1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medal of Honor Warfighter: EA entfernt…

Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Vinterblot 28.12.12 - 16:41

    Wie wäre es mal mit einer Studie über die Auswirkungen einer militarisierten und aufgerüsteten Gesellschaft auf die Psyche von Kindern und jungen Erwachsenen? Oder eine Studie über die Auswirkungen eines Landes, in denen es mehr Waffenläden als Supermärkte gibt? Die Auswirkungen, in einem Land zu Leben, in der das Risiko, als Bürger dieser Nation Opfer einer Schußwaffe zu werden in Chicago höher liegt als im Irak?

    Aber wie sagte Philosoraptor so schön?
    "If it's not the gun, but the gunman: How is it the game and not the gamer?"

  2. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Sander Cohen 28.12.12 - 16:59

    Interessant wäre auch eine Studie über eine Gesellschaft gänzlich ohne Waffen! :D

  3. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Remy 28.12.12 - 17:04

    Die Auswirkungen sieht man doch. Nur gibt es halt viele, die den Zusammenhang mit der Waffenverfügbarkeit abstreiten oder sogar denken, mehr Waffen ist gleich mehr Sicherheit. Es gibt genügend Studien nur der Zusammenhang ist nicht so einfach beweisbar und es gibt viele andere Einflussfaktoren.

    Die NRA schiebt es jetzt halt auf die Spiele, war zu erwarten. Es ist aber reichlich Gegenbewegung da und an einem Grund kann man sowas eh nicht festmachen. Es gibt durchaus Staaten mit lockeren Gesetzen und wenig Schusswaffentoten. Es gibt auch genug Egoshooter spielende Waffenbesitzer, die niemals ihre Waffe auf einen Menschen richten.

  4. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: paradigmshift 28.12.12 - 17:07

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre auch eine Studie über eine Gesellschaft gänzlich ohne
    > Waffen! :D

    Klingt wie Hippie-Kram, aber leider kann man bestimmte Erfindungen nicht mehr weg-erfinden. Auch wenn die Welt dann eine bessere wäre.

  5. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Remy 28.12.12 - 17:08

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre auch eine Studie über eine Gesellschaft gänzlich ohne
    > Waffen! :D


    Die kloppen sich dann mit Fäusten. China hat extrem strenge Waffengesetze, dort werden Amoklaüfe nicht wie man denken könnte mit illegalen Waffen begangen, sondern mit Messern.

  6. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: serra.avatar 28.12.12 - 17:23

    naja die Studien gibt es doch ... nannte sich Steinzeit und heh wenn wunderts dort gab es auch gewaltsame Tote ...

    Der Mensch ist nunmal ein Raubtier ... da kann die Vernunft auch nichts dran ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 17:24 durch serra.avatar.

  7. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: paradigmshift 28.12.12 - 17:32

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja die Studien gibt es doch ... nannte sich Steinzeit und heh wenn
    > wunderts dort gab es auch gewaltsame Tote ...
    >
    > Der Mensch ist nunmal ein Raubtier ... da kann die Vernunft auch nichts
    > dran ändern.

    Na du wärst der erste den ich niederknüppeln würde, weil potenziell unberechenbar nach der Aussage ;)

    Ist nur zur prophylaktischen Selbstverteidigung, nichts persönliches =D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.12.12 17:32 durch paradigmshift.

  8. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Fawlty 28.12.12 - 18:34

    Ach du. Dir ist freigestellt, eine Zeit zu nennen, in denen sich nicht die Köpfe eingeschlagen wurde, wenn er nicht Recht hat. ;)

  9. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Sander Cohen 28.12.12 - 21:50

    Remy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sander Cohen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant wäre auch eine Studie über eine Gesellschaft gänzlich ohne
    > > Waffen! :D
    >
    > Die kloppen sich dann mit Fäusten. China hat extrem strenge Waffengesetze,
    > dort werden Amoklaüfe nicht wie man denken könnte mit illegalen Waffen
    > begangen, sondern mit Messern.

    Wäre zumindest besser als der Jetzt-Zustand! Zumal bei einem Messer vielleicht auch die Hemmschwelle höher liegen dürfte...

  10. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: F4yt 28.12.12 - 23:37

    Das war auch irgendwann mal mein Argument.

    Schusswaffen sind eh für Feiglinge! Gebt ihnen Schwerter und Messer, sollen sie sich damit die Köpfe einschlagen!

  11. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: F4yt 28.12.12 - 23:41

    Musste mich gerade mal daran erinnern, wie in einem Fernsehbericht diesbezüglich auch auf die Vorfälle hier in Deutschland verwiesen wurde. Nur den kleinen aber feinen Unterschied bei der Häufigkeit und den Opferzahlen hat man wohl bewusst außen vor gelassen... -_-

    Reichlich bescheuert und vom Lobbyismus der Waffenhersteller zerfressen fand ich dann auch die Aussage des NRA Vorstandes. War aber eh zu erwarten. Wie Vorstände halt sind: Kurzsichtig, Egoistisch, Uninformiert und Planlos.

  12. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: xnu!7 29.12.12 - 10:38

    Sander Cohen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre auch eine Studie über eine Gesellschaft gänzlich ohne
    > Waffen! :D

    "Der kluge Mann vermeidet den Krieg, indem er sich auf ihn vorbereitet."
    - Sun Tsu, Die Kunst des Krieges

    Wer nicht verteidigungsfähig ist, ist auch nicht überlebensfähig.
    Bedingungsloser Pazifismus funktioniert leider nicht.
    Bedauerlich, aber nicht zu ändern.

  13. Re: Auswirkungen einer waffenstarrenden Nation?

    Autor: Moe479 29.12.12 - 19:53

    Gut gesprochen, morgen kommt in deinen Vorgarten ein Atom-Raketen-Silo, wir müssen uns schliesslich wehren können! Gegen wenn, das wissen wir noch nicht, aber son Ding zu haben ist schliesslich besser als nichts. Damit sind wir dann bestens vorbereitet, nach ein paar Ziehlübungen in der Nord- und Ostsee! Wer etwas gegen diesen zwingend notwendigen Schritt hat, z.B. seinen Vorgarten nicht für unsere großartige heilige Nation hergeben möchte, ist ein verdammter Pazifist, Hippi, Ketzer und Kommunist!

    Ist euch schon einmal in den Sinn gekommen, daß das Teilen von Reichtum der Schlüssel zum Endsieg sein könnte?



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.12 20:10 durch Moe479.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. D. Lechner GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  2. WILO SE, Dortmund
  3. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein (Großraum Mainz)
  4. MVV Energie AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme