Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: "Battlefront 2 ist ein Star…

EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Autor: FreierLukas 23.11.17 - 11:00

    Lootboxen und Glücksspiel im Bezug auf Mikrotransaktionen sind wahrlich nichts Neues. ich bin froh dass der negative Hype endlich mal in der Politik angekommen ist weil es wirklich unter aller Sau ist was manche so abziehen. Schade finde ich, dass man nun im selben Zug Mikrotransaktionen generell ins ein schlechtes Licht rückt. Da zeigt sich wieder dass Politikwe dann doch wieder keine Ahung haben wovon sie da sprechen. Kaufe ich eine Ware oder Dienst für kleines Geld ist das absolut in Ordnung. Es geht hier lediglich um den Glücksspielaspekt. Man zahl echtes geld und weiß nicht was man bekommt. Es kann eine Niete sein oder etwas wahsinnig wertvolles. DAS muss man unterbinden bzw. so transparent gestallten wie anderes Glückspiel auch. Also ab 18 usw.

  2. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Autor: Mr Miyagi 23.11.17 - 12:13

    > EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Und mit was? Mit Recht! Das trifft wahrlich nicht die Falschen. EA ist die Firma die öffentlich darüber nachdenkt die Munition in Battlefield zu monetarisieren (https://www.youtube.com/results?search_query=ea+payed+ammunition), und "virtuelles Benzin" in NFS verkauft. Sie haben diese PR hart erarbeitet und redlich verdient.

    > Schade finde ich, dass man nun im selben Zug Mikrotransaktionen generell ins ein
    > schlechtes Licht rückt.

    Ich nicht, ich habe noch keine Mikrotransaktion gesehen die dem Spieler einen Mehrwert bietet.

  3. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.17 - 12:40

    > Ich nicht, ich habe noch keine Mikrotransaktion gesehen die dem Spieler
    > einen Mehrwert bietet.

    Ich, ich, ich. So kann man das aber nicht betrachten und pauschalisieren.
    Wenn man in einem kostenlosen Spiel oder einer App den Entwickler und Betreiber mit solchen Kleinbeträgen unterstützen kann, hat man natürlich erstmal keinen direkten, messbaren Mehrwert. Dieser besteht eben darin, auch morgen diese App ggf. gepflegt und aktualisiert wieder öffnen zu können. Oder im Fall von Path of Exile (kostenlos) erhält man im Shop Skins, also einen Mehrwert, der aber eben nur optischer Natur ist.

    Bei einem Vollpreisspiel noch bis zu 2.000 Euro loszuwerden ist dagegen einfach nur noch dreist.

  4. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Autor: Mr Miyagi 23.11.17 - 13:24

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in einem kostenlosen Spiel oder einer App den Entwickler und
    > Betreiber mit solchen Kleinbeträgen unterstützen kann, hat man natürlich
    > erstmal keinen direkten, messbaren Mehrwert. Dieser besteht eben darin,
    > auch morgen diese App ggf. gepflegt und aktualisiert wieder öffnen zu
    > können. Oder im Fall von Path of Exile (kostenlos) erhält man im Shop
    > Skins, also einen Mehrwert, der aber eben nur optischer Natur ist.

    Der Entwickler kann auch für seine App einen beliebigen (Kleinbetrag) als Kaufpreis aufrufen so wie es quasi in allen Bereichen ausser der Softwareindustrie üblich ist. Niemand wird gezwungen sein Produkt kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Zum Antesten kann man Demoversionen herausgeben.

    Mikrotransaktionen bieten dem Spieler keinen Mehrwert, sie sind lediglich eine Technik zur Verschleierung zusätzlicher Kosten.

  5. Re: EA muss den aufgestauten Hass ausbaden

    Autor: Anonymer Nutzer 23.11.17 - 13:32

    > Der Entwickler kann auch für seine App einen beliebigen (Kleinbetrag) als
    > Kaufpreis aufrufen so wie es quasi in allen Bereichen ausser der
    > Softwareindustrie üblich ist.

    Man kann Software auch kaufen, mieten oder per Spende unterstützen. Warum muss es genau ein Bezugsmodell aus dem Jahr 5.000 v.Ch. geben?

    > Zum Antesten kann man Demoversionen herausgeben.

    Eben.

    > Mikrotransaktionen bieten dem Spieler keinen Mehrwert, sie sind lediglich
    > eine Technik zur Verschleierung zusätzlicher Kosten.

    Nö, viel zu kurz gegriffen. Ich habe z.B. eine werbefreie App auf dem Telefon, die kostenlos News zu Windows/Microsoft bringt. Denen kann man einfach so eine Spende in der App zukommen lassen. Weder habe ich da einen Mehrwert, noch "verschleiert" da jemand was. Das (und ein paar News zu Sonderangeboten) ist schlicht deren Finanzierungsmodell.

    Bei PoE unterstützt man nach dem Prinzip "Jeder so wie er kann" auch die Entwickler dafür, das Spiel und die Server zu pflegen. Ich verstehe nicht, warum das insgesamt keine valide "Kauf"möglichkeit sein darf.

    Edit: Typo.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.17 13:33 durch david_rieger.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg
  2. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  3. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45