Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monster Hunter World im Test: Das…

Skalierung im Multiplayer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skalierung im Multiplayer

    Autor: EinJournalist 26.01.18 - 09:33

    "Inwiefern die Monster zum Beispiel bei zwei menschlichen Jägern - gegenüber einem vollen Trupp von vier Jägern - stärker werden, war kaum einzuschätzen. Insgesamt kamen uns Kämpfe zu zweit oder zu dritt am anspruchsvollsten vor."

    Genau das ist mir leider auch aufgefallen. In der dritten Beta haben wir trotz unserer Erfahrung und abgestimmter Taktik in 15min den Nergigante zu zweit nicht legen können.
    Kaum füllen wir die Gruppe auf, beißt er nach gut 10min ins Gras. Es wird also offenbar nur zwischen "allein" und "Multiplayer" skaliert, also direkt auf das Maß für vier Spieler. Zum Glück kann man sich nun jederzeit on the fly Hilfe holen.

    Typos sind beabsichhtight und sollen den Leser anregen, meinen Beitrag genauer zu lesen. Wer welche findet, der darf sie gerne behalten.

  2. Re: Skalierung im Multiplayer

    Autor: igor37 26.01.18 - 10:19

    Das war schon immer so. Schon auf der PSP waren die Gilden-Quests(Multiplayer) allein teils ziemlich schwer, mit 3-4 kompetenten Spielern dagegen oft ein Spaziergang.
    Wobei man aber sagen muss, dass zumindest beim allerersten Online-MH dann auch sehr viel stärkere Monster verfügbar waren, die auch volle Teams sehr forderten.

    Bin gespannt wie es diesmal wird.

  3. Re: Skalierung im Multiplayer

    Autor: Sharkuu 26.01.18 - 11:54

    die psp version habe ich damals mit nem kollegen durchgespielt. wir mussten natürlich viel farmen um das beste vom besten zu haben, damit wir es im zeitlimit schaffen, aber grade dadurch war der modus viel spannender als die solo jagd. ich habe mh immer so gesehen, spiel solo durch um dann online starten zu können. dadurch waren die ersten missionen zwar ein bisschen langweilig, aber insgesamt konnte ich so immer alles alleine oder mit einem kollegen erreichen. durch einen längeren kampf können eben auch mehr fehler entstehen

  4. Re: Skalierung im Multiplayer

    Autor: Kakiss 26.01.18 - 12:42

    Sharkuu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die psp version habe ich damals mit nem kollegen durchgespielt. wir mussten
    > natürlich viel farmen um das beste vom besten zu haben, damit wir es im
    > zeitlimit schaffen, aber grade dadurch war der modus viel spannender als
    > die solo jagd. ich habe mh immer so gesehen, spiel solo durch um dann
    > online starten zu können. dadurch waren die ersten missionen zwar ein
    > bisschen langweilig, aber insgesamt konnte ich so immer alles alleine oder
    > mit einem kollegen erreichen. durch einen längeren kampf können eben auch
    > mehr fehler entstehen

    So mache ich das auch mit meiner Freundin, macht zu zweit echt Spaß sich auch den starken und auch in der Zeit knapp bemessenen Gegner zu stellen.
    Würde MH hier zu einfach werden, wäre es irgendwie einfach zu öde.

  5. Re: Skalierung im Multiplayer

    Autor: mnementh 26.01.18 - 15:04

    EinJournalist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Inwiefern die Monster zum Beispiel bei zwei menschlichen Jägern -
    > gegenüber einem vollen Trupp von vier Jägern - stärker werden, war kaum
    > einzuschätzen. Insgesamt kamen uns Kämpfe zu zweit oder zu dritt am
    > anspruchsvollsten vor."
    >
    > Genau das ist mir leider auch aufgefallen. In der dritten Beta haben wir
    > trotz unserer Erfahrung und abgestimmter Taktik in 15min den Nergigante zu
    > zweit nicht legen können.
    > Kaum füllen wir die Gruppe auf, beißt er nach gut 10min ins Gras. Es wird
    > also offenbar nur zwischen "allein" und "Multiplayer" skaliert, also direkt
    > auf das Maß für vier Spieler. Zum Glück kann man sich nun jederzeit on the
    > fly Hilfe holen.
    Es war bei älteren Teilen auch eher so, dass Multiplayer die Schwierigkeit hinaufskaliert hat, aber die Anzahl wenig bis gar nichts gemacht hat. Ist aber auch ein schöner Schwierigkeitsregler. Ich mag Singleplayer mehr als Online, ich habe des öfteren lokalen Multiplayer genutzt, aber allein gespielt, einfach weil die Monster anspruchsvoller waren und ich schon mit Anfangsmonstern wieder mehr Spaß hatte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 69,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49