Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nächste Xbox: Cliff Bleszinski schaltet…
  6. Thema

Wer kauft Spiele *wegen* Always-On?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: ach Leute...

    Autor: violator 15.04.13 - 09:49

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Crack + Leute, die es unbedingt spielen wollen -> höhere
    > Verkaufszahlen

    - Leute denen Always on auf den Sack geht -> niedrigere Verkaufszahlen

    Und Leute die etwas unbedingt spielen wollen kaufen sich die Spiele so oder so, weil sie keine Einschränkungen durch nur teilweise funktionierende Kopien oder schnelleren Zugriff auf Updates usw. haben wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.13 09:50 durch violator.

  2. Re: Wer kauft Spiele *wegen* Always-On?

    Autor: wmayer 15.04.13 - 11:17

    Oder in Foren?

  3. Re: ach Leute...

    Autor: wmayer 15.04.13 - 11:20

    Der Vergleich ist ja mal genial ... also insbesondere die Begründung.
    Das ist so wie "der Verkäufer will dich nicht in den Laden lassen, weil er nichts verkaufen möchte".

  4. Re: ach Leute...

    Autor: deutscher_michel 15.04.13 - 13:55

    Skidrow hat SimCity schon gecrackt..und Diablo is ech schon seit Ewigkeiten offen.. vielleicht erst mal googeln..

  5. Re: ach Leute...

    Autor: Quantium40 15.04.13 - 15:42

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Spiel wird WEGEN always online gekauft WEIL man es deshalb nicht
    > illegal spielen kann. Genauso wie Simcity.
    > Kein Crack + Leute, die es unbedingt spielen wollen -> höhere
    > Verkaufszahlen
    Allways-On-Single-Player-Spiele kaufe ich nicht.
    Bei einigen Titeln wäre es zwar schön gewesen, sie zu besitzen, doch als zahlender Kunde muss ich nicht jede Gängelung mitmachen. Wenn EA, Ubisoft oder welche Firma auch immer auf Allways-On bestehen will, dann sollen sie gefälligst einen UMTS-Stick mit eigener SIM und Datenflatrate auf ihre Kosten mitliefern. Damit würden dann auch die nicht unerheblichen Kosten für Updates endlich beim Schrottlieferanten landen (ja - es gibt noch Internetanbindungen in DSL-freien Gebieten mit Volumentarifen und da tut so ein kleines Gigabyte an sinnlos-Updates, weil man die Qualitätssicherung eingespart hat, richtig weh).

  6. Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: fratze123 15.04.13 - 15:52

    o_O

  7. Re: ach Leute...

    Autor: throgh 15.04.13 - 18:08

    Weißt du, ich sagte dir bereits in einer anderen Diskussion zu diesem Thema: Deine Polemik ist erstaunlich. Du meinst nunmehr hier vor Augen zu führen, wie du das wahrnimmst. Das ist auch vollkommen legitim. Aber dabei wirst du zeitgleich immer deklassifizierend und frech im Ton! :-)
    Und du lenkst fortwährend vom Thema ab, führst die Diskussionen teils sogar ad absurdum. Dabei dachte ich beim letzten Mal, dass wir da einen gemeinsamen Nenner gefunden haben. Aber nun ja: Irrtum ist menschlich, nicht wahr?

    Glaube was immer du möchtest, statt den Vergleich zu hinterfragen. So kann niemals eine Diskussion stattfinden.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.04.13 18:22 durch throgh.

  8. Re: ach Leute...

    Autor: throgh 15.04.13 - 18:21

    Hmm, vielleicht anders formuliert: Wenn ich die Spiele kaufe, dann bestätige ich die Hersteller. Vollkommen gleichgültig was ich danach mit den Datenträgern veranstalte, also zum Beispiel meine Wohnzimmerdecke damit dekoriere. ;-)

    Es geht auch darum: Was nutzt mir bitte ein Crack? Das wiederum liefert doch auch wieder Argumente für diesen Mist, den die Unternehmen versuchen den Kunden unterzujubeln. Mir wäre der Sachstand, den du hier ansprichst durchaus bekannt. Allerdings eher unter dem Gesichtspunkt des technischen Interesses. EA hat deutlich bei "Sim City" gelogen, ebenso wie Blizzard den Kunden an der Nase herumführt. Aber ein Kauf kommt dennoch nicht in Frage, weil man damit seine eigene Meinung an der Kasse abgibt, egal wie man später handelt.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  9. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: azeu 15.04.13 - 21:06

    hängt wohl davon ab, wie die gebrauchte Ware vom Vorbenutzer "gebraucht" wurde :)

    DU bist ...

  10. Re: ach Leute...

    Autor: throgh 16.04.13 - 10:41

    insane schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry, das ist schon immer so. Man erwirbt *immer* nur ein Nutzungsrecht.
    > Neu ist, dass die Firmen dieses Recht jederzeit entziehen können (aber
    > nicht dürfen, es besteht ja ein Kaufvertrag).


    Sie entziehen nur deshalb nicht das Nutzungsrecht, weil der Aufschrei riesig wäre - im Moment NOCH. Und genau dorthin will man ja! Das Nutzungsrecht ist inzwischen damit auch zeitlich eingeschränkt. Schau dir einfach einmal entsprechende Portale an!

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  11. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: Clown 16.04.13 - 10:57

    Das musst Du mir jetzt aber auch mal erklären...

  12. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: azeu 16.04.13 - 11:47

    dann probier ich's mal :)

    Filme, die ich gerne habe, die mir gefallen - aus welchen Gründen auch immer - würde ich nie gebraucht kaufen sondern original verpackt und unbenutzt.

    Ein gebrauchter Gegenstand ist für mich kein "richtiges" Original, da ich den Gegenstand weder in tadellosem, unbenutztem Zustand erhalte, noch mein Geld direkt an den Urheber/Produzenten etc. fliesst.

    DU bist ...

  13. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: throgh 16.04.13 - 11:54

    Nun ja: Persönliche Meinung! Ich bin wiederum der Ansicht, dass der "Urheber" nur noch in begrenztem Maße an einer gebrauchten Weitergabe einzubinden ist. Auch wenn die Industrie das hier anders sehen "will" ... es wird nur der Besitz veräußert und damit verbleibt das Original was es auch ist / war, sofern wiederum der Vorbesitzer seine "Eigenschaften" nicht mutwillig oder durch Unkenntnis verändert hat.

    GNU/Linux-libre: Eine Wahlfreiheit zu haben ist besser als sich der reinen Bequemlichkeit hinzugeben, auch wenn das nicht immer einfach ist!

    Hyperbola GNU/Linux | Alpine Linux | GuixSD | Trisquel 7

    Kein Freund von Schubladen, nimmt aber gern Hafermilch und Kekse, sofern er in eine Solche gestopft werden soll. Danke vorab dann!

  14. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: GodsBoss 16.04.13 - 12:47

    > dann probier ich's mal :)
    >
    > Filme, die ich gerne habe, die mir gefallen - aus welchen Gründen auch
    > immer - würde ich nie gebraucht kaufen sondern original verpackt und
    > unbenutzt.
    >
    > Ein gebrauchter Gegenstand ist für mich kein "richtiges" Original, da ich
    > den Gegenstand weder in tadellosem, unbenutztem Zustand erhalte, noch mein
    > Geld direkt an den Urheber/Produzenten etc. fliesst.

    Um ein Original zu sein, ist nicht der Zustand wichtig, sondern die Echtheit. Wenn du da eine eigene Definition verwendest, solltest du das vorher kenntlich machen.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  15. Re: Seit wann ist "gebraucht" != "original"?

    Autor: fawe2010 17.04.13 - 01:36

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > dann probier ich's mal :)
    > >
    > > Filme, die ich gerne habe, die mir gefallen - aus welchen Gründen auch
    > > immer - würde ich nie gebraucht kaufen sondern original verpackt und
    > > unbenutzt.
    > >
    > > Ein gebrauchter Gegenstand ist für mich kein "richtiges" Original, da
    > ich
    > > den Gegenstand weder in tadellosem, unbenutztem Zustand erhalte, noch
    > mein
    > > Geld direkt an den Urheber/Produzenten etc. fliesst.
    >
    > Um ein Original zu sein, ist nicht der Zustand wichtig, sondern die
    > Echtheit.

    Ich bin ganz deiner Meinung und habe mich extra registriert um das zu kommentieren. Hallo erstmal!

    Zuerst einmal, ich bin der Meinung, wenn ich einen Datenträger besitze, besitze ich auch das Recht, das auf dem Träger befindlichem Spiel zu installieren und zu benutzen wo, und wann ich es für richtig halte. Ich bin ein Besitzer einer XBOX 360 aber auch ein Fan von alten PC-Spielen. Mir würde es nie in den Sinn kommen, ein Spiel zu kaufen, um es nach 2, 3 oder auch 5 Jahren in die Tonne zu schmeißen, nur weil ich keine Server-Verbindung mehr herstellen kann. Ich spiele heute noch gern Spiele, die ich mir vor 10 Jahren und darüber hinaus gekauft habe. Diese kaufe ich mir aus dem Grund, um sie immer wieder Mal zu spielen, wenn ich Lust darauf habe und nicht, wenn mir es der Hersteller / Entwickler erlaubt. Ein Beispiel ist Sierra, alle Server der Spieleschmiede sind, meines Wissens, abgeschaltet worden, . Nichtmal Update-Server funktionieren. Niemand kann mir garantieren, dass Server für Spiele, die ich jetzt kaufe und auf eine Always-on-Pflicht bestehen nicht irgendwann abgeschaltet werden. Ihr kauft euch ja auch nicht einen Film auf DVD / Blu-Ray um ihn nur einmal zu sehen, oder?

    Und zu dem Beitrag oben, wenn ich mir ein Bild von Van Gogh kaufe, ist es trotzdem ein Original, auch wenn es eine Reihe vorbesitzer hatte. Ich finde die heutige Praxis mit Online-Pass etc. nicht toll, aber für ein gutes Spiel muss ich, sofern ich es online spielen möchte, diese Vorgehensweise tolerieren. Auch wenn es in meinen Augen nur geldmacherei ist, weil einige Studios wie EA ihren Hals nicht voll bekommen. Im Endeffekt entscheidet jeder Nutzer selbst, ob er ein Spiel oder eine Konsole kauft und damit gewisse Einschränkungen in kauf nimmt. Doch gut heißen tue ich den weg, welche die Spieleindustrie einschlägt nicht.

    Wenn ich einen Datenträger kaufe, erwarte ich auch, noch nach Jahren die Medien darauf nutzen zu können. Zumindest im Singleplayer-Modi bzw in Singleplayerspielen.

    Was bringt mir bspw. ein Datenträger, wenn ich auf Steam eingeloggt sein muss, um das Spiel zu installieren? Darum kommt mir kein Spiel ins Haus, wenn ich es nicht auch offline nutzen kann.

    Ein Smartphone ist ein Hilfsmittel, kein Lebensinhalt und ein Produkt, dass nach zwei Jahren versagt, ist sein Geld nicht wert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg
  2. HYDRO Systems KG, Biberach
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-67%) 17,99€
  3. 16,99€
  4. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55