1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medal of Honor: Game over für die Taliban

Wer gerne den Taliban spielen möchte....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: No Terror 04.10.10 - 09:18

    ....dem ist eh nicht mehr zu helfen. Solchen Subjekten sei das Auswandern nach Pakistan empfohlen!

  2. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: spieler 04.10.10 - 09:25

    du wirst es nicht glauben, ich habe sogar schon als strogg (böse aliens) gespielt.

  3. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: JKS 04.10.10 - 09:27

    No Terror schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....dem ist eh nicht mehr zu helfen. Solchen Subjekten sei das Auswandern
    > nach Pakistan empfohlen!


    Wow. Ein wirklich tiefgreiffender Kommentar. In den Weltkriegsspielen durfte man im Multiplayer auch auf Seiten der bösen Deutschen spielen, dass hat niemanden gestört. Aber bei den Taliban muss man dann gross rumschreien?

    Es ist ein Spiel. Und ob der Konflikt noch aktuell ist oder nicht - für die Hinterbliebenen spielt das nicht unbedingt eine Rolle. Schliesslich lebten zur Veröffentlichung der Weltkriegsspiele (2. WK) noch viele Veteranen der jeweiligen Konflikte.

  4. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: Becka 04.10.10 - 10:11

    Haben die Amis nichts zu tun ausser sich über PC-Spiele aufzuregen.
    Die sollten mal lieber wieder damit fortfahren den "Frieden" bzw das Öl im nahen Osten zu sichern.

  5. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: serious business 04.10.10 - 10:26

    No Terror schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ....dem ist eh nicht mehr zu helfen. Solchen Subjekten sei das Auswandern
    > nach Pakistan empfohlen!


    Es gibt auch Leute die nicht wollen das hier die Geschichte mal wieder verzerrt wird. Warum werden die Taliban entfernt aber nicht die totalitären USA?

    Konzentrationslager, Folter, Völkerrechtswidrige Überfälle auf andere Staaten..

    Abgesehen davon wurden die Taliban von den USA aufgebaut inkl. der Drogeninfrastruktur.

    Macht das die Taliban besser? Nein. Aber genau darum gehts ja. Es ist Krieg mit all seinen Schrecken und Verbrechen die auf beiden Seiten begangen werden.
    Das die USA sich hier mal wieder strahlend präsentieren wollen ist klar. Schade das EA hier klein begibt aber was sollen sie auch machen.

  6. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: Smeagol 04.10.10 - 11:06

    Ironischer Weise wurden nicht nur die Taliban, sondern auch einst der Irak von den USA aufgebaut. Bin mal gespannt, welchen ehemaligen Partner es demnächst erwischt.

    Das zeigt nur, dass die USA hier selbst die Terroristen sind. Erst einen Staat, Organisation aufbauen, wenn er zur Bedrohung wird, dann einfach niederbrennen.

  7. Re: Wer gerne den Taliban spielen möchte....

    Autor: KleinFritzchen 05.10.10 - 12:45

    Aber das EA irgendwann dem Druck nachgibt war doch klar.
    Die Firma sitzt doch in den USA, oder nicht ?
    Hätte eher Beifall geklatscht wenn die standhaft geblieben währen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 52,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  2. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.

  3. Campusnetze: Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz
    Campusnetze
    Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

    Trotz sehr günstiger Preise und großen Drucks durch die Industrie auf schnelle Zuteilung ist das Interesse an Campusnetzen gering. Bisher haben BASF und Mugler eine Lizenz im Bereich 3,7 bis 3,8 GHz für Campus-5G.


  1. 15:17

  2. 14:06

  3. 13:33

  4. 12:13

  5. 17:28

  6. 15:19

  7. 15:03

  8. 14:26