1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Kinect im Test: Voller…

Innovation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Innovation?

    Autor: Timmy 09.11.10 - 12:54

    Toll, MS hat es mal wieder geschafft auf Grund von Einsparungen an der Qualität von diversen Hadwareteilen eine wirkliche Innovation gegen die Wand zu fahren. Die Freude auf diese Steuerungsart war groß und die Enttäuschung ist noch größer. Ich hätte persönlich gerne mehr ausgegeben, wenn dieses Teil auch das könnte, was uns zuvor allen versprochen wurde. Jetzt müssen wir wieder warten und hoffen, dass zukünftige Versionen es besser machen.

  2. Re: Innovation?

    Autor: Alles Schwachsinn 09.11.10 - 12:58

    Du bist aber nicht der Nabel der Welt. Die meisten Spieler wollen Kinect recht günstig erwerben. Diejenigen stört dann auch die leichte Verzögerung nicht.

    Nur weil ein paar "Hardcore-Gamer" mehr Geld dafür ausgeben würden heißt dann ja nicht, dass es sich für MS rechnet. Außerdem muss man auch die Konkurrenzpreise sehen. Selbst wenn die Konkurrenz nicht direkt vergleichbar ist mit ihren Controllern.

    Bis dato ist das System durchaus passabel. Ich denke mit der nächsten Konsolengeneration wird das System noch besser sein und wahrscheinlich direkt in der Konsole integriert sein.

  3. Re: Innovation?

    Autor: irgendwersonst 09.11.10 - 13:41

    Alles Schwachsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist aber nicht der Nabel der Welt. Die meisten Spieler wollen Kinect
    > recht günstig erwerben. Diejenigen stört dann auch die leichte Verzögerung
    > nicht.
    >
    > Nur weil ein paar "Hardcore-Gamer" mehr Geld dafür ausgeben würden heißt
    > dann ja nicht, dass es sich für MS rechnet. Außerdem muss man auch die
    > Konkurrenzpreise sehen. Selbst wenn die Konkurrenz nicht direkt
    > vergleichbar ist mit ihren Controllern.
    >
    > Bis dato ist das System durchaus passabel. Ich denke mit der nächsten
    > Konsolengeneration wird das System noch besser sein und wahrscheinlich
    > direkt in der Konsole integriert sein.

    nun, der Chip der von Microsoft entfernt wurde wird in der Produktion wohl kaum mehr als 10$ gekostet haben, diese 10$ hätten die Gewinnmarge von Microsoft eben um diese 10$ gedrückt wenn der Verkaufspreis für Kinect bei 150$ beibehalten worden wäre. Der Vorteil der den geringeren Gewinn gerechtfertigt hätte, wäre ein deutlich besseres Spielerlebnis, welches die Konkurrenz ernsthaft bedrängt hätte. So aber wird die Konkurrenz nicht bedrängt und der Hype um Kinects schrumpft gleichzeitig, was geringeren Absatz bedeutet und damit wohl weniger Gewinn insgesamt.

  4. Re: Innovation?

    Autor: tunnelblick 09.11.10 - 13:58

    deine argumentation baut komplett auf einer nicht haltbaren vermutung auf... großartig.

  5. Re: Innovation?

    Autor: Alles Schwachsinn 09.11.10 - 13:59

    Wenn du jetzt noch belegen könntest, dass es wirklich "nur" ein Chip ist, sonstige Mehraufwände ausgeschlossen wären und der Chip tatsächlich 10$ in der Produktion kosten würde, dann könnte ich deinen Beitrag evtl. ernst nehmen. Aber so?

    In dem Beitrag, dass Kinect gehackt wurde, wurde auch angemerkt dass diese Hardware normalerweise den Verkaufspreis übersteigt. D.h. ohne den Verkauf von entsprechenden Spieletiteln würde es bedeuten, dass der zusätzliche Chip, unter Berücksichtigung deiner Theorie, 10$ mehr Verlust bedeuten würde.

  6. Re: Innovation?

    Autor: ballmerscat 09.11.10 - 14:01

    @irgendwersonst: Quatsch! Neben dem - nicht ganz unaufwändigen - Chip haben auch die Kameras gegenüber Natal eine geringere Auflösung und mit Chip hätte auch die Wärmeregulierung ganz anders aussehen müssen - ich schätz jetzt nur auf blöd, aber Natal in der Urform hätte bestimmt 200 bis 250 Steine gekostet...

  7. Re: Innovation?

    Autor: OKButton 09.11.10 - 14:03

    Alles Schwachsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist aber nicht der Nabel der Welt. Die meisten Spieler wollen Kinect
    > recht günstig erwerben. Diejenigen stört dann auch die leichte Verzögerung
    > nicht.

    Da muss ich aber Timmy mal Recht geben. Core- und Casualgamer unterscheiden sich nicht darin, dass sie Lag mehr oder weniger störend finden, warum auch? Und Lag ist (imho) der absolute Spasskiller bei so einer Steuerung. Man muss sich doch nurmal das "Lag-Video" von 4Players angucken.

  8. Re: Innovation?

    Autor: M_Kessel 09.11.10 - 15:27

    Alles Schwachsinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bist aber nicht der Nabel der Welt. Die meisten Spieler wollen Kinect
    > recht günstig erwerben. Diejenigen stört dann auch die leichte Verzögerung
    > nicht.
    >
    > Nur weil ein paar "Hardcore-Gamer" mehr Geld dafür ausgeben würden heißt
    > dann ja nicht, dass es sich für MS rechnet. Außerdem muss man auch die
    > Konkurrenzpreise sehen. Selbst wenn die Konkurrenz nicht direkt
    > vergleichbar ist mit ihren Controllern.
    >
    > Bis dato ist das System durchaus passabel. Ich denke mit der nächsten
    > Konsolengeneration wird das System noch besser sein und wahrscheinlich
    > direkt in der Konsole integriert sein.

    Falsche Zielgruppe.

    Casuals haben schon eine WII zu Hause.

    Kinect kann nichts, was die WII nicht auch schon kann.

    Schnellere Auswertung der Bewegungen wäre das einzige fühlbare Plus gewesen. Jetzt ist Kinect unnötig. Das Geld wäre besser in eine neue Konsolengeneration inverstiert worden.

    Zweiter Fehler. Kinect ist nicht in die X-Box integriert worden. Steuerung wird somit immer unter "ferner liefen" sein. Nur Spiele, die speziell dafür gedacht sind, werden eine ausgereifte Kinnectsteuerung haben. Für andere lohnt sich der Aufwand schlichtweg nicht.

    Fazit: Warten auf die neue Konsolengeneration mit integriertem Kinnect spart Nerven, Zeit und Geld.

  9. Re: Innovation?

    Autor: Alles Schwachsinn 10.11.10 - 09:58

    M_Kessel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kinect kann nichts, was die WII nicht auch schon kann.

    Soll ich lachen oder weinen? Bei der WII brauchst du nur das Handgelenk bewegen. Das wars... Kinect kann also mehr als die WII. Wie viel Spaß es macht kann ich nicht beurteilen. Hab es noch nicht getestet. Aber ich fand die WII-Steuerung auch nicht so prall, als ich es mal getestet hab. Auch ungenau mit Verzögerungen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn
  2. OKV-Ostdeutsche Kommunalversicherung a.G., Berlin
  3. Universität Passau, Passau
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira
  2. Sicherheitslücke 28 Antivirenprogramme konnten sich selbst zerstören