Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mech-Shooter: Hawken hat neuen Eigner

Hawken lebt noch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hawken lebt noch?

    Autor: blackhawk2014 16.03.15 - 12:45

    Schon ewig nix mehr davon gehört.
    Werd ich mir wohl mal wieder angucken müssen.

    Fands ja immer irgendwie ein bisschen zu träge

  2. Re: Hawken lebt noch?

    Autor: Oldschooler 16.03.15 - 12:49

    blackhawk2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fands ja immer irgendwie ein bisschen zu träge

    Genau das ist der Punkt: für einen nicht-taktischen Shooter ist das Spiel viel zu langsam!

  3. Re: Hawken lebt noch?

    Autor: Clown 16.03.15 - 12:58

    Mich hat vor allem gestört, dass es sich wie ein 08/15 Shooter angefühlt hat. Kein Gefühl für die Tonnen, die man da angeblich durch die Gegend manövriert. Ein kleines bissl mehr Simulation hätte schon sein können.

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA "You guys don't have wallets?"

  4. Re: Hawken lebt noch?

    Autor: Érdna Ldierk 16.03.15 - 14:22

    blackhawk2014 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon ewig nix mehr davon gehört.
    > Werd ich mir wohl mal wieder angucken müssen.
    >
    > Fands ja immer irgendwie ein bisschen zu träge

    Vielleicht wäre Titanfall ja auch etwas für Sie. Kann man inzischen für ¤9,99 inkl. Seasonpass erwerben. Spielt sich anders - wenn man als Fußsoldat unterwegs ist, ist es ein schnellerer Shooter, als Mech ist es dann deutlich träger.

  5. Re: Hawken lebt noch?

    Autor: violator 16.03.15 - 14:26

    Spielt sich halt wie UT in Schrittgeschwindigkeit, daher eher mau...

  6. Re: Hawken lebt noch?

    Autor: Das Osterschnabeltier 16.03.15 - 16:23

    Kann mich auch nur meinen Vorpostern anschließen.

    Vor allem kann ich die hoch gelobte Optik nicht verstehen. Es mag sich um detaillierte Mechs und Levels handeln, aber in dem unendlichen Meer aus grauem Farbmatsch sticht das eineum nur schwer ins Auge.

    Spielerisch war es einfach nichts besonderes, oder gar gut ausgearbeitet. Und in Sachen Atmosphäre war es auch nur einfach trist und ja fast deprimierend.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 42,49€
  3. 9,95€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36