Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lootboxen: Pubg und Fifa droht…

Verkaufsverbot für DOTA2?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: Schattenwerk 20.04.18 - 11:26

    Mal aus Interesse: Das Spiel ist F2P, d.h. es muss nicht gekauft werden. Geldstrafe könnte ziehen, Verkaufsverbot wohl weniger.

  2. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: Gunah 20.04.18 - 11:28

    Vertriebsverbot müsste es eher heißen, dass würde dann auch Dota2 treffen

  3. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: sodom1234 20.04.18 - 11:29

    Ist ja ein MMO, man kann den Betreiber einfach zwingen Anmeldungen aus dem Landesüblichen-IP-Netzen zu unterbinden.

  4. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: JTR 20.04.18 - 11:43

    Wie willst du ein Unternehmen ausserhalb der EU als europäisches Land zu irgendwas zwingen? Das nimmt mich nun mal Wunder! Ein südkoreanisches Unternehmen interessiert EU Recht ein feuchten Scheissdreck, nimmt aber gerne jeden EU Kunden bei sich auf unter südkoreanischem Recht.

  5. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: sodom1234 20.04.18 - 12:37

    Solange es geschäftliche Transaktione von/in ein Land gibt hat man auch eine Geschäftsbeziehung zu diesem. Diesen Weg kann ein Land recht gut zumauern und 95% aller Internetbezahldienste nehmen ein staatlich angeordnetes Handelsverbot ziemlich ernst, weil sie sonst Ihre eigene Konzession riskieren.

    Es wäre also vom Betreiber reichlich dumm bei einer solche Aufforderung nicht zumindest ernsthaft in Verhandlung zu treten, sonst hast Du schnell die Bevölkerung eines ganzes Land als potentielle Kunden verloren auch wenn die eventuell weiter bei Dir spielen können, können Sie einfach nicht mehr bei Dir kaufen.

  6. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: anonym 20.04.18 - 12:44

    sodom1234 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange es geschäftliche Transaktione von/in ein Land gibt hat man auch
    > eine Geschäftsbeziehung zu diesem. Diesen Weg kann ein Land recht gut
    > zumauern und 95% aller Internetbezahldienste nehmen ein staatlich
    > angeordnetes Handelsverbot ziemlich ernst, weil sie sonst Ihre eigene
    > Konzession riskieren.
    >
    > Es wäre also vom Betreiber reichlich dumm bei einer solche Aufforderung
    > nicht zumindest ernsthaft in Verhandlung zu treten, sonst hast Du schnell
    > die Bevölkerung eines ganzes Land als potentielle Kunden verloren auch wenn
    > die eventuell weiter bei Dir spielen können, können Sie einfach nicht mehr
    > bei Dir kaufen.

    gesetzt dem fall, dota2 würde in den niederlanden blockiert werden:
    wie ist das jetzt aber, wenn ich als deutscher mein in deutschland runtergeladenes spiel in den niederlanden spielen möchte weil ich dort grade im urlaub bin? greifen da regelungen wie jetzt für streaming?

  7. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: sodom1234 20.04.18 - 12:52

    Kommt drauf an wie eine solche Blockade gemacht wird ...

    IP-Basierte Blockaden sperren ein Land, da ist es egal wo Du das Spiel gekauft hast. Die ließen sich via VPN umgehen .. was allerdings bei einem MOBA nicht so toll ist.

    Account-Basierte würden Dir halt erlauben mit deinem Deutschen-Account weiterzuspielen. Da man einfach einen neuen Account machen könnte mit einem neuen "Wohnort" sind diese Blockaden recht nutzlos.

  8. Re: Verkaufsverbot für DOTA2?

    Autor: Qbit42 20.04.18 - 12:57

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gesetzt dem fall, dota2 würde in den niederlanden blockiert werden:
    > wie ist das jetzt aber, wenn ich als deutscher mein in deutschland
    > runtergeladenes spiel in den niederlanden spielen möchte weil ich dort
    > grade im urlaub bin? greifen da regelungen wie jetzt für streaming?

    Ich würde sagen, wie bei folgendem Gegenbeispiel:
    Wie ist das jetzt aber, wenn ein Holländer sein in Holland gekauftes Gras in Deutschland rauchen möchte, weil er hier gerade im Urlaub ist?

    Aber natürlich ist die Situation hier durchaus komplizierter und die technische Durchsetzung ist natürlich noch die Frage.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. Infokom GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 14,99€
  2. 39,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55