Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Max Payne 3: Betrüger kommen in den…

Nennt mich Altmodisch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nennt mich Altmodisch...

    Autor: s1ou 13.07.12 - 09:37

    ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"

    Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

  2. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: lisgoem8 13.07.12 - 11:51

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

    Nicht so eng sehen. Ich weiß zwar nicht genau was Max Payne ist und interessiert mich auch nicht. Aber ich weiß das manche einfach unendliche Fähigkeiten wollen und nicht ständig irgendwas nachkaufen oder aufsammeln wolllen. Also warum nicht sowas. Aber besser wäre es wenn man einfach ins Spiel sowas einbaut. Unlimitierter Fun Mode. Dann haben alle ihren Spaß ernster oder mehr nur so zum Zeitvertreib.

  3. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: iLoveApple 13.07.12 - 12:07

    Das gilt nur für die "Kinder" und oder Leute ohne Arbeit.
    Den anderen ist das Geld egal da sie ja meist eh für den Hack gezahlt haben.

  4. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: .02 Cents 13.07.12 - 12:50

    Erstmal scheinen sich die meisten Designer von Multiplayer Spielen wenig Gedanken darüber zu machen, das cheaten zu unterbinden. Entsprechende Sicherheitsmassnahmen scheinen jedenfalls nicht hoch auf den Designanforderungen zu stehen.

    Ausserdem scheints mir ausgesprochen merkwürdig, dass das auch noch manuell überwacht werden soll ... was aber andererseits auch nicht unbeding stimmen muss. Selbst wenn man nicht von vornherein weiss, was für ein Cheat raukommen wird - bestimmte Muster wird man in Logs untersuchen können. Das man dann erstmal manuell nochmal "nachschaut" vor einem Ban, ist dann vielleicht OK.

    Das verbannen ist das dann doch eigentlich win win win - irgendwelches Virtuelles Zeug wird der Hersteller sicher zur Finanzierung verkaufen - damit bleiben die im Rennen für weiteren Umsatz. Normale Spieler bleiben zumindest einigermassen von Cheatern verschont, und die Cheater können sehen, wer das meiste aus seinem jeweils cheat rausholen kann ... so eine Art Profiradsport ;)

  5. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: AdmiralAckbar 13.07.12 - 13:34

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".


    Ist das nicht immer noch so eine Mittelalter Methode- das One-Strike-Modell?
    Soll die cheater untersich AUsmachen wer besser ist.

    cheaten ist Ok solange man gegen entsprechende cheater auf unoffiziellen Servern spielt, es kommt ein ähnlicher Spaß auf als wie mit Mods zu experimentieren.
    Leider bieten nur wenige Spile solche Möglichkeiten, die Lösung von Rockstar Games finde ich daher gut.
    Wer auf einen Normalen Server gegen ehrliche Spieler cheatet der sollte schon, mit einer Möglichkeit seine Weste reinzuwaschen, gebannt werden, aber nicht gleich aus den kompletten Spiel oder wie bei Blizz von allen permagebannt werden.
    schließlich haken wir Ladendiebe auch nicht gleich die Hände ab,

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  6. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: hubie 15.07.12 - 02:30

    Ich finde die Regelung ganz lustig... derjenige der cheatet, weiß am Besten, dass er cheatet. Umso lustiger ist es wenn er plötzlich auf einem Server ist, wo jeder offensichtlich genausogut ist wie er selbst,... mit der Regel im Hinterkopf weiß er dann ja ganz genau, dass er ertappt wurde, und verliert vielleicht die Lust am Spiel, da er ja nun keinen Vorteil mehr hat :). Dieser Effekt zu "Wissen", dass man erwischt wurde und wie lächerlich der cheat ist, wenn ihn jeder hat, ist denke ich auch eine Art Lerneffekt.

  7. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: flow77 15.07.12 - 23:53

    Ist doch fast das gleiche. Ein Pool nur mit Cheatern macht irgendwann keinen Spaß mehr.
    Das ist ähnlich wie wenn man auf den Mond geschossen wird, irgendwann ist es da oben öde.

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

  8. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: ThadMiller 16.07.12 - 08:45

    lisgoem8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nicht so eng sehen. Ich weiß zwar nicht genau was Max Payne ist und
    > interessiert mich auch nicht.

    Das ist aber in dieser Diskussion ziemlich hilfreich.

    > Aber besser wäre es wenn man einfach ins Spiel sowas einbaut. Unlimitierter Fun
    > Mode. Dann haben alle ihren Spaß...

    Die, die cheaten, wollen nicht gleich sein. Ihnen bereitet es Spass wenn andere changenlos sind. Wenn sie das gegnerische Team 3 Sekunden nach Mapstart dank Aimbot und Speedhack zerlegt haben.
    Die hätten an deiner Idee keinen Spass, weil sie da genauso verlieren würden wie auf normalen Servern...

    ps: Cheater haben kurze .....

  9. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: Endwickler 16.07.12 - 16:16

    Ja, die manuelle Cheaterkonrolle findet nur bei Verdacht durch eigene Logs oder nach Anzeigen anderer Spieler statt. So steht es jedenfalls auf deren HP beschrieben.

  10. Re: Nennt mich Altmodisch...

    Autor: Endwickler 16.07.12 - 16:22

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber für mich ist das ein Rückschritt. Das hört sich an als würde man
    > sagen "Cheatet ruhig bis ihr einmal erwischt werdet, das erste Mal gibt es
    > nur ein Du Du. Erst danach müsst ihr Angst haben"
    >
    > Ich finde die Wer-cheatet-verliert-sein-Multiplayerzugang-für-immer Reglung
    > besser, da überlegt man es sich zweimal ob man es probiert, selbst nur für
    > "Forschungszwecke" oder um "Seinen Feind zu erkennen".

    Zum einen ist es nicht so, dass man bei cheating automatisch in den Cheaterpool kommt, sondern nur dann, wenn man erwischt wird. Das ist kein "du du du", sondern eben ein aussperren des Spielers aus dem normalen Spiel und dann kommt er in den Cheaterknast, wo er zusehen kann, dass er da nicht die Pussy ist. Wenn er das cheaten sein lässt, was ich mir in einer Cheaterumgebung extrem unlustig vorstelle, kommt er wieder raus. Ansonsten darf er eben mit seinen Cheaterfreunden spielen und vielleicht immer noch für Micropaymentumsätze sorgen, fass es da so etwas gibt.

    Sicher ist deine Einstellung gut für die, die sowieso für alles die Todesstrafe fordern, aber der Publisher sieht das wohl anders und will ein belebtes und gespieltes Spiel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hkk Krankenkasse, Bremen
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Versandhaus Walz GmbH, Bad Waldsee
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 0,49€
  3. 14,95€
  4. 3,99€ statt 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
    US-Blacklist
    Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

    Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

  2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
    Onlinehandel
    Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

    Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

  3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
    Premium Alexa Skills
    Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

    Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


  1. 00:03

  2. 12:12

  3. 11:53

  4. 11:35

  5. 14:56

  6. 13:54

  7. 12:41

  8. 16:15