1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mordhau: Toxische Spieler und Filter für…

Mordhau: Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Auf den offiziellen Server und in den Foren des Actionspiels Mordhau geben zunehmend Rassisten und Frauenhasser den Ton an. Das kleine Entwicklerstudio Triternion ist offenbar überfordert - und verschlimmert die Probleme mit seinen Ankündigungen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Spiegel der Gesellschaft (Seiten: 1 2 ) 36

    McWiesel | 02.07.19 17:24 07.07.19 19:30

  2. Spielefirmen sollten endlich mal von sozialen Netzwerken und Pen & Paper RPG lernen. 6

    motzerator | 02.07.19 17:18 05.07.19 09:33

  3. @Golem "toxic" != "toxisch" 20

    lear | 02.07.19 23:23 04.07.19 14:29

  4. Artikel überdenken 3

    KingFlameALot | 03.07.19 11:04 04.07.19 13:58

  5. Ich dachte Golem hat noch ein bisschen Qualität.. 1

    Aki-San | 04.07.19 13:37 04.07.19 13:37

  6. Power-Fantasie 4

    PerilOS | 03.07.19 12:14 04.07.19 11:46

  7. Einen nach dem anderen in die Pfanne hauen... 13

    Crass Spektakel | 03.07.19 03:57 04.07.19 11:44

  8. Mimimi

    Mohrhuhn | 04.07.19 11:28 Das Thema wurde verschoben.

  9. die Ursache liegt ganz woanders 3

    JackIsBack | 03.07.19 17:51 04.07.19 10:25

  10. Problem ist klar: Matchmaking und co. 8

    Shoopi | 03.07.19 08:29 04.07.19 10:20

  11. Interessantes Timing 4

    Vaako | 03.07.19 15:06 03.07.19 15:54

  12. Das ist nix. Ich hab heute noch von Quakenet PTBS 7

    nnxbtz | 02.07.19 19:42 03.07.19 14:41

  13. Lösungsvorschlag... 1

    Technokrat85 | 03.07.19 13:32 03.07.19 13:32

  14. Muss Golem jetzt jede gendermainstreaming Panik mitmachen?

    ml31415 | 02.07.19 18:48 Das Thema wurde verschoben.

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Dataport, Hamburg
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. Claranet GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. (-40%) 35,99€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40