Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Master of Orion: Stellare Strategie für…

Klingt gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klingt gut

    Autor: genussge 11.08.15 - 12:51

    Kein Buy2Win & Items-Shop. Das wäre bei vielen Publishern inzwischen Pflicht.

    Eine erweiterte Auflage des Klassikers ist am sinnvollsten und spricht auch die Spieler des Vorgängers an.

  2. Re: Klingt gut

    Autor: Plutheus 11.08.15 - 13:13

    Ja, erstaunlicherweise bisher nur gute Neuigkeiten - jedenfalls für mich.

    Sollte ich den zweiten Teil doch noch irgendwann mal einmotten können?

  3. Re: Klingt gut

    Autor: TheAerouge 11.08.15 - 13:21

    Plutheus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sollte ich den zweiten Teil doch noch irgendwann mal einmotten können?

    Niemals ... Teil 2 wird immer genial bleiben. Selbst wenn die Neuauflage richtig gut wird (die Rahmenbedingungen sehen gut aus) wird irgendwann der Retro-Charme obsiegen.

    Und ein Todesstern der aus blockigen Pixeln besteht und den Namen "Stutzi" wird in der neuen Version wohl ebenso fehlen ;-)

  4. w00t w00t!!!

    Autor: smirg0l 11.08.15 - 14:23

    Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf. Ein neues MOO.
    Hoffentlich verbocken sie es nicht und hoffentlich läufts auch auf Linux. We'll see. :)

  5. Re: Klingt gut

    Autor: sovereign 11.08.15 - 14:38

    geil geil geil ich habe mir das schon soooooooooooo lang ersehnt. Endlich diesen ganzen GalCiv und Endless Space mist wegwerfen und n neues MOO zocken

  6. Re: w00t w00t!!!

    Autor: paris 11.08.15 - 15:28

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf. Ein neues MOO.
    Ja, und zudem offenbar auch kompetent geplant! Sehr fein.

    > Hoffentlich verbocken sie es nicht und hoffentlich läufts auch auf Linux.
    Ich glaube kaum, das sie Windows-Software nach Linux porten, warum und wozu auch? Für Grafik, Sound, 3D etc ist Windows schlicht so viel besser als Linux, egal ob pro- oder hobby-nutzung, und dazu kommt dann der +-2% Marktanteil auf dem Desktop. Würde mich daher wundern wenn die die zusätzliche Arbeit in einen Port anstelle eines besseren Spieles (oder DLCs) stecken.

    Und nicht falsch verstehen - ich finde Linux klasse, nutze es seit Jahren täglich und migriere in der Firma viele Windows-Server auf Linuxe, genauso wie Open Source insg. absolut unterstütze & befürworte.

    Aber das sollte einen nicht daran hindern die Stärken und Vorzüge anderer Software zu nutzen, und Windows ist uA für Spiele schlichtweg das mit Abstand beste im Markt, Auswahl, Treiber, Tempo usw ist alles schlichtweg Klassen besser. Und dual-boot ist ja trivial. In der Praxis spart man sich mit dual-boot unterm strich viel zeit gegenüber den üblichen wine-basteleien, und ein zweites OS auf der Platte bietet auch generell immer zahlreiche Vorzüge.

  7. Re: Klingt gut

    Autor: paris 11.08.15 - 15:29

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > geil geil geil ich habe mir das schon soooooooooooo lang ersehnt. Endlich
    > diesen ganzen GalCiv und Endless Space mist wegwerfen und n neues MOO
    > zocken

    Geht mir ähnlich :) Was mir noch fehlt ist ein superbes Towerdefense, DefenseGrid1+2 kann ich inzwischen jede Karte auswendig.

  8. Re: w00t w00t!!!

    Autor: smirg0l 11.08.15 - 16:30

    paris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smirg0l schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf. Ein neues MOO.
    > Ja, und zudem offenbar auch kompetent geplant! Sehr fein.
    >
    > > Hoffentlich verbocken sie es nicht und hoffentlich läufts auch auf
    > Linux.
    > Ich glaube kaum, das sie Windows-Software nach Linux porten, warum und wozu
    > auch? Für Grafik, Sound, 3D etc ist Windows schlicht so viel besser als
    > Linux, egal ob pro- oder hobby-nutzung, und dazu kommt dann der +-2%
    > Marktanteil auf dem Desktop. Würde mich daher wundern wenn die die
    > zusätzliche Arbeit in einen Port anstelle eines besseren Spieles (oder
    > DLCs) stecken.
    >
    > Und nicht falsch verstehen - ich finde Linux klasse, nutze es seit Jahren
    > täglich und migriere in der Firma viele Windows-Server auf Linuxe, genauso
    > wie Open Source insg. absolut unterstütze & befürworte.
    >
    > Aber das sollte einen nicht daran hindern die Stärken und Vorzüge anderer
    > Software zu nutzen, und Windows ist uA für Spiele schlichtweg das mit
    > Abstand beste im Markt, Auswahl, Treiber, Tempo usw ist alles schlichtweg
    > Klassen besser. Und dual-boot ist ja trivial. In der Praxis spart man sich
    > mit dual-boot unterm strich viel zeit gegenüber den üblichen
    > wine-basteleien, und ein zweites OS auf der Platte bietet auch generell
    > immer zahlreiche Vorzüge.

    Bitte, ich fange hier nicht zum drölfzigmillionsten Mal die müßige Diskussion zwischen Linux und Windows an, nehm es mir nicht übel. ;-)

    Ich verlange auch nichts, aber es wäre schön wenn es zumindest mit Wine laufen würde.

    Hab ein Windows auf der Platte, weil, wie Du sagst, manches ums verrecken nicht geht oder extrem unperformant ist (was nicht an Linux liegt). Aber diese Instanz darf prinzipiell nicht ins Netz und hat eigene Platten (insofern das überhaupt was bringt, in Zeiten von unterwanderter Hardware), sonst könnte ich mir das ganze Theater auch gleich sparen. ;-)
    Aber das hin- und her booten nervt, wenn man sich das sparen kann, gerne!

    Und, letztlich wird vermutlich wieder eine der bekannten Engines verwendet, wenn man von vorne herein daran denkt, dann kann man mit jeder davon Linux Releases erstellen.
    Nur leider denken die meisten erst am Ende daran, wundern sich dann, bekommen die Krise und manche haben tatsächlich die Huzpe uns dann (erst!) zu erzählen, dass wir ja irrelevant wären und lassen uns an der langen Hand verhungern - nachdem sie die Kohle eingestrichen haben, wohlgemerkt. Das mache ich genau 1x mit, danach sind solche Studios für mich gestorben. Die "FunPimps" mit ihrem *!"%$ "7 Days to die" ist ein Paradebeispiel. Seit X Releases komplett unspielbar und lieber knallen die ein Feature nach dem anderen rein, als das für Linux und Mac zu fixen, was sie selber kaputt gemacht haben. Säcke. :)

  9. Re: w00t w00t!!!

    Autor: paris 11.08.15 - 17:34

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > paris schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > smirg0l schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf. Ein neues MOO.
    > > Ja, und zudem offenbar auch kompetent geplant! Sehr fein.
    > >
    > > > Hoffentlich verbocken sie es nicht und hoffentlich läufts auch auf
    > > Linux.
    > > Ich glaube kaum, das sie Windows-Software nach Linux porten, warum und
    > wozu
    > > auch? Für Grafik, Sound, 3D etc ist Windows schlicht so viel besser als
    > > Linux, egal ob pro- oder hobby-nutzung, und dazu kommt dann der +-2%
    > > Marktanteil auf dem Desktop. Würde mich daher wundern wenn die die
    > > zusätzliche Arbeit in einen Port anstelle eines besseren Spieles (oder
    > > DLCs) stecken.
    > >
    > > Und nicht falsch verstehen - ich finde Linux klasse, nutze es seit
    > Jahren
    > > täglich und migriere in der Firma viele Windows-Server auf Linuxe,
    > genauso
    > > wie Open Source insg. absolut unterstütze & befürworte.
    > >
    > > Aber das sollte einen nicht daran hindern die Stärken und Vorzüge
    > anderer
    > > Software zu nutzen, und Windows ist uA für Spiele schlichtweg das mit
    > > Abstand beste im Markt, Auswahl, Treiber, Tempo usw ist alles
    > schlichtweg
    > > Klassen besser. Und dual-boot ist ja trivial. In der Praxis spart man
    > sich
    > > mit dual-boot unterm strich viel zeit gegenüber den üblichen
    > > wine-basteleien, und ein zweites OS auf der Platte bietet auch generell
    > > immer zahlreiche Vorzüge.
    >
    > Bitte, ich fange hier nicht zum drölfzigmillionsten Mal die müßige
    > Diskussion zwischen Linux und Windows an, nehm es mir nicht übel. ;-)
    >
    > Ich verlange auch nichts, aber es wäre schön wenn es zumindest mit Wine
    > laufen würde.
    >
    > Hab ein Windows auf der Platte, weil, wie Du sagst, manches ums verrecken
    > nicht geht oder extrem unperformant ist (was nicht an Linux liegt). Aber
    > diese Instanz darf prinzipiell nicht ins Netz und hat eigene Platten
    > (insofern das überhaupt was bringt, in Zeiten von unterwanderter Hardware),
    > sonst könnte ich mir das ganze Theater auch gleich sparen. ;-)
    > Aber das hin- und her booten nervt, wenn man sich das sparen kann, gerne!
    >
    > Und, letztlich wird vermutlich wieder eine der bekannten Engines verwendet,
    > wenn man von vorne herein daran denkt, dann kann man mit jeder davon Linux
    > Releases erstellen.
    > Nur leider denken die meisten erst am Ende daran, wundern sich dann,
    > bekommen die Krise und manche haben tatsächlich die Huzpe uns dann (erst!)
    > zu erzählen, dass wir ja irrelevant wären und lassen uns an der langen Hand
    > verhungern - nachdem sie die Kohle eingestrichen haben, wohlgemerkt. Das
    > mache ich genau 1x mit, danach sind solche Studios für mich gestorben. Die
    > "FunPimps" mit ihrem *!"%$ "7 Days to die" ist ein Paradebeispiel. Seit X
    > Releases komplett unspielbar und lieber knallen die ein Feature nach dem
    > anderen rein, als das für Linux und Mac zu fixen, was sie selber kaputt
    > gemacht haben. Säcke. :)

    Naja, Linux und OSX sind mit jeweils einstelligen % Marktanteil da wirklich nicht relevant, das ist ja schlicht eine kommerzielle Tatsache. Bei Massentiteln a la WoW, ok, da lohnt dann ein Port, aber: Zudem sind ja auf Apple-PCs auch nur völlig antiquierte Grafikkarten erlaubt, das absolute Flagschiff auf OSX ist heute, August 2015... eine 2011er AMD Tahiti, um satte 30% runtergetaktet, die als D700 vermarktet wird - und also nicht mal die Leistung von vor 5 Jahren bringt. Heutige Engines, die auf GPU-Power bis hin zu SLI-Titan bzw Crossfire-R390X Verbänden skalieren verhungern auf solcher vorvor-gestriger Hardware logischerweise.

    Ich finde es bei Nischenthemen, und MoO wie auch TDs sind Nischengenres, besser, wenn die Entwickler eine Platform fokussieren, die voll ausreizen und mehr Content schaffen, als daß Manpower & Zeit auf die 2-3% Marktanteil Ports gelenkt wird.

    Und wie gesagt, ich finde Linux prima, migriere fleissig vieler Server (und so manchen desktop-office-arbeitsplatz) dorthin. Aber für Spiele, Entertainment etc ist Linux nun mal zweite Klasse UND hat einen minimalen Marktanteil in diesem Segment, und bei beidem ist auch keinerlei Änderung in Sicht, im Gegenteil. Da braucht und kann man ja nichts beschönigen. Und die massiven Kostenvorteile die Linux in so manchem Use-case bietet (grade wenn man bspw. ein 19er rack mit zig-rechnern als Beispiel nimmt, spart linux da gerne einige tausende ¤ Lizenzkosten) sind ja bei privaten Einzelplatzrechnern grade einmalig 20 oder 30¤... insofern kann ich keinen relevanten Grund sehen, für solche Nutzungen wie bspw. Spiele Linux zu favorisieren, im Gegenteil.

  10. Re: w00t w00t!!!

    Autor: Moe479 11.08.15 - 22:06

    nur so wird es nie über 2-3% marktanteil geben ... henne oder ei ... was war zuerst da?

    selbst genausogut ist nicht genug, nurwie durchbricht man das, mit massiven investitonen!

    linux braucht ein distributionsübergreifendes framework was ms sein dx einfach nur alt aussehen lässt, in allen belangen, nur damit lässt sich der knoten lösen!

  11. Re: w00t w00t!!!

    Autor: Milber 11.08.15 - 22:12

    Alle Tuxer haben Minderwertigkeitskomplexe, die sie gepflegt haben wollen.
    Ich mag Linux auch gerne, weil darauf (wie auf OS und Windows) angepasste Programme ziemlich gut laufen.
    Allerdings wird jeder Linuxanhänger verzweifelt danach suchen, warum ein Win-Programm nicht sonderlich gut läuft.
    Das kannst Du denen nicht austreiben, die ticken einfach anders. Linux macht NIE Probleme, außer es wird ein Programm gestartet das es auch für Windows gibt.

  12. Re: w00t w00t!!!

    Autor: 1ynx 12.08.15 - 00:22

    Naja, SteamOS ist auch ganz gut im kommen, also die 2-3% Marktanteil halten auch nicht mehr lange als Argument gegen einen Linux-Port. Und mit Vulkan ist auch ein ordentlicher Nachfolger für OpenGL im kommen, der ebenso wie OpenGL plattformübergreifend ist. Rein Leistungstechnisch ist Linux übrigens im Schnitt besser als Windows - vorausgesetzt das Spiel wurde ordentlich angepasst.

    Wenn jetzt noch endlich mal jemand einen Nachfolger für Ascendancy machen würde... :)

  13. Re: w00t w00t!!!

    Autor: Ovaron 12.08.15 - 07:45

    paris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem sind ja auf
    > Apple-PCs auch nur völlig antiquierte Grafikkarten erlaubt, das absolute
    > Flagschiff auf OSX ist heute, August 2015... eine 2011er AMD Tahiti, um
    > satte 30% runtergetaktet, die als D700 vermarktet wird - und also nicht mal
    > die Leistung von vor 5 Jahren bringt.

    Relevanz bei MOO? Null würde ich meinen, das wird selbst auf einem Core-i der letzten Generation mit Intel-Schrott-Grafik noch laufen. Leistung der Oberklasse brauchts nahezu nur für 3D-Action-Ballamaria-machmichblutig-Shooter.

  14. einstelliger %-bereich

    Autor: Jossele 12.08.15 - 15:11

    paris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smirg0l schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ich das auf meine alten Tage noch erleben darf. Ein neues MOO.
    > Ja, und zudem offenbar auch kompetent geplant! Sehr fein.
    >
    > > Hoffentlich verbocken sie es nicht und hoffentlich läufts auch auf
    > Linux.
    > Ich glaube kaum, das sie Windows-Software nach Linux porten, warum und wozu
    > auch? Für Grafik, Sound, 3D etc ist Windows schlicht so viel besser als
    > Linux, egal ob pro- oder hobby-nutzung, und dazu kommt dann der +-2%
    > Marktanteil auf dem Desktop. Würde mich daher wundern wenn die die
    > zusätzliche Arbeit in einen Port anstelle eines besseren Spieles (oder
    > DLCs) stecken.
    >
    Bitte nicht falsch verstehen, aber für mich klingt das geplante Spiel nicht wie die Sound- und Grafikwunderwuzzikiste. Wenn die's von anfang an mit einplanen is der aufwand im unteren einstelligen %-bereich. Könnte also ein gewinn werden ;-)

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  15. Re: w00t w00t!!!

    Autor: demonkoryu 28.12.15 - 17:46

    Jaaaaa, Ascendancy 2 warte ich schon seit buchstaeblich zig Jahren drauf. Die Logic Factory kriegt es aber irgendwie nicht hin... :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. transmed Transport GmbH, Regensburg
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25