finden sind, wird so einiges klar.

    Aber es stimmt, so lange genug Menschen für solch ein Luxusprodukt diese Preise auf den Tisch legen, ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

    Mal sehen, wie lange genug Leute die Politik noch mitmachen. Auch Star Wars lässt sich nicht ewig melken und Lego stand zum letzten Mal vor nicht mal 20 Jahren kurz vor dem Aus.

  19. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 23.01.22 - 14:41

    > Auch Star Wars
    > lässt sich nicht ewig melken

    Was hält schon ewig? Der Hype im Star Wars läuft seit fast 50 Jahren. George Lukas hat Merchandising mit Star Wars quasi erfunden.

    Harry Potter geht auch so langsam ins Jahr 25 des Merchandising, da ist noch viel Luft. Und auch die Lizenz scheint wunderbar zu laufen bei Lego.

    > und Lego stand zum letzten Mal vor nicht mal
    > 20 Jahren kurz vor dem Aus.

    Richtig, und seitdem hat man den Umsatz mehr als versechsfacht und liegt bei knapp 6 Mrd. EUR.

    Es ist schon lustig. "Damals" war Lego noch richtig gut, günstig, klasse Sets, super Qualität, super kreativ, keine Farbseuche, aber Lego war fast pleite. Heute geht die Qualität runter, die Sets sind langweilig, die Kreativität leidet, Farbseuche, Aufkleber, völlig überteuert, aber sie machen Gewinn wie blöd.

  20. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Garius 23.01.22 - 15:34

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Auch Star Wars
    > > lässt sich nicht ewig melken
    >
    > Was hält schon ewig? Der Hype im Star Wars läuft seit fast 50 Jahren.
    > George Lukas hat Merchandising mit Star Wars quasi erfunden.
    Bitte was hat er :D? Ich weiß ja, dass der Mann vergöttert wird, aber das geht ein bisschen zu weit, findest du nicht?

    > Harry Potter geht auch so langsam ins Jahr 25 des Merchandising, da ist
    > noch viel Luft. Und auch die Lizenz scheint wunderbar zu laufen bei Lego.
    >
    > > und Lego stand zum letzten Mal vor nicht mal
    > > 20 Jahren kurz vor dem Aus.
    >
    > Richtig, und seitdem hat man den Umsatz mehr als versechsfacht und liegt
    > bei knapp 6 Mrd. EUR.
    >
    > Es ist schon lustig. "Damals" war Lego noch richtig gut, günstig, klasse
    > Sets, super Qualität, super kreativ, keine Farbseuche, aber Lego war fast
    > pleite. Heute geht die Qualität runter, die Sets sind langweilig, die
    > Kreativität leidet, Farbseuche, Aufkleber, völlig überteuert, aber sie
    > machen Gewinn wie blöd.
    Die ganzen Beispiele musst du gar nicht bringen. Da reicht ein Name: Mickey Maus ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
  2. (Fach)informatiker als IT-Forensik Analyst (m/w/d) Cyber-Crime / Datenanalyse & eDiscovery
    FAST-DETECT GmbH, Unterhaching
  3. IT-Projektmanager (m/w/d)
    Hays AG, Herdecke
  4. Angehende*r Projektleiter*in - IT-Management und Digitalisierung
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deklaratives Linux: Keine Angst vor Nix
Deklaratives Linux
Keine Angst vor Nix

NixOS ist genial zum Deployen von Software, doch der Einstieg ist hart. Über eine rasant wachsende Linux-Distribution und ihre Community, die viel erreicht.
Ein Erfahrungsbericht von Lennart Mühlenmeier

  1. Proton Epics Anti-Cheat-Tool läuft auf Linux
  2. Datenleck Sicherheitslücke im Shop von Tuxedo entdeckt und geschlossen
  3. Linux Treiberentwicklung fast ohne Hardware

Astronomie: Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
Astronomie
Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße

Das Event Horizon Telescope hat keine Beobachtungen in fernen Galaxien gemacht, sondern in unserer Nachbarschaft. Trotzdem ist es kompliziert.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  2. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt
  3. Seti Doch kein Signal von Proxima Centauri

Chatkontrolle: Ein totalitärer Missbrauch von Technik
Chatkontrolle
Ein totalitärer Missbrauch von Technik

Chatkontrolle gibt es nicht einmal in Russland oder China: Die anlass- und verdachtslose Durchleuchtung sämtlicher Kommunikation ist einer Demokratie unwürdig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Chatkontrolle Keine Ausnahme für verschlüsselte Dienste möglich
  2. "Wie Spamfilter" EU-Kommission verteidigt Pläne zur Chatkontrolle
  3. Whatsapp, Signal, Telegram Die EU macht Ernst mit der Chatkontrolle