Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen…

2,5 Millionen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2,5 Millionen

    Autor: cyzz 20.03.17 - 09:38

    Andromeda ist nicht 2 Milliarden sondern 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt.

  2. Re: 2,5 Millionen

    Autor: mw (Golem.de) 20.03.17 - 10:00

    ist korrigiert, danke

    Michael Wieczorek (mw@golem.de)
    @avavii auf Twitter, Instagram, Twitch & Youtube

  3. Re: 2,5 Millionen

    Autor: Niaxa 20.03.17 - 10:02

    Habs auch grad nachgemessen... er hat recht.

  4. Schaltjahre

    Autor: vanilla thunder 20.03.17 - 10:26

    Gibts im Weltall eigentlich Schaltjahre?
    Das wären dann 625 Tausend Schaltjahre, bzw 625 Tausend 29.Februars, die quasi 1712 normale Jahre ergeben würden.
    Fragen über Fragen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.17 10:29 durch vanilla thunder.

  5. Re: Schaltjahre

    Autor: Arsenal 20.03.17 - 10:35

    Ein Lichtjahr ist definiert als die Entfernung, die Licht in einem julianischen Jahr zurücklegt (sofern das Jahr nicht explizit anders angegeben wurde). Das julianische Jahr enthält exakt 365,25 Tage. Daraus ergibt sich dann die Entfernung von 9,461 Billionen Kilometern.

    Im wissenschaftlichen Umfeld verwendet man Parsec. Das ist voll die bekloppte Einheit (" Es ist die Entfernung, aus welcher der mittlere Erdbahnradius unter einem Winkel von einer Bogensekunde erscheint") und ein Parsec sind 3,26 Lichtjahre.

  6. Re: Schaltjahre

    Autor: HorkheimerAnders 20.03.17 - 10:35

    HP Lovecraft hat das auch schonmal alles gemessen... bitte nicht wecken was da lauert!

  7. Re: Schaltjahre

    Autor: der_wahre_hannes 20.03.17 - 11:24

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im wissenschaftlichen Umfeld verwendet man Parsec.

    Und so einer wie Han Solo schafft es, das Kessel-Rennen in "weniger als 12 Parsec" zu beenden. :)

  8. Re: Schaltjahre

    Autor: Sharra 20.03.17 - 11:41

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Arsenal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Im wissenschaftlichen Umfeld verwendet man Parsec.
    >
    > Und so einer wie Han Solo schafft es, das Kessel-Rennen in "weniger als 12
    > Parsec" zu beenden. :)

    In einem Universum, in dem es im All zischt und britzelt.
    In dem man Laserschüssen bequem ausweichen kann.
    In dem Licht einfach mal am Ende des Schwertes aufhört zu existieren.
    In dem Schiffe mal eben von 0 auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen (die ja eigentlich gar nicht so hoch sein kann, siehe Laserschüsse), und abrupt wieder zum absoluten Stillstand kommen können.
    Ja, in einem solchen Universum kann man Zeit auch in Parsec messen.

  9. Re: Schaltjahre

    Autor: JarJarThomas 20.03.17 - 12:04

    he die Laserschüsse und Lichtschwerter sind eigentlich Plasmaschüsse und Plasmaschwerter.

    Daher nicht die Lichtgeschwindigkeit und die Länge der Lichtschwerter.

    Was die Geräusche angeht so sind das die EM Interaktionen mit der Elektronik an Bord deines eigenen RAumschiffes, genau wie dein Handy auch Lautsprecher stört.
    Das es sich dabei nach PewPew und Bumm anhört ist puuuuurer Zufall :)

  10. Re: Schaltjahre

    Autor: Bautz 20.03.17 - 12:06

    Warum nicht?
    Trägheitsdämpfer funktionieren schließlich auch. Und wie? Die Antwort ist einfach: Sie funktionieren gut!

  11. Re: Schaltjahre

    Autor: david_rieger 20.03.17 - 12:12

    > Trägheitsdämpfer funktionieren schließlich auch. Und wie? Die Antwort ist
    > einfach: Sie funktionieren gut!

    Es waren die Heisenberg-Kompensatoren, nicht die Trägheitsdämpfer. Und sowas nennt sich vielleicht noch Trekkie^^

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  12. Re: Schaltjahre

    Autor: Cassiel 20.03.17 - 13:59

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht?
    > Trägheitsdämpfer funktionieren schließlich auch. Und wie? Die Antwort ist
    > einfach: Sie funktionieren gut!

    Setzen, sechs!

    > When asked "How does the Heisenberg compensator work?" by Time magazine,
    > Star Trek technical adviser Michael Okuda responded: "It works very well, thank you."

    Quelle: https://en.wikipedia.org/wiki/Transporter_(Star_Trek)

  13. Re: Schaltjahre

    Autor: der_wahre_hannes 20.03.17 - 14:23

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, in einem solchen Universum kann man Zeit auch in Parsec messen.

    Wobei Fanfics die Aussage ja so erklären, dass die Schmuggler irgendwelche sich entfernenden Schiffe anfliegen müssen, bevor diese in den imperialen Raum fliegen. Da hat Solo das halt in der kürzesten Strecke geschafft.
    Im Film klingt es aber tatsächlich so, als benutze er die Angabe "Parsec" als Zeitangabe.

  14. Re: Schaltjahre

    Autor: itza 20.03.17 - 14:53

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Arsenal schrieb:
    > > Und so einer wie Han Solo schafft es, das Kessel-Rennen in "weniger als
    > 12
    > > Parsec" zu beenden. :)
    >
    > In einem Universum, in dem es im All zischt und britzelt.
    > In dem man Laserschüssen bequem ausweichen kann.
    > In dem Licht einfach mal am Ende des Schwertes aufhört zu existieren.
    > In dem Schiffe mal eben von 0 auf Lichtgeschwindigkeit beschleunigen (die
    > ja eigentlich gar nicht so hoch sein kann, siehe Laserschüsse), und abrupt
    > wieder zum absoluten Stillstand kommen können.
    > Ja, in einem solchen Universum kann man Zeit auch in Parsec messen.

    Alleine dass sich Parsec auf den Erdradius bezieht, sollte klar stellen, dass im Star Wars Universum etwas ganz anderes damit gemeint ist ... ;)

    Ansonsten dürfen Märchen und um nichts anderes handelt es sich bei Star Wars, gerne unrealistisch sein, da das mitunter genau den Reiz solcher Geschichten ausmacht! Desweiteren kann man durchaus für einige Konzepte Ansätze der Erklärung finden so man denn will!

    Hexe! ... Hexe! ... Sie ist von einem Dämon besessen! Löscht sie!
    - Ein besorgter Algorithmus der virtuellen Welt

  15. Re: Schaltjahre

    Autor: Hotohori 20.03.17 - 15:25

    Cassiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum nicht?
    > > Trägheitsdämpfer funktionieren schließlich auch. Und wie? Die Antwort
    > ist
    > > einfach: Sie funktionieren gut!
    >
    > Setzen, sechs!
    >
    > > When asked "How does the Heisenberg compensator work?" by Time magazine,
    > > Star Trek technical adviser Michael Okuda responded: "It works very well,
    > thank you."
    >
    > Quelle: en.wikipedia.org

    Mag ja stimmen, aber ob er diese Antwort nur bei der Technik so bringen würde? ;)

    Denke da gibt es noch mehr Technik an Board, bei denen man sich keine weiteren Hintergedanken darum gemacht hat.

    Aber ich bin jetzt auch nicht so der Technik Trekkie. ^^



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.17 15:25 durch Hotohori.

  16. Re: Schaltjahre

    Autor: Cassiel 20.03.17 - 17:32

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag ja stimmen, aber ob er diese Antwort nur bei der Technik so bringen
    > würde? ;)
    >
    > Denke da gibt es noch mehr Technik an Board, bei denen man sich keine
    > weiteren Hintergedanken darum gemacht hat.
    >
    > Aber ich bin jetzt auch nicht so der Technik Trekkie. ^^

    Leider auch falsch ;)

    Es gibt ein sehr ausführliches Manual von Okuda, in dem auf sehr viele Techniken eingegangen wird, die in TNG verwendet werden.

    http://memory-alpha.wikia.com/wiki/Star_Trek:_The_Next_Generation_Interactive_Technical_Manual

  17. Re: Schaltjahre

    Autor: Arsenal 20.03.17 - 18:52

    Im Star Wars Universum ist eine astronomische Einheit entsprechend über einen anderen Planeten definiert und ein Parsec ist dennoch eine Längeneinheit.

    Aber wie schon angedeutet gibt es wohl Interprätationsmöglichkeiten bezüglich der Maßeinheit für dieses Rennen (Je kleiner die Entfernung desto besser) und manches ist auch auf Übersetzer zurückzuführen, die keine Ahnung davon haben. So meinen manche Menschen auch ein Lichtjahr sei eine besonders lange Zeiteinheit. Und der Stundenkilometer eine Geschwindigkeitseinheit.

    Passiert alles, solang es keine Menschenleben kostet, alles halb so wild.

  18. Re: Schaltjahre

    Autor: FeepingCreature 20.03.17 - 20:15

    Meine liebste Erklärung ist immer noch, dass Han Solo da einfach Quark erzählt hat. Wäre für ihn ja nicht untypisch.

  19. Re: Schaltjahre

    Autor: Sharra 20.03.17 - 22:49

    Die Übersetzung ist korrekt. Korrekt im Sinne von: Falsche Aussage direkt übersetzt.
    Original:
    "You've never heard of the Millennium Falcon?…It's the ship that made the Kessel Run in less than twelve parsecs."
    ―Han Solo

  20. Re: Schaltjahre

    Autor: Arsenal 21.03.17 - 00:08

    Hab ja nicht behauptet, dass in diesem Fall die Übersetzung falsch ist.

    Wenn man das ganze in dem Kontext hier sieht:
    "The Kessel Run was a hyperspace route[1] used by smugglers and unscrupulous freighter captains to move spice from the spice mines of Kessel at the behest of the Pyke Syndicate, who relied on the foolhardy Kessel Runs to deliver the illicit substance to their customers.[2]. The route involves several extreme changes in velocity in order to jump to, and drop out of, light speed with the minimum time spent out of hyperspace while making drops, pick ups or tight turns. It was therefore the source of much bragging between smugglers. The time to perform the run proved too difficult to arbitrate (due to the highly relativistic distances involved) but a fierce competition developed nonetheless, for the pilot and ship able to make the run while covering the shortest overall distance demonstrating the most adept maneuverability and pilotage.[source?] Han Solo, captain of the Millennium Falcon, made the infamous run in less than 12 parsecs,[3] breaking a long-held record."

    Ist die Aussage von Han Solo auch einfach korrekt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Dataport, Hamburg
  3. Wacker Chemie AG, München
  4. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

  1. Sharing-Economy: Elektrotretroller gehen in Europa in den Verleih
    Sharing-Economy
    Elektrotretroller gehen in Europa in den Verleih

    Der Vermieter Lime bietet in Paris und Zürich kleine Roller mit Elektromotorunterstützung an. Die Tretroller werden per Smartphone-App ausgeliehen und können überall stehen gelassen werden. In den USA hat dies Ärger verursacht.

  2. Rekord: VW I.D. R gewinnt Pikes Peak vor Verbrennern
    Rekord
    VW I.D. R gewinnt Pikes Peak vor Verbrennern

    Volkswagen hat seinen Elektrorennwagen I.D. R beim US-Bergrennen Pikes Peak antreten lassen und den ersten Platz gewonnen - vor allen anderen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor.

  3. Video on Demand: RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen
    Video on Demand
    RTL will Netflix und Amazon Prime Video angreifen

    Die junge Generation kann sich angeblich oft nur 10 bis 15 Minuten konzentrieren. Für sie will RTL anspruchsvolle kurze Inhalte als Streaming anbieten.


  1. 07:37

  2. 07:14

  3. 19:16

  4. 16:12

  5. 13:21

  6. 11:49

  7. 11:59

  8. 11:33