Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medienbericht: Google plant…

Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: Der schwarze Ritter 29.06.18 - 20:19

    Da stehen Sony und Microsoft und kämpfen an einer harten Front den Konsolenmarkt aus. Hinter den beiden feindlichen Linien arbeitet Nintendo in feinster Geheimdienstmanier auch noch etwas ab, aber ich glaube, hier passt niemand sonst mehr hinein. Sega ging im Granatenhagel unter und jeder andere auch, der bisher auch nur mal was versucht hatte.

    Google hat hier schlicht wenig bis gar keine Chance, auch mit viel Geld nicht - wie Microsoft immer wieder mal mitbekommt. Zwar halten sie die Stellung, aber mehr auch nicht.

    Klar, das ist jetzt erst mal nur ein Gerücht und die Zeit wird zeigen, was kommt. Aber vor der nächsten Generation kommt da von Google erst mal gar nichts. Und wenn Sony, Microsoft und Nintendo das clever anstellen mit ihrem bisherigen Ökosystem (Übernahme von diversen Spielen auf die nächste Generation wie bei MS z.B.), dann kann Google schlicht nichts tun, wenn sie nicht gerade den heiligen Gral liefern. Streaming und damit Always-Online ist nicht das, was man weltweit vermarkten kann, von den Bedenken bei der Nutzung mal ganz abgesehen (Google beschließt, dass du was nicht mehr spielen darfst, Pech für dich).

    Ich seh da erst mal gar nix aus dem Google-Lager, was auch nur ansatzweise spannend wäre.

  2. Re: Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: AntonZietz 30.06.18 - 09:45

    Genau das gleiche hat man damals zum launch der PSX gesagt: "Der markt ist aufgeteilt, Sony hat keinerlei Chancen. Was wollen die bieten, was Sega und Nintendo nicht schon haben!"... Und dann bei MS. Und jetzt das gleiche bei Google.

    Wenn Alphabet sich ein paar große Entwicklerstudios kauft (oder erst mal nur Exklusivrechte für die nächsten Triple A Spiele sichert, was genau sie jetzt gerade machen), kann es schon spannend werden!

    Software sells Hardware, da ist es völlig egal, was für Chips unter der Haube der Google Konsole brutzeln. Interessant für ein paar IT Freaks, nicht für die Masse.

    Wenn das nächste Fortnite nur auf der Google Konsole erscheint, werden die Kinder und Jugendlichen schon dafür sorgen, dass Oma die Google Konsole unter den Tannenbaum legt.

  3. Re: Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: violator 30.06.18 - 09:55

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das gleiche hat man damals zum launch der PSX gesagt: "Der markt ist
    > aufgeteilt, Sony hat keinerlei Chancen. Was wollen die bieten, was Sega und
    > Nintendo nicht schon haben!"... Und dann bei MS. Und jetzt das gleiche bei
    > Google.

    Die PS kam genau beim Wechsel zu CD-Konsolen und war auch die einzige, die ein überzeugendes Angebot hatte. Der Rest war zu teuer, hatte keine Spiele oder hinkte hinterher. Sega und Nintendo haben zu der Zeit nichts vergleichbares geliefert, der N64 kam viel später und hatte immer noch nur Cartridges statt CDs.

    Als MS kam gab es eigentlich nur Sony. Sega hatte schon Jahre nichts geliefert und von Nintendo kam auch nichts. Da passte also jemand in den Markt.

    Und heute sieht das eh alles anders aus, da die Konsolen möglichst die gleichen Spiele stellen müssen, da im Gegensatz zu den 90ern kein Studio mehr 5 Versionen von ein und demselben Spiel programmiert. Und technisch sind die Konsolen von heute auch nur normale PCs und nichts spezielles mehr.

  4. Re: Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: AntonZietz 01.07.18 - 10:20

    Alle deine Punkte sind richtig, kommen aber nicht zum tragen: Nochmal, wenn es Exklusivtitel für die Konsole von google gibt, wird sie sich verkaufen wie geschnitten Brot.

    Google hat die Möglichkeit, Entwicklerstudios einzelne Titel abzukaufen oder gar die Studios zu übernehmen.

  5. Re: Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: x2k 01.07.18 - 13:20

    Naja Sega war vor MS und Sony am markt und war jahrelang stärkster Konkurrent von Nintendo.
    Und auch der hersteller der CD basierend Konsolen noch vor der PlayStation auf den Markt gebracht hatte.
    Sega gibt es in der heutigen Form nicjt mehr weil sie ihrer Zeit voraus waren und das Markt dies nicht gewürdigt hat. Weil falsche geschäftsentscheidungen getroffen wurden und sie sich zu sehr auf eine recht enge Auswahl an spielen verlassen haben.
    Von dem Konzern kahm noch vor dem Gameboy ein handheld mit Farbdisplay und Hintergrund Beleuchtung.

    Die PlayStation und somit den markteinstieg gab es nur aus einer gescheiterten Kooperation mit Nintendo, weil Nintendo einen CD basierten supernintendo entwickeln wollte als Antwort auf Sega ich glaube Saturn war es.

  6. Re: Ich weiß nicht... die Fronten sind klar

    Autor: Astorek 01.07.18 - 17:02

    AntonZietz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle deine Punkte sind richtig, kommen aber nicht zum tragen: Nochmal, wenn es Exklusivtitel für die Konsole von google gibt, wird sie sich verkaufen wie geschnitten Brot.

    Dazu müsste die Konsole aber explizit irgendwas bieten, was den Kunden anspricht. Es ist trotz landläufiger Meinung nämlich *nicht* so, dass die Hardware völlig egal wäre... (Stichwort WiiU, die im Laufe ihres Zyklus' enorm gute Titel hervorbrachte, aber die Konsole ansich war halt meh... Dasselbe für die PS Vita, die technisch ihrer Zeit zu weit voraus war...)

    Will Google tatsächlich in den "klassischen" Konsolenmarkt rein, müssten sie Exklusivtitel der Marke Half Life 3, Portal 3 etc. bieten, um vom Start weg erfolgreich zu sein. Wir wissen alle, wie realistisch das sein wird^^.

    Ich denke da auch an Microsofts Einstand ins Konsolengeschäft: Die haben von Anfang an gesagt, dass die erste XBox nicht über ein Verlustgeschäft hinaus gehen wird, trotz teuer eingekauften Titeln und Entwickler (Oddworld: Munchs Oddysee, Halo). Es ging nur darum, die Marke überhaupt erst bekannt zu machen... (weshalb die erste XBox nach Release der 360 instant wie eine heiße Kartoffel fallengelassen wurde, aber das ist ein anderes Thema...)

    > Google hat die Möglichkeit, Entwicklerstudios einzelne Titel abzukaufen oder gar die Studios zu übernehmen.

    Dürften Sony und Microsoft auch haben; ihr Kerngeschäft sind ja nichtmal die Konsolen. Lediglich Nintendos Existenz ist von den Erfolg ihrer Spiele abhängig^^.

    Versteh mich nicht falsch, ich will Googles möglichen Einstand ins Konsolengeschäft nicht per se absprechen. Aber ich glaube schon, dass sie mittlerweile mehr bieten müssen als Microsoft mit ihrer damals neuen Marke. Und ich bezweifle, dass es sich dabei um ein (reines) Streaming-Gerät handeln wird (Microsoft kann ja ein Lied davon singen, was passiert, wenn man eine Konsole danach ausrichtet...).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  3. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 58,99€
  2. ab 194,90€
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00