Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: "Battlefront 2 ist ein Star…

Pay2Win müsste überarbeitet werden..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: nightmar17 22.11.17 - 16:26

    Man kann bei Youtube ganz gut beobachten wohin das gehen kann.
    Manche Dinge kann man im Spiel nicht freischalten, sondern nur durch irgendwelche Boxen bekommen.
    Es wird immer dazu verleitet Echtgeld auszugeben und es wird einfach ausgenutzt. Teilweise werden sich Vorteile erkauft, die ein normaler Spieler gar nicht bekommen kann oder erst, wenn die Server quasi abgeschaltet werden :D

    Ich finde es gut, dass es nun Druck von der Politik gibt, vielleicht kommt der deutsche Verbraucherschutz auch noch drauf.

    Ich fand es schon schlimm, als der ganze DLC Kram angefangen hat, konnte mich aber damit abfinden.

  2. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: blizzy 23.11.17 - 13:33

    > Ich fand es schon schlimm, als der ganze DLC Kram angefangen hat, konnte
    > mich aber damit abfinden.

    Gegen DLC ist doch gar nichts einzuwenden. Wenn für ein Spiel eine Erweiterung erscheint, dann ist da doch Arbeit reingeflossen. Die soll auch entlohnt werden. Über die DLC-Preise kann man natürlich manchmal streiten...

  3. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: Natz 23.11.17 - 13:56

    blizzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich fand es schon schlimm, als der ganze DLC Kram angefangen hat, konnte
    > > mich aber damit abfinden.
    >
    > Gegen DLC ist doch gar nichts einzuwenden. Wenn für ein Spiel eine
    > Erweiterung erscheint, dann ist da doch Arbeit reingeflossen. Die soll auch
    > entlohnt werden. Über die DLC-Preise kann man natürlich manchmal
    > streiten...

    Für Erweiterungen gibt es in der Hinsicht gute und schlechte Beispiele. Zum Beispiel bei Civilization ist eine Erweiterung bisher einfach eine optionale Verbesserung obendrauf.
    Bei Blizzard-Spielen dagegen wird mit Erweiterungen der Vorgänger gerne kaputt-gepatcht. So dass man entweder die Erweiterung erwerben muss. Oder sich von nun an mit dem deutlich schlechteren Basisspiel zufrieden geben muss. Beispiele: Diablo2, WoW.

  4. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: quineloe 23.11.17 - 15:02

    Was wird bei WoW denn kaputtgepatcht? Das einzige Problem, dass du ohne die aktuelle Expansion hast, ist dass du halt niemanden mehr findest, der die highend instanzen von letztem Jahr mit dir machen möchte. Funktionieren tut das alles noch einwandfrei.

  5. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: Natz 23.11.17 - 18:42

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was wird bei WoW denn kaputtgepatcht? Das einzige Problem, dass du ohne die
    > aktuelle Expansion hast, ist dass du halt niemanden mehr findest, der die
    > highend instanzen von letztem Jahr mit dir machen möchte. Funktionieren tut
    > das alles noch einwandfrei.

    Öhm, fast alles aus dem Ursprungsspiel?
    Instanzen. Heute rusht man einfach durch und schaut nebenbei Fernsehen. Früher verlangte ein zu spät getimtes Schaf oder eine zweite Gegnergruppe der Gruppe alles ab.
    Schlachtfelder wie Alteractal. Früher machten die Quests dort Sinn. Irgendwann gewann dann einfach das Team, das am schnellsten war im Durchreiten und den Endboss umzuhauen.
    Selbst bei den normalen Quests in den Zonen gab es Herausforderungen. Heute ist Questen nur noch Massenabfertigung.

    Würde man jetzt Wow einfach bis lvl 60 spielen, hätte das nichts mehr mit dem zu tun, was es zu Classic-Zeiten war. Daher: Kaputtgepatcht.

    Sie haben WoW Classic angekündigt, weil das viele störte. Nur leider reichlich spät.

  6. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: ZuWortMelder 23.11.17 - 23:32

    Hallo,
    Ich weiss genau, was gemeint ist. Aber für mich gab es einen Moment, wo ich ein mögliches System "DLC" durchschaut habe.

    Ich habe nichts dagegen, dass bei einem AddOn zusätzlicher Inhalt produziert wird und ein Preis dafür fest gelegt wird. Aber wenn man merkt, dass das Extra von Anfang an als DLC geplant wurde und nur Geld generiert werden soll, find ich das schon sehr beigeschmacklastig.
    Mein AHA-Moment war, als ich für den Back-to-the-future-Delorean 2¤ bezahlt habe, und dann nur 50kb an Daten als UpdateDatei für Burnout-paradise-city (PS3) runterladen musste. Da hab ich gemerkt, das alles auf der Disc und der Installation schon vorhanden war.
    Und das stiess mir sauer auf.
    Ergo, kein zusätzlicher Inhalt, sondern schon im Spiel, nur gesperrt.
    Bei einem Extra Auto für ein Rennspiel, na ja. Und bei Fallout zum Beispiel, konnte ich mich entscheiden ob ich die neuen Abenteuer und Gegenstände des Far Habor DLCs als Erlebniserweiterung dazu haben möchte oder nicht. (Wobei dies zwar geplant, aber noch nicht erstellt war)
    Aber bei Zeugs, wo man nicht mal weiss, was man bekommt , bin ich in einem Vollpreistitel bei den das auch noch spielerfolgsentscheidend ist, schlag ich mich auf die Seite der Shitstormer. Auch wenn es teilweise sehr überzogen rüber kommt.

    MfG

    ZuWortMelder

  7. Re: Pay2Win müsste überarbeitet werden..

    Autor: quineloe 24.11.17 - 09:37

    Natz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was wird bei WoW denn kaputtgepatcht? Das einzige Problem, dass du ohne
    > die
    > > aktuelle Expansion hast, ist dass du halt niemanden mehr findest, der
    > die
    > > highend instanzen von letztem Jahr mit dir machen möchte. Funktionieren
    > tut
    > > das alles noch einwandfrei.
    >
    > Öhm, fast alles aus dem Ursprungsspiel?
    > Instanzen. Heute rusht man einfach durch und schaut nebenbei Fernsehen.
    > Früher verlangte ein zu spät getimtes Schaf oder eine zweite Gegnergruppe
    > der Gruppe alles ab.
    > Schlachtfelder wie Alteractal. Früher machten die Quests dort Sinn.
    > Irgendwann gewann dann einfach das Team, das am schnellsten war im
    > Durchreiten und den Endboss umzuhauen.
    > Selbst bei den normalen Quests in den Zonen gab es Herausforderungen. Heute
    > ist Questen nur noch Massenabfertigung.
    >
    > Würde man jetzt Wow einfach bis lvl 60 spielen, hätte das nichts mehr mit
    > dem zu tun, was es zu Classic-Zeiten war. Daher: Kaputtgepatcht.
    >
    > Sie haben WoW Classic angekündigt, weil das viele störte. Nur leider
    > reichlich spät.

    Sie haben das Spiel aber auch für die kaputtgepatcht, die die aktuelle Expansion haben. Das ist jetzt *alles* so banal. Das ist nicht mit Spielen vergleichbar, die einfach nicht mehr richtig funktionieren, weil du ständig in content-barriers rennst, wie z.B. Elite Dangerous.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt, Bonn
  2. BWI GmbH, deutschlandweit
  3. Dataport, Bremen
  4. Schmetterling International GmbH & Co. KG, Obertrubach-Geschwand

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

  1. Fernsehen: ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern
    Fernsehen
    ARD und ZDF wollen DVB-T2 nicht 5G opfern

    Die öffentlich-rechtlichen Sender wollen DVB-T2 bis mindestens 2030 nutzen. Dann soll der Bereich für 5G-Fernsehen genutzt werden.

  2. Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
    Pixel 3 XL im Test
    Algorithmen können nicht alles

    Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.

  3. Sensoren: Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein
    Sensoren
    Vodafone schaltet sein landesweites IoT-Netz ein

    Vodafones IoT-Netz ist mit ersten Partnern in Betrieb gegangen. Narrowband-IoT basiert auf einem Unter-Profil des 4G-Standards.


  1. 19:04

  2. 18:00

  3. 17:30

  4. 15:43

  5. 15:10

  6. 14:40

  7. 14:20

  8. 14:00