1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lumberyard: Amazon veröffentlicht Engine…

Selten soviel PR Bullshit gelesen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selten soviel PR Bullshit gelesen

    Autor: JTR 09.02.16 - 18:26

    Ich bin zwar nicht Entwickler aber technisch versierte und passionierter Gamer und komme ein bischen mit was in der Branche abgeht. Aber wie eine auf Crytek gratis angebotene Engine nun den Markt revolutionieren soll erschliesst sich mir nicht. Viel zu hardwarehungrig ist das Grundgerüst und darum hat es auch kaum Lizenznehmer und geht es Crytek so schlecht. Das nicht mal zu hinterfragen, warum dem so ist, bezeichne ich gelinde gesagt als mutig. Gegen Konkurrenz wie Unity hat das Ding keine Chance, da solche Engines von Anfang an darauf ausgelegt war auf möglichst viel Hardware zu laufen. Zudem findet man auf dem Markt viel Knowhow welches man günstig erwerben kann. Und die ganzen Middleware die mit eingebunden werden müssen sind ein grosses Thema um welches sich auch Amazon kümmern muss. Aber ich behaupte wie bei Facebook ist Amazon und ihre Politik das grösste Hindernis für dieses Projekt wenn es darum geht die wichtigen Indie Entwickler an Board zu holen, darum ja das trojanische Pferd: gratis!

  2. Re: Selten soviel PR Bullshit gelesen

    Autor: Trollversteher 09.02.16 - 19:22

    Auch du verwechselst hier glaube ich den Online-Händler und Kindle-Contentanbieter Amazon mit dem Cloud-Hoster Amazon. Dort ist die Politik eine völlig andere - und dass ihre Services so einiges stämmen können zeigt Netflix - das läuft komplett als super in Echtzeit skalierbare Anwendung bestehend aus 600 verschiedenen microservices die sich je nach Bedarf und Traffic replizieren oder reduzieren, in der Amazon Cloud. Das verbunden mit einer Game Engine die auf diese Architektur und Toollandschaft optimiert wurde, ist schon ein mächtiges Werkzeug. Zumal ja auch nicht bekannt ist, in welchem Umfang Amazon den cryengine Code modifiziert hat. Ich bin auf jeden Fall mal auf die ersten Demos gespannt.

  3. Re: Selten soviel PR Bullshit gelesen

    Autor: AlexanderSchäfer 09.02.16 - 20:50

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich
    > behaupte wie bei Facebook ist Amazon und ihre Politik das grösste Hindernis
    > für dieses Projekt wenn es darum geht die wichtigen Indie Entwickler an
    > Board zu holen, darum ja das trojanische Pferd: gratis!

    Was ist an der Amazon-Politik denn so schlimm. Ich würde mal wetten, dass die Mehrheit der IT-Startups direkt oder indirekt AWS-Dienste nutzen. Dass Amazon seine Lagerarbeiter nicht zu Einzelhandelstarifen bezahlt oder sonst soo böse gegen Verlage ist, wird doch wohl nur die wenigsten Entwickler stören. Zu seinen Kunden ist Amazon doch eigentlich immer ehrlich und sagt klar welche Vorteile sie sich davon versprechen.

    Amazon bietet mit Prime Video und Music das kostenlose Streaming ja natürlich nicht selbstlos für Prime Mitglieder an, sondern will damit die Kundenbindung stärken und zum Kauf von mehr Produkten verleiten. Ich würde mir ehr bei Firmen Gedanken machen, die fleißig Daten sammeln, aber nicht klar sagen wie sie damit Geld machen wollen.

  4. Re: Selten soviel PR Bullshit gelesen

    Autor: cpt.dirk 14.02.16 - 13:49

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir ehr bei Firmen Gedanken machen, die fleißig Daten sammeln, aber nicht
    > klar sagen wie sie damit Geld machen wollen.

    Da würde ich als erstes an die DRM-Portale Steam, Origin und uPlay denken. Ob man sich nun diese oder an Twitch bindet, wird in der Hinsicht vermutlich relativ egal sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Koch-Institut, Wildau
  2. Hughes Network Systems GmbH, Griesheim
  3. Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Koblenz
  4. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Stellaris - Galaxy Edition für 4,19€, Stellaris - Distant Stars Story Pack (DLC) für 2...
  2. 3.999€ statt 4.699€
  3. (u. a. Alita - Battle Angel + 3D für 21,99€, Le Mans 66: Gegen jede Chance für 19,99€, Der...
  4. 689€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme