1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Naughty Dog: "Ein erfahreneres…

Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Schattenwerk 13.03.20 - 17:35

    Einfach um mehr Druck auf gute Arbeitsbedingungen auszuüben. Aber was mache ich mir da vor? Als ob jmd. seinen eigenen Konsum für das Wohl anderer einschränken würde. Immerhin zwingt die ja niemand dort zu arbeiten, oder?

  2. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: D43 13.03.20 - 17:52

    Ich hoffe sehr du ziehst das auch mit Nahrungmittel und Kleidung bzw. einfach mit allem durch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.20 17:52 durch D43.

  3. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Achranon 13.03.20 - 19:16

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach um mehr Druck auf gute Arbeitsbedingungen auszuüben.

    Wird aber leider nichts nützen. Denn man wird nicht auf die kommen das Leute wegen den schlechten Arbeitsbedingungen, die noch nie Spielekäufer abgehalten haben, das Spiel nicht gekauft haben sondern weils zu schlecht war.

    Also wird man bei Teil 3 die Leute noch mehr unter Druck setzen und ihnen noch mehr abverlangen.

    > Aber was mache
    > ich mir da vor? Als ob jmd. seinen eigenen Konsum für das Wohl anderer
    > einschränken würde.

    Also ich nicht. Ich kaufe ein Spiel wenn es gut ist, ansonsten lasse ich es hat liegen.

    >Immerhin zwingt die ja niemand dort zu arbeiten, oder?

    Nun, die beste Lösung ist in solchen Fällen bessere Arbeitsschutzgesetze, aber unter Trump muß man da bestimmt nichts erwarten :)

  4. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Huanglong 13.03.20 - 19:17

    Ist in der Situation recht schwierig. Solche Entwicklerstudios werden dann einfach mal ganz schnell geschlossen, wenn Ihre Produkte nicht abgesetzt werden. Dann sitzen die Leute da auf der Straße. Und den Publisher, der meist dafür verantwortlich ist, kratzt das wenig. Nun kann man auch einen ganzen Publisher boykottieren, was aber meist mit der Aufgabe des Hobbies gleichkäme, was dann doch schwer zu vermitteln ist.

  5. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: ssj3rd 13.03.20 - 19:20

    Nach diesem Prinzip darfst du inzwischen gar nichts mehr kaufen... Lebensmittel (Nestle etc), Technik (Foxconn etc), Smart Home (NSA), dann gibts noch so schöne Sachen wie Tierhaltung und giftige Sprühmittel auf den Feldern.
    Handys hören natürlich auch überall mit, Wlan und Funk Strahlung töten dich langsam. Dann gibts natürlich den Klimaschutz, Umweltschutz usw, wehe du fährst einen Verbrennungsmotor...

    Und ich habe bestimmt tausend weitere Sachen vergessen...

    Fazit: Du darfst nichts kaufen, nichts fressen und nichts benutzen. Versuch mal stringent danach zu „leben“.
    Viel Spass



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.20 19:22 durch ssj3rd.

  6. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Hotohori 13.03.20 - 19:29

    Ich weiß nicht ob schlechte Verkaufszahlen jetzt unbedingt etwas positives für die Entwickler wären, die viel Zeit und durchaus auch Herzblut in das Spiel gesteckt haben. Ob alle so denken wie dieser Mitarbeiter, der sich fast schon einen Flop wünscht, bezweifle ich doch stark. Am Ende wollen Mitarbeiter dennoch ein gutes Produkt abliefern, schon allein für ihre eigene Vita. Es macht nun mal ein Unterschied ob da ein Hit Titel oder ein Flop steht.

    Ich finde es da besser einfach die Öffentlichkeit darüber in Kenntnis zu setzen, dann kann man auch als Masse anderweitig Druck aufbauen damit sich etwas ändert. Und man hat ja durchaus schon gesehen, dass die Branche hier und da schon Umgedacht hat und sich etwas geändert hat, nur halt noch nicht überall, ist eben ein längerer Kampf. Es in die Öffentlichkeit zu tragen hat aber schon einigen Studios geholfen, ohne dafür deren Produkte zu boykottieren.

  7. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.20 - 21:14

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach um mehr Druck auf gute Arbeitsbedingungen auszuüben. Aber was mache
    > ich mir da vor? Als ob jmd. seinen eigenen Konsum für das Wohl anderer
    > einschränken würde. Immerhin zwingt die ja niemand dort zu arbeiten, oder?

    Naja, solche Berichte sollte man immer sehr vorsichtig aufnehmen.

    Einerseits können solche Sichtweisen oft sehr subjektiv sein, auch wenn es leitende Personen waren, andererseits können gerade ehemalige Mitarbeiter auch sowieso ein schlechtes Bild von der Firma verinnerlicht haben.

    Wenn bei uns mal was schief läuft, dann kommt gerne der Satz an meinen Chef: "Schon wieder habt ihr ...".
    Fehlende Bilder, keine Belegnummer, keine Doku wie der Auftrag bei denen in der Filiale zum Transit ankam.

    Wenn man dann um Belegnummern und Dokus vergangener "Fehler" bittet und auch Doku für zukünftige Sachen, kommt nichts.
    Da wurde einfach halbgar subjektiv aus der Pistole geschossen.

    Das bringt insofern kaum was, weil man so den Problemen nicht auf die Spur kommt.

    Hier bringt der gute Herr zumindest konkret was auf den Punkt, dass das Verhältnis zwischen Veteranen- und Juniorangestellten nicht stimmt.

    Ob die Arbeitsbedingungen nun wirklich so katastrophal sind, ist aber subjektiv und wir haben keine festen Daten darüber, sondern nur eine Aussage.

    Bei uns wurden Filialen umstrukturiert, da durfte man dann auch Überstunden schieben und hatte seine 50+ Wochen.
    Das war aber die Ausnahme und ansonsten hat man aber ein angenehmes Leben und Miteinander.
    Ist jemand der Firma nicht so gut gegenübergestellt, könnte man auch hier das Ganze negativ auslegen.

  8. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Muhaha 13.03.20 - 21:21

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe sehr du ziehst das auch mit Nahrungmittel und Kleidung bzw.
    > einfach mit allem durch.

    Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber man kann hier ohne großes Aufheben in vielen Bereichen ein konsequentes Kaufverhalten zeigen, vor allem bei reinen Luxusprodukten wie Spielen.

  9. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Muhaha 13.03.20 - 21:23

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach diesem Prinzip darfst du inzwischen gar nichts mehr kaufen...

    Hasi, es geht nicht um 100%iges Idealverhalten, sondern um Schritte, die man in Richtung dieses Ideals unternehmen kann. Gerade bei Spielen gibt es kein MUSS des Kaufens, sondern immer nur ein leicht verzichtbares KÖNNEN.

  10. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: jimbokork 14.03.20 - 00:22

    auch ich nehme es nicht ab, da es das für pc nicht gibt, trotz aller schönen trailer des marketing, im vergleiche wäre ich vermutlich auch enttäuscht ... indirekte couch potatoe steuerung mit aimassist ist nicht meins.

  11. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: SuperHorst 14.03.20 - 00:45

    Ich denke ebenfalls dass es wenig bringt das Spiel nicht zu kaufen. Solange nicht eine Riesen Boykottkampagne mit entsprechend großer Medienaufmerksamkeit dahinter steckt. Ein Flop führt letztlich dazu, dass dem Studio die Mittel fehlen werden zukünftig solche Tripple A Singleplayer Games zu entwickeln. Was im Falle von NaughtyDog für alle passionierten Gamer ein Riesen Verlust wäre.

    Denke auch das hier nur gute Arbeitnehmer Gesetze / Vertragsbedingungen helfen. Die erreicht man am ehesten durch einen Arbeiterkampf. Ich sehe hier also die Belegschaft in der Pflicht sich zu organisieren und für bessere Arbeitsbedingungen zu kämpfen. In Interviews über Missstände auf zu klären ist immerhin schon ein ganz guter Anfang.

  12. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: jimbokork 14.03.20 - 01:34

    ist es doch jetzt schon, abseits der ps erreicht der titel keinen

  13. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: ssj3rd 14.03.20 - 07:23

    jimbokork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist es doch jetzt schon, abseits der ps erreicht der titel keinen


    Auf welchen Post beziehst du dich ?

  14. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Snailsoup3 14.03.20 - 08:48

    Es is leider wieder typisch.

    Warum muss alles immer der Staat regulieren, bitte bitte noch mehr Gesetze, am besten solche die den guten und ehrlichen Unternehmer quälen und die Konzerne mit ihren top Anwälten nicht die Bohne jucken, weil sie jedes schlupfloch finden.

    Die Mitarbeiter konnten einfach mal die Tastaturen niederlegen und sagen so geht's nich weiter. Sowas solls echt mall gegeben haben und die Folgen davon sind bekannt (alle möglichen sozial/kranzen Versicherungen).

    Einfach weil jmd bei Twitter sagt alles is doof, wird sich nix ändern. Ausser es geht um Keks namen..

    Von daher sehe ich auch wie ein Vorposter ldir Mitarbeiter in der Pflicht.

    Und, wenn sie dann halt allesamt gekündigt werden, dann ist es halt so. Spätestens dann würde eine Öffentlichkeit darauf aufmerksam, durch die Medien, und dann würden vllt auch Gesetze erlassen um die MA zu schützen.

    Und mit Sony und Naughty Dog I'm CV sollte es nicht allzu schwer sein wo anders unterzukommen.

    Hab gehört bei CD Projekt sollen die Leute recht glücklich sein.

  15. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Muhaha 14.03.20 - 10:38

    Snailsoup3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hab gehört bei CD Projekt sollen die Leute recht glücklich sein.

    Ja, "glücklich" im Sinne von "Besser auch hier Crunch als gar keinen Job".

  16. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: Astorek 14.03.20 - 11:16

    Snailsoup3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum muss alles immer der Staat regulieren, bitte bitte noch mehr Gesetze, am besten solche die den guten und ehrlichen Unternehmer quälen und die Konzerne mit ihren top Anwälten nicht die Bohne jucken, weil sie jedes schlupfloch finden.

    Es ist auch Aufgabe des Staates, dass sich Arbeitnehmer eben nicht selbst ausbeuten, was manche Unternehmer aber nur zu gerne sehen würden. Und ja: Mag zwar dem heutigen Zeitgeist nicht mehr so entsprechen, aber viele Gesetze rund um Arbeitnehmer-/-Geber-Verhältnisse fußen auf diesem Prinzip.

    Wir haben ja jetzt schon weltweit den Fall, dass der Crunch für Arbeitnehmer in der Branche quasi als Grundvoraussetzung verlangt wird. Es ist schon ein himmelweiter Unterschied, ob sich jemand mit den Fähigkeiten eines z.B. John Carmack sich diesen Stress freiwillig antut, oder ob eine "Friss oder Stirb"-Mentalität generell herrscht.

    Denn wie du selbst sagst:

    > Einfach weil jmd bei Twitter sagt alles is doof, wird sich nix ändern.

    Im Unternehmen genauso: Zwei, drei Mitarbeiter machen Stunk deswegen? Die wird man schon irgendwie los, gibt ja genug nachrückende Entwickler die sich mit Freuden selbst ausbeuten, weil ihnen das schon in den ersten Fortbildungskursen eingetrichtert wurde...

    > Die Mitarbeiter konnten einfach mal die Tastaturen niederlegen und sagen so geht's nich weiter. Sowas solls echt mall gegeben haben und die Folgen davon sind bekannt (alle möglichen sozial/kranzen Versicherungen).

    Neben dem, was ich grade mit den nachrückenden Entwicklern geschrieben habe: Das Eine ist ein Soziales Gut wovon jeder betroffen ist, das Andere - auch wenn es für manche Menschen einen Großteil der Freizeit einnimmt - einfach nur Luxusgut. Kann man schlecht vergleichen...

    > Von daher sehe ich auch wie ein Vorposter ldir Mitarbeiter in der Pflicht.

    Das zwar auch, aber wenn fast die gesamte Branche darauf gepolt ist, was dann? Zumindest finde ich dann derartige Berichte wichtig, damit auch andere auf den Zug aufspringen und mal hinterfragen, wofür man eigentlich 18 Stunden am Tag vor der Flimmerkiste sitzt...

    > Und mit Sony und Naughty Dog I'm CV sollte es nicht allzu schwer sein wo anders unterzukommen.

    Es gab auch schon Spielefirmen, die verwehren dir einen Eintrag in den Credits, wenn du während der Entwicklung entlassen wirst. Völlig egal dabei, ob du die restlichen 98% der Zeit mitgewirkt hast; nicht jeder ist ein Hideo Kojima, der das medienwirksam zu kompensieren weiß...

  17. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: quineloe 14.03.20 - 11:48

    D43 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe sehr du ziehst das auch mit Nahrungmittel und Kleidung bzw.
    > einfach mit allem durch.

    Ist für dich wohl echt unvorstellbar, dass es Leute gibt die das tatsächlich machen was sie sagen.
    Warum schreibst du sowas, ist es um das eigene Gewissen zu beruhigen weil du selber nichts machst?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  18. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: quineloe 14.03.20 - 11:49

    Nirvana-Fallacy.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: quineloe 14.03.20 - 11:50

    Snailsoup3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Die Mitarbeiter konnten einfach mal die Tastaturen niederlegen und sagen so
    > geht's nich weiter. Sowas solls echt mall gegeben haben und die Folgen
    > davon sind bekannt (alle möglichen sozial/kranzen Versicherungen).
    >

    Das war bei uns. In den USA hat man streikende Gewerkschafter einfach erschossen. und nein, das ist kein Witz.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  20. Re: Und Spieler sollten das Spiel eigentlich nicht kaufen

    Autor: atomie 14.03.20 - 13:06

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fazit: Du darfst nichts kaufen, nichts fressen und nichts benutzen. Versuch
    > mal stringent danach zu „leben“.
    > Viel Spass

    Das klingt fast so als ob ein boykott nicht möglich wäre. ich lebe seit einem halben jahr konsumfrei. ausser essen, ein paar klamotten und sachen für die kids entahlte ich mich von jeglichem konsum. es funktioniert, auch wenn es schwer fällt (wie gerne hätte ich switch!). aber im grunde geht es, man muss es nur machen.
    als nebeneffekt habe ich gelernt dinge zu reparieren und wiederzuverwenden. früher hätte ich es einfach weggeworfen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Systemtechnik
    Evangelische Schulstiftung in der EKBO, Berlin
  2. Datenqualitätsmanager*in (w/m/d)
    Investitionsbank Schleswig-Holstein, Kiel
  3. IT Service Manager (m/w/d)
    Gasunie Deutschland Transport Services GmbH, Hannover, Schneiderkrug
  4. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de