Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: "Battlefront 2 ist ein Star…

Das könnte..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das könnte..

    Autor: Feii90 22.11.17 - 15:42

    etwas zu weit ausarten.

  2. Re: Das könnte..

    Autor: onkel hotte 22.11.17 - 15:45

    Warum ? Bisschen mehr könntest du schon schreiben ;)

    Muss aber nicht, wenn lediglich die Lootboxen rausfliegen müssen.

  3. Re: Das könnte..

    Autor: Default_User 22.11.17 - 15:47

    Hmmm... ich finde das sollte mal wirklich von der Politik Druck gemacht werden, das ganze LOOTBOX-System ist wirklich im Moment einfach nur überspannt.

  4. Re: Das könnte..

    Autor: Kakiss 22.11.17 - 15:48

    Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch verboten werden.

    Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

  5. Re: Das könnte..

    Autor: troll3x 22.11.17 - 15:50

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch
    > verboten werden.
    >
    > Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren
    > älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund
    > dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

    Finde ich auch super, gut das reddit so Dampf gemacht hat. Hoffentlich tragen sie einen ordentlichen Schaden von dieser Dreistigkeit davon.

  6. Re: Das könnte..

    Autor: px 22.11.17 - 16:00

    Da hat EA wohl mal richtig in die Scheiße gegriffen, würde ich sagen :D Trifft halt immer den, der das Fass zufällig zum Überlaufen bringt... ;-)

  7. Re: Das könnte..

    Autor: Dadie 22.11.17 - 16:13

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich fände es gut wenn Lootboxen und pay2win politisch
    > verboten werden.
    >
    > Es ist eine Pest und es ist irgendwie traurig, dass moderne Spiele da ihren
    > älteren Pendants nur grafisch überlegen sind, da die Mechiniken aufgrund
    > dieser Geschäftsmodelle zurück bleiben.

    Wobei das Konzept der Lootbox weder neu noch per se schlecht ist. Letztlich ist die Lootbox nur die Essenz des RNGs alter RPGs bzw. eine Skinner-Box[1]. Je nach Implementierung ist das Sucht potential daher größer oder kleiner.

    Das wirklich Problem ist eigentlich, wenn man solche Skinner-Boxen benutzt um via Echtgeld-Transaktionen die Sucht der Spiele zu nutzen um diese zu Zahlungen zu bewegen.

    [1]
    Ein nettes Videos zum Thema Skinner-Box und Videospiele gibt es von Extra Credit: https://www.youtube.com/watch?v=tWtvrPTbQ_c

  8. Re: Das könnte..

    Autor: Feii90 22.11.17 - 16:21

    Ich stimme vollkommen zu das P2W Mikrotransaktionen in einem Vollpreistitel mal gar nicht geht. Aber was ist wenn sie die Lootboxen verbieten? Dann werden die P2W Sachen eben direkt zu höheren Preisen angehoben und im Endeffekt tut sich hier nichts oder es muss Umfangreich Diskutiert werden. Das System von HotS o. Overwatch find ich z.B. sehr gut wenn nur Kosmetische Dinge in den Boxen sind und es einem nicht aufgedrängt wird mehr zu Kaufen.

  9. Re: Das könnte..

    Autor: Erny 22.11.17 - 18:05

    Ich persönlich habe nichts gegen Lootboxen oder ähnliches, solange diese durch eine erspielbare nicht durch Echtgeld kaufbare Währung gekauft werden können. Ob diese dann nur kosmetische Sachen oder auch spielrelevante Dinge beinhalten sollen, wäre zu diskutieren.

  10. Re: Das könnte..

    Autor: Vaako 22.11.17 - 18:11

    Feii90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme vollkommen zu das P2W Mikrotransaktionen in einem Vollpreistitel
    > mal gar nicht geht. Aber was ist wenn sie die Lootboxen verbieten? Dann
    > werden die P2W Sachen eben direkt zu höheren Preisen angehoben und im
    > Endeffekt tut sich hier nichts oder es muss Umfangreich Diskutiert werden.
    > Das System von HotS o. Overwatch find ich z.B. sehr gut wenn nur
    > Kosmetische Dinge in den Boxen sind und es einem nicht aufgedrängt wird
    > mehr zu Kaufen.
    Ist unwahrscheinlich das sie verboten werden aber die Spiele werden dann mindestens ab 18 oder 21 sein je nach Land wenn sie sowas da machen. Und das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren Kindern zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist. Und der Publisher wird sich um die Glückspiellizens bemühen müssen damit er das Spiel verkaufen kann, keine Ahnung wieviel das kostet aber könnte eine weitere Barriere sein die uns Spielern von den Lootboxen befreit.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.17 18:12 durch Vaako.

  11. Re: Das könnte..

    Autor: Érdna Ldierk 22.11.17 - 22:40

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren Kindern
    > zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist.

    Hah, als ob 99% der Eltern darauf achten oder nur einen Pfiff drauf geben würden. Hauptsache das Kind ist beschäftigt und nervt nicht...

  12. Re: Das könnte..

    Autor: ChoTimberwolf 23.11.17 - 08:05

    Ich habe auch nichts gegen die Lootboxen in Overwatch, LoL, R6 etc das Problem ist das diese ebenfalls Kinder zu Spielsucht verleiten können. Eine Möglichkeit die ich sehe ist das man beim erstellen des Accounts sein Geburtsdatum angeben muss und alle unter 18 können dann keine Lootboxen direkt kaufen sondern müssen in Läden dafür spezielle Karten oder so kaufen mit einem Code, na ich bin mal gespannt wie es weiter geht

  13. Re: Das könnte..

    Autor: Shoopi 23.11.17 - 08:32

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das tut den Publishern dann auch ziemlich weh wenn die Eltern ihren
    > Kindern
    > > zu Weihnachten das Star Wars spiel nicht kaufen weils ab 18+ ist.
    >
    > Hah, als ob 99% der Eltern darauf achten oder nur einen Pfiff drauf geben
    > würden. Hauptsache das Kind ist beschäftigt und nervt nicht...

    Das würde ich nicht so sehen.
    Eine wichtige Sache solltest du beachten: Die "toxischen 5" wie ich sie nenne (EA, Ubisoft, Take Two, Warner Bros, Activision) pushen seit Jahren mit freundlicher Werbung, der Mainstream-Aufmerksamkeit und Familien-Events den Eindruck, Spiele wie Call of Duty, Battlefield etc wären Familienfreundliche Spiele für jedes Alter. Natürlich sagen die Prüfer gerne mal "Ab 18", viel häufiger aber "Ab 16". Ignorieren wir mal das gerade in Amerika dieses Committee nur aus Vertretern der Videospielindustrie besteht...aber dennoch: Diesen Plan verfolgen die großen schon lange. Activision ging mit Overwatch als Beispiel halt ohnehin einen Kinderfreundlichen Weg - ignorieren wir aber mal dennoch das du mit einem Scharfschützengewehr jemanden in den Kopf schießt und sein lebloser Körper durch die Gegend segelt.

    Nun könnte sich das ändern. Das war wie zur Diskussion mit Doom und Mortal Kombat - Eltern schauten nicht hin, doch als die Diskussion den Mainstream erreichte flippten Eltern völlig aus. Und waren Jahrzehnte vorsichtig. Das könnte hier wieder passieren. Zwar sind die Spiele dann aus anderen Gründen ab 18, das ändert aber nichts. Und das könnte auch andere Spiele treffen, denn wenn die Eltern wieder die Boxen durchlesen werden z.B. viele Entscheiden das es nicht ok für ihren 13-Jährigen ist mit Ezio rumzuspringen und Menschen den Dolch ins Genick zu stecken.

    Alles in allem super! Die Spieleindustrie im AAA Bereich wurde immer mehr zum schlechten Witz. Und da selbst Filme wie Transformers zeigen das irgendwann keiner mehr Lust drauf hat könnte auch mal eine Wiedergeburt stattfinden. Gerne ohne die toxischen 5, die wird NIEMAND vermissen.

  14. Re: Das könnte..

    Autor: dergnu 23.11.17 - 13:31

    ChoTimberwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch nichts gegen die Lootboxen in Overwatch, LoL, R6 etc das
    > Problem ist das diese ebenfalls Kinder zu Spielsucht verleiten können. Eine
    > Möglichkeit die ich sehe ist das man beim erstellen des Accounts sein
    > Geburtsdatum angeben muss und alle unter 18 können dann keine Lootboxen
    > direkt kaufen sondern müssen in Läden dafür spezielle Karten oder so kaufen
    > mit einem Code, na ich bin mal gespannt wie es weiter geht

    Ohne Altersverifikation ist das wohl sinnlos. Oder hältst Du Kinder für hirntot? Jeder 7-Jährige ist in der Lage, sich als 25 auszugeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Leipzig
  2. Viessmann Group, Berlin
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 229€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43