Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: "Battlefront 2 ist ein Star…

...nicht mehr gewollt, am Aussterben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...nicht mehr gewollt, am Aussterben?

    Autor: ZuWortMelder 24.11.17 - 00:49

    Hallo,

    ich wusste nicht genau, wohin mit dem Folgendem, da in vielen Diskussionen hier valide Punkte pro/kontra Glücksspielaspekt genannt werden.

    Ich habe so das Gefühl, das die Konzentrierung auf den Glücksspielaspekt bei den leuchtenden Beispielen "Herr der Ringe"; "Fifa"; "Star Wars BF2" eher ein Versuch ist, die Free2Play-Mechanik von Lootboxen mit spielbeienflussenden Inhalt los zu werden.
    Bei vielen f2pTiteln merkt man teilweise deutlich, das sie zur Geldgenerierung dienen und man ist sich ja im Klaren, worauf man sich ein lässt.

    Wenn allerdings Vollpreistitel solche gewinnoptimirenden Systeme einführen will, ist es zurecht verwerflich und wird kritisiert, weil es den uns bekannten Zweck eines Spiels, die einmal zu bezahlende stunden bis wochenlange Unterhaltung, zerstört.

    Wenn der Markt sich dahin entwickelt, sind wir altgedienten Spieler natürlich aussen vor und vor den Kopf gestossen, da viele von uns "alten" Eisen, die Wochenlang Spellforce; Gran Tourismo; Silent Hill und und und mit einmaliger Bezahlung gespielt haben.
    Die Publisher wollen uns halt ein geldproduzierendes System an drehen und wir können nur Verzicht üben, um zu zeigen, wie wir dazu stehen.
    Dieses fixieren und draufhauen auf den Glücksspielaspekt (auch ich bin der Meinung, dass dies rechtlich noch abgeklärt werden muss) ist doch nur ein Symthom des Kampfes dagegen. ( und zugegebener Maßen ein guter Strohhalm an den sich geklammert wird.
    Viele von uns wollen ein fertiges, ausgereiftes und gutes, uns lang unterhaltendes Produkt, für das sich ein (1)Kaufpreis zu zahlen lohnt.
    Wenn die Spielelandschaft sich in Plaiing as a Service entwickelt ist sie halt einfach nicht mehr für uns gemacht.
    Ich weiss nicht, ob ich transportieren kann, was ich vermitteln will, aber vielleicht sind wir 1Pay-1Play-Spieler einfach am aus sterben, und der Markt will uns nicht mehr.
    Schade darum, war eine schöne Zeit.

    MfG
    ZuWortMelder



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.17 00:57 durch ZuWortMelder.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 239,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04