1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumberyard: Amazon veröffentlicht Engine…

"Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: regiedie1. 09.02.16 - 12:22

    Sie geben dir den Sourcecode, natürlich ist die Software Open Source! Ihr verwechselt hier Open Source schon wieder mit freier Software.

  2. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Trollversteher 09.02.16 - 12:26

    >Sie geben dir den Sourcecode, natürlich ist die Software Open Source! Ihr verwechselt hier Open Source schon wieder mit freier Software.

    Kenne mich da ja nicht so aus, aber ist das noch im Rahmen von Open Source, wenn ich sage "Hier ist der Sourcecode, ihr dürft gerne damit 'herumspielen', aber ein Konkurrenzprodukt dürft ihr damit nicht bauen"?

  3. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Kleine Schildkröte 09.02.16 - 12:26

    Ich glaube deine Verständnis ist nicht ausgereift: https://opensource.org/osd

    Open Source ist mehr als available source :-)

  4. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Kleine Schildkröte 09.02.16 - 12:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Sie geben dir den Sourcecode, natürlich ist die Software Open Source! Ihr
    > verwechselt hier Open Source schon wieder mit freier Software.
    >
    > Kenne mich da ja nicht so aus, ...

    Roger that!

    > ..aber ist das noch im Rahmen von Open
    > Source, wenn ich sage "Hier ist der Sourcecode, ihr dürft gerne damit
    > 'herumspielen', aber ein Konkurrenzprodukt dürft ihr damit nicht bauen"?

    Open Source meint ehr publically available auch im Sinne von Open Knowledge

  5. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: LH 09.02.16 - 12:29

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie geben dir den Sourcecode, natürlich ist die Software Open Source! Ihr
    > verwechselt hier Open Source schon wieder mit freier Software.

    Dem kann ich nicht zustimmen.
    Es gibt mehr als nur diese beiden Abstufungen. Die reine Verfügbarkeit des Quellcodes macht es noch nicht "Open Source" nach üblicher Definition (OSI). Immerhin gibt es auch viele Unternehmen und Universitäten, welche Zugriff auf den Quellcode von Microsofts Produkten haben, dennoch würde niemand diese als "Open Source" bezeichnen. "Open" bedeutet hier eben deutlich mehr "Quellen sichtbar". Ohne Zweifel geht die übliche Definition für "Freie Software" (nach der FSF) noch einmal darüber hinaus, aber "Open Source" ist mehr als du hier dem Begriff zugestehst.
    So gibt es viele Open Source Lizenzen, die von der FSF so nicht anerkannt werden, aber dennoch als Open Source gelten, während es Produkte mit einsehbarem Quellcode gibt, die wegen ihrer Lizenz weder als Freie Software noch als Open Source gelten.

  6. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: PiranhA 09.02.16 - 12:30

    > Open Source bzw. quelloffen wird als Begriff für Software verwendet, deren Quelltext offenliegt und frei verfügbar ist. Im engeren Sinne steht Open Source Software (OSS) für Software die die Definition der Open Source Initiative (OSI) erfüllt, beispielsweise darüber das diese Software einer OSI anerkannten Open-Source-Softwarelizenz unterliegt.

    Siehe [de.wikipedia.org]
    Sowas wie hier nenne ich eher "Shared Source". Es gibt ja auch dutzende kommerzielle Anbieter, wo man den Source-Code erwerben kann, wo niemand auf die Idee kommen würde, das Open Source zu nennen.

    Die OSI geht auch teilweise gegen die Anbieter vor, wenn sie mit dem Begriff "Open Source" werben, die Lizenz aber nicht OSI-kompatibel ist:
    [en.wikipedia.org]
    > In 2007 Michael Tiemann, president of OSI, had criticized[61] companies such as SugarCRM for promoting their software as "open source" when in fact it did not have an OSI-approved license. In SugarCRM's case, it was because the software is so-called "badgeware"[62] since it specified a "badge" that must be displayed in the user interface (SugarCRM has since switched to GPLv3[63]). Another example was Scilab prior to version 5, which called itself "the open source platform for numerical computation"[64] but had a license[65] that forbade commercial redistribution of modified versions. Because OSI does not have a registered trademark for the term "open source", its legal ability to prevent such usage of the term is limited, but Tiemann advocates using public opinion from OSI, customers, and community members to pressure such organizations to change their license or to use a different term.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 12:32 durch PiranhA.

  7. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Knarzi 09.02.16 - 12:32

    Manchmal könnte man sich dann aber auch einfach mal für eine Sprache entscheiden...

  8. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.02.16 - 13:52

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------

    > Die OSI geht auch teilweise gegen die Anbieter vor, wenn sie mit dem
    > Begriff "Open Source" werben, die Lizenz aber nicht OSI-kompatibel ist

    Du solltest nicht Sachen behaupten, die im zitierten Abschnitt gar nicht stehen:
    > Because OSI does not have a registered trademark for the term "open
    > source", its legal ability to prevent such usage of the term is limited

  9. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.02.16 - 13:53

    regiedie1. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie geben dir den Sourcecode, natürlich ist die Software Open Source! Ihr
    > verwechselt hier Open Source schon wieder mit freier Software.

    Pack den Stallman wieder ein.
    In der realen Welt sind Open Source und Freie Software synonym.

  10. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: tibrob 09.02.16 - 13:55

    Seitan-Sushi-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der realen Welt sind Open Source und Freie Software synonym.

    Ne.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  11. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: wasabi 09.02.16 - 14:31

    > > In der realen Welt sind Open Source und Freie Software synonym.
    >
    > Ne.

    Sie sind zumindest "synonymer" als der Threadersteller meint :-) Zumindest wenn man "open Source" eben nicht einfach nur generell als Bezeichnunge dafür nimmt, dass der Quellcode offenliegt, sondern nach der Definition der OSI geht.

    Wenn ich mal "in der realen Welt" mit "in der Praxis für den Nutzer" übersetze, hätte ich dem jetzt auch zu gestimmt. Bin da aber kein Experte. Hast du mal ein Beispiel für eine konkrete Software (oder eine konkrete Lizenz), die tatsächlich nur entweder der "Open Source"-Definuition (nach OSI) oder der "Freie Software"-Definition (nach FSF) entspricht, aber nicht beiden?

  12. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.02.16 - 15:00

    wasabi schrieb:
    --------------------

    > Hast du mal ein Beispiel für eine konkrete Software (oder eine konkrete
    > Lizenz), die tatsächlich nur entweder der "Open Source"-Definuition (nach
    > OSI) oder der "Freie Software"-Definition (nach FSF) entspricht, aber nicht
    > beiden?

    Wenn man's drauf anlegt, kann man sich einzelne Lizenztexte raussuchen, die von der FSF, aber nicht der OSI oder umgekehrt abgesegnet wurden.
    Das ist aber nicht von Bedeutung, da es mir explizit nicht um irgendwelche Haarespalter-Nischenfälle geht, sondern um die reale Welt.

  13. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Moe479 09.02.16 - 15:52

    Eine wirklich freie Software ist eine mit der ich machen kann was ich will, sobald irgend eine Pflicht damit einhergeht ist die Freiheit im Umgang damit beschnitten, die Nutzung der Software also nicht frei von Pflicht(en).

  14. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.02.16 - 16:00

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine wirklich freie Software ist eine mit der ich machen kann was ich will,
    > sobald irgend eine Pflicht damit einhergeht ist die Freiheit im Umgang
    > damit beschnitten, die Nutzung der Software also nicht frei von
    > Pflicht(en).

    Geh einen Stallman-Anhänger mit so einem Müll zulabern, nicht mich.

  15. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: PiranhA 09.02.16 - 16:01

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine wirklich freie Software ist eine mit der ich machen kann was ich will,
    > sobald irgend eine Pflicht damit einhergeht ist die Freiheit im Umgang
    > damit beschnitten, die Nutzung der Software also nicht frei von
    > Pflicht(en).

    Dafür gibt es ja die WTFPL ;)
    Oder weniger lustig, die CC0



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.16 16:03 durch PiranhA.

  16. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Nocta 09.02.16 - 16:40

    Man kann ja von Stallman halten, was man will. Aber du entkräftigst seine Argumente damit, dass sie "Müll" sind und fasst "Stallman-Anhänger" als Beleidigung auf?

    Ich meine klar, in der Realität gibt es verschiedenste Interessen und man muss in den meisten Fällen irgendwelche Kompromisse eingehen, die eine solche Ideologie nicht zulassen. Aber mit seinen Argumenten hat Stallman trotzdem recht. Ich finde es auch sehr gut und sehr lobenswert, dass es Leute gibt, die sich für freie Software einsetzen. Oder auch "nur" für Open Source.
    Wenn es niemanden gäbe, den das interessiert und auch niemanden, der Leute darüber aufklärt, dann kriegen wir vielleicht irgendwann die Quittung dafür. Und das wäre, dass Software unfrei und nicht quelloffen ist und wir tatsächlich dann auch in unserer Nutzung viel mehr eingeschränkt werden.
    Wenn es dagegen tatsächlich mal irgendwann "nur noch" freie Software gäbe - Da hätte man als allgemeiner Nutzer keinen Schaden von, sondern hingegen vielleicht sogar einen Nutzen.
    Ich weiß also, welchen der beiden Extremen ich mehr zugeneigt bin :)

    Und ich bin auch irgendwo dafür, dass Software komplett frei sein sollte, genau wie Hardware. Nur dass ich nicht so ein Hardliner bin, dass ich dann durch die Gegend schreie, dass Apple, Microsoft & co scheiße sind. Nun ja, zumindest nicht aus dem Grund, aus dem Stallman es tut.

  17. Re: "Open Source ist Lumberyard allerdings nicht"

    Autor: Seitan-Sushi-Fan 09.02.16 - 21:09

    Ach Gottchen, tldr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim, Östringen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme