Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Let's Play: Medienanstalten drohen mit…
  6. Thema

Widerlich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Widerlich

    Autor: Moe479 23.03.17 - 01:14

    du verkennst, dass all diese statischen gebühren, abgaben und ungleiche steuerlasten diesen misstand zusätzlich befördern, diese schaffen zusätzliche abgrenzung und ausgrenzung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.17 01:15 durch Moe479.

  2. Re: Widerlich

    Autor: AllDayPiano 23.03.17 - 07:09

    aha47 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Link schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe, viele bekommen mit, was damit gemeint ist.
    >
    > Dass dein Posting ein reines Troll-Posting ist? Klar, hat jeder
    > mitbekommen.
    >
    > > Im Grunde geht's ja
    > > nur darum, dass verlangt wird, Geldbeträge zu zahlen wenn man vor
    > mehreren
    > > Menschen spricht.
    >
    > Unsinn.
    >
    > > Um so den Leuten per Gesetzt das Maul zu stopfen, die
    > > vielleicht nicht genug Geld haben.
    >
    > Unsinn^2.

    Ich habe schon drei mal gefragt, aber leider hat mir niemand antworten können oder wollen. Da Du dich scheinbar damit gut auskennst:

    Welchen Zweck hat diese Abgabe?

  3. Re: Widerlich

    Autor: User_x 23.03.17 - 07:12

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lottikarotti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Wo ist jetzt das Problem das Personen, die vermutlich gut von ihrem
    > Geschäft leben können, sich schlicht an geltende Regulierungen und
    > Pflichten halten?

    indem es für sowas banales überhaupt Regulierung braucht. Auf die Spitze getrieben siehst du es beim Glücksspiel. Privatanbieter dürfen schlicht kein Glücksspiel in DE durchführen und eine Erlaubnis wird ihnen nicht erteilt. Und das lustige, wer bei einem ausländischen Anbieter doch spielt macht sich Strafbar...

    ja brauch ich denn zukünftig eine Erlaubnis überhaupt ins internet gehen zu können? ...ich denke es liegt nur an der Banalität, dass er es für 23 Stunden darf, aber für 24 Stunden je tag nicht...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.17 07:13 durch User_x.

  4. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 07:33

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aha47 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Link schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich hoffe, viele bekommen mit, was damit gemeint ist.
    > >
    > > Dass dein Posting ein reines Troll-Posting ist? Klar, hat jeder
    > > mitbekommen.
    > >
    > > > Im Grunde geht's ja
    > > > nur darum, dass verlangt wird, Geldbeträge zu zahlen wenn man vor
    > > mehreren
    > > > Menschen spricht.
    > >
    > > Unsinn.
    > >
    > > > Um so den Leuten per Gesetzt das Maul zu stopfen, die
    > > > vielleicht nicht genug Geld haben.
    > >
    > > Unsinn^2.
    >
    > Ich habe schon drei mal gefragt, aber leider hat mir niemand antworten
    > können oder wollen. Da Du dich scheinbar damit gut auskennst:
    >
    > Welchen Zweck hat diese Abgabe?

    Verwaltungsaufwand zum Erteilen einer Lizenz.

  5. Re: Widerlich

    Autor: F1ndus 23.03.17 - 07:54

    tl;dr - hab nicht alle Antworten gelesen.
    Find's lächerlich. Die klassischen Medien verschlafen _alle_ aktuellen Trends und holen sich nun ihren (unverdienten - weil verschlafen) Teil vom Kuchen per Politik.

  6. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 09:12

    F1ndus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tl;dr - hab nicht alle Antworten gelesen.
    > Find's lächerlich. Die klassischen Medien verschlafen _alle_ aktuellen
    > Trends und holen sich nun ihren (unverdienten - weil verschlafen) Teil vom
    > Kuchen per Politik.

    Wer genau holt sich von welchem Kuchen gerade nun was für einen Teil aufgrund welcher Politik?

  7. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 09:22

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hier eher das problem ist, dass man sich mit einer solchen lizenznahme
    > indirekt weisungsbefugnis anderer gegenüber einem selbst einräumt, so eine
    > lizenz kann entzogen werden wenn man das für die mdienanstalten, also die
    > regierung, denn die entsendet realpraktisch ihre vertreter in diese räte,
    > falsches verbreitet, ggf. endet das in ständiger selbstzensur um nicht
    > anzuecken, das erste deutsche staatsfernsehen lässt grüßen ...

    Huii... Du hast doch tatsächlich den Hebel entdeckt, wie man jemanden dazu bringen kann, sich an geltende Gesetze zu halten.

    > und mit dem geld währe an pete nur ein exempel statuiert, ggf. folgen
    > müssten dann viele andere, die überwältigende mehrheit der angebote ist
    > imho nicht gewinnwirtschaftlich orientiert einzuordnen, für diese wäre
    > 1000¤ eintritsgeld schon sehr hemmend!
    > pete sollte daher weiterem fragen inwiefern das mit der förderung anderer
    > meinungen als seiner überein geht?

    Es gibt unterschiedliche Lizenzen für Rundfunk. Wer nicht gewinnorientiert arbeitet, kann als "nichtkommerzieller privater Rundfunk" auftreten. So funktionieren seit Jahren all die kleinen Stadt-Radios, die i.d.R. von Vereinen betrieben werden.

    Ich frage mich immer, warum das alles, was es seit Jahrzehnten bereits gibt und funktioniert, plötzlich durch eine lapidare technische Änderung in Frage gestellt werden soll?

    Nur weil heute praktisch jeder einen Radio- oder Fernsehsender aufmachen kann, ist es doch umso wichtiger, dass sich diese an die geltenden Gesetze halten.

    Früher, als die Einstiegshürde aufgrund der technischen Voraussetzungen erheblich höher war, konnte man den Markt noch halbwegs überblicken.

  8. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 09:38

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du verkennst, dass all diese statischen gebühren, abgaben und ungleiche
    > steuerlasten diesen misstand zusätzlich befördern, diese schaffen
    > zusätzliche abgrenzung und ausgrenzung.

    Bitte?

    In welcher Traumwelt lebst du? Du musst immer etwas leisten bzw. investieren, um die Aussicht auf einen Nutzen bzw. Gewinn zu erhalten.

    Bevor du ein Dach über dem Kopf hast, musst du das Haus erst einmal bauen. So funktioniert die Welt nun einmal.

    Und innerhalb einer Gesellschaft gibt es nun einmal Regeln, die von jedem befolgt werden müssen. Die Durchsetzung und Überwachung dieser Regeln ist jedoch aufwändig und kostet daher Geld.
    Profitieren alle davon, wird es i.d.R. per Steuer auf alle mehr oder weniger gerecht verteilt. Profitiert nur ein einzelner, dann werden i.d.R. ihm direkt die Kosten auferlegt.

  9. Re: - der Let's Player gilt als einer der Großverdiener in der Branche -

    Autor: tingelchen 23.03.17 - 13:53

    Ist eine der Möglichen Rechtsformen :) Ist man da eigentlich MWSt. Pflichtig? Ist ja nicht jedes Gewerbe MWSt. Pflichtig.

  10. Re: Widerlich

    Autor: r3verend 23.03.17 - 13:58

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.die-medienanstalten.de
    >
    > das geht gerade nicht, die erleben gerade zum ersten mal was ein denail of
    > service ist ...

    wahrscheinlich wurde die übliche Load von 5 Zugriffen überschritten.

  11. Re: Widerlich

    Autor: Moe479 23.03.17 - 17:47

    dann sei die frage gestellt was denn die landesmedienstalten für den gemeinen lifestreamer bieten, warum genau ist es für ihn gut, im weiterem für die gesellschaft gut, dass er für lifestreaming zu einer lizenzabgabe gepresst werden soll?

    die konnten gestern noch nicht einmal ihren gemeinsamen webauftritt verfügbar halten um das zeitnah zu klären.

    bin gerade rübergehuscht:

    "Inzwischen gibt es auch für Telemedien - insbesondere für das Internet - Anforderungen, etwa im Bereich des Jugendmedienschutzes, deren Einhaltung die Landesmedienanstalten zu prüfen haben."

    und jetzt mal eine einzige frage,

    gibt es dafür nicht schon gesetze und gerichte, wozu _genau_ dieses zusätzliche konstrukt aufrechterhalten oder sogar noch ausdehnen, ist eine staatliche einflussnahme auf private medien unter gleicher gesetzgebung tatsächlich erforderlich?

    die einzige aufgabe, die mir einleuchten will ist die vergabe von frequenzen, dass sich nichts technisch überlagert/stört ... diese tangiert ip-paket basierte sender von streams jedoch technisch bedingt nicht, datenpakete haben eine quell-ip und ziel-ip, zielport und weitere zurordnungsinformationen und eine laufnummer, über die gleichen frequenzen sind so viele dienste distributierbar und am ziel auflösbar, das ist dahingehend fern jeder rundfunkproblematik gerückt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.17 18:01 durch Moe479.

  12. Re: Widerlich

    Autor: Moe479 23.03.17 - 18:12

    die vulkanbrüder sind keine privaten und unwiderlegt ehrbaren geschäftsleute? o_O

  13. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 18:19

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann sei die frage gestellt was denn die landesmedienstalten für den
    > gemeinen lifestreamer bieten, warum genau ist es für ihn gut, im weiterem
    > für die gesellschaft gut, dass er für lifestreaming zu einer lizenzabgabe
    > gepresst werden soll?

    Die LMA (bzw. das ZAK) bietet dem Livestreamer die Prüfung seines Antrags und die Erteilung einer Sendelizenz an, die er nach gängiger Rechtslage für die Verbreitung seines Programms an.

    Allerdings scheinst du hier einem gewaltigen Irrtum zu unterliegen. Hier geht es weder um eine "Lizenzabgabe", noch um irgend eine Form von Erpressung.

    Es geht einzig und allein darum, dass der Programmanbieter eine Sendelizenz benötigt, und deren Prüfung und Erteilung kostet nun einmal eine einmalige Gebühr.

    Wenn du einen Führerschein beantragst, kostet das auch eine entsprechende Gebühr für die Prüfung und Erteilung. Das ist hier nichts anderes.

    > gibt es dafür nicht schon gesetze und gerichte, wozu _genau_ dieses
    > zusätzliche konstrukt aufrechterhalten oder sogar noch ausdehnen, ist eine
    > staatliche einflussnahme auf private medien unter gleicher gesetzgebung
    > tatsächlich erforderlich?

    Mal davon abgesehen, dass ich aufgrund einiger grammatischer Fehler die Frage nicht ganz verstehe, aber ich kann dir soviel sagen:

    Weder handelt es sich hier um eine Einflussnahme, noch ist diese staatlich. Die Landesmedienanstalten und ihr gemeinsames Komitee, das die Zulassungen erteilt, sind keine staatlichen Institutionen. Des weiteren nehmen sie keinen Einfluss auf den Inhalt des Programmanbieters, sofern der sich an die gängigen Gesetze hält.

    Das ist doch genau der springende Punkt: Wenn ein Programmanbieter gegen die Gesetze verstößt, dann kann ihm die Sendelizenz entzogen werden.

    Genauso wie dir der Führerschein entzogen werden kann, wenn du gegen die Straßenverkehrsordnung verstößt.

    Beantwortet das deine Frage?

  14. Re: - der Let's Player gilt als einer der Großverdiener in der Branche -

    Autor: Berner Rösti 23.03.17 - 18:21

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist eine der Möglichen Rechtsformen :) Ist man da eigentlich MWSt.
    > Pflichtig? Ist ja nicht jedes Gewerbe MWSt. Pflichtig.

    Soweit ich das in Erinnerung habe, hängt das von deinem Umsatz ab.

  15. Re: Widerlich

    Autor: Trockenobst 24.03.17 - 14:07

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Twitch ist auch nur die Plattform, für die Inhalte sind die jeweiligen
    > Anbieter verantwortlich.

    Hat Günther Jauch eine Sendelizenz oder RTL? Was ist hier anders? Der ist Selbstständig, er ist nicht bei RTL angestellt, der hat nur Beziehungsverträge, RTL sendet nur.

    Trotzdem hat RTL die Lizenz zu beantragen, nicht Jauch. Das ist nur ein dummer Moneygrab. 10000 Streamer sind 1000-10000 pro Nase, statt 1x von Youtube und Twitch. Darum gehts.

  16. Re: Widerlich

    Autor: Berner Rösti 24.03.17 - 14:25

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Twitch ist auch nur die Plattform, für die Inhalte sind die jeweiligen
    > > Anbieter verantwortlich.
    >
    > Hat Günther Jauch eine Sendelizenz oder RTL?

    Jauch produziert eine Sendung im Auftrag von RTL.

    > Was ist hier anders?

    Jauch ist nur ein Lieferant von vielen. Für Fernsehprogramm "RTL" ist die RTL Gruppe verantwortlich. Sie gestalten den Inhalt und bestimmen, was gesendet wird und wann.

    > Der ist
    > Selbstständig, er ist nicht bei RTL angestellt, der hat nur
    > Beziehungsverträge, RTL sendet nur.

    Nö. RTL ist verantwortlich für das gesamte Programm und dessen Inhalt.

    Die technische Plattform zur Ausstrahlung übernehmen wiederum Dienstleister, wie z.B. die Satellitenbetreiber, Kabelgesellschaften, usw.

    Genauso wie Twitch eben nur der Dienstleister ist, der den Stream verbreitet.
    Alleinverantwortlich für das Programm "PietSmietTV" ist die PietSmiet UG & Co. KG, die in diesem Fall auch gleichzeitig Produzent ist.

    > Trotzdem hat RTL die Lizenz zu beantragen, nicht Jauch. Das ist nur ein
    > dummer Moneygrab. 10000 Streamer sind 1000-10000 pro Nase, statt 1x von
    > Youtube und Twitch. Darum gehts.

    Nein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. KDO Service GmbH, Oldenburg
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 32,99€
  3. 2,99€
  4. 48,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19