Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Let's Play: Medienanstalten drohen mit…

Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: arrrghhh.... 22.03.17 - 18:19

    Die klassischen Medienanstalten müssen halt irgendwie die Abwanderung der relevanten Zielgruppe stoppen. Und wenn man das halt nicht mit interessantem Content schafft, dann halt so. Muss ja jeder sehen wo er bleibt.

  2. Re: Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: Berner Rösti 22.03.17 - 18:52

    arrrghhh.... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die klassischen Medienanstalten müssen halt irgendwie die Abwanderung der
    > relevanten Zielgruppe stoppen. Und wenn man das halt nicht mit
    > interessantem Content schafft, dann halt so. Muss ja jeder sehen wo er
    > bleibt.

    Warum sollten sie? Die Medienanstalten sind für alle privaten Rundfunkanbieter zuständig – also auch für reine Internet-Sender.

  3. Re: Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: Suppenpulver 22.03.17 - 22:16

    Desweiteren stellen sich gerade die großen ÖR wie zB ZDF langsam ziemlich gut um - und bieten ein teils sehr interessantes und unterhaltsames Angebot.

    Nicht umbedingt die neue Folge Rosenheimcops, dafür aber Anstalt, Sketch History, Nachrichten, "Bildung" und mehr...

    Und dass Medienhäuser wie RTL aussterben - den Tag werde ich wohl (leider) nicht mehr erleben

  4. Re: Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 11:13

    Suppenpulver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Desweiteren stellen sich gerade die großen ÖR wie zB ZDF langsam ziemlich
    > gut um - und bieten ein teils sehr interessantes und unterhaltsames
    > Angebot.

    Langsam? Das waren hierzulande die Vorreiter in Sachen Ausweitung des Angebots aufs Internet.

    Die würden noch viel mehr machen, wenn sie nicht immer wieder von den Privaten gerichtlich ausgebremst würden.

  5. Re: Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: Moe479 24.03.17 - 23:59

    nur dass das internet kein rundfunk ist ... diesen fakt für seine position es wegzudefinieren macht ihn nich weniger richtig.

  6. Re: Man muss ein wenig Verständnis aufbringen

    Autor: Berner Rösti 25.03.17 - 10:58

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nur dass das internet kein rundfunk ist ... diesen fakt für seine position
    > es wegzudefinieren macht ihn nich weniger richtig.

    "Rundfunk ist ein linearer Informations- und Kommunikationsdienst; er ist die für die Allgemeinheit und zum zeitgleichen Empfang bestimmte Veranstaltung und Verbreitung von Angeboten in Bewegtbild oder Ton entlang eines Sendeplans unter Benutzung elektromagnetischer Schwingungen. "

    Auch wenn es sich überraschen sollte, eine digitale Übertragung – sei es per Kabel oder per Funk – "benutzt" auch elektromagnetische Schwingungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  4. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 4,99€
  3. (-80%) 5,99€
  4. (-10%) 89,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53