Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minecraft: Beta des Klötzchen-Kults…

Fragen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragen

    Autor: blablub 14.11.11 - 20:05

    Seit geraumer Zeit reden alle immer von Minecraft. Ist aber irgendwie an mir vorbeigegangen. Kann mir mal jemand zusammenfassen, worum es in dem Spiel genau geht?
    Diverse Fragen, die mir spontan einfallen:
    - Ist das ein MMORPG?
    - Hat es eine Story?
    - Hat es ein Ziel?
    - Quests?
    - Was ist das generelle Spielprinzip?

    Ich seh auf den Videos immer nur Leute irgendwelche Quader kaputthauen oder aufeinanderlegen. Aber das kann ja noch nicht den großen Reiz ausmachen, oder doch?
    Könenn die Spieler sich gegenseitig ihre Aufbauten kaputthämmern?

  2. Re: Fragen

    Autor: Rokuda 14.11.11 - 20:21

    Also Minecraft ist ein Javagame, welches aus Linux, Win und MacOS läuft.
    Es Kostet bis zum 18.11 nur 15¤, dannach 20¤.
    Es ist kein wirklichen MMORPG, sondern eher Lego für PC-Gamer.
    Das Spielprinzip ist ist es, Blöcke zu zerschlagen, sich Werkzeuge und Häuser/Höhlen aus diesen Blöcken zu bauen, die Welt zu erforschen und immer größere Bauwerke zu kreiren.
    Man kann es im Einzelspieler spielen, was eigentlich weniger spaßig ist.
    Eher sollte man sich entweder einen Server suchen, auf dem man spielt, oder mit Freunden einen Server gründen.
    Wenn man einen Server erstellt, generiert dieser eine beliebige Welt, die nahezu unendlich Groß ist (ca. 32.000.000.000 Blöcke war glaub ich das Limit).
    Dort kann man sich dann austoben.

    Am besten ein paar Youtube Videos anschauen :)

  3. Re: Fragen

    Autor: Threat-Anzeiger 14.11.11 - 20:22

    blablub schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit geraumer Zeit reden alle immer von Minecraft. Ist aber irgendwie an
    > mir vorbeigegangen. Kann mir mal jemand zusammenfassen, worum es in dem
    > Spiel genau geht?
    > Diverse Fragen, die mir spontan einfallen:
    > - Ist das ein MMORPG?
    Nein
    > - Hat es eine Story?
    Nein
    > - Hat es ein Ziel?
    kommt drauf an, ob du ein ziel hast
    > - Quests?
    Kommt auf den spielmodus an
    > - Was ist das generelle Spielprinzip?
    Das spielprinzip ist das was du daraus machst. wie bei jedem sandbox game
    >
    > Ich seh auf den Videos immer nur Leute irgendwelche Quader kaputthauen oder
    > aufeinanderlegen. Aber das kann ja noch nicht den großen Reiz ausmachen,
    > oder doch?
    Genau das macht den reiz aus. Probier doch einfach mal die freie in-browser-variante aus. Das ist zwar nur ein bruchteil des spasses, aber du wirst ziemlich schnell merken dass ein oder zwei stunden vorübergegangen sind!
    > Könenn die Spieler sich gegenseitig ihre Aufbauten kaputthämmern?
    Ja, das nennt sich griefing.

  4. Re: Fragen

    Autor: GodsBoss 15.11.11 - 09:23

    > Wenn man einen Server erstellt, generiert dieser eine beliebige Welt, die
    > nahezu unendlich Groß ist (ca. 32.000.000.000 Blöcke war glaub ich das
    > Limit).
    > Dort kann man sich dann austoben.

    Mehr Infos in Terrain Generation, Par 1, vom Entwickler persönlich:
    „Terrain is generated, saved and loaded, and (kind of) rendered in chunks of 16*16*128 blocks. These chunks have an offset value that is a 32 bit integer roughly in the range negative two billion to positive two billion. If you go outside that range (…), loading and saving chunks will start overwriting old chunks. At a 16/th of that distance, things that use integers for block positions, such as using items and pathfinding, will start overflowing and acting weird.“

    Grundsätzlich gibt es also ein Limit dadurch, dass man in Nord-Süd- und West-Ost-Richtung jeweils ca. zwei Milliarden Blöcke in beide Richtungen hat, insgesamt also eine Fläche von etwa 18,5 Trillionen Blöcken.

    Um mal eine Ahnung zu haben, wie weit zwei Milliarden Blöcke sind: In einer Lore kann man 50 Blöcke in 10,6 Sekunden zurücklegen (Rail: Trivia. Für die 2 Milliarden Blöcke (eigentlich 2^31 Blöcke, also etwas mehr) benötigt man dann 455 266 533,376 Sekunden, das entspricht ca, 14,4 Jahren.

    Allerdings schreibt er auch:
    „For example, at extreme distances, the player may move slower than near the center of the world, due to rounding errors (the position has a huge mantissa, the movement delta has a tiny, so it gets cut off faster). The terrain generator can also start generating weird structures, such as huge blocks of solid material, but I haven’t seen this lately nor examined exactly what behavior causes it to happen. One major problem at long distances is that the physics starts bugging out, so the player can randomly fall into ground blocks or get stuck while walking along a wall.“

    Es treten also schon früher Probleme auf. Beim „normalen“ Spiel sollte man aber nie darauf stoßen. Ich sehe sogar eher andere Schwierigkeiten: In Far Lands or Bust reist jemand immer nur in eine Richtung. Sein Savegame ist bereits 1,5 Gigabyte groß. NTFS lässt in seiner derzeitigen Ausführung wohl nur maximal ca. 17,1 Terabyte große Dateien zu. Ich bin aber gerade zu faul, auszurechnen, ob man zuerst in Minecraft auf Probleme stößt oder an die Grenzen der Dateigröße. Bei einem „Abgrasen“ der Fläche würde wohl sicher Letzteres geschehen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  5. Re: Fragen

    Autor: Threat-Anzeiger 15.11.11 - 15:20

    du solltest die kompression im netzher nicht vergessen. theoretisch kannst du damit die benötigte zeit um ~ den faktor 8 reduzieren.

  6. Re: Fragen

    Autor: GodsBoss 15.11.11 - 15:33

    > du solltest die kompression im netzher nicht vergessen. theoretisch kannst
    > du damit die benötigte zeit um ~ den faktor 8 reduzieren.

    Stimmt, dann sind es etwas unter 2 Jahre. Natürlich müsste die Strecke schon existieren. ;-)

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  2. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29