Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirror's Edge Catalyst im Test: Rennen…

Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: motzerator 07.06.16 - 14:32

    Ob die Programmierer bei Electronic Arts schon mal etwas von einem Respawn gehört haben?

    Wenn man schon auf die Idee kommt, eine sehr empfindliche Steuerung einzubauen, dann sollte man den Spieler wenigstens nicht auch noch zusätzlich mit Wartezeiten frustrieren.

    Kann das so kompliziert sein, den Level nach dem Ableben im Speicher zu lassen und einfach vor jeder "Schikane" einfach einen "Spawnpunkt" zu setzen, an dem man wiederbelebt wird und weiter machen kann. Damit man es sofort noch einmal probieren kann?

    Ohne Warten zu müssen? Ich hasse Warten! Früher holte man sich Mirror's Edge aus der Grabbelkiste, heute ist das wohl nicht viel anders.

  2. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: kelzinc 07.06.16 - 15:04

    Wenn es so einfach gewese wäre glaubst du nciht das die es gemacht hätten.
    Oder bist du der überzeugung das es nur so ist um leute wie dich zu ärgern?

  3. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: drmccoy 07.06.16 - 15:08

    Wie stellst du dir das vor?

    Faith öffnet die Türe, zwei Wachen vor sich. Beide Wachen kann sie ausschalten, stürzt 15 Sekunden später allerdings vom Dach. Wo soll das Spiel Faith jetzt wiederbeleben? Und was passiert mit den Wachen? Werden die auch wieder belebt?

    Das Checkpoint System halte ich für ein story- und gameplaydriven Singleplayer Spiel wie Mirror's Edge schon für ganz vernünftig. Schade, dass die Frostbyte Engine in dieser Hinsicht genauso auf Ladebildschirme angewiesen zu sein scheint wie die UE3 von damals.

  4. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: exxo 08.06.16 - 07:51

    Welches Game muss den nicht nachladen wenn der Spieler gestorben ist?

  5. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: deutscher_michel 08.06.16 - 08:11

    Stimmt - aber warum eigentlich...?
    Re-Initialisierung müsste eigentlich nichts neu laden ...

  6. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: HubertHans 08.06.16 - 08:15

    Das ist eben nicht so einfach. Mapereignisse muessen oft synchronisiert und quasi wie einzelnde Module gestartet werden. genauso wie KI & Co. Da ist das Neuladen sicherer und einfacher als das Zuruecksetzen von Variablen.

  7. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: countzero 08.06.16 - 09:36

    Es kommt ja immer drauf an, wie es umgesetzt ist. Im ersten Mirrors Edge gab es direkte Respawns ohne Ladezeiten. Sogar mir zurücksetzen des " Gegners" in einen vorherigen Zustand. Allerdings nur im Tutorial-Level. Im eigentlichen Spiel gabs dann Ladebildschirme, die Ladezeiten waren aber < 10s.

  8. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: christi1992 08.06.16 - 10:12

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Game muss den nicht nachladen wenn der Spieler gestorben ist?


    uncharted 4 da habe ich noch nie einen lade bilddchirm gesehen

  9. Re: Empfindliche Steuerung, schneller Tod und dann LADEBILDSCHIRM?

    Autor: Huetti 08.06.16 - 11:00

    Ganz so einfach ist es ja nicht...

    Die Level sind ja nicht starr, sondern relativ dynamisch.
    Du öffnest Türen, du springst durch Fenster die dann zerbersten, du haust Gegner um oder du läufst z.B. über Rampen oder andere Hindernisse, die danach umkippen und zusammenbrechen. Du schwingst dich an einem Kran von einem Haus zum anderen usw...

    Da gehört schon ein wenig mehr dazu, als nur den Spieler wieder neu in die Welt zu setzen. Das Ganze "Drumrum" muss ja auch zurück gesetzt werden. Gerade bei einer Open World sicher nicht ganz problemlos machbar. Da geht es wohl tatsächlich nur mit Neu laden. Ist für mich nicht schlimm, wenn sich die Ladezeiten in Grenzen halten...

  10. Re: In Multiplayer Spielen klappt das mit dem Respawn doch auch!

    Autor: motzerator 08.06.16 - 14:26

    HubertHans schrieb:
    ----------------------------------
    > Das ist eben nicht so einfach.

    Was natürlich ein toller Grund ist, das dann auch nicht zu
    machen.

    > Mapereignisse muessen oft synchronisiert und quasi
    > wie einzelnde Module gestartet werden. genauso wie
    > KI & Co. Da ist das Neuladen sicherer und einfacher
    > als das Zuruecksetzen von Variablen.

    Und heraus kommt dann ein Geduldsspiel mit sehr viel
    Warterei.

    Wenn man ein Spiel so designed, das man ganz leicht
    abstürzen kann, sollte man dort eben eine Alternative
    für das Ladeproblem finden.

    Ich meine, ein Multiplayer Shooter bekommt das doch
    auch hin, das ein Spieler wieder neu einsteigt.

    Wenn sie zwei Leute schon besiegt hat, dann bleiben
    die eben tot liegen. Warum soll sie denn mehr als den
    missglückten Sprung wiederholen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 14:27 durch motzerator.

  11. Re: In Multiplayer Spielen klappt das mit dem Respawn doch auch!

    Autor: HubertHans 08.06.16 - 16:44

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ----------------------------------
    > > Das ist eben nicht so einfach.
    >
    > Was natürlich ein toller Grund ist, das dann auch nicht zu
    > machen.
    >
    > > Mapereignisse muessen oft synchronisiert und quasi
    > > wie einzelnde Module gestartet werden. genauso wie
    > > KI & Co. Da ist das Neuladen sicherer und einfacher
    > > als das Zuruecksetzen von Variablen.
    >
    > Und heraus kommt dann ein Geduldsspiel mit sehr viel
    > Warterei.
    >
    > Wenn man ein Spiel so designed, das man ganz leicht
    > abstürzen kann, sollte man dort eben eine Alternative
    > für das Ladeproblem finden.
    >
    > Ich meine, ein Multiplayer Shooter bekommt das doch
    > auch hin, das ein Spieler wieder neu einsteigt.
    >
    > Wenn sie zwei Leute schon besiegt hat, dann bleiben
    > die eben tot liegen. Warum soll sie denn mehr als den
    > missglückten Sprung wiederholen?

    Du hast die technische Problematik nicht verstanden. Und auch beim ersten Mirros Edge wurde nachgeladen. Das Trainingslevel verlief ueber einzelnde Instanzen und man konnte dich so wieder neu spawnen lassen. Auf das level gesehen klappt das so jedoch nicht. Das waere viel zu viel Aufwand alle Moeglichkeiten abzudeckeln, wo du draufgehen koenntest. Bzw das auch sicher abzufangen um dann die entsprechenden Dinge wieder zurueckzusetzen. Glaub mir, das sorgt nur fuer extreme Bugs und Probleme bei der Umsetzung. Und es kostet viel RAM. Es gibt genuegend Spiele die, weil sie keinen vollstaendigen Reset oder reload durchfuehren, Laufzeitfehler haben. Stellenweise sogar nach laden eines Spielstands.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.06.16 16:45 durch HubertHans.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. WBS GRUPPE, Berlin
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. Veridos GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
Batterieherstellung
Kampf um die Zelle

Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
  2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
  3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

  1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
    Indiegames-Rundschau
    Zwischen Fließband und Wanderlust

    In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

  2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


  1. 09:00

  2. 19:10

  3. 18:20

  4. 17:59

  5. 16:31

  6. 15:32

  7. 14:56

  8. 14:41