1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: Belgien droht Betreibern von…

Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Dwalinn 26.04.18 - 13:06

    ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?

  2. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: razer 26.04.18 - 13:11

    panini sticker haben ja laut eigener aussage eine komplette verteilung oder? also alle sticker werden gleich oft gedruckt. da gibt es keine "seltenen" bei denen die chancen geringer wären

    zumindest offiziell.

  3. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: BMO2718 26.04.18 - 13:12

    Losbuden fallen tatsächlich jetzt schon unter das Glückspielgesetz und werden entsprechend reguliert.

    Bei Panini-Stickern gilt der Wert als zu gering um davon betroffen zu sein. Außerdem kann man dort auch alle Bilder gezielt beim Verlag bestellen.

  4. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: LH 26.04.18 - 13:23

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?

    Die Panini-Sticker können gezielt nachgekauft werden. Eher kommen mir da Spiele wie Magic in den Sinn.

  5. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: dontcare 26.04.18 - 13:26

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?
    >
    > Die Panini-Sticker können gezielt nachgekauft werden. Eher kommen mir da
    > Spiele wie Magic in den Sinn.

    In Overwatch kannst du ebenfalls gezielte Gegenstände aus den Lootboxen mit InGame Credits kaufen...

  6. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Shoopi 26.04.18 - 13:28

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?


    ->Offline

    Hey, genau da hast du es getroffen mein Freund.
    Noch mal für alle cleveren die Angst um ihre manipulativen Bling-Bling-Slotmaschinen in Videospielen haben und deshalb Booster, Sammelsticker etc dazu zählen wollen:

    Amazon besitzt ein 2 Wochen uneingeschränktes Rückgaberecht, Es ist klar definiert was in nem Booster-Display hockt (dann lass ich noch außen vor das nahezu alle Sammelkarten-Displays für Draft-Modi und nicht zum ergattern von Karten designet UND vermarktet werden) und viel wichtiger: Wenn ein 12-Jähriger mit 1000¤ in der Hand in den Laden geht um YuGiOh-Booster zu kaufen ruft der Besitzer des Geschäfts zu 99% die Polizei, während Game-Publisher sich die Hände reiben. Ohne Rückgaberecht.

    Offline ist einfach nicht zu vergleichen, da gerade sekundäre Märkte abseits von kontrollierten Plattformen (Steam) zum Direktkauf zu meist günstigen Preisen führt und hier keine Manipulation vorliegt da Wizards of the Coast nicht davon profitiert weniger Mythic Rares zu drucken wenn die ohnehin auf dem Sekundärmarkt verkauft werden und dort keinerlei Einnahmequelle für die vorliegt. Game Publisher dagegen profitieren davon ihre Drop-Raten an den Spieler anzupassen und jederzeit per Update ändern zu können sowie keinerlei sekundären Markt zuzulassen oder sich an jedem "Gebrauchtkauf" einen Anteil zu nehmen. Schäbig, mies für den Kunden. Gute Entscheidung aus Belgien.

  7. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: PaBa 26.04.18 - 13:28

    Äpfel und Birnen und so.

    Losbuden sind Glücksspiel, und werden reguliert. Bei Panini kann man fehlende Karten einzeln kaufen. Aber das wichtigste ist, dass bei beidem das Glücksspiel der Selbstzweck ist. Und die Verteilung hat analog stattgefunden und kann nicht nachträglich künstlich verändert werden.

    Bei den Lootboxen ist es anders, hier verknüpft man den Inhalt der Lootbox mit dem Spiel. Teilweise sind gewisse Fortschritte im Spiel nur möglich, wenn Geld in die Boxen investiert wird. Hinzu kommt, dass das Spiel durchaus erkennen kann, welchen Fortschritt man hat und auf welche Items man hofft, und kann die Verteilung des Items zu meinem Nachteil beeinflussen.
    Statt der Lootbox könnte es einfach einen Item-Shop geben, und für seltene Items könnten Kaufrechte verlost werden, aber nur wenn man das Kaufrecht in Anspruch nimmt wird es kostenpflichtig. Somit hat man auch den Zufall im Spiel, ohne, dass es problematisch wird, aber das bringt weniger Einnahmen.

  8. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Shoopi 26.04.18 - 13:29

    dontcare schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dwalinn schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?
    > >
    > > Die Panini-Sticker können gezielt nachgekauft werden. Eher kommen mir da
    > > Spiele wie Magic in den Sinn.
    >
    > In Overwatch kannst du ebenfalls gezielte Gegenstände aus den Lootboxen mit
    > InGame Credits kaufen...

    Und woher kriegst du bitte die Credits?
    Seit der Duplikaten-Änderung habe ich genau 500 Credits + gemacht. Weil Credits auch Lootdrops sind. Wow, was für eine sinnvolle Alternative. Wat?

  9. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Dwalinn 26.04.18 - 13:47

    Halte ich für eine schwache Argumentation.
    Es geht hier speziell um Overwatch und da kann man sich keinen Fortschritt erkaufen. Klar kann man dich Chancen anpassen aber warum sollte das eine Spiele Firma wie Panini nicht können.... da dauert es nur länger bis es beim Kunden ankommt.

  10. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: chefin 26.04.18 - 13:53

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?


    Auch Online gilt diese Ausnahme: sie sind als Glückspiel registriert und unterliegen festen Regeln. Overwatch muss sich also nur als Glückspiel registrieren und die nötigen Auflagen erfüllen um seine Lootboxen weiterhin im Game zu lassen.

    Wo genau ist da jetzt dein problem?

  11. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Sarkastius 26.04.18 - 14:01

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?
    >
    > Auch Online gilt diese Ausnahme: sie sind als Glückspiel registriert und
    > unterliegen festen Regeln. Overwatch muss sich also nur als Glückspiel
    > registrieren und die nötigen Auflagen erfüllen um seine Lootboxen weiterhin
    > im Game zu lassen.
    >
    > Wo genau ist da jetzt dein problem?

    vermutlich wird dann das Problem FSK 18 werden. Und ja sobald sie ihr System als Glückspiel brandmarken ist es doch in Ordnung. #es erfüllt dann einfach die Erwartungshaltung.

  12. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: PaBa 26.04.18 - 14:53

    Panini weiß nicht, welche Karte mir fehlt und wo ich die Box kaufe. Panini kann höchstens je Region gewisse Verteilungen vornehmen, was mich nicht dran hindert, mit Karten in Bayern zu kaufen.

    Ein Spielehersteller weiß genau welcher Spieler, welche Items schon hat und kann die Generierung der Lootbox entsprechend anpassen.

    Mich nervt diese FTP Kacke richtig. Die sollen einen Preis aufrufen und vma auch einen Monatsbeitrag für Server und gut ist. Stattdessen sind die Spiele vermeintlich kostenlos und man holt sich die Kohle auf Umwegen.

  13. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: berritorre 26.04.18 - 15:02

    Richtig, und deswegen wollen sie das nicht. Denn der Markt unter 18 dürfte gerade bei Computerspielen sehr lukrativ sein. Ich weiss, auch viele Erwachsene spielen, ganz klar. Und die geben vermutlich mehr aus als die Teens. Aber man will sich seine Cashcows ja von klein auf heranziehen. Ich finde die aktuellen Entwicklungen (nicht nur im Spiele-Bereich) zu Abos und Ingame/-app-Käufen sehr bedenklich. Ich denke ein Spiel sollte einen Betrag X kosten und fertig, darüber hat der Entwickler die Entwicklungskosten zu decken und seinen Gewinn zu machen. Hat das Spiel eine Online-Komponente kann man ja noch über eine kleine monatliche "Hostinggebühr" oder "Zugangsgebühr" nachdenken. Die sollte dann aber wirklich nur die echten Kosten für Hosting und den Onlinebetrieb abdecken.

  14. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: PaBa 26.04.18 - 15:10

    Es ist doch egal, an welcher Stelle das Unternehmen Geld verdient, aber der Betrag soll transparent sein. Z.B. 50¤ einmalig + 10¤ monatlich.

    Und bei den Spielen mit Lootboxen würde mich eine Statistik interessieren:
    Je Monat geben unsere aktiven Spieler (mind. 2 Stunden/Monat) X¤ für Lootboxen aus.
    Maximal waren es im Monat Y¤ für einem Spieler, der Medianwert liegt bei Z¤.

    Damit kann man auch absehen, was einen erwartet.

  15. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Dwalinn 26.04.18 - 15:32

    Also weil die Ersteller betrügen könnten erstmal unter Generalverdacht stellen? Das Blizzard die Chancen anpasst glaube ich gerne, bekomme im aktuellen Event hauptsächlich neue dinge die ich noch nicht habe.

    Panini ist ja sogar noch ganz okay, da wird (angeblich) jeder Sticker gleich oft produziert....wer alle will muss dennoch ein paar Hundert Euro ausgeben

  16. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: LaonyFly 26.04.18 - 15:34

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...oder gibt es da ausnahmen wenns offline ist?

    Ich verstehe nicht, warum dieser Vergleich immer wieder gezogen wird. Zum Anfang der Lootboxen hätte dies vielleicht nocht gepasst, heute aber nicht mehr.

    Die Systeme hinter den Lootboxen haben sich stark weiterentwickelt. Es wird geschaut was der Spieler besitzt und was er haben möchte. Nach Patenten von Ubisoft (war es glaube ich) die Spieler aktiv in Matches schicken gegen Spieler die einen Skin haben den man selber haben will um die Kaufkraft anzuregen sollten dies genug belegen.

    Des Weiteren können die bereits ausgelieferten Sammelbildpackungen nicht mehr verändert werden. Lootboxen zu verwalten und dropchancen im laufenden Betrieb zu ändern um hier künstliche Rarität zu suggerieren ist kein Problem.

    Dazu kommt, das in vielen Spielen mit lootboxen der Inhalt eben NICHT Tauschbar ist. Du bist auf dein Glück angewiesen und kannst nicht deinen Freund, welcher ein Bildchen hat, welches du unbedingt haben willst, zum Tauschen bewegen.

    Oder, wie auch bereits weiter oben angesprochen wurde, der 1klick kauf. Ich bin selber schon in die Falle getappt in einigen Spielen. Ob es nach ein paar Bier war oder einfach nur weil grade der WANT Faktor da war, einmal Zahlungsmöglichkeiten hinterlegt und schon reicht schon ein schwacher Moment. Die tollen Animationen und Effekte beim aufsprengen der Lootbox im Sinne von "YAY YOU DID IT CONGRATZ!" sind auch nicht sehr hilfreich.

    Zum Punkt "Man kann ja alles freischalten": In vielen Spielen kann man die Skins ohne Zusatzzahlungen freischalten, ja. Der Zeitfaktor hier ist jedoch meißtens so dermaßen hoch das ich kaum so viel Essen kann wie ich kotzen möchte (siehe Rainbow Six Siege 300-500 Credits pro Match skins kosten mitunter 25000 wenn ich mich richtig erinnere). Okay, zugegeben bei Overwatch ist das alles recht human, aber hier kommen teure Event Skins und generell häufig neue Skins hinzu.

    Das in meinen Augen schlimmste ist aber die Tatsache, dass die "hübschen" Skins nur in den Shops verfügbar sind. Der 'gute' (optisch gesehen) Content wird aus dem Spiel rausgeschnitten und seperat mit Preisschild an das Spiel angeklebt. Ich erinnere mich dabei gerne an Star Wars The Old Republic, bei welchem die Endgame Raid Rüstungen aussahen, als hätte Sie der 10 Jährige Neffe des Lead Designer in 5 Minuten gebastelt. Alles was im Store verfügbar war, sah natürlich echt Bombe aus.

    Das ist in gewissen Maßen ja gar nicht schlimm. Aber es hat sich mir immer mehr und mehr gezeigt, dass das was früher " 'arbeite' hart für diese echt coole Rüstung!" war, immer weiter in Richtung "Wieso arbeiten, gib uns 5¤!" geht (Siehe Star Wars Galaxies Mandalorian Armor - DWB Flashback).

    (Mehr oder minder Offtopic: Levelboosts. Wtf? Ich bezahle damit ich das Spiel NICHT spielen muss? Cool!)

    Ich verstehe das Games sich finanzieren müssen.
    Ich verstehe das Studios/Publisher möglichst viel Geld machen wollen/müssen.

    Aber muss es auf diese wirklich schon beinhahe kriminelle Art und Weise geschehen die uns allen auf kurz oder lang die Spiele versaut und müssen wir das noch glorifizieren?



    Oh and thank god for Jim!

  17. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Shoopi 26.04.18 - 16:22

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also weil die Ersteller betrügen könnten erstmal unter Generalverdacht
    > stellen? Das Blizzard die Chancen anpasst glaube ich gerne, bekomme im
    > aktuellen Event hauptsächlich neue dinge die ich noch nicht habe.
    >
    > Panini ist ja sogar noch ganz okay, da wird (angeblich) jeder Sticker
    > gleich oft produziert....wer alle will muss dennoch ein paar Hundert Euro
    > ausgeben

    Das Problem ist das genau das passiert.
    Bei Mobile-Games ist das längst Gang und gebe. Und wenn das auf dem Mobile-Markt funktioniert kannst du 100% sicher sein das ähnliche Dinge bei Activision und co längst umgesetzt sind. Google mal nach "Turning players in to payers". Da kommt einem die Galle hoch. Da Magic-Karten etc genau das nicht tun können, gehören sie auch nicht unter die selbe Kategorie. Wizards weiß nicht das mir Jayce fehlt wenn ich die Box kaufe und nimmt ihn raus.

  18. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: Dwalinn 26.04.18 - 17:40

    Nein sie wissen nur das er sehr begehrt ist und geben allen Leute die gleiche beschissene Quote

  19. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: plutoniumsulfat 26.04.18 - 22:23

    Natürlich, Studios müssen nämlich immer mehr Geld machen. Der Markt ist bereits vollständig erschlossen, da geht nicht mehr viel. Schon heute hat doch jeder mehr Games, als er je durchspielen kann.

  20. Re: Das Aus für Losbuden, Panini Sticker und co.

    Autor: crack_monkey 27.04.18 - 09:19

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein sie wissen nur das er sehr begehrt ist und geben allen Leute die
    > gleiche beschissene Quote


    Magic Booster kaufen wenn man gezielt eine Karte haben will wäre auch selten dumm. Der Markt ist dort so Groß das ich das den Händlern überlasse die Booster zu öffnen und kaufe mir die Karten z.b. über MKM.

    Und zu deinem Jace, der wird nicht teuer verkauft weil er "selten" ist sondern eher weil es eine sehr gute Karte ist. Auf MKM gibt es mehr als genug Anbieter für die Karte.

    Also hört mal auf Magic da immer mit reinziehen zu wollen, das macht keinen Sinn, das ist ein kompletter Apfel Birnen Vergleich. Und einige scheinen hier eh resistent zu sein und nehmen auf biegen und brechen ihre Lieben Spielepublisher in Schutz. Nur sind das nicht mehr die Spieleschmieden von vor 10-20 Jahren. Die sind in der heutigen Zeit angekommen, da geht es nur noch um Gewinnmaximierung und nicht mehr um EUCH.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. p.a. GmbH Engineering Services Prozess Automation, Poing
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. partslink24, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de