1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Moon Studios: Ori-Macher schimpft über…

Er hat insoweit Recht...

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat insoweit Recht...

    Autor: Itchy 04.02.21 - 20:53

    ...als das unfertige Spiele wie No Man's Sky oder Cyberpunk, die trotzdem erfolgreich sind eine Stimmung bei Projektleitern aufkommen lassen, als wäre das "normal" weil vom Publikum ja akzeptiert.

    Die Entwickler, die sich Zeit nehmen und ein fertiges Spiel mit allen versprochenen Features ab Start abliefern, können sich dann schon etwas verarscht fühlen, wenn Fans und Presse das nicht mehr zu würdigen wissen.

  2. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: Hotohori 04.02.21 - 22:15

    Ich denke genau darum ging es ihm auch. Es schadet einfach der Gaming Branche als Ganzes, weil es den Eindruck vermittelt, dass Hype einfach alles ist.

    Oder einfach gesagt: mit dem größten Hype kann man auch noch den letzten Dreck verkaufen.

    Und wenn das Schule macht, dann braucht man Spiele zukünftig vor deren Veröffentlichung und Spieler Meinungen gar nicht mehr anschauen.

    Ich war zum Glück dank dem The Witcher 3 Release schon vorgewarnt, der war auch nicht super und da wurde über 2 Jahre auch ständig noch Dinge gepatched.

    Ist zwar auch der einen Seite löblich, dass Entwickler ihr Spiel nach dem Release noch lange patchen und verbessern, auf der anderen Seite bedeutet das halt für mich, dass ich von dem Studio Spiele frühstens 2 Jahre nach Release kaufen darf.

    Warum? Weil mit dem Wissen, dass das Spiel quasi noch nicht fertig ist und ich eine schlechtere Version spiele als Käufer, die es erst viel später deutlich billiger kaufen, geht mein Spielspaß direkt in den Keller. Ich mag FERTIGE Spiele. Und ja, ich weiß, ein Spiel ist nie fertig, es wird nur released, aber dann so fertig, dass ich es spielen kann ohne solche Hintergedanken haben zu müssen.

    Denn wenn das Vertrauen in ein Entwickler erst mal erschüttert ist in der Hinsicht, dann muss man immer mit so etwas wie Final Fantasy XV rechnen, wo Monate nach Release das Ende geändert und gefixt wurde. Das wäre für mich das Worst Case Scenario, denn ich will als Käufer nicht dafür abgestraft werden das Spiel quasi zu früh gekauft zu haben.

    Schon aus dem Grund kaufe ich schon kaum noch Spiele zu Release, bei Final Fantasy VII Remake hab ich mich auch wieder zum vorbestellen hinreißen lassen, trotz FF XV Erfahrung, hier hab ich es aber nicht im aller geringsten bereut, absolut nicht und so sollte es IMMER sein. Denn eines sollte man auch nicht vergessen: sich auf ein neues Spiel zu freuen kann den Spielspaß auch immens steigern, weil man dann fast immer in der richtigen Stimmung ist und richtig Bock drauf hat.

    Hype ist an sich eigentlich nichts schlechtes, aber die Gaming Branche macht schon seit Jahren etwas schlechtes daraus und das meist nur, weil sie unbedingt den fetten Gewinn in den ersten Tagen/Wochen für die Investoren machen müssen. Es gab auch mal Zeiten, da war es völlig in Ordnung, wenn die Spiele über einen längeren Zeitraum Gewinn abwarfen, aber Investoren werden immer gieriger auf den schnellen Gewinn.

  3. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: AIM-9 Sidewinder 05.02.21 - 01:58

    > Ist zwar auch der einen Seite löblich, dass Entwickler ihr Spiel nach dem Release noch lange patchen und verbessern, auf der anderen Seite bedeutet das halt für mich, dass ich von dem Studio Spiele frühstens 2 Jahre nach Release kaufen darf.
    Guter Tipp. Wenn der Entwickler also einfach keine Patches raushaut, ist das Spiel fertig und du kaufst es?

    Und wenn man auf die Kunden hört und selbst weit spät nach Veröffentlichung noch einige Änderungen vornimmt, weil es dahingehend die meiste Kritik gibt, dann lässt man den Laden untergehen.

    Kein Wunder, dass die Saftläden EA und Ubisoft so groß sind...

  4. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: motzerator 05.02.21 - 02:00

    Hotohori schrieb:
    -----------------------------
    > Ich denke genau darum ging es ihm auch. Es schadet einfach der Gaming
    > Branche als Ganzes, weil es den Eindruck vermittelt, dass Hype einfach
    > alles ist.

    Wenn man es so wie Du schreibt, gebe ich dir auch zu 100% Recht.

    Wenn man aber andere Entwickler wie Hello Games oder CDPR kritisiert, die 1000 mal bessere und geilere Games abliefern, als man selber je geliefert hat, dann macht man sich halt vor allem erst mal lächerlich :D

  5. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: recluce 05.02.21 - 02:56

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich war zum Glück dank dem The Witcher 3 Release schon vorgewarnt, der war
    > auch nicht super und da wurde über 2 Jahre auch ständig noch Dinge
    > gepatched.
    >
    > Ist zwar auch der einen Seite löblich, dass Entwickler ihr Spiel nach dem
    > Release noch lange patchen und verbessern, auf der anderen Seite bedeutet
    > das halt für mich, dass ich von dem Studio Spiele frühstens 2 Jahre nach
    > Release kaufen darf.
    >

    Dann kaufe halt irgendeinen EA-Schrott, da werden nach 2 Jahren eher die Server abgeschaltet, Patches wird es eher weniger geben.

    Witcher 3 war bei Release ein gutes Spiel und jeden Cent wert. Durch viele kostenfreie DLCs wurde es besser, das DLC "Blood and Wine" wäre bei der Konkurrenz als eigenständiges Spiel vermarktet worden.

    Ich hoffe, dass Du den Witcher 3 noch nicht gekauft hast, weil da nach ca. 7 Jahren noch ein Patch kommen wird, der Raytracing und 4k Texturen nachrüstet, so wie wahrscheinlich ein paar weitere Verbesserungen.

    Und immer dieser ekelhafte Neid: keinem gönnen, daß er vielleicht das gleiche Spiel wie Du billiger spielen könnte... Geiz ist ja so geil!

  6. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: BlindSeer 05.02.21 - 07:12

    Eigentlich muss man nur etwas nüchtern bleiben und eben jedes Fitzel an PR aufsaugen. Das hilft ungemein und hat mir auch schon Enttäuschungen erspart, einfach weil ich mir die Aussagen nüchtern betrachtet habe, die Historie des Publishers kenne und die Historie der Versprechen in der Gaming Branche (immer beliebt: wir haben eine Stadt voller einzelner Individuen mit eigenen Persönlichkeiten).
    So wird dann aus dem Hype eine einfache Vorfreude und mankann das Game viel mehr genießen. Gerade "alte Hasen" aus dem Gaming Bereich sollten sich nach den Jahren eigentlich nicht mehr hypen lassen. Wir kennen die Versprechen doch alle schon seit Jahrzehnten.

  7. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: BlindSeer 05.02.21 - 07:44

    Wobei die "Ursünden" da schon weiter zurück reichen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Dimension_X_(video_game)

    Neun Monate Werbung vor dem Spiel und Featureanündigungen, die dann nicht drin waren. ;)

  8. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: gan 05.02.21 - 07:47

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man aber andere Entwickler wie Hello Games oder CDPR kritisiert, die
    > 1000 mal bessere und geilere Games abliefern, als man selber je geliefert
    > hat, dann macht man sich halt vor allem erst mal lächerlich :D

    Besser?

    Was gut ist und was nicht, liegt doch wohl sehr im Auge des Betrachters. Warum sollte jemand, der auf märchenhaft erzählte Spiele wie Ori steht, Weltraumerkundungsspiele oder erweiterte Ego-Shooter 1000 mal besser als Ori finden? Weil die Grafik opulenter ist?

    Nicht jedes Spiel spricht jeden an und ein Spiel ist nicht deshalb gut, weil man viel Zeit in die Grafik und die Umgebung gesteckt hat, sondern weil es Spaß macht, das Spiel zu spielen. Wenn ich schaue, mit welchen Spielen ich die meiste Spielzeit verbracht habe (was ein guter Indikator für den Langzeitspaß ist), dann liegen da durchaus auch Titel auf den vorderen Rängen, die keineswegs durch opulente Grafik und/oder Musik auffallen, sondern durch einen wirklich interessanten Inhalt.

  9. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: Hotohori 05.02.21 - 23:05

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ist zwar auch der einen Seite löblich, dass Entwickler ihr Spiel nach dem
    > Release noch lange patchen und verbessern, auf der anderen Seite bedeutet
    > das halt für mich, dass ich von dem Studio Spiele frühstens 2 Jahre nach
    > Release kaufen darf.
    > Guter Tipp. Wenn der Entwickler also einfach keine Patches raushaut, ist
    > das Spiel fertig und du kaufst es?

    Wenn das Spiel in einem sehr ordentlichen Zustand ist und nur kleinere Bugs gefixt werden, ja.

    > Und wenn man auf die Kunden hört und selbst weit spät nach Veröffentlichung
    > noch einige Änderungen vornimmt, weil es dahingehend die meiste Kritik
    > gibt, dann lässt man den Laden untergehen.
    >
    > Kein Wunder, dass die Saftläden EA und Ubisoft so groß sind...

    Keine Ahnung worauf du da hinaus willst.

  10. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: Hotohori 05.02.21 - 23:13

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > -----------------------------
    > > Ich denke genau darum ging es ihm auch. Es schadet einfach der Gaming
    > > Branche als Ganzes, weil es den Eindruck vermittelt, dass Hype einfach
    > > alles ist.
    >
    > Wenn man es so wie Du schreibt, gebe ich dir auch zu 100% Recht.
    >
    > Wenn man aber andere Entwickler wie Hello Games oder CDPR kritisiert, die
    > 1000 mal bessere und geilere Games abliefern, als man selber je geliefert
    > hat, dann macht man sich halt vor allem erst mal lächerlich :D

    Man kann diese Titel nun mal schwer mit einem Ori vergleichen, völlig anderes Kaliber. Und darum ging es auch überhaupt nicht was "besser" ist, es ging um den Zustand der Spiele bei Release und den Hype, den man um sie gemacht hat.

    Und hier im speziellen ist die Kritik, dass dieser Hype quasi auf Lügen aufgebaut ist, man verspricht Spielern das blaue vom Himmel, die sind begeistert und ab geht der Hypezug und die Aufmerksamkeitsspanne für diese Titel steigt massiv in der Presse, während Titel, die ehrlich kommunizieren, eher darunter leiden, wie eben Ori, das durch den NMS Hype eben nicht die Titelseite bekam, was ein gutes Beispiel ist was für eine Auswirkung das haben kann.

    Und selbst nach Release solcher Titel bekommen sie dann dank negativ Presse wieder jede Menge Aufmerksamkeit ab. Wenn das Schule macht, ist es bald Normalität, dass Entwickler die Wahrheit verbiegen um den Hype anzukurbeln, damit sie ja schön für lange Zeit groß in der Presse sind. Von Cyberpunk 2077 und No Mans Sky haben sicherlich inzwischen alle etwas gehört, selbst die, die sich nicht mal groß für Spiele interessieren. Am Ende ist für Unternehmen Werbung am wichtigsten, wenn sie dafür mehr Stückzahlen verkaufen können, egal ob daran auch negative Presse beteiligt war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.21 23:16 durch Hotohori.

  11. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: Hotohori 05.02.21 - 23:25

    recluce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Ich war zum Glück dank dem The Witcher 3 Release schon vorgewarnt, der
    > war
    > > auch nicht super und da wurde über 2 Jahre auch ständig noch Dinge
    > > gepatched.
    > >
    > > Ist zwar auch der einen Seite löblich, dass Entwickler ihr Spiel nach
    > dem
    > > Release noch lange patchen und verbessern, auf der anderen Seite
    > bedeutet
    > > das halt für mich, dass ich von dem Studio Spiele frühstens 2 Jahre nach
    > > Release kaufen darf.
    > >
    >
    > Dann kaufe halt irgendeinen EA-Schrott, da werden nach 2 Jahren eher die
    > Server abgeschaltet, Patches wird es eher weniger geben.

    EA wird schon seit 10 Jahren von mir boykottiert und Ubisoft kaufe ich inzwischen auf so gut wie nichts mehr.

    > Witcher 3 war bei Release ein gutes Spiel und jeden Cent wert. Durch viele
    > kostenfreie DLCs wurde es besser, das DLC "Blood and Wine" wäre bei der
    > Konkurrenz als eigenständiges Spiel vermarktet worden.

    Ja, richtig, es war zu Release "ein gutes" Spiel, als ich es im Sommer 2019 nach allen Patches gespielt habe, war es ein großartiges Spiel. Und das ist was ich will: großartige Spiele und nicht bloß gute, womit sich viel zu viele heutzutage zufrieden geben. The Witcher 3 war auch ohne die DLCs aber mit allen Patches super und die DLCs das I-Tüpfelchen auf der Sahnetorte. Gut, das Kampfsystem hier und da mal außen vor gelassen.

    Und das sag ich als Jemand, der mit so einem Mittelalter Setting normalerweise nicht ganz so warm wird.

    > Ich hoffe, dass Du den Witcher 3 noch nicht gekauft hast, weil da nach ca.
    > 7 Jahren noch ein Patch kommen wird, der Raytracing und 4k Texturen
    > nachrüstet, so wie wahrscheinlich ein paar weitere Verbesserungen.

    Damit kann ich leben und sind nach der Zeit ein Anreiz es noch mal zu spielen.

    > Und immer dieser ekelhafte Neid: keinem gönnen, daß er vielleicht das
    > gleiche Spiel wie Du billiger spielen könnte... Geiz ist ja so geil!

    Ich hab The Witcher 3 zu Release gekauft, zum Vollpreis und dazu dann später noch die DLCs, bevor es die GotY gab, die zugegeben in einem Sale. Am Ende dürfte ich dennoch um die 80-90 Euro dafür ausgegeben haben und es war jeden Cent wert.

    Ich kaufe nicht nur Spiele im Sale, was ich zugegeben auch öfters mache. Aber richtig gute Titel kaufe ich auch zum Vollpreis. Aber eben nur wenn sie in einem guten Release Zustand sind. Und das war The Witcher 3 mit z.B. seinen Klon NPCs, wo jeder 5. oder so NPC gleich aussah, nicht.

  12. Re: Er hat insoweit Recht...

    Autor: Hotohori 05.02.21 - 23:29

    So hab ich es grob bei Cyberpunk 2077 gemacht. Hab mich nicht hypen lassen, hab allerdings nicht alle Details aufgesogen, weil ich durch The Witcher 3 schon ahnte in welchem Zustand das Spiel zu Release sein könnte. Gut, dass es so schlimm sein würde hatte ich mir auch nicht ausgemalt.

    Hätte Cyberpunk 2077 aber nach Release durchweg nur positive Rückmeldungen bekommen, hätte ich es inzwischen auch schon längst gespielt. Meist reicht nämlich ein paar Tage nach Release abzuwarten und so den allgemeinen Tenor der Spieler zu lesen, dann weiß man schnell woran man ist. Und so musste ich hier eben entscheiden deutlich länger warten zu müssen um ein Spielerlebnis näher(!) an der Perfektion (welche es eh niemals geben wird) haben zu können. Für Bug Orgien hab ich keinen Nerv mehr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KRAUSE-Werk GmbH & Co. KG, Alsfeld
  2. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  3. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  4. Bank of Scotland, Berlin Mitte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme