1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lego Star Wars UCS AT-AT…
  6. Thema

800 Euro sind für mich einfach dreist

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Oktavian 23.01.22 - 15:46

    > > Was hält schon ewig? Der Hype im Star Wars läuft seit fast 50 Jahren.
    > > George Lukas hat Merchandising mit Star Wars quasi erfunden.
    > Bitte was hat er :D? Ich weiß ja, dass der Mann vergöttert wird, aber das
    > geht ein bisschen zu weit, findest du nicht?

    Er gilt in der Branche schon als Godfather of Merchandising. Natürlich gab es auch vorher schon Fan-Devotionalien zu Filmen, aber Lukas hat das schon auf ein ganz anderes Level gehoben. Nicht umsonst hat er auf eine höhere Entlohnung als Regisseur verzichtet und sich an den Merchandising-Rechten beteiligen lassen.

    Ich erinnere mich noch als Kind, also die Original-Filme im Kino waren. Klar, auch bei anderen Filmen gab es mal ein Buch zum Film oder eine Figur zum Film. Aber bei nichts vorher wurde man auch nur annähernd so zugeschüttet mit Büchern, Sammelkarten, Action-Figuren, Plastikspielzeug, Toilettenpapier, Badetüchern, Brotdosen, Flammenwerfer. Und genau damit ist er reich geworden.

    Das ist so ein wenig wie bei Jobs und Musk. Natürlich gab es vor dem iPhone auch schon Smartphones. Natürlich gab es vor dem Telsa schon Elektroautos. Aber beide haben mit ihren Produkten dieses Thema auf ein ganz neues Level gehoben, so wie Lucas das mit Merchandising getan hat.

  2. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Morons MORONS 23.01.22 - 19:36

    KiznaLion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber Oktavian, ich erkläre dir jetzt Mal was es Lego pro Set kostet.
    >
    > Bei den Kosten werde ich allerdings unfair sein, und Unterstelle das
    > sämtliche teile in Deutschland hergestellt werden, und die Verpackung Druck
    > etc ebenfalls in Deutschland stattfinden. Lediglich die Designer sitzen in
    > Dänemark.
    >
    > Wenn wir das nur Mal grob ausrechnen, und gehen davon aus daß ein Designer
    > 5000 Euro am Ende des Monats auf dem Konto hat, und bei der Produktion
    > Deutsche Strom und Arbeiter Prise anfallen, und nehmen wir dann noch
    > Versand hinzu und die Herstellungskosten für die Werkzeuge. So kommen wir
    > auf Kosten von immer noch unter 15 Euro welche Lego hat bis das Teil beim
    > Kunden steht. Da kommen wir also auf über 745 Euro für die Star wars Lizenz
    > und den Namen Lego.

    Du hast wirklich überhaupt keine Ahnung von Produktion und Preisbildung und solltest hier am besten gar nix erklären.

  3. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: ichbinsmalwieder 24.01.22 - 09:35

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt verkauft
    > bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix
    > mehr verdienen. Und das sind Preise die teils noch immer zu teuer fürs
    > Gebotene sind. Der Held der Stein zeigt ja regelmäßig wie wenig man fürs
    > Geld bekommt, gerade erst hat man Sets von LIDL verglichen mit LEGO, die
    > kosten meine ich ein Drittel und haben mehr zu bieten. Da standen LEGO City
    > Sets für knapp 300¤, ohne den Namen LEGO waren die nicht mal 100¤ wert. Das
    > war schon gruselig wie schlecht die Sets teils designed waren, von der
    > Spieltiefe mal ganz zu schweigen.

    Meine Güte, Deine Probleme möchte ich mal haben... *facepalm*

  4. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Cybso 24.01.22 - 10:48

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt verkauft
    > bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix
    > mehr verdienen.

    Überraschung: das ist in jeder Branche so. Der Größere zwingt dem Kleineren die Bedingungen auf. Mal ist der Hersteller am längeren Hebel, weil die Kunde eben genau diese Produkte haben wollten (Apple, Coca-Cola, Lego), mal die Handelskette, weil dem Hersteller zu viel Umsatz verloren gehen würde, wenn er ausgelistet wird (Edeka, Rewe, etc).

  5. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: MR-2110 24.01.22 - 11:31

    Luxusprodukt... wtf. Das ist Kinderspielzeug.

    Es wird halt an die sentimentalen Erinnerungen aus der Kindheit angeknüpft, dazu noch die media addiction als merchendise worüber sich heute viele als "nerd" oder was auch immer definieren. (Warum sonst berichtet golem über Lego?)


    Wer sowas kauft hat die Kontrolle über sein Konsumverhalten verloren. Für mich ein klares indisz für einen schwachen Willen.


    Grade weil man sich sowas leisten kann spiegelt es doch den Charakter wieder wenn jemand nichts mehr hinterfragt nur weile es ihn nicht juckt wie viel euronen abgeruft werden.

  6. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 24.01.22 - 13:07

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xPandamon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt
    > verkauft
    > > bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix
    > > mehr verdienen. Und das sind Preise die teils noch immer zu teuer fürs
    > > Gebotene sind. Der Held der Stein zeigt ja regelmäßig wie wenig man fürs
    > > Geld bekommt, gerade erst hat man Sets von LIDL verglichen mit LEGO, die
    > > kosten meine ich ein Drittel und haben mehr zu bieten. Da standen LEGO
    > City
    > > Sets für knapp 300¤, ohne den Namen LEGO wären die nicht mal 100¤ wert.
    > Das
    > > war schon gruselig wie schlecht die Sets teils designed waren, von der
    > > Spieltiefe mal ganz zu schweigen.
    >
    > Meine Güte, Deine Probleme möchte ich mal haben... *facepalm*

    Tja, von einer großen Marke erwarte ich gute Produkte. LEGO ist mittlerweile die wohl mieseste Spielzeugbude, trotzdem verkauft sich das überteuerte Zeug wie blöde.

  7. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: Clown 24.01.22 - 13:40

    Frei nach Karl Lagerfeld:
    Wer 800 Euro Plastikspielzeug kauft, hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    Dieses Konsumverhalten mit dem "Luxus"-Label zu rechtfertigen, überschreitet die Grenze zur Lächerlichkeit.

    LEGO darf und soll natürlich jeden auch noch so überteuerten Preis verlangen; wobei das natürlich nicht automatisch von jedweder Kritik befreit.
    Von (potentiellen) Kunden erwarte ich jedoch eine etwas differenzierte Betrachtung. Zumal es sich ja nicht mal um ein klassisches Luxusprodukt handelt, sondern nur um ein normales Produkt mit Luxuspreis.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  8. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: px 24.01.22 - 13:56

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist schon lustig. "Damals" war Lego noch richtig gut, günstig, klasse
    > Sets, super Qualität, super kreativ, keine Farbseuche, aber Lego war fast
    > pleite. Heute geht die Qualität runter, die Sets sind langweilig, die
    > Kreativität leidet, Farbseuche, Aufkleber, völlig überteuert, aber sie
    > machen Gewinn wie blöd.

    Und sie haben einen eklatant wichtigen Vorteil: Sie sind als ehemals reiner Spielzeughersteller zur einem Hersteller mit hochpreisigem "Männerspielzeug" geworden - das muss man erstmal schaffen. Damals als kleiner Naseweis wie Bolle die 10 DM-Sets zusammengeklöppelt, heute die ¤500+ UCS im Regal und das Gefühl aus den 80ern gibt's dazu. So ungefähr stelle ich mir das zumindest bei denen vor, die nach wie vor absolut Lego-begeistert sind, egal, was da alles mittlerweile schief läuft in jeglicher Hinsicht.

    Was die Farbseuche angeht, munkelt man eigentlich, das ist reine Kostenersparnis. Ob es stimmt? Keine Ahnung... Wenn man Modell in Einheitsgrau baut, ist das natürlich schwieriger, als ein Friends-Eskalations-Set...

  9. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: nachgefragt 24.01.22 - 14:36

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das ist bei LEGO nicht der Fall. Ich denke das muss
    > > erwähnt werden. Teuer sind die auch aber zumindest sind sie im
    > Normalfall
    > > auch von hoher Qualität :)
    >
    > Das glauben viele, aber nein, das Gegenteil ist oft der Fall. "Sehr teuer"
    > bedeutet "geringe Stückzahlen", und das geht meist auf Kosten der Qualität.
    > Ein Kollege von mir hat mal einen Ferrari besessen, und sein Fazit war auch
    > da, noch nie hat er so viel Ärger gehabt mit einem Fahrzeug. Dafür wäre
    > nicht mal eine Ausrede, dass es ja eigentlich ein Fiat ist. Aber man
    > vergisst all diesen Ärger, weil es ja ein Luxusprodukt ist. Man hat sich
    > committet, einen Ferrari zu kaufen, also steht man auch dazu, und blendet
    > den ganzen Ärger aus.

    Die Ausrede kann man für Lego her nehmen, wenn es um neue, einmalige Teile geht, das ist hier aber schlicht nicht der Fall. Es sind größtenteils gänige Teile, die seit Jahrzehnten hergestellt werden und vor 30 Jahren besser zusammengehalten haben - und farbgetreuer waren als heute.
    Quasi außnahmslos ohne Muster- oder Patentschutz.

    Bei Smartphones kaufst man sich ein China Handy mit Apple Logo drauf und ist enttäuscht, dass es ein billiges Androidhandy mit Skin ist. Bei Lego ist es aber seit einiger Zeit genau umgekehrt. Sie stellen mist her, sowohl was die Passgenauigkeit und Farbtreue der einzelnen Farben, sowie den bunten Steinemix angeht. Verklagen aber jeden, der nicht 100% drauf achtet von "Klembausteinen" zu reden, inklusiver der Leute, die nur Reviews dazu veröffentlichen.

    Was Lego aktuell macht ist ca so, als wenn die Premium Marke Tempo eine Lieferung von 3-lagigen Billig-Papiertaschentücher vom Zoll an der Grenze aufhalten lassen würde, weil ein Tester im Youtube-Review von "Tempotaschentüchern" gesprochen hat, während sie zeitgleich nur noch 1 lagige Tücher aus Recycling-Konfetti anbieten. Und das ist leider noch untertrieben.

    "Gute" Lego Sets gibt es fast nur noch in der Ideas Serie, die von Fans designt werden. Alles andere ist kein Luxus sondern abzocke von Fanbois.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.22 14:47 durch nachgefragt.

  10. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: superdachs 28.01.22 - 19:02

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > friespeace schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man muss zugeben, dass Lego gerade in der Pandemie eine extreme Marge
    > > einfährt. 30% EBIT sind schon fast Facebook Regionen.
    > > Aber das haben sie jetzt auch nur Dank der Pandemie geschafft. Insofern
    > > sind deine Annahmen auch vollkommen unrealistisch. Übers Portfolio
    > > gesprochen hat Lego bei diesem Modell Kosten von ca 600¤. Bzw müsste man
    > > den Einkaufspreis der Händler wissen, um das genauer beurteilen zu
    > können.
    > > Aber eben bei weitem nicht unter 100¤.
    > >
    > > Nebenbei bemerkt steckt Lego erhebliche Teile des Gewinns in ihre
    > > gemeinnützige Stiftung. Insofern kann ich mit den Preisen auch leben
    >
    > LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt verkauft
    > bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix
    > mehr verdienen. Und das sind Preise die teils noch immer zu teuer fürs
    > Gebotene sind. Der Held der Stein zeigt ja regelmäßig wie wenig man fürs
    > Geld bekommt, gerade erst hat man Sets von LIDL verglichen mit LEGO, die
    > kosten meine ich ein Drittel und haben mehr zu bieten. Da standen LEGO City
    > Sets für knapp 300¤, ohne den Namen LEGO waren die nicht mal 100¤ wert. Das
    > war schon gruselig wie schlecht die Sets teils designed waren, von der
    > Spieltiefe mal ganz zu schweigen.

    Naja der hatte Beef mit Lego, ist jetzt eingeschnappt und nutzt seinen Kanal nun nur noch um seinem Ärger Luft zu machen. Das ist inzwischen dermaßen albern geworden dass ich den echt nicht mehr sehen kann. Lobt den billigsten Chinakram übern Klee und zerfetzt alles was von Lego kommt. Schaut man sich andere Reviews an kommen die ganzen anderen Hersteller meistens gar nicht mehr so gut weg. Schlechte Materialqualität, Farbprobleme, Passgenauigkeit auch problematisch. Im Prinzip alles das was er Lego immer vorwirft (früher war angeblich alles besser). Ich kaufe regelmäßig Lego und würde behaupten die Qualität ist seit jeher bei Lego gleichbleibend von hoher Güte. Die Preise sind pervers, das steht außer Frage. Das liegt aber vermutlich daran, dass andere Hersteller, seit das Patent ausgelaufen ist, den Markt überschwemmen. Teilweise auch mit durchaus fragwürdigen Methoden wie nahezu 1 zu 1 kopierten Sets, Nachbauten von Lizenzpflichtigen Modellen, etc. Die chinesischen Hersteller kümmert das halt einen Scheißdreck, Lego kann sich das aber eben als europäischer Hersteller nicht leisten. Ein 800¤ Legoset würde ich mir sicher dennoch nicht kaufen, da fallen mir ganz andere Dinge ein die ich dafür holen würde. Lego hat aber nach wie vor tolle Spielsets. Daraus kann man auch super andere Sachen bauen. Das ist es ja letztendlich auch was Lego immer ausgemacht hat.

  11. Re: 800 Euro sind für mich einfach dreist

    Autor: xPandamon 29.01.22 - 20:05

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xPandamon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > friespeace schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Man muss zugeben, dass Lego gerade in der Pandemie eine extreme Marge
    > > > einfährt. 30% EBIT sind schon fast Facebook Regionen.
    > > > Aber das haben sie jetzt auch nur Dank der Pandemie geschafft.
    > Insofern
    > > > sind deine Annahmen auch vollkommen unrealistisch. Übers Portfolio
    > > > gesprochen hat Lego bei diesem Modell Kosten von ca 600¤. Bzw müsste
    > man
    > > > den Einkaufspreis der Händler wissen, um das genauer beurteilen zu
    > > können.
    > > > Aber eben bei weitem nicht unter 100¤.
    > > >
    > > > Nebenbei bemerkt steckt Lego erhebliche Teile des Gewinns in ihre
    > > > gemeinnützige Stiftung. Insofern kann ich mit den Preisen auch leben
    > >
    > > LEGO verlangt von Händlern absurde Preise. Damit die es überhaupt
    > verkauft
    > > bekommen müssen sie die Preise so stark senken dass sie selber quasi nix
    > > mehr verdienen. Und das sind Preise die teils noch immer zu teuer fürs
    > > Gebotene sind. Der Held der Stein zeigt ja regelmäßig wie wenig man fürs
    > > Geld bekommt, gerade erst hat man Sets von LIDL verglichen mit LEGO, die
    > > kosten meine ich ein Drittel und haben mehr zu bieten. Da standen LEGO
    > City
    > > Sets für knapp 300¤, ohne den Namen LEGO waren die nicht mal 100¤ wert.
    > Das
    > > war schon gruselig wie schlecht die Sets teils designed waren, von der
    > > Spieltiefe mal ganz zu schweigen.
    >
    > Naja der hatte Beef mit Lego, ist jetzt eingeschnappt und nutzt seinen
    > Kanal nun nur noch um seinem Ärger Luft zu machen. Das ist inzwischen
    > dermaßen albern geworden dass ich den echt nicht mehr sehen kann. Lobt den
    > billigsten Chinakram übern Klee und zerfetzt alles was von Lego kommt.
    > Schaut man sich andere Reviews an kommen die ganzen anderen Hersteller
    > meistens gar nicht mehr so gut weg. Schlechte Materialqualität,
    > Farbprobleme, Passgenauigkeit auch problematisch. Im Prinzip alles das was
    > er Lego immer vorwirft (früher war angeblich alles besser). Ich kaufe
    > regelmäßig Lego und würde behaupten die Qualität ist seit jeher bei Lego
    > gleichbleibend von hoher Güte. Die Preise sind pervers, das steht außer
    > Frage. Das liegt aber vermutlich daran, dass andere Hersteller, seit das
    > Patent ausgelaufen ist, den Markt überschwemmen. Teilweise auch mit
    > durchaus fragwürdigen Methoden wie nahezu 1 zu 1 kopierten Sets, Nachbauten
    > von Lizenzpflichtigen Modellen, etc. Die chinesischen Hersteller kümmert
    > das halt einen Scheißdreck, Lego kann sich das aber eben als europäischer
    > Hersteller nicht leisten. Ein 800¤ Legoset würde ich mir sicher dennoch
    > nicht kaufen, da fallen mir ganz andere Dinge ein die ich dafür holen
    > würde. Lego hat aber nach wie vor tolle Spielsets. Daraus kann man auch
    > super andere Sachen bauen. Das ist es ja letztendlich auch was Lego immer
    > ausgemacht hat.

    Der Held der Stein zeigt hauptsächlich schlechte Sets, als Warnung. Macht Sinn, da er kein LEGO mehr reinbekommt hat er nix davon Sets zu loben. Und es geht nicht nur um die Steinqualität sondern auch den Aufbau, das Set-Design an sich sowie gleichbleibende Qualität und eben da wird LEGO immer schlechter. Die Chinasets lobt er weil sie eben gut sind: Man hat spezielle Steine, Drucke, viel Tiefe, Details, alles Sachen die bei LEGO zu kurz kommen. Dazu bekommt man auch einfach viel mehr fürs Geld, was die selten mal schlechtere Qualität mehr als ausgleicht. Das es Marken gibt die Lizenzsets kopieren stimmt, sie werden im Normalfall aber auch nicht beworben sondern ernsthafte Alternativen. Ich verfolge den Held der Steine schon lange, anfangs haben die alternativen Hersteller gerade im Vergleich zu LEGO geglänzt doch mittlerweile sieht man auch ohne Vergleiche das LEGO einfach nur noch erbärmliche Sets liefert. Ich wünschte es wäre nicht so, doch leider wird man wieder und wieder dessen bewusst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Network Engineer - Firewall (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Köln, Stuttgart
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
  3. ERP-Systemadministrator (m/w/d)
    Systeme Helmholz GmbH, Großenseebach
  4. Softwareentwickler (m/w/d) Testinfrastruktur
    SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 149€ (UVP 189€)
  2. (Hardware, PC-Zubehör, Notebooks uvm. reduziert)
  3. 39,99€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. G.Skill Trident Z Neo 32-GB-Kit DDR4-3600 für 149€ statt 190,64€ im Vergleich, Patriot...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
DERA-Studie
Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
  2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
  3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski