Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Master of Orion: Stellare Strategie für…

Lost Empire

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lost Empire

    Autor: Dwalinn 12.08.15 - 09:16

    Ich habe damals kein Master of Orion gespielt aber das grobe Spielprinzip klingt ganz nach Lost Empire. Das hat mir eigentlich immer wieder spaß gemacht besonders das entwerfen von eigenen Schiffen und die Zuweisung von aufgaben, leider liefen die Kämpfe alle automatisch ab

  2. Re: Lost Empire

    Autor: Single Density 12.08.15 - 10:05

    > gemacht besonders das entwerfen von eigenen Schiffen und die Zuweisung von
    > aufgaben, leider liefen die Kämpfe alle automatisch ab

    Ich kenne Lost Empire wiederum nicht, aber im Prinzip ging es genau darum. Eigentlich sind MOO1 und 2 (3 habe ich nie gespielt) eine Art "Puzzle", nur das Bild wird jedes mal anders, je nachdem wie man was erforscht, baut, zusammensetzt oder oder. Mir hat das viel Spaß gemacht, auch das rundenbasierte Konzept "entschleunigt" das ganze etwas. Die Kämpfe waren manuell oder automatisch, wobei letzteres irgendwann einfach sinnvoller wurde, weil es sich sonst Stunden hinziehen konnte, wenn man mit einer riesigen Flotte ankam. Am Anfang des Spieles, wenn noch nicht so ganz klar war, wer wem überlegen ist konnte man in kleinen Scharmützeln tatsächlich manuell die Schlacht gewinnen, die man per Autofunktion evtl. verloren hätte. Später nicht mehr.
    Die Liebe zum Detail gefiel mir vor allem im 2. Teil. Hatte man das Spiel aber gut "drauf", war es recht schnell klar, ob man das Spiel gewinnen wird oder ob man überrannt wird (auf Spielstufe schwer aufwärts). Ich habe es in unzähligen Spielen (vor allem vor Prüfungszeiten) nur selten geschafft, ein richtig schlecht laufendes Spiel nochmal für mich zu drehen. Und es waren viele Spiele, vor allem MOO I in der Zeit der Vordiplomsprüfungen... :-) Aber im nächsten Spiel hat man dann die als erstes eliminiert, die einen im vorherigen so geärgert haben :-)
    Wie dem auch sei, ein schönes Remake würde mich freuen. Wie für Total Annihilation. Das andere Spiel, welches sich gut zum Prokrastinieren eignet. So ab und an muß man einfach das Universum unterjochen, das sorgt für innere Stabilität :-P



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.15 10:09 durch Single Density.

  3. Re: Lost Empire

    Autor: Jossele 12.08.15 - 14:53

    Single Density schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So ab und an muß man einfach das Universum unterjochen, das sorgt
    > für innere Stabilität :-P

    +1 you made my day :-D

    Privatsphäre ist normal. Überwachung ist verdächtig.

  4. Re: Lost Empire

    Autor: Dwalinn 12.08.15 - 15:33

    Das klingt wirklich gut, eigentlich bin ich kein ganz großer Fan von Rundenbasierten Games aber im Hinterkopf kann man es ja behalten, gibt ja immer wieder perlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  4. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22