Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobbing: Sponsoren distanzieren sich von…

Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: Keridalspidialose 15.04.18 - 19:21

    Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: redmord 15.04.18 - 19:50

    Meiner Meinung nach ging es um 15 Minuten Ruhm und schnelles Geld.

  3. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: quineloe 15.04.18 - 20:18

    Dann schau mal nach wo sie in einer Woche steht

    https://socialblade.com/twitch/user/zombiunicorn

  4. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: x67x32 15.04.18 - 20:35

    Die Frau würde prima in eine bestimmte Live Übertragung von Berlusconi der 90er Jahre passen. Die Anzahl Zuschauer damals war gewaltig ;), sogar für TV-Verhältnisse

  5. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: divStar 15.04.18 - 23:26

    Naja - die Bully Hunters erinnern mich an diesen .. One Angry Kid, der "Unreal Tournament" spielen will.

  6. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: frostbitten king 15.04.18 - 23:27

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - die Bully Hunters erinnern mich an diesen .. One Angry Kid, der
    > "Unreal Tournament" spielen will.
    Haha der war gut. Der echte Gangsta.

  7. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: Prinzeumel 15.04.18 - 23:40

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.
    Könnte man meinen. Aber ich denke eher das da einer schön auf den Feministenzug aufspringen wollte.

  8. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: krawatte 16.04.18 - 00:02

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keridalspidialose schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.
    > Könnte man meinen. Aber ich denke eher das da einer schön auf den
    > Feministenzug aufspringen wollte.

    Wie groß wohl der Anteil der Zielgruppe sein mag? Also nicht falsch verstehen. Es gibt Feministen(x/innen) und Frauen, die zocken. Ich meine den Anteil der Feministen(x/innen).

    Mich würde auch interessieren ob die Verantwortlichen(x/innen) aus der Marketingableitung noch ihren Job haben.

  9. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: FreierLukas 16.04.18 - 00:11

    Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer. Ich gönne allen beteiligten Unternehmen den Bankrott. Sowas muss man einfach abstrafen. Nicht weil hier irgendwer gegen Mobbing kämpfen wollte sondern weil man es eben so ausgelegt hat dass nur Kerle mobben und wenn dann natürlich auch nur Frauen. Männer beleidigen sich nniiiiiemals untereinander. Nein nein. Das Geschlecht ist in Onlinespielen auch immer bekannt.

  10. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: countzero 16.04.18 - 08:48

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.

    Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der Frauen in Deutschland.

    >https://de.statista.com/statistik/daten/studie/315920/umfrage/anteil-der-computerspieler-in-deutschland-nach-geschlecht/

    Wenn wir nun davon ausgehen, dass es gleich viele Männer und Frauen gibt, macht das einen Frauenanteil von 47%.

    Wir wissen jetzt zwar noch nicht, was gespielt wird, aber selbst wenn wir dem Klischee folgen, dass viele Frauen nur Casual-Games zocken, denke ich, dass der Anteil bei den so genannten "Hardcore Gamern" euer so bei 30% liegt.

  11. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: quineloe 16.04.18 - 09:40

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.
    >
    > Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es
    > ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der
    > Frauen in Deutschland.

    Das ist so wie die Gender Pay Gap von 23%.

    Bereinigen wir die um das Pendant von Teilzeit und Qualifikation, indem wir alle Facebookspiele streichen, sind die 90/10% wohl eher richtig. Bei manchen Genres hast du vielleicht 2-3 Frauen auf 500 Spieler, z.B. Militärsimulationen.

    Und bevor du jetzt sagst, dass diese Facebookspiele auch gelten - Nein. Allgemein betrachtet kann man hier das vielleicht anders sehen, aber nicht bei dieser konkreten Debatte. Diese Facebookspiele haben meist nicht mal einen Chat, in dem man ausfallend werden könnte. Hier geht es explizit um ein competitive e-sports game, und da ist die Frauenquote keine 47%.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.04.18 09:42 durch quineloe.

  12. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: DerSchwarzseher 16.04.18 - 09:51

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreierLukas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Über 90% der Spieler und Käufer sind nunmal Männer.
    >
    > Dazu hätte ich gern eine Quelle. Nach den meisten Statistiken ist es
    > ziemlich ausgeglichenen. Laut Statista spielen 46% der Männer und 41% der
    > Frauen in Deutschland.
    >
    > >de.statista.com
    >
    > Wenn wir nun davon ausgehen, dass es gleich viele Männer und Frauen gibt,
    > macht das einen Frauenanteil von 47%.
    >
    > Wir wissen jetzt zwar noch nicht, was gespielt wird, aber selbst wenn wir
    > dem Klischee folgen, dass viele Frauen nur Casual-Games zocken, denke ich,
    > dass der Anteil bei den so genannten "Hardcore Gamern" euer so bei 30%
    > liegt.

    dann müsste es ja umsomehr meldungen über sexismus geben. Oder sind das nur die oberen 500 die sich beschweren?

    Oder evtl. doch nur die die damit Profit machen wollen ;-)

  13. Re: Die ganez Idee war naiv ohne Ende.

    Autor: S-Talker 16.04.18 - 12:38

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte meinen das haben sich Kids in der Grundschule ausgedacht.

    Intellektuell gesehen bist du da gar nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. DATEV eG, Nürnberg
  3. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 83,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15