1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobbing: Sponsoren distanzieren sich von…

Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: Keridalspidialose 15.04.18 - 19:21

    Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: redmord 15.04.18 - 19:50

    Meiner Meinung nach ging es um 15 Minuten Ruhm und schnelles Geld.

  3. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: quineloe 15.04.18 - 20:18

    Dann schau mal nach wo sie in einer Woche steht

    https://socialblade.com/twitch/user/zombiunicorn

  4. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: x67x32 15.04.18 - 20:35

    Die Frau würde prima in eine bestimmte Live Übertragung von Berlusconi der 90er Jahre passen. Die Anzahl Zuschauer damals war gewaltig ;), sogar für TV-Verhältnisse

  5. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: divStar 15.04.18 - 23:26

    Naja - die Bully Hunters erinnern mich an diesen .. One Angry Kid, der "Unreal Tournament" spielen will.

  6. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: frostbitten king 15.04.18 - 23:27

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - die Bully Hunters erinnern mich an diesen .. One Angry Kid, der
    > "Unreal Tournament" spielen will.
    Haha der war gut. Der echte Gangsta.

  7. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.04.18 - 23:40

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.
    Könnte man meinen. Aber ich denke eher das da einer schön auf den Feministenzug aufspringen wollte.

  8. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: krawatte 16.04.18 - 00:02

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.
    > Könnte man meinen. Aber ich denke eher das da einer schön auf den
    > Feministenzug aufspringen wollte.

    Wie groß wohl der Anteil der Zielgruppe sein mag? Also nicht falsch verstehen. Es gibt Feministen(x/innen) und Frauen, die zocken. Ich meine den Anteil der Feministen(x/innen).

    Mich würde auch interessieren ob die Verantwortlichen(x/innen) aus der Marketingableitung noch ihren Job haben.

  9. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: FreierLukas 16.04.18 - 00:11

    Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer. Ich gönne allen beteiligten Unternehmen den Bankrott. Sowas muss man einfach abstrafen. Nicht weil hier irgendwer gegen Mobbing kämpfen wollte sondern weil man es eben so ausgelegt hat dass nur Kerle mobben und wenn dann natürlich auch nur Frauen. Männer beleidigen sich nniiiiiemals untereinander. Nein nein. Das Geschlecht ist in Onlinespielen auch immer bekannt.

  10. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: countzero 16.04.18 - 08:48

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.

    Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der Frauen in Deutschland.

    >https://de.statista.com/statistik/daten/studie/315920/umfrage/anteil-der-computerspieler-in-deutschland-nach-geschlecht/

    Wenn wir nun davon ausgehen, dass es gleich viele Männer und Frauen gibt, macht das einen Frauenanteil von 47%.

    Wir wissen jetzt zwar noch nicht, was gespielt wird, aber selbst wenn wir dem Klischee folgen, dass viele Frauen nur Casual-Games zocken, denke ich, dass der Anteil bei den so genannten "Hardcore Gamern" euer so bei 30% liegt.

  11. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: quineloe 16.04.18 - 09:40

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.
    >
    > Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es
    > ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der
    > Frauen in Deutschland.

    Das ist so wie die Gender Pay Gap von 23%.

    Bereinigen wir die um das Pendant von Teilzeit und Qualifikation, indem wir alle Facebookspiele streichen, sind die 90/10% wohl eher richtig. Bei manchen Genres hast du vielleicht 2-3 Frauen auf 500 Spieler, z.B. Militärsimulationen.

    Und bevor du jetzt sagst, dass diese Facebookspiele auch gelten - Nein. Allgemein betrachtet kann man hier das vielleicht anders sehen, aber nicht bei dieser konkreten Debatte. Diese Facebookspiele haben meist nicht mal einen Chat, in dem man ausfallend werden könnte. Hier geht es explizit um ein competitive e-sports game, und da ist die Frauenquote keine 47%.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 09:42 durch quineloe.

  12. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: DerSchwarzseher 16.04.18 - 09:51

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.
    >
    > Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es
    > ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der
    > Frauen in Deutschland.
    >
    > >de.statista.com
    >
    > Wenn wir nun davon ausgehen, dass es gleich viele Männer und Frauen gibt,
    > macht das einen Frauenanteil von 47%.
    >
    > Wir wissen jetzt zwar noch nicht, was gespielt wird, aber selbst wenn wir
    > dem Klischee folgen, dass viele Frauen nur Casual-Games zocken, denke ich,
    > dass der Anteil bei den so genannten "Hardcore Gamern" euer so bei 30%
    > liegt.

    dann müsste es ja umsomehr meldungen über sexismus geben. Oder sind das nur die oberen 500 die sich beschweren?

    Oder evtl. doch nur die die damit Profit machen wollen ;-)

  13. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: S-Talker 16.04.18 - 12:38

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.

    Intellektuell gesehen bist du da gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig
  4. Hays AG, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 7,50€
  2. (-63%) 11,00€
  3. (-78%) 7,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


      1. Störerhaftung: Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs
        Störerhaftung
        Weiterhin Unsicherheit bei Anbietern offener WLANs

        Seit zwei Jahren sollte sich die Furcht vor hohen Abmahnkosten bei offenen WLANs erledigt haben. Doch trotz der gesetzlichen Abschaffung der Störerhaftung bleiben Rechtsunsicherheiten bestehen.

      2. Leistungsschutzrecht: Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
        Leistungsschutzrecht
        Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein

        Zwar ist das französische Leistungsschutzrecht nicht einmal einen Monat in Kraft, doch schon hat die juristische Auseinandersetzung mit Google um dessen Durchsetzung begonnen.

      3. Valve: Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx
        Valve
        Systemanforderungen und VR-Headsets für Half-Life Alyx

        Fast 1.100 Euro können Fans für das bestmögliche VR-Headset ausgeben, um Half-Life Alyx zu spielen - es geht aber auch preisgünstiger. Gleichzeitig muss der Gaming-PC ausreichend schnell für das Abenteuer in City 17 sein.


      1. 11:40

      2. 11:25

      3. 11:12

      4. 10:58

      5. 10:45

      6. 10:31

      7. 10:29

      8. 10:13