Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Max Payne 3: Betrüger kommen in den…

Nennt mich Altmodisch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nennt mich Altmodisch...

    Autor: s1ou 13.07.12 - 09:37

    ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"

    Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

  2. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: lisgoem8 13.07.12 - 11:51

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

    Nicht so eng sehen. Ich weiß zwar nicht genau was Max Payne ist und interessiert mich auch nicht. Aber ich weiß das manche einfach unendliche Fähigkeiten wollen und nicht ständig irgendwas nachkaufen oder aufsammeln wolllen. Also warum nicht sowas. Aber besser wäre es wenn man einfach ins Spiel sowas einbaut. Unlimitierter Fun Mode. Dann haben alle ihren Spaß ernster oder mehr nur so zum Zeitvertreib.

  3. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: iLoveApple 13.07.12 - 12:07

    Das gilt nur für die "Kinder" und oder Leute ohne Arbeit.
    Den anderen ist das Geld egal da sie ja meist eh für den Hack gezahlt haben.

  4. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: .02 Cents 13.07.12 - 12:50

    Erstmal scheinen sich die meisten Designer von Multiplayer Spielen wenig Gedanken darüber zu machen, das cheaten zu unterbinden. Entsprechende Sicherheitsmassnahmen scheinen jedenfalls nicht hoch auf den Designanforderungen zu stehen.

    Ausserdem scheints mir ausgesprochen merkwürdig, dass das auch noch manuell überwacht werden soll ... was aber andererseits auch nicht unbeding stimmen muss. Selbst wenn man nicht von vornherein weiss, was für ein Cheat raukommen wird - bestimmte Muster wird man in Logs untersuchen können. Das man dann erstmal manuell nochmal "nachschaut" vor einem Ban, ist dann vielleicht OK.

    Das verbannen ist das dann doch eigentlich win win win - irgendwelches Virtuelles Zeug wird der Hersteller sicher zur Finanzierung verkaufen - damit bleiben die im Rennen für weiteren Umsatz. Normale Spieler bleiben zumindest einigermassen von Cheatern verschont, und die Cheater können sehen, wer das meiste aus seinem jeweils cheat rausholen kann ... so eine Art Profiradsport ;)

  5. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: AdmiralAckbar 13.07.12 - 13:34

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".


    Ist das nicht immer noch so eine Mittelalter Methode- das One-Strike-Modell?
    Soll die cheater untersich AUsmachen wer besser ist.

    cheaten ist Ok solange man gegen entsprechende cheater auf unoffiziellen Servern spielt, es kommt ein ähnlicher Spaß auf als wie mit Mods zu experimentieren.
    Leider bieten nur wenige Spile solche Möglichkeiten, die Lösung von Rockstar Games finde ich daher gut.
    Wer auf einen Normalen Server gegen ehrliche Spieler cheatet der sollte schon, mit einer Möglichkeit seine Weste reinzuwaschen, gebannt werden, aber nicht gleich aus den kompletten Spiel oder wie bei Blizz von allen permagebannt werden.
    schließlich haken wir Ladendiebe auch nicht gleich die Hände ab,

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  6. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: hubie 15.07.12 - 02:30

    Ich finde die Regelung ganz lustig... derjenige der cheatet, weiß am Besten, dass er cheatet. Umso lustiger ist es wenn er plötzlich auf einem Server ist, wo jeder offensichtlich genausogut ist wie er selbst,... mit der Regel im Hinterkopf weiß er dann ja ganz genau, dass er ertappt wurde, und verliert vielleicht die Lust am Spiel, da er ja nun keinen Vorteil mehr hat :). Dieser Effekt zu "Wissen", dass man erwischt wurde und wie lächerlich der cheat ist, wenn ihn jeder hat, ist denke ich auch eine Art Lerneffekt.

  7. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: flow77 15.07.12 - 23:53

    Ist doch fast das gleiche. Ein Pool nur mit Cheatern macht irgendwann keinen Spaß mehr.
    Das ist ähnlich wie wenn man auf den Mond geschossen wird, irgendwann ist es da oben öde.

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

  8. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: ThadMiller 16.07.12 - 08:45

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht so eng sehen. Ich weiß zwar nicht genau was Max Payne ist und
    > interessiert mich auch nicht.

    Das ist aber in dieser Diskussion ziemlich hilfreich.

    > Aber besser wäre es wenn man einfach ins Spiel sowas einbaut. Unlimitierter Fun
    > Mode. Dann haben alle ihren Spaß...

    Die, die cheaten, wollen nicht gleich sein. Ihnen bereitet es Spass wenn andere changenlos sind. Wenn sie das gegnerische Team 3 Sekunden nach Mapstart dank Aimbot und Speedhack zerlegt haben.
    Die hätten an deiner Idee keinen Spass, weil sie da genauso verlieren würden wie auf normalen Servern...

    ps: Cheater haben kurze .....

  9. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: Endwickler 16.07.12 - 16:16

    Ja, die manuelle Cheaterkonrolle findet nur bei Verdacht durch eigene Logs oder nach Anzeigen anderer Spieler statt. So steht es jedenfalls auf deren HP beschrieben.

  10. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: Endwickler 16.07.12 - 16:22

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

    Zum einen ist es nicht so, dass man bei cheating automatisch in den Cheaterpool kommt, sondern nur dann, wenn man erwischt wird. Das ist kein "du du du", sondern eben ein aussperren des Spielers aus dem normalen Spiel und dann kommt er in den Cheaterknast, wo er zusehen kann, dass er da nicht die Pussy ist. Wenn er das cheaten sein lässt, was ich mir in einer Cheaterumgebung extrem unlustig vorstelle, kommt er wieder raus. Ansonsten darf er eben mit seinen Cheaterfreunden spielen und vielleicht immer noch für Micropaymentumsätze sorgen, fass es da so etwas gibt.

    Sicher ist deine Einstellung gut für die, die sowieso für alles die Todesstrafe fordern, aber der Publisher sieht das wohl anders und will ein belebtes und gespieltes Spiel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. DATA MODUL AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-70%) 5,99€
  3. (-67%) 3,30€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. XC40 Recharge: Volvo kündigt Elektro-SUV an
    XC40 Recharge
    Volvo kündigt Elektro-SUV an

    Das erste Elektroauto unter der Marke Volvo kommt: Der schwedische Hersteller will ab 2020 ein erstes SUV mit Elektroantrieb bauen. Weitere sollen folgen.

  2. Google: Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
    Google
    Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen

    Googles neue Pixel-4-Modelle haben keinen Fingerabdrucksensor mehr, sondern nur noch eine Gesichtsentsperrung. Diese basiert auf Infrarotwellen, was vermeintlich sicher ist - allerdings müssen die Augen des Nutzers nicht geöffnet sein, was ein Problem ist.

  3. Arbeitsspeicher: Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz
    Arbeitsspeicher
    Gskill bringt DDR4-4000 mit scharfer CL15-Latenz

    Hoher Takt und niedrige Latenz: Von Gskill kommt eine optimierte Version des Trident Z mit DDR4-4000 und CL15-16-16-18. Der Speicher eignet sich für schnelle CPUs wie den Core-i9-9900K oder den Ryzen 9 3900X.


  1. 16:42

  2. 16:17

  3. 15:56

  4. 15:29

  5. 14:36

  6. 13:58

  7. 12:57

  8. 12:35