1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Xbox Game Pass Ultimate für…

Millionenmarkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Millionenmarkt

    Autor: DAU-Killer 17.04.19 - 12:00

    Vielleicht etwas offtopic, denn immerhin geht es im Artikel darum, dass etwas günstiger wird, dennoch:

    Neben Spiel und Konsole benötige ich ein Abo um überhaupt erst online spielen zu können? Ohne Abo geht das nicht?

    Und dann benötige ich noch je nach Spiel (ganz häufig z.B. bei EA) zusätzliche Erweiterungspakete, sgn. "DLCs", um das Spiel teilweise überhaupt erst komplett zuende zu spielen können!?

    Bis ich die Credits am Ende eines Games sehe, habe ich dann gut und gerne 4x bezahlt?

  2. Re: Millionenmarkt

    Autor: genussge 17.04.19 - 12:11

    Ein Abonnement für Online-Gaming auf PS4 und Xbox ist schon lange notwendig. Inzwischen auch bei Nintendo. Durch den Game Pass benötigt man aber nicht unbedingt noch das Spiel separat, weil es ja im Abo inkludiert ist - kommt aber auf das Spiel an.

    Welches Spiel lässt sich denn ohne DLC nicht durchspielen?

  3. Re: Millionenmarkt

    Autor: Umaru 17.04.19 - 13:45

    Kein Wunder, dass Retrogaming so angesagt ist, bei dieser Blutsaugerei.

  4. Re: Millionenmarkt

    Autor: lurchie 17.04.19 - 15:07

    Irgendwie verstehe ich das gerade nicht was ihr meint.

    Ein DLC ist ein Zusatzinhalt der nicht dafür benötigt wird um das Spiel durch zu spielen. Er bietet lediglich Erweiterungen die unabhängig von der Hauptstoty spielen und einen weiteren Strang zugänglich machen.

    Mir ist kein Spiel bekannt wo ich einen DLC kaufen muss um das Hauptspiel durch zu spielen.

    Anders sieht das wieder bei Spielen im episodenformat aus. Hier kann man Episoden einzeln kaufen oder direkt das ganze Spiel. Die Kosten der Episoden ergeben zusammen den Normalpreis des Spiels, kauft man direkt alles und kann auf die Episoden warten spart man meist nen paar Euro. Also auch hier keine Paywall eher ein anderes Vermarktungsmodell.

    Und das Ms und Sony sich den Service bezahlen lassen gibt es schon seit etlichen Jahren. Dafür bekommst du bei MS 4 Spiele pro Monat geschenkt und bei Sony aktuell 2-3. Wenn du die Mitgliedschaft für Gold (ms) oder PSN (Sony) zum Beispiel bei ebay kaufst bezahlste für ein Jahr zwischen 35-40 Euro sprich um die 3 Euro pro Monat. Rechnet man die geschenkten Spiele dem entgegen haste sogar Geld gespart.

    Und übrigens für die 13 Euro für den Gamepass inkl. Gold bekommst Zugriff auf über 100 Spiele (aktuell 224 Spiele der xbox one und Xbox 360) + 4 Spiele geschenkt jeden Monat. Aktuelle Highlights: Monster Hunter World, FH4, Just Cause 4, Rocket League, Prey, Vampyr, usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.19 15:14 durch lurchie.

  5. Re: Millionenmarkt

    Autor: cemetry 18.04.19 - 09:18

    Mir ist zwar auch kein Game bekannt, wo ein DLC Pflicht ist, aber es gibt genügend Games wo das Spiel ohne DLCs wenig Sinn macht. Bestes Beispiel ist wohl Civ6, dass in der Vanilla-Version nur eine überschaubare Anzahl an Nationen und 2/3 der Features von Civ5 fehlen. Aus dem Grund warte ich übrigens bei Civ6 auch die Complete-Edition ab, ehe ich von Civ5 upgrade.

    Bei den BeatEmUps sieht es bspw. bei StreetFighter auch nicht besser aus. Die Charaktere der neuesten Character-Packs haben gefühlt deutliche Vorteile, die nach und nach heraus gepatcht werden. Auch wenn ich glaube, dass das generell am Balancing liegt, dass für die Füße ist. Gibt ja genügend Profi-Spieler, die sagen dass SF5 kaputt-gepatcht wurde.

    Kurz: DLCs sind das Instrument, mit dem die Publisher die Kunden melken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ravensburg
  2. WDS GmbH, Lippstadt
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Gesichtserkennung: US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf
    Gesichtserkennung
    US-Firma baut heimlich Datenbank mit Milliarden Fotos auf

    Während automatisierte Gesichtserkennung auch in den USA umstritten ist, nutzen Behörden seit einiger Zeit eine enorme Datenbank für die Fahndung nach Verdächtigen. Die Nutzer wissen nichts vom Einsatz ihrer Bilder.

  2. Trotz Protesten: Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory
    Trotz Protesten
    Tesla unterschreibt Kaufvertrag für Gigafactory

    Der Tesla-Vorstand hat den Kauf eines Grundstücks für den Bau einer Autofabrik bei Berlin besiegelt. Doch in Grünheide befürchten Anwohner, dass ihnen die Fabrik für Elektroautos im trockenen Brandenburg buchstäblich das Wasser abgräbt.

  3. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.


  1. 21:57

  2. 16:54

  3. 15:09

  4. 12:52

  5. 21:04

  6. 15:08

  7. 13:26

  8. 13:16