Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Minecraft: Das Adventure geht mit Beta 1…

Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: Charles Marlow 24.09.11 - 15:13

    Ich war bei MC von Anfang an dabei. Habe es mir schliesslich auch gekauft.

    Seit dem Halloween-Update sehe ich allerdings einen Trend, dass Notch lieber den Wünschen einer "Mehrheit" oder seinen eigenen kurzfristigen Einfällen folgt, als einem langfristigen "Plan", wohin das Spiel sich eigentlich entwickeln soll.

    Das wäre ja nicht so schlimm, aber dadurch, dass man jede diese Änderungen "verordnet" bekommt, macht es zu einem Problem.

    Aktuelles Beispiel ist der Mob Enderman. Offensichtlich ein "Geistesblitz" von Notch, einen Mob einzubauen, der sich per Anglotzen in einen Gegner verwandelt und sogar teleportieren kann. Oh, und Blöcke kann er auch aufnehmen. In den Foren kam dazu der Tenor "so nötig wie ein Kropf".

    Naheliegender wären aber eher solche Trends wie z.B. in Mo'Creatures umgesetzt. Pech für Notch, wenn das einer schon per Mod gemacht hat und man sich jetzt was anderes ausdenken muss. Dann aber könnte man das Mob-Konzept generell lockerer aufziehen und jedem Spieler/Server einfach entscheiden lassen, was für Mobs er in seiner Welt herumlaufen lassen will. Aber das wird Notch dann wieder zuviel.

    Und wie das Spiel schliesslich sein wird, weiss er scheint's auch noch nicht. Man geht halt an einem Datum einfach mal auf die "endgültige" Version. Ein Jammer, wenn's die Mods am Ende richten müssen, weil dem Schöpfer der Entscheidungshorizont abhanden gekommen ist.

  2. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: ConiKost 24.09.11 - 16:47

    Ich wäre froh, wenns eine normale Modding API gäbe, damit man nicht auf Bukkit angewiesen ist..

  3. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: fry404 24.09.11 - 17:57

    Ich sehe die Endermen sogar als ziemlich gute Änderung an. Mit ein paar Verfeinerungen könnten sie sogar zur neuen Ikone von Minecraft werden.
    Und hier liegt der Hase im Pfeffer begraben: Verfeinerung - nicht nur durch Hinzufügen von Mobs, Blöcken und Kombinationsmöglichkeiten für neue Gegenstände, sondern auch durch Balancing.
    Das Gameplay muss verfeinert werden.

    Wenn ich im Spiel nachts meinen Bunker verlasse, kann ich keinen Meter weit gehen, ohne nicht von 500 Mobs angegriffen zu werden. Ausgerechnet stärkere Mobs wie Creeper und Skelette (Creeper fügen viel Schaden zu und sind unberechenbar, da lautlos, Skelette haben Fernkampfwaffen) finden sich vor wie Sand am Meer.
    Durch die Möglichkeit zu rennen, ist man ja immerhin jetzt schneller als Spinnen.
    Und Endermen, die ja eine Rarität sein sollten laufen mir auch ständig über den Weg.
    Hinzu kommt noch, dass Creeper am nächsten Morgen nicht mal verschwinden und überall lauern können.
    Alles viel zu imba.

    Insgesamt sollte die Häufigkeit von Mobs vielleicht (zumindest über der Erde) um die Hälfte reduziert werden. Es muss nachts immer noch gefährlich aber nicht unmöglich sein, einen Fuß vor die Tür zu setzen.
    Creeper kommen zu häufig vor. Sie sollten (etwas) seltener vorkommen, dafür vielleicht mehr Schaden zufügen.
    Zombies sollten sozusagen als Standardgegner an ihrer Häufigkeit zu erkennen sein.
    Endermen sollten extrem selten, dafür nach Blickkontakt extrem gefährlich sein. So gefährlich, dass man sie wirklich nicht anschauen möchte.

    Zusätzlich muss das Belohnungssystem noch verbessert werden. XP-Orbs machen momentan ja nichts.
    Außerdem ist die Ausbeute in den relativ seltenen Dungeons und Minenschächten viel zu gering.
    Warum sollte ich mich durch Horden von Zombies kämpfen, um am Ende mit 5 Eisen, drei Broten, einem Sattel und etwas Lapis Lazuli belohnt zu werden?
    Dinge, die ich mir viel einfach auch auf andere Weise besorgen könnte.
    Es muss richtige Schätze geben. Es muss sich lohnen, sie zu suchen und mit Rüstung und Schwert durch Horden von Untoten, Monstern und evtl. Bossgegnern zu kämpfen.

  4. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: spanther 25.09.11 - 04:00

    Genau wegen eben diesem mistigen Enderman habe ich die Monster "komplett" deaktiviert! Die nerven wie die Pest und jetzt kann man ohne sie endlich in Ruhe bauen :)

  5. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: Anonymouse 25.09.11 - 12:12

    spanther schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau wegen eben diesem mistigen Enderman habe ich die Monster "komplett"
    > deaktiviert! Die nerven wie die Pest und jetzt kann man ohne sie endlich in
    > Ruhe bauen :)


    Also ich fand die ganz witzig. Irgendwie spycho, wenn man die anguckt und die einen dann anstarren ^^

    Aber zum Bauen ist das wirklich mistig. Genauso wie die Creeper.

  6. FULL ACK

    Autor: *ubuntuuser 25.09.11 - 14:03

    Vor allem wenn man seinen Blog liest, oder ihm auf Twitter folgt, dann wirkt es nicht als ob er einen Plan hätte. Er scheint das zu machen was ihm gerade einfällt bzw. ihm Spaß macht zu implementieren. Vor allem in der Vergangenheit hat er schon öffters von Features geredet welche dann, vermutlich weil es ihm gelangweilt hat diese einzubauen, wieder fallen gelassen wurden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.11 14:03 durch *ubuntuuser.

  7. Re: FULL ACK

    Autor: misterunknown 25.09.11 - 14:48

    *ubuntuuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem wenn man seinen Blog liest, oder ihm auf Twitter folgt, dann
    > wirkt es nicht als ob er einen Plan hätte. Er scheint das zu machen was ihm
    > gerade einfällt bzw. ihm Spaß macht zu implementieren. Vor allem in der
    > Vergangenheit hat er schon öffters von Features geredet welche dann,
    > vermutlich weil es ihm gelangweilt hat diese einzubauen, wieder fallen
    > gelassen wurden.

    Das ist doch völlig legitim. Wenn ich ein Spiel entwickeln würde, welches zufällig unheimlich populär wird, würde ich trotzdem das implementieren, was mir Spaß macht, und nicht das, was vermutlich am sinnvollsten wäre...

  8. Re: FULL ACK

    Autor: Charles Marlow 25.09.11 - 17:12

    Problem ist, dass er durch den Erfolg eigentlich stärker daran interessiert sein müsste, Minecraft als Projekt zur Zufriedenheit seiner Kunden abzuschliessen.

    Und da die Mods zwischenzeitlich immer öfters das Hauptspiel überflügeln*, kann die Lösung nur darin bestehen, die gesamte Struktur weiter zu öffnen und vom "ein Minecraft nach Wunsch des Erfinders" abkommt. (OK, ein "Classic Minecraft" wäre da vielleicht ein Kompromiss.)

    Das fängt mit der Integration von Mods an und geht über die völlig offene Konfiguration von Mobs, Welt usw. usf. weiter. Dass das anfangs ein Problem für Multiplayer darstellt (wo ja auf beiden Seiten dieselbe Version laufen muss), lässt sich auch problemlos lösen.

    Meine Befürchtung ist, dass Notch das alles zuviel wird oder zu weit geht ("mein Spiel!") und wir am Ende entweder auf einem unfertigen Produkt sitzenbleiben, an dem er irgendwann nicht mehr weiterentwickelt, ODER jede Menge Entscheidungen a la Enderman noch dazukommen, die dazu führen, dass eine frühere Beta besser sein wird, als das endgültige Produkt.


    * Nur einige Beispiele:

    http://www.minecraftforum.net/topic/81771-v181-mo-creatures-v213-with-smp/

    http://www.minecraftforum.net/topic/100514-181-morecreeps-weirdos-v232-spawn-bug-fixes-grow-ray-lets-get-big-zebra-armor-and-hotdog-heaven-for-those-hardworking-hotdogs/

    http://www.minecraftforum.net/topic/402069-181-pams-harvestforagebonewaxclothdesertcraft-weee-flowers-sept-24th-fertilizer-to-instantly-grow-crops-see-news-on-website/

    http://www.minecraftforum.net/topic/119361-181-tehkrushs-mods-timber/

    http://www.minecraftforum.net/topic/499733-173134the-seasons-mod/

    http://www.minecraftforum.net/topic/544877-17-3death-by-zombies-mod-v-02/

    http://www.minecraftforum.net/topic/96903-173-humans-v22-back-by-popular-demand/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.09.11 17:17 durch Charles Marlow.

  9. Re: FULL ACK

    Autor: misterunknown 25.09.11 - 17:18

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Problem ist, dass er durch den Erfolg eigentlich stärker daran interessiert
    > sein müsste, Minecraft als Projekt zur Zufriedenheit seiner Kunden
    > abzuschliessen.
    Das ist Meiner Meinung nach völlig unverständlich. Es gibt genug Projekte, die extrem erfolgreich sind und sich einen Dreck um die Kunden scheren (Facebook, Apple, ...). Wenn jemandem das Produkt oder die Entwicklung nicht passt, dann muss er es nicht nutzen.

    > Und da die Mods zwischenzeitlich immer öfters das Hauptspiel überflügeln*,
    > kann die Lösung nur darin bestehen, die gesamte Struktur weiter zu öffnen
    > und vom "ein Minecraft nach Wunsch des Erfinders" abkommt. (OK, ein
    > "Classic Minecraft" wäre da vielleicht ein Kompromiss.)
    Warum? Nur, weil die Masse der Spieler etwas anderes wollen und schon kräftig modden, ist das Projekt trotzdem noch sein eigenes. Es zählt das, was er will, nicht was die Spieler wollen. Er kann seinem Produkt antun was er will.

    > Meine Befürchtung ist, dass Notch das alles zuviel wird oder zu weit geht
    > ("mein Spiel!") und wir am Ende entweder auf einem unfertigen Produkt
    > sitzenbleiben, an dem er irgendwann nicht mehr weiterentwickelt, ODER jede
    > Menge Entscheidungen a la Enderman noch dazukommen, die dazu führen, dass
    > eine frühere Beta besser sein wird, als das endgültige Produkt.
    Du bist ja nicht verpflichtet, das Endgültige Produkt zu kaufen. Wenn ich der Meinung bin, Gnome 3 ist ein Rückschritt, dann nutze ich es nicht. Und da haben die Entwickler auch nicht nach der Meinung der Leute gefragt.

  10. Re: FULL ACK

    Autor: *ubuntuuser 25.09.11 - 17:39

    Egal wie du es drehst, im Endeffekt zählt das was der Kunde will, wenn sich das Produkt gut verkaufen soll.

  11. Re: FULL ACK

    Autor: SchwarzKater 26.09.11 - 02:58

    Warum implementiert Notch nicht einfach einige Mods (wie das mit den Tieren oder Aether), gibt Credits und eine angemessene Belohnung (¤) an die Bastler der Mod und lässt die Modder auch weiterhin an "ihrer" mod Idee arbeiten? Wäre ich Notch hätte ich das schon lange gemacht. Warum das Rad neu erfinden? Wenn Ich/Notch, die Idee habe z.B. mehr Tiere ein zu bauen, warum muss ich es denn komplett neu programmieren? Wenn es schon längst als Mod da ist? Das sind doch Gundlagen!

    Microsoft fängt bei einem neuen Windows ja auch nicht von NULL an....

    Außerdem wenn Notch was nicht passt, kann er es ja immer noch draußen lassen.
    ABER NEIN, er hält lieber an der: "Es ist mein Spiel, nanananananan"-Leier fest und man sieht eindeutig das es nicht richtig Vorwärts geht. Leider.

  12. Re: FULL ACK

    Autor: Charles Marlow 26.09.11 - 07:21

    > Es gibt genug Projekte, die extrem erfolgreich sind und sich einen Dreck um die Kunden
    > scheren

    Setzen die dann auch auf eine Community und betonen deren Input in ihren Blogs regelmässig?

    > Wenn jemandem das Produkt oder die Entwicklung nicht passt, dann muss er es nicht
    > nutzen.

    Wenn ich nach der Meinung mein Produkt nur auf den Markt bringen will, dann muss ich nicht erst monatelang die Meinung der Konsumenten in seine Entwicklung einfliessen lassen.

    > Nur, weil die Masse der Spieler etwas anderes wollen und schon kräftig modden,
    > ist das Projekt trotzdem noch sein eigenes.

    Nicht wenn das Produkt noch nicht einmal FERTIG ist. Das macht nämlich deutlich, dass der ursprüngliche Aspekt der Entwicklung schon längst von den Interessen der Konsumenten überflügelt wird. Darauf sollte man sich einstellen.

    > Es zählt das, was er will, nicht was die Spieler wollen. Er kann seinem Produkt antun
    > was er will.

    Ist Notch schon George Lucas? Und was ist mit dem nächsten Projekt? Schon mal was von Peter Molyneux gehört? Meinst Du die Leute nehmen einen Entwickler noch ernst, wenn er quasi nur so tut als ob ihn die Meinung seiner Konsumenten interessiert?

    > Du bist ja nicht verpflichtet, das Endgültige Produkt zu kaufen.

    WENN man schon den Standpunkt des Entwicklers vertritt, dann geht es vorrangig darum, das Produkt zu VERKAUFEN. Und wenn man schon im Vorfeld Probleme mit der Zufriedenheit der Kunden hat, dann muss man auf ihre Wünsche stärker eingehen.

    > Wenn ich der Meinung bin, Gnome 3 ist ein Rückschritt, dann nutze ich es nicht. Und
    > da haben die Entwickler auch nicht nach der Meinung der Leute gefragt.

    Sorry, aber was hat Gnome 3 mit Minecraft zu tun?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.11 07:22 durch Charles Marlow.

  13. Re: FULL ACK

    Autor: baumgenosse 26.09.11 - 09:00

    Das Produkt hat sich schon sehr gut verkauft, wenn man die Verkaufszahlen anschaut.

    Zum Thema Mods: Notch hat schon ein paar mal geschrieben (auf Twitter oder Tumblr), dass er generell keine Mods ausprobiert, damit das Spiel seinen Ideen nach funktioniert. Ich finde das auch eine gerechtfertigte Einstellung, denn schliesslich ist das ganze Projekt auch sein Baby.

    Und bei einer Userbase, die so gross ist wie die von Minecraft, ist es eigentlich schon vorprogrammiert, dass bei jeder Änderung mindestens ein Teil der Spieler rumschreit. Ich persönlich finde die Endermen ganz lustig und ich finde auch, dass sie dem Survival Part eine interessante Note geben. Wer sich daran stört, dass seine Bauwerke zerstört werden, der soll halt auf Peaceful oder im Creative Mode spielen. Zudem ist Minecraft auch gerade wegen seinen Mods so interessant und es gibt auch schon Mods, die das Verhalten der Endermen verändern, dass sie die Blöcke unangetastet lassen. Momentan sind die Endermen ein wenig schlecht gebalanced (tauchen zu häufig auf, sind zu schwach um ernst zunehmende Gegner darzustellen, meiner Meinung nach), aber ich finde sie fügen dem ganzen Spiel eine neue Komponente hinzu.

    Ist doch interessant, wenn man sich in seiner sicheren Burg verschanzt hat und ohne es zu merken graben sich ein paar dieser Kerle durch die Burgmauern und öffnen ein Tür und Tor für Zombies und Creeper. Es heisst ja schliesslich auch Survival.

    Auch bei vielen anderen Änderungen gab es ein grosses Geschrei, aber ich finde es gut, das Notch an seinen Ideen festhält, auch wenn sie vielleicht gerade am Anfang etwas unausgegoren daher kommen. Immerhin ist das ganze noch eine Beta und entwickelt sich stetig weiter und einige Ideen muss man vielleicht einfach ausprobieren, bevor man beurteilen kann, ob es funktioniert.

    Noch ne Anmerkung zum Modsupport. Notch hat auch schon länger angekündigt, dass ein extensiver Modsupport in das Spiel eingebaut werden soll. Ich weiss nicht, wie sich der Stand da verändert hat, aber als offizielles Modteam (es soll sich jeder als offizieller Modder anmelden können) soll man dann Zugriff auf den gesamten Minecraft Source bekommen. Ich hoffe dass der Modsupport kommen wird, wenn Minecraft den Betastatus verlässt.

  14. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: 2called-chaos 26.09.11 - 12:59

    fry404 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich im Spiel nachts meinen Bunker verlasse, kann ich keinen Meter weit
    > gehen, ohne nicht von 500 Mobs angegriffen zu werden. Ausgerechnet stärkere
    > Mobs wie Creeper und Skelette (Creeper fügen viel Schaden zu und sind
    > unberechenbar, da lautlos, Skelette haben Fernkampfwaffen) finden sich vor
    > wie Sand am Meer.

    Jo ich weiß was du meinst...
    Seit 1.8 ist das extrem:
    http://www.project-production.de/chaos/images/2011-09-18_00.23.16-20110926-125531.jpg

    > Und Endermen, die ja eine Rarität sein sollten laufen mir auch ständig über
    > den Weg.

    Ebenfalls bestätigt:
    http://www.project-production.de/chaos/images/2011-09-25_17.46.29-20110926-125728.jpg


    > Endermen sollten extrem selten, dafür nach Blickkontakt extrem gefährlich
    > sein. So gefährlich, dass man sie wirklich nicht anschauen möchte.

    Bisher haben die mich erst angegriffen wenn ich die geschlagen habe... Doof finde ich allerdings, dass die auch selbst platzierte Blocks "klauen". Durfte lange nach dem fehlenden Block in einer Schaltung suchen :(

  15. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: Doomhammer 26.09.11 - 13:01

    Bin gespannt, ob das zum offiziellen Release im November endlich was wird. Er verspricht es ja schon seid bald einem Jahr.

  16. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: Doomhammer 26.09.11 - 13:04

    Yep, die nerven nur beim bauen. Nach der Nacht sieht mein Gebäude, wie ein Schweizer Käse aus, nur weil sich "seltenen" Endermen's daran bedient haben. Aber wenigstens das scheint in der 1.9er gefixt zu werden.

  17. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: 2called-chaos 26.09.11 - 13:10

    Doomhammer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bin gespannt, ob das zum offiziellen Release im November endlich was wird.
    > Er verspricht es ja schon seid bald einem Jahr.


    Ja nur das es wohl keine API im eigentlichen Sinn werden wird sonder Zugang zum Source um Unit tests gegen die nightly builds laufen zu lassen.

    Also scheinbar keine API die bei Updates kompatibel bleibt.

  18. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: spanther 26.09.11 - 17:40

    Anonymouse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich fand die ganz witzig. Irgendwie spycho, wenn man die anguckt und
    > die einen dann anstarren ^^
    >
    > Aber zum Bauen ist das wirklich mistig. Genauso wie die Creeper.

    Ja, oder wenn Neulinge eiskalt weggesprengt und gepfeilt werden x.x

    Sehr nervig ist ja, die können einfach die Blöcke klauen...

  19. Re: FULL ACK

    Autor: spanther 26.09.11 - 18:01

    misterunknown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch völlig legitim. Wenn ich ein Spiel entwickeln würde, welches
    > zufällig unheimlich populär wird, würde ich trotzdem das implementieren,
    > was mir Spaß macht, und nicht das, was vermutlich am sinnvollsten wäre...

    Genau! :D
    Es ist und bleibt "sein Projekt"! ;)

  20. Re: Minecraft verändert sich stetig - auch zum Besseren?

    Autor: AdmiralAckbar 26.09.11 - 20:20

    >
    > Aktuelles Beispiel ist der Mob Enderman. Offensichtlich ein "Geistesblitz"
    > von Notch, einen Mob einzubauen, der sich per Anglotzen in einen Gegner
    > verwandelt und sogar teleportieren kann. Oh, und Blöcke kann er auch
    > aufnehmen. In den Foren kam dazu der Tenor "so nötig wie ein Kropf".
    >
    > Naheliegender wären aber eher solche Trends wie z.B. in Mo'Creatures
    > umgesetzt. Pech für Notch, wenn das einer schon per Mod gemacht hat und man
    > sich jetzt was anderes ausdenken muss. Dann aber könnte man das Mob-Konzept
    > generell lockerer aufziehen und jedem Spieler/Server einfach entscheiden
    > lassen, was für Mobs er in seiner Welt herumlaufen lassen will. Aber das
    > wird Notch dann wieder zuviel.


    Ich find die neuerung mit Enderman nicht schlecht, aber es wäre wirklich ganz toll wenn man in einen Menü Gegner wie Creeper und Endermanoptional verbannen könnte.

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. Dataport, Hamburg
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (neue und limitierte Produkte exklusiv für Prime-Mitglieder)
  2. (u. a. 256-GB-microSDXC für 36,99€ - Bestpreis!)
  3. (u. a. Seagate Barracuda 250-GB-SSD für 39,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00