1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Offenbar Hardware-Upgrades…

Das wäre der Tod der Konsolen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: tomatentee 01.03.16 - 19:41

    Die Vorteile der Konsole waren immer:
    1. Keine nervige Updaterei
    2. Ich muss nicht ständig neue HW kaufen
    3. Hängt direkt am Fernseher

    1. hat sich mit der aktuellen generation erledigt...meine PS4 updated sich irgendwie jedes Mal, dass ich sie anschalte. Und dank deutschem Schnarchnet muss ich dann erstmal 10-30min warten bis ich zocken kann.

    3. Kann dank flächendeckend HDMI inzwischen jeder PC auch, Controller anschleießn ist auch kein Thema mehr.

    Bleibt nur noch 2...tolle Idee, das jetzt auch noch weg zu nehmen.


    Wenn das kommt war die PS4 definitiv meine letzte Konsole...

  2. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Garius 01.03.16 - 20:08

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorteile der Konsole waren immer:
    > 1. Keine nervige Updaterei
    > 2. Ich muss nicht ständig neue HW kaufen
    > 3. Hängt direkt am Fernseher
    >
    > 1. hat sich mit der aktuellen generation erledigt...
    Updaterei hat sich bereits seit der letzten Gen erledigt.
    > meine PS4 updated sich
    > irgendwie jedes Mal, dass ich sie anschalte.
    Wie selten machst du die denn an? Ich kenne so ein Problem nicht und hab auch nur eine 16k Leitung. Ich komm alle 3-4 Tage mal für 2-5 Stunden zum zocken. Ansonsten hängt sie nicht am Strom. Wo wir beim nächsten wären: Warum aktivierst du denn keine automatischen Updates, wenn das so ein Problempunkt für dich ist?

    > Und dank deutschem Schnarchnet
    > muss ich dann erstmal 10-30min warten bis ich zocken kann.
    Mit Autoupdate alles kein Problem. Allgemein auch nicht das Problem von Sony. Zumal du die Konsole komplett offline nehmen kannst. Funktioniert alles trotzdem.

    > 3. Kann dank flächendeckend HDMI inzwischen jeder PC auch, Controller
    > anschleießn ist auch kein Thema mehr.
    Und dennoch scheinen sich Steam Machines und Co. immer noch nicht durchzusetzen.

    > Bleibt nur noch 2...tolle Idee, das jetzt auch noch weg zu nehmen.
    Hier wird's interessant. Wenn man das muss nämlich gegen ein kann austauscht, sieht die ganze Sache schon mal anders aus. Solang dennoch alle Spiele auch auf einer nicht erweiterten Konsole laufen, ist das ein sehr interessanter und für MS mutiger Ansatz.
    >
    > Wenn das kommt war die PS4 definitiv meine letzte Konsole...
    Du solltest dein Hobby dann aber komplett überdenken. Oder umziehen. In Zukunft wird eine schnelle Internetanbindung eine immer größere Rolle spielen. MS hat es in dieser Generation bereits versucht und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die alten Hasen "aussterben" und nur noch die junge Generation übrig ist, die gar nichts anderes kennt, als dauerhaft online zu sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.03.16 20:12 durch Garius.

  3. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: syrink 02.03.16 - 09:08

    Das Problem ist nicht die Internetverbindung sondern die Server von Sony. Ich habe auch eine 50.000 Leitung, allerdings sind die Sony Server so langsam das selbst 3gb schonmal 1-2 Stunden dauern können.

    Zum Thema: Eigentlich ist es egal was Microsoft macht solange Sony den größten Marktanteil behält.

  4. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Allandor 02.03.16 - 09:26

    Also der Tod der Konsolen wäre es sicherlich nicht. Für die Konsumenten wäre es sogar positiv, weil die Konsole dauerhaft abwärtskompatibel bleibt (oder zumindest so lange bis ein völlig neue Gen raus kommt).
    Über kurz oder lang wird man sich wohl den interationen anschließen müssen. Aber es spielt auch nicht wirklich eine Rolle, solange die Spiele spielbar sind ist doch alles gut.
    Konsolen haben nunmal den großen Nachteil das es in der IT Branche große Umbrüche gibt. Allein schon dank DDR4 und HBM hinken die in den nächsten Jahren den PCs wieder massiv hinterher.
    "Früher" hatte man auch nicht alle paar Jahre neue Fernseher. PAL und NTSC haben sich ewig gehalten. Dann gab es plötzlich den sprung zu 720p, 1080p und in wenigen Jahren ist 4k Standard. Die Konsolen können mit ihren 7-10 Jahres Zyklen einfach nur noch hinterher laufen. Die letzte Gen hat den PC massiv ausgebremst. Mit kleineren aber abwärts- und aufwärts- kompatiblen Geräten würde man den Entwicklern zwar ein wenig mehr aufbürden, wenn es aber eine überschaubare Anzahl an Iterationen gibt, sollte es möglich sein einfach mittel Detail-Schraube sich dem jeweiligen System anzupassen.
    Dann würde man vielleicht aus der aktuellen Hardware nicht mehr das letzte bisschen rauspressen, aber man hätte eine größere Basis. Zumal der Bruch deutlich kleiner sein sollte als zwischen xbox 360 und xbox one, oder gar ps3 und ps4. Das dürfte Problemlos verschmerzbar sein.
    Nach wie vor hat man eine überschaubare Anzahl an Konfigurationen.

    Allerdings hat ein Hardwareupdate schon beim C64 nicht funktioniert. Allerdings hatte man da auch keine "aufwärtskompatibilität" sondern nur abwärts. Dadurch war der Kundenkreis extrem eingeschränkt.


    btw, auch Sony hat ja von Anfang an gesagt, das der Zyklus sich verkürzen wird. Ehrlich gesagt erwarte ich hier ein ähnliches Konzept in den nächsten Jahren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.16 09:35 durch Allandor.

  5. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: baltasaronmeth 02.03.16 - 10:03

    "Steam Machines" verkaufen sich nicht gut, weil es keinen Grund gibt, eine zu kaufen, wenn man stattdessen jeden normalen x86er mit halbwegs normaler Hardware dafür nehmen kann. Ich habe seit Jahren ein langes HDMI-Kabel vom Rechner zur Glotze liegen. Seit etwa fünf Jahren benutze ich regelmäßig Gamepads am PC. Ob da jetzt "Steam Machine" draufsteht oder nicht, macht wenig Unterschied.

  6. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Allandor 02.03.16 - 10:29

    baltasaronmeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Steam Machines" verkaufen sich nicht gut, weil es keinen Grund gibt, eine
    > zu kaufen, wenn man stattdessen jeden normalen x86er mit halbwegs normaler
    > Hardware dafür nehmen kann. Ich habe seit Jahren ein langes HDMI-Kabel vom
    > Rechner zur Glotze liegen. Seit etwa fünf Jahren benutze ich regelmäßig
    > Gamepads am PC. Ob da jetzt "Steam Machine" draufsteht oder nicht, macht
    > wenig Unterschied.

    vor allem geht es bei Steam-Machines auch nicht um Iterationen, sondern man hat direkt x Konfigurationen auf dem Markt. Hier geht es eigentlich eher darum alle paar Jahre eine abwärtskompatible Konsole auf den markt zu bringen (ähnlich wie bein Smartphones).
    Solange alles aufwärts-/abwärts-kompatibel bliebt, sehe ich da kein problem.

  7. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: cntrl 02.03.16 - 10:33

    baltasaronmeth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Steam Machines" verkaufen sich nicht gut, weil es keinen Grund gibt, eine
    > zu kaufen, wenn man stattdessen jeden normalen x86er mit halbwegs normaler
    > Hardware dafür nehmen kann. Ich habe seit Jahren ein langes HDMI-Kabel vom
    > Rechner zur Glotze liegen. Seit etwa fünf Jahren benutze ich regelmäßig
    > Gamepads am PC. Ob da jetzt "Steam Machine" draufsteht oder nicht, macht
    > wenig Unterschied.

    Ich denke die geringe Nachfrage hängt vor allem auch damit zusammen, dass auf SteamOS nicht alle Steam Spiele laufen. Ich finde es positiv, dass Valve eine Menge dafür tut, dass Spiele künftig auch Linux kombatibel sein werden, andernfalls werden sie mit ihren Systemen wohl weiterhin nur einen kleinen Nischenmarkt bedienen.

  8. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: brainDotExe 02.03.16 - 11:49

    Naja, auch das N64 ist mit dem Expansion Pack nicht gestorben.

  9. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: hw75 02.03.16 - 11:59

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorteile der Konsole waren immer:
    > 1. Keine nervige Updaterei
    > 2. Ich muss nicht ständig neue HW kaufen
    > 3. Hängt direkt am Fernseher

    1. Hast du bei Konsolen auch, mehrere GB grosse Day1-Patches usw
    2. Du *musst* keine neue PC-HW kaufen, du *kannst*
    3. Mein PC ist auch direkt am Fernseher/Beamer


    Von welchen Vorteilen redest du da?

  10. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Dwalinn 02.03.16 - 12:20

    Spiel rein und loszocken... klappt bei meiner PS4 fast immer (allerdings zocke ich meistens auf dem PC)

  11. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Flasher 02.03.16 - 12:48

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Vorteile der Konsole waren immer:
    > 1. Keine nervige Updaterei
    > 2. Ich muss nicht ständig neue HW kaufen
    > 3. Hängt direkt am Fernseher
    >
    > 1. hat sich mit der aktuellen generation erledigt...meine PS4 updated sich
    > irgendwie jedes Mal, dass ich sie anschalte. Und dank deutschem Schnarchnet
    > muss ich dann erstmal 10-30min warten bis ich zocken kann.
    >
    > 3. Kann dank flächendeckend HDMI inzwischen jeder PC auch, Controller
    > anschleießn ist auch kein Thema mehr.
    >
    > Bleibt nur noch 2...tolle Idee, das jetzt auch noch weg zu nehmen.
    >
    > Wenn das kommt war die PS4 definitiv meine letzte Konsole...


    Ah Quatsch, es gab schon früher auch upgrades für Konsolen. Spontan fällt mir das Memory-Extension Pack der N64 ein. Einige Topspiele haben das vorausgesetzt.

    Ich denke auch nicht, dass bei solchen Dingen manche Konsolen Spieler die die entsprechende Leistungsspritze nicht gekauft habe, auch direkt von manchen Spielen komplett ausgeschlossen werden, sondern wohl einfach nur mit reduzierter Bildqualität spielen müssen.

  12. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: Garius 02.03.16 - 12:59

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiel rein und loszocken... klappt bei meiner PS4 fast immer (allerdings
    > zocke ich meistens auf dem PC)
    Ja, offensichtlich hat man aus der alten Generation gelernt. Ich erinnere mich noch an mein erstes Mal GT 6. Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber wenn mitten im Spiel und mitten in einer Schikane ein Fenster aufploppt, das mich zur Onlineanmeldung auffordert, obwohl ich diese im Vorfeld bereits abgelehnt habe und das ganze ohne dass das Spiel zu pausiert wird, dann ist das bei mir der Punkt an dem das Fass überläuft.

    Bei FO4 gibt es bei vielen Spielern seit irgendeinem Patch eine 10 Sekunden Wartezeit, wenn man ins Pausemenü will. Nach etwas Recherche hab ich dann die PS4 vom Netz genommen und siehe da, die Wartezeit war verschwunden. Und das bei einem Spiel, dass gar keine Onlinefeatures enthält.

    Im Großen und Ganzen empfinde ich die Onlinefunktionalität von Konsolen eher als Fluch denn als Segen.

  13. Re: Das wäre der Tod der Konsolen

    Autor: ichselbst 02.03.16 - 22:17

    > Ah Quatsch, es gab schon früher auch upgrades für Konsolen. Spontan fällt
    > mir das Memory-Extension Pack der N64 ein. Einige Topspiele haben das
    > vorausgesetzt.
    >
    Ich denke, das wird die Idee von Microsoft sein. Nur alle 8 Jahre oder so neue Hardware zu verkaufen ist in der heutigen Zeit schon etwas antiquiert. Wenn man jedoch einen Hardwaremarkt schaffen wuerde, bei dem man Anreize schafft (mit Topspielen, wie oben genannt mit), dann kann man sicherlich noch etwas mehr revenue generieren.

    Und die Entwickler muessen sich wahrscheinlich nicht mehr so anstrengen, doch noch das letzte bischen aus der 6 Jahre alten Konsole rauszuholen, damit es irgendwie mit aktuellen Spielen mithalten kann.
    Das kann natuerlich auch die Entwicklungszyklen verkuerzen. Was auch wieder gut ist fuer die Firma/Spieler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Telio Management GmbH, Hamburg
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Webasto Group, Stockdorf bei München
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Java 15: Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?
Java 15
Sealed Classes - Code-Smell oder moderne Erweiterung?

Was bringt das Preview Feature aus Java 15, wie wird es benutzt und bricht das nicht das Prinzip der Kapselung?
Eine Analyse von Boris Mayer

  1. Java JDK 15 geht mit neuen Features in die General Availability
  2. Java Nicht die Bohne veraltet
  3. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"