Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nächste Xbox: Cliff Bleszinski schaltet…

"Gewöhnt euch dran"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Gewöhnt euch dran"

    Autor: caldeum 14.04.13 - 13:26

    Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen. Gewöhn dich dran.

    Ich weiß, das hilft nicht, die Drehung der Spirale zu verhindern (schließlich wird Always-On ja auch mit Kopierschutz begründet) aber es geht einfach nicht klar, dass sich ein MS-Heini hinstellt und sagt "Ich pfeif auf euch alle" und dann noch ein Ex-Epic-Bla daherkommt und sagt "Ja richtig - Deal with it - BITCHES". Die Asis können mich mal gepflegt da gernehaben wo keine Sonne scheint.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.13 13:33 durch caldeum.

  2. Absolute Zustimmung

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.13 - 13:36

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen. Gewöhn dich
    > dran.

    Genau so werde ich auch verfahren :)

    > Ich weiß, das hilft nicht, die Drehung der Spirale zu verhindern

    Global gesehen nicht, bei mir zu Hause aber schon. Spiele sind nichts weiter als Luxusgüter auf die ich ohne Probleme verzichten kann und werde, auch wenn ich es bei mancher Perle ganz sicher bedauere.

  3. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: jayrworthington 14.04.13 - 13:56

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen. Gewöhn dich
    > dran.

    ACK. Was fuer ein arrogantes **********. Die Community laesst sich nicht sagen was zu glauben/denken hat. Aber wenn dann die XBox-2015-Hyperplus3D ein flopp wird, kann man's auf die schlechte wirtschaft schieben, sicher nicht darauf das selbst der duemmste dummuser kein bock darauf hat, ne Pause einzulegen weil die kopierschutzverbindung ein packet verloren hat...


    > Ich weiß, das hilft nicht, die Drehung der Spirale zu verhindern
    > (schließlich wird Always-On ja auch mit Kopierschutz begründet) aber es

    Nein, es wird mit jedem moeglichen scheiss begruendet, Kopierschutz ist niiiiiiiiiiiiiiiiimals der wirkliche Grund. Genau deswegen will es niemand, es bringt dem user ausser aerger nix (Assassins Creed, anyone?)

  4. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: Prypjat 14.04.13 - 13:57

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen. Gewöhn dich
    > dran.
    >
    > Ich weiß, das hilft nicht, die Drehung der Spirale zu verhindern
    > (schließlich wird Always-On ja auch mit Kopierschutz begründet) aber es
    > geht einfach nicht klar, dass sich ein MS-Heini hinstellt und sagt "Ich
    > pfeif auf euch alle" und dann noch ein Ex-Epic-Bla daherkommt und sagt "Ja
    > richtig - Deal with it - BITCHES". Die Asis können mich mal gepflegt da
    > gernehaben wo keine Sonne scheint.

    Recht so.
    Wegen vielen Unausgegorenen Spieleservern zocke ich schon seit Jahren kaum noch im Multiplayer. Es gibt nur eine Handvoll Spiele und die sind alle über Steam gekauft worden, bei denen ich den Multiplpayerpart nutze.

    Wenn es geht, nutze ich Tunngle, um mit Kumpels gepflegt den LAN Modus zu fröhnen. So fallen auch die lästigen Anmeldeprozeduren weg.

    Wenn Always On Schule macht, dann werde ich wohl noch häufiger Bücher lesen. ;)
    Die Autoren wird es freuen.

  5. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: forenuser 14.04.13 - 16:37

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen.


    Bedeutet das, daß Du vorher Spiele spieltest ohne diese zu bezahlen? Oder in Zukunft spielst ohne zu bezahlen?
    Wenn ja, dann bist Du eines der Ar***löcher, denen wir die zunehmende Gängelung zu verdanken habe. Dann darfst Du toll stolz auf dich sein.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: IrgendeinNutzer 14.04.13 - 17:42

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen.
    >
    > Bedeutet das, daß Du vorher Spiele spieltest ohne diese zu bezahlen? Oder
    > in Zukunft spielst ohne zu bezahlen?
    > Wenn ja, dann bist Du eines der Ar***löcher, denen wir die zunehmende
    > Gängelung zu verdanken habe. Dann darfst Du toll stolz auf dich sein.


    Er kann auch einfach gemeint haben, dass er darauf verzichtet, das kann man auch aus seiner Aussage rauslesen, aber naja, ist mehrdeutig. Onlinezwang wäre auch ohne das böse böse Raubmordverschandlungskopieren gekommen (nach dem Motto "wir machen das einfach mal, weil wir es können"), weil die Unternehmen auch verstehen, was man für eine Macht ausüben kann, und welch schöne Daten man auch mit einer permanenten Internetverbindung alles so sammeln kann... Gold ohne noch was tun zu müssen. Steam entstand auch OHNE den Grund weil ja böse Schwarzkopierer existieren.

    Deinen Beitrag finde ich also genauso sinnvoll, wie der jenige, der ein selbstgeschriebenes Modelviewer Programm zu einem Free to Play Spiel aufgegeben hat, weil die Entwickler ja doch wirklich ernsthaft Geld mit ihrem Spiel verdienen wollen. Wer hätte das gedacht! Er war aber auch ein Linux Fanatiker, da musste wohl alles gratis und frei bei ihm sein. (ich vergleiche ihn nicht mit euch!)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.04.13 17:44 durch IrgendeinNutzer.

  7. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: IrgendeinNutzer 14.04.13 - 17:43

    caldeum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen. Gewöhn dich
    > dran.


    Sehr nice, +1 :) Boykottiere ich ebenfalls + verzichte auch gerne drauf.

  8. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: Kernschmelze 14.04.13 - 17:51

    Dann spiele ich halt weiter Casual-Games auf dem Smartphone oder Tablet. So tolle neue Spiele kommen schon seit Jahren nicht mehr auf den Markt. Nur mit besserer Grafik und mehr Realismus locken die mich nicht aus der Reserve.

    Alway On = Always OhneMich

  9. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: caldeum 14.04.13 - 20:30

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > caldeum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann hör ich halt wieder auf, für solche Spiele zu bezahlen.
    >
    > Bedeutet das, daß Du vorher Spiele spieltest ohne diese zu bezahlen? Oder
    > in Zukunft spielst ohne zu bezahlen?
    > Wenn ja, dann bist Du eines der Ar***löcher, denen wir die zunehmende
    > Gängelung zu verdanken habe. Dann darfst Du toll stolz auf dich sein.
    So vor 10-15 Jahren, als ich noch jung war und nicht das nötige Kleingeld hatte - jau. Jetzt nicht mehr, so 200-300 EUR hau ich schon pro Jahr für Spiele raus und nochmal halb soviel für Musik bei beatport aber das vergeht mir einfach wieder, wenn ich sowas lesen muss wie "Deal with Always-on". Dann möchte ich eben nicht mehr mein Geld in den Fortbestand von solchen Typen investieren.

  10. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: divStar 14.04.13 - 20:44

    Es wird immer Firmen geben, die keinen Always-On-DRM haben. An die werde ich mich halten.

  11. Re: "Gewöhnt euch dran"

    Autor: _2xs 14.04.13 - 20:53

    Ich hab auch genug Spiele, um locker paar 100 Jahre das zu boykotieren.

    Wer kann denn ehrlichgesagt so viel spielen wie man kauft? Es waren nicht die Raubkopierer, die den Einbruch der Verkäufe ausgelöst haben. Das waren die MMORPGS. Man hat nur eine bestimmte Zeit, um Spiele zu konsumieren und MMORPGS konsumieren sehr sehr viel davon.

    Gibt nur wenige, deren Leidenschaft für Spiele groß genug ist, um auch Spiele zu kaufen, die sie nicht spielen...

  12. schlechter Spruch

    Autor: azeu 14.04.13 - 20:56

    mit DEM Spruch kann man sich nur beliebt machen :)

    Statt auf die Ängste und Befürchtungen der Kunden einzugehen die Alway-On verweigern, stößt man diese einfach vor den Kopf. Ich glaube M$ sieht inzwischen seine Fälle wegschwimmen deswegen beißen die sich so dran fest.

    Always-On mag für die Produzenten die Zukunft sein, für die Kunden nicht unbedingt. Die verantwortlichen Herrschaften die Always-On verteidigen sollten sich mal überlegen was passiert, wenn plötzlich ein großer Teil der Hardcore-Gamer einfach die Lust verliert und sich in Zukunft mit Tablet/Smartphone-Games zufrieden gibt.

    DU bist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27