1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modellreihe CUH-1200: Sparsamere und…

Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: warten_auf_godot 15.09.15 - 11:29

    während sich alte Konsolengenerationen noch an radikal neuen Hardwarekonzepten (PS2 --> Cell Processor) versuchten, steckt in XBox One und PS4 beinahe gewöhnliche PC-Hardware. Ich fühle mich mittlerweile an Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen. Womöglich muss man sich sogar beide Konsolen zulegen, wenn man auch die Exklusivtitel unbedingt zocken will. Am Ende steht in einem Haushalt 3 x PC-Hardware, die nur zum Spielen dient. Natürlich ist es von Vorteil für Entwickler, genau zu wissen welche CPU und GPU verbaut ist und man muss das Spiel dann auch nur auf einer Konsole testen, statt auf einer Armada von PCs mit unterschiedlichsten Hardware-Softwarekomponenten. Kommt man sich nicht trotzdem veralbert vor, wenn man weiß, dass in PS4 und XBox One eine APU (CPU + GPU) von AMD verbaut ist und der danebenstehende PC womöglich alle Exklusivtitel genausogut, wenn nicht sogar besser rendern könnte?

  2. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Endwickler 15.09.15 - 11:37

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während sich alte Konsolengenerationen noch an radikal neuen
    > Hardwarekonzepten (PS2 --> Cell Processor) versuchten, steckt in XBox One
    > und PS4 beinahe gewöhnliche PC-Hardware. Ich fühle mich mittlerweile an
    > Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem
    > und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen.
    > Womöglich muss man sich sogar beide Konsolen zulegen, wenn man auch die
    > Exklusivtitel unbedingt zocken will. Am Ende steht in einem Haushalt 3 x
    > PC-Hardware, die nur zum Spielen dient. Natürlich ist es von Vorteil für
    > Entwickler, genau zu wissen welche CPU und GPU verbaut ist und man muss das
    > Spiel dann auch nur auf einer Konsole testen, statt auf einer Armada von
    > PCs mit unterschiedlichsten Hardware-Softwarekomponenten. Kommt man sich
    > nicht trotzdem veralbert vor, wenn man weiß, dass in PS4 und XBox One eine
    > APU (CPU + GPU) von AMD verbaut ist und der danebenstehende PC womöglich
    > alle Exklusivtitel genausogut, wenn nicht sogar besser rendern könnte?

    Das Design der Speicheranbindung schon alleine ist sehr unterschiedlich zum PC.

  3. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: h3ld27 15.09.15 - 11:46

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während sich alte Konsolengenerationen noch an radikal neuen
    > Hardwarekonzepten (PS2 --> Cell Processor) versuchten, steckt in XBox One
    > und PS4 beinahe gewöhnliche PC-Hardware. Ich fühle mich mittlerweile an
    > Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem
    > und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen.
    > Womöglich muss man sich sogar beide Konsolen zulegen, wenn man auch die
    > Exklusivtitel unbedingt zocken will. Am Ende steht in einem Haushalt 3 x
    > PC-Hardware, die nur zum Spielen dient. Natürlich ist es von Vorteil für
    > Entwickler, genau zu wissen welche CPU und GPU verbaut ist und man muss das
    > Spiel dann auch nur auf einer Konsole testen, statt auf einer Armada von
    > PCs mit unterschiedlichsten Hardware-Softwarekomponenten. Kommt man sich
    > nicht trotzdem veralbert vor, wenn man weiß, dass in PS4 und XBox One eine
    > APU (CPU + GPU) von AMD verbaut ist und der danebenstehende PC womöglich
    > alle Exklusivtitel genausogut, wenn nicht sogar besser rendern könnte?


    Nein.

  4. ++ UMA, PS4

    Autor: DataOctupus 15.09.15 - 11:49

    Richtig. DDR5 im Ring mit Zugriff aller Unis CPU GPU, dass erlaubt Programmiertechnisch ganz andere Möglichkeiten. Wie zu Amiga und C64 Zeiten. :-)

  5. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: ZappoB 15.09.15 - 12:05

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fühle mich mittlerweile an
    > Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem
    > und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen.

    Schon alleine daran erkennt man, wie wenig Ahnung du von der Materie hast.

  6. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Keksmonster226 15.09.15 - 12:07

    Kleine Anmerkung: die Playstation 3 hatte den sogenanntem Cell Prozessor. :)

  7. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.15 - 12:17

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während sich alte Konsolengenerationen noch an radikal neuen
    > Hardwarekonzepten (PS2 --> Cell Processor) versuchten, steckt in XBox One
    > und PS4 beinahe gewöhnliche PC-Hardware.

    Ja richtig.

    > Ich fühle mich mittlerweile an
    > Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem
    > und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen.

    Es ist immer entscheidend was hinten raus kommt.
    Und da zählt auf der Habenseite eindeutig die P/L, die aufgrund der Entwicklungskosten und den Stückzahlen eindeutig sind.

    > Womöglich muss man sich sogar beide Konsolen zulegen, wenn man auch die
    > Exklusivtitel unbedingt zocken will.

    Nicht dass das zu Cell/PPC Zeiten genauso gewesen wäre...

    > Am Ende steht in einem Haushalt 3 x
    > PC-Hardware, die nur zum Spielen dient.

    Richtig, Du sollst kaufen. Udn das möglichst oft und viel.

    > Natürlich ist es von Vorteil für
    > Entwickler, genau zu wissen welche CPU und GPU verbaut ist und man muss das
    > Spiel dann auch nur auf einer Konsole testen, statt auf einer Armada von
    > PCs mit unterschiedlichsten Hardware-Softwarekomponenten.

    War das vorher anders?

    > Kommt man sich
    > nicht trotzdem veralbert vor, wenn man weiß, dass in PS4 und XBox One eine
    > APU (CPU + GPU) von AMD verbaut ist und der danebenstehende PC womöglich
    > alle Exklusivtitel genausogut, wenn nicht sogar besser rendern könnte?

    Ich denke das man das zu schätzen wissen wird, wenn bei den zukünftigen Konsolen eine 100%ige Abwärtskompatibiltät gegeben sein wird. Da werden die Herstelelr dann aber die optischen Laufwerke vielleicht weglassen- wie gesagt: Du sollst kaufen.

  8. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: mwr87 15.09.15 - 12:20

    warten_auf_godot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während sich alte Konsolengenerationen noch an radikal neuen
    > Hardwarekonzepten (PS2 --> Cell Processor) versuchten, steckt in XBox One
    > und PS4 beinahe gewöhnliche PC-Hardware. Ich fühle mich mittlerweile an
    > Apple erinnert, die auch nur alte Hardware mit proprietärem Betriebssystem
    > und Programmen bundeln und es als heilsbringende Revolution verkaufen.
    > ...
    > Kommt man sichnicht trotzdem veralbert vor, wenn man weiß, dass in PS4
    > und XBox One eine
    > APU (CPU + GPU) von AMD verbaut ist und der danebenstehende PC womöglich
    > alle Exklusivtitel genausogut, wenn nicht sogar besser rendern könnte?

    Konsole heißt nicht das man zwingend exotische Hardware benutzen muss oder war der GameBoy jetzt keine Konsole weil ein "handelsüblicher" Z80 als CPU verbaut worden ist ?
    Programmieren auf der Konsole heißt, man hat eine Hardware die sich im Ansprechverhalten nicht ändert. Früher war das wichtiger als heute. Da wurde in extremen fällen auf den Taktzyklus hinprogrammiert. Bei den neueren Konsolen arbeitet man eher mit APIs ... allerdings ist man mit Konsolen Low Level APIs immer noch näher an der Hardware als es Vulcan oder DX12 jemals seien werden.
    Das ist jetzt kein Pro oder Contra für eine Plattform sondern einfach Tatsache. Ein Windows PC mit den Eckdaten einer PS4 oder XBoxOne (abzüglich der 32MB EDREM bzw hUMA) würde nicht die selbe visuelle Qualität abliefern.
    Abgesehen bringt exotische Hardware nicht viel, wenn man nicht damit umgehen kann.
    Der Cell Spielt seine Rechenleistung erst bei Berechnungen aus die im normalen Umfeld gar nicht genutzt werden. Da waren alle mit der 360 CPU um einiges Glücklicher.
    (360 IBM Power 3Cores/6Threads / PS3 IBM Power PPE 1Core + 7 SPEs )

    Das Beispiel Apple hinkt gleich Doppelt. Im Mobile Segment sind Sie Antreiber was CPU und GPU Technik angeht (Anteilseigner an ARM + Lizenz für Custom Design).
    Im Klassischen Desktop und Laptop bereich sind Sie Gott sei dank lange von der IBM G3 Architektur weg. Die verbauten Intel-Prozessoren sind zum Geräte-Release meist auf einen Aktuellen Stand.
    Bei Apple zahlt man in erster Linie für Design (der Rest ergibt sich aus den üblichen Marktregeln: Preis = Kombi aus Angebot und Nachfrage). Da es nur wenige Modelle pro Jahr gibt, kann man seine Software perfekt darauf ausrichten. Das ist auch der Grund wieso bei MacOSX und IOS nahezu jede zertifizierte Hardware bzw. Software reibungslos funktioniert.

    Wenn man mit den Einschränkungen geschlossener Systeme leben kann spricht ja auch nichts dagegen. Genauso wenig wie man eine offene Plattform bevorzugt aber dann vielleicht mit ein bisschen mehr Eigeninitiative zeigen muss.

    Wenn man einen guten PC hat und meist nur Multiplattformtitel spielt brauch man keine Konsole.
    Das Argument bezüglich der verwendeten Technik ist aber nonsens. Sonst müsste es dich aufregen dass die neue Smarte Kaffeemaschiene trotz verbauter ARM Technik kein Android Spiel wieder gibt.

  9. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Geigenzaehler 15.09.15 - 16:00

    Jap. PS1, PS2 und PSP waren MIPS basiert. Die PS2 hatte diese "Emotion Engine".
    Aber Spass konnte man auf allen dreien dieser Dinger haben. =:o)

  10. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: NeoTiger 15.09.15 - 16:12

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Design der Speicheranbindung schon alleine ist sehr unterschiedlich zum
    > PC.

    Nur was nützt dem Spieler das, wenn sich das nicht auch in Benchmarks niederschlägt? Stattdessen haben wir selbst auf der neuen Konsolen-Generation wieder Spiele mit Upsampling und 30 FPS locks.

    Auf dem PC ist man selbst Herr der Grafikeinstellungen. Und wen die eigene Kiste nicht mehr ausreicht, upgraded man halt seine Grafikkarte.

    Konsolen sind heutzutage nur noch proprietäre Spar-PCs für's Wohnzimmer.

  11. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Endwickler 15.09.15 - 16:14

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Design der Speicheranbindung schon alleine ist sehr unterschiedlich
    > zum
    > > PC.
    >
    > Nur was nützt dem Spieler das, wenn sich das nicht auch in Benchmarks
    > niederschlägt? Stattdessen haben wir selbst auf der neuen
    > Konsolen-Generation wieder Spiele mit Upsampling und 30 FPS locks.
    >
    > Auf dem PC ist man selbst Herr der Grafikeinstellungen. Und wen die eigene
    > Kiste nicht mehr ausreicht, upgraded man halt seine Grafikkarte.
    >
    > Konsolen sind heutzutage nur noch proprietäre Spar-PCs für's Wohnzimmer.

    Und? Das war schon immer so und solange sich die Konsolen mit Zubehör und Spielen verkaufen, wird es welche geben. Was genau hindert die Leute daran, sich für einen PC zu entscheiden, wenn sie einen wollen?

  12. Re: ++ UMA, PS4

    Autor: tunnelblick 15.09.15 - 17:03

    DataOctupus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig. DDR5 im Ring mit Zugriff aller Unis CPU GPU, dass erlaubt
    > Programmiertechnisch ganz andere Möglichkeiten. Wie zu Amiga und C64
    > Zeiten. :-)

    vor allem, wenn ddr5 endlich mal erscheint! die playstation 4 ist die konsole der zukunft.

  13. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: warten_auf_godot 16.09.15 - 11:32

    sagte der Dixikloschrubber zum Diplom-Informatiker ...

  14. Re: Auch eine Möglichkeit PC-Hardware zu vermarkten

    Autor: Labbm 21.10.15 - 01:43

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Design der Speicheranbindung schon alleine ist sehr unterschiedlich
    > zum
    > > PC.
    >
    > Nur was nützt dem Spieler das, wenn sich das nicht auch in Benchmarks
    > niederschlägt? Stattdessen haben wir selbst auf der neuen
    > Konsolen-Generation wieder Spiele mit Upsampling und 30 FPS locks.
    >
    > Auf dem PC ist man selbst Herr der Grafikeinstellungen. Und wen die eigene
    > Kiste nicht mehr ausreicht, upgraded man halt seine Grafikkarte.
    >
    > Konsolen sind heutzutage nur noch proprietäre Spar-PCs für's Wohnzimmer.

    Genau das sind Argumente die für eine Konsole sprechen. Wie schon oft gesagt will der durchschnittliche Konsolen Spieler eben NICHT in den Grafik einstellungen rumexperimentieren und auch nicht Updates.
    Man ist froh das man sich einmal eine Kiste kauft auf der sicher alle Spiele dieser Generation laufen indem man sie nimmt, einlegt und startet. Für das optimale anpassen sind die Entwickler verantwortlich, man spielt einfach ohne sich Gedanken um das letzte bisschen Leistung oder Grafikqualität zu machen.
    Genau das ist es was man als Konsolenspieler will.
    Dafür nimmt man halt auch eine schlechtere Optik hin, man kann halt nicht alles haben. Ansonsten steht es jedem frei das zu kaufen und zu benutzen wie er will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  4. aluplast GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 326,74€
  3. 499,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
    Librem Mini v2 im Test
    Der kleine Graue mit dem freien Bios

    Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
    2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
    3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
    IT-Teams
    Jeder möchte wichtig sein

    Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
    Von Miriam Binner

    1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
    2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
    3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

    1. Urteil: Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen
      Urteil
      Kunden können Prepaid-Mobilfunkkarte schneller nutzen

      Die Telekom sieht das vorläufige Ende der Doppelüberprüfung für Prepaid-SIM-Karten als Vorteil für sich und die Kunden.

    2. DANE: Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen
      DANE
      Let's Encrypt kann E-Mail-Servern Probleme machen

      Neue Zwischenzertifikate von Let's Encrypt können zu abgewiesenen E-Mails führen. Der Fehler ist nicht groß, zeigt aber grundsätzliche Probleme.

    3. Sony Patent: Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro
      Sony Patent
      Frühe Spekulationen um Playstation 5 Pro

      Das Patent für eine "skalierbare Spielkonsole" sorgt für Diskussionen: Plant Sony eine Pro-Konsole mit zweiter Grafikeinheit - und wann?


    1. 13:46

    2. 12:56

    3. 12:42

    4. 12:27

    5. 12:06

    6. 11:33

    7. 10:53

    8. 10:38