1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Naughty Dog: Entwickler von The Last of…

Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Lukuko 06.07.20 - 15:06

    Die wünschen sich doch nur das er stirbt das ja wohl ein Unterschied ob man ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es eintritt.

    Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen. Wobei gerade ND vor Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via DMCA zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man das wohl. Aber über den DMCA Missbrauch wird im Artikel natürlich nichts berichtet. (wers nicht glaubt geeks&gamers hat es erwischt selbst für twitter posts und noch ettliche mehr)

  2. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: yumiko 06.07.20 - 15:31

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wünschen sich doch nur das er stirbt das ja wohl ein Unterschied ob man
    > ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es eintritt.
    Vielleicht waren das nur die harmlosen, er will ja nicht das es anderen Leuten schlecht wird ^^

    > Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche
    > Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen.
    Wow, bei Morddrohungen ist man also selbst schuld! Der Androher/Attentäter ist das Opfer neuerdings und nicht er - er "stellt" sich nur als Opfer hin? Echt krass die Leute inzwischen.

    > Wobei gerade ND vor
    > Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via DMCA
    > zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche
    > Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man das
    > wohl.
    Nein, das war Sony (ist ja Publisher) und nicht ND.
    Das durch die tollen Algorithmen auch immer "Beifang" gesperrt wird ist seit Jahren bekannt sowie üblich. Aber hier soll das besondere Absicht sein? Dann darf man seine Meinung halt nicht auf Plattformen kundtun, die ein rein wirtschaftliches Interesse haben und daher rigoros die Gesetze umsetzen, also lieber zu viel gesperrt als zu wenig, weil dann wäre Geld fällig.

  3. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: doodles2k 06.07.20 - 16:03

    Wow... jetzt muss man schon diskutieren, ob Aussagen wie "I would pay anything to let him and *** die slowly and painfully" wirklich eine Morddrohung darstellen. Der Vorwurf er würde sich als Opfer inszenieren ist in Anbetracht solcher Posts auf Twitter eine absolute Frechheit.
    Und bei Laury Bailey waren die Posts auch weniger zurückhaltend: "I'm going to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my fucking words". Sie insiziniert sich auch einfach gerne als Opfer, oder?

  4. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: franzropen 06.07.20 - 17:27

    Der wollte das doch, so wie er angezogen ist.

    Mal ehrlich, als angeblich intelligenteste Spezies auf dem Planeten, sollte man doch besser damit zurecht kommen wenn einem die Story eines Spiels nicht gefällt als irgendwelche Drohungen zu schreiben.

  5. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Lukuko 06.07.20 - 19:06

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lukuko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wünschen sich doch nur das er stirbt das ja wohl ein Unterschied ob
    > man
    > > ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es
    > eintritt.
    > Vielleicht waren das nur die harmlosen, er will ja nicht das es anderen
    > Leuten schlecht wird ^^
    >
    > > Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche
    > > Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen.
    > Wow, bei Morddrohungen ist man also selbst schuld! Der Androher/Attentäter
    > ist das Opfer neuerdings und nicht er - er "stellt" sich nur als Opfer hin?
    > Echt krass die Leute inzwischen.
    >
    > > Wobei gerade ND vor
    > > Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via
    > DMCA
    > > zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche
    > > Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man das
    > > wohl.
    > Nein, das war Sony (ist ja Publisher) und nicht ND.
    > Das durch die tollen Algorithmen auch immer "Beifang" gesperrt wird ist
    > seit Jahren bekannt sowie üblich. Aber hier soll das besondere Absicht
    > sein? Dann darf man seine Meinung halt nicht auf Plattformen kundtun, die
    > ein rein wirtschaftliches Interesse haben und daher rigoros die Gesetze
    > umsetzen, also lieber zu viel gesperrt als zu wenig, weil dann wäre Geld
    > fällig.

    Die wurden manuel geclaimed das hat nix mit dem Algorithmen zu tun vor allem nicht wenn sie das auch noch auf Twitter tun und Posts verschwinden lassen. Und mr Neil Druckmann hat selber zu gegeben das er auch mit gewirkt hat bei den Sperrungen. Warum hier immer wer kommt um sowas in Schutz zu nehmen verstehe ich nicht. Wenn ein paar einsame Keyboard warriors was gemeines schreiben gibts Tiraden wie schlimm der ganze "Hass" ist dabei sind das meist nur Leute die sich nur mal Luft verschaffen und den Frust raus lassen müssen. Die haben schließlich 7 Jahre auf ein Spiel gewartet wo sie Joel und Ellie spielen können und nicht 50% Abby, das schon irreführendes marketing gewesen so kurz wie Joel drinne war.

    Aber wenn ein Multibillionen Dollar Unternehmen kleinen Youtubern Strikes verpasst so das sie evtl. ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren können dann ist das alles ein Versehen.... /facepalm

    Das war klar so gewollt für die Sales.

  6. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Lukuko 06.07.20 - 19:09

    doodles2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow... jetzt muss man schon diskutieren, ob Aussagen wie "I would pay
    > anything to let him and *** die slowly and painfully" wirklich eine
    > Morddrohung darstellen. Der Vorwurf er würde sich als Opfer inszenieren ist
    > in Anbetracht solcher Posts auf Twitter eine absolute Frechheit.
    > Und bei Laury Bailey waren die Posts auch weniger zurückhaltend: "I'm going
    > to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my
    > fucking words". Sie insiziniert sich auch einfach gerne als Opfer, oder?
    Ahja hab den 2ten verlinkten Posts auf Twitter nicht angeschaut. Die gehen da schon eher durch als Morddrohungen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.20 19:11 durch Lukuko.

  7. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Cerdo 06.07.20 - 22:13

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ahja hab den 2ten verlinkten Posts auf Twitter nicht angeschaut. Die gehen
    > da schon eher durch als Morddrohungen.
    Das ist wohl stark untertrieben.

    "Ich werde dich finden und ich werde dein Kind dafür töten" ist keine Aussage, die man falsch verstehen kann. Ich hoffe, sie kann dagegen rechtlich vorgehen.

  8. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Gucky 07.07.20 - 04:12

    Deshalb finde ich mal sollte gegen solche Leute vorgehen.
    In den letzten Jahren sind die Eier(-Stöcke, man will ja gleichberechtigt sein) der Leute im Internet immer dicker geworden.
    Account-Sperre oder sowas bringt nix, da sie einfach wieder einen aufmachen.
    Die Technik ist eigentlich da man könnte noch am selben Tag den Leuten an die Tür klopfen...
    Man müsste es eigentlich nur ein paar mal machen und dies groß in den Medien rausbringen und dann ist für Ruhe.

    Eine andere Methode wäre es wenn man Personalien wie Socialnummer bzw Personalnummer beim erstellen eines Accounts angeben müsste. Aber gleichzeitig würde ich sowas wie Facebook oder Twitter NIE mit sowas vertrauen. >_>

    Eine Zwischenlösung wäre wenn der Staat ein Accountsystem für jeden Bürger einrichten würde und wenn jemand z.b. bei Twitter einen Account machen will muss dieser mit dem
    "Staats-"Account verlinkt werden. Twitter etc. würden keine Persönlichen Daten bekommen, da diese in Staatlicher Hand sind. Sollte nachweislich ein Verbrechen angekündigt werden, z.b. Morddrohung, so könnte dann Twitter den Nutzer flaggen und dem Staat bzw. Polizei bescheid geben. In die Richtung geht glaube ich China.

    Alles nicht schön und eine Einschränkung von Freiheiten. Aber heutzutage ist es am Ende immer so, die Mehrheit leidet durch die Dummheit von wenigen.

  9. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: BlindSeer 07.07.20 - 07:04

    Es ist ein SPIEL! Egal wie lange man darauf gewartet hat, es ist NIE ein Grund jemanden den Tod zu wünschen oder zu bedrohen, oder wie ein Kleinkind das anderen aus Frust die Spielsachen kaputt zu machen zu Reviewbomben (war damals bei Epic und den Exlclusives schon Kindergartenniveau). Fand FF XII auch scheiße und habe Sqaure nicht Mal die Pleite gewünscht, geschweige denn irgendeinem Programmierer oder Produzenten den Tod, ähnliches bei Silent Hill Homecoming oder anderen Spielen wo von einem Teil auf den anderen zum Teil ganze Konzepte umgeworfen wurden.

    Ich zähle mich zu den Gamern der ersten Stunde (klar gibt ältere, aber seit Atari VCS 2600 dabei und noch eine Stufe vorher) und sage: Wer derartige Frustrationsprobleme hat, dass er anderen wegen eines Games den Tod wünscht sollte mal eine ganze Weile Abstand vom Gaming nehmen. Origami Falten soll sehr gut für die innere Balance sein.

  10. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: BlindSeer 07.07.20 - 07:07

    So sehr ich dir bei der Anzeige zustimme, zum Rest: Ehm... Nein! Lies einfach "The Circle" und du weißt wieso. Da ist es zwar ein privates Unternehmen, aber es gibt einen guten Eindruck wo das hinführen kann am Ende.

  11. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:03

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wünschen sich doch nur
    "Nur"... Zu viele RAT-TSCHIONAL-SKÄPTISCHÄ-GÄMINK-JÜ-TJÜBA gesehen oder was soll die Relativierung?

    > das er stirbt das ja wohl ein Unterschied ob man
    > ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es eintritt.
    Das war nicht der einzige Twat...

    > Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche
    > Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen.
    Oh, was hat er denn so gemacht, um Morddrohungen zu kassieren? Lass Mal sehen.

    > Wobei gerade ND vor
    > Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via DMCA
    > zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche
    > Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man das
    > wohl. Aber über den DMCA Missbrauch wird im Artikel natürlich nichts
    > berichtet.
    Ok, also du beschuldigst sie, DMCA missbraucht zu haben. Was kann man in dem Fall tun?
    - Als normaler und vernünftiger Mensch: Beschwerde und Widerspruch bei YouTube einlegen. Wenn man wirklich "einen auf Prinzip" macht, vor Gericht ziehen. DMCA-Missbrauch steht hoch auf der Strafenskala. Anmerkungen: Nur weil jemand "DMCA-Missbrauch" schreit, heißt es nicht, dass es auch wahr ist, aber das nur am Rande.
    - Als Gäjma: MORDDROHUNGEN AUF TWITTER POSTEN21!!!132! SEINE WINDEL AUSZIEHEN UND AUF DEN ENTWICKLER WERFEN1!1!!!11 Ich frage mich, warum vernünftige Menschen immer so zögerlich sind, Spiele als Kulturgut oder gar Kunst zu betrachten :D

    Back2Topic:
    > Aber über den DMCA Missbrauch wird im Artikel natürlich nichts berichtet.
    Wozu auch? Es geht um Morddrohungen gegen den Entwickler. Irgendwelche Relativierungen sind da fehl am Platz.

    > (wers nicht glaubt geeks&gamers hat es erwischt selbst für
    > twitter posts und noch ettliche mehr)
    DMCA für Twitter-Posts? Kannst du bitte Richter Alexander Hold anrufen, ob er diesen Fall übernehmen kann?

  12. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:13

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lukuko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wünschen sich doch nur das er stirbt das ja wohl ein Unterschied ob
    > man
    > > ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es
    > eintritt.
    > Vielleicht waren das nur die harmlosen, er will ja nicht das es anderen
    > Leuten schlecht wird ^^
    Gamer. Das ist gute Gaming-Kultur, wenn man nach jeder Runde 9 neue Mütter vergewaltigt und dem No_Ob-Gegner, der den Gamer zu Brei verarbeitet hat, Corona, Aids, Krebs und Malaria an den Kopf wünscht...

    > > Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche
    > > Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen.
    > Wow, bei Morddrohungen ist man also selbst schuld! Der Androher/Attentäter
    > ist das Opfer neuerdings und nicht er - er "stellt" sich nur als Opfer hin?
    > Echt krass die Leute inzwischen.
    Gamer eben. Das sind harte Burschen. Wenn man die Beileidigungen in Spielen oder auf Twitter nicht ok findet, soll man zurück in die Küche. Aber wehe, irgend so ein RTL sendet einen ironischen Beitrag über die Gamescom oder Anita Sarkeesian veröffentlicht ein neues Video. Dann beobachtet man die GAMERZ-ARIZE!!1!11 und hat dabei die "Die Affen rasen durch den Wald"-Melodie im Kopf.

    > > Wobei gerade ND vor
    > > Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via
    > DMCA
    > > zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche
    > > Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man das
    > > wohl.
    > Nein, das war Sony (ist ja Publisher) und nicht ND.
    > Das durch die tollen Algorithmen auch immer "Beifang" gesperrt wird ist
    > seit Jahren bekannt sowie üblich. Aber hier soll das besondere Absicht
    > sein? Dann darf man seine Meinung halt nicht auf Plattformen kundtun, die
    > ein rein wirtschaftliches Interesse haben und daher rigoros die Gesetze
    > umsetzen, also lieber zu viel gesperrt als zu wenig, weil dann wäre Geld
    > fällig.
    Abgesehen davon: Das Rechtfertigt immer noch keine Morddrohungen, gegen niemaden. Glauben die Gamer tatsächlich, dass der Weltdesigner oder der Programmierer oder der Grafiker tatsächlich rumlaufen und alles mit DMCAs bewerfen? Vermutlich glauben die Gamer auch, dass E-Sport Sport ist, Corona von Anita Sarkeesian erfunden wurde, und Gaming die Teamarbeit stärkt und Kommunikation verbessert oder gar Aggressionen abbaut :'D

  13. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:16

    doodles2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow... jetzt muss man schon diskutieren, ob Aussagen wie "I would pay
    > anything to let him and *** die slowly and painfully" wirklich eine
    > Morddrohung darstellen. Der Vorwurf er würde sich als Opfer inszenieren ist
    > in Anbetracht solcher Posts auf Twitter eine absolute Frechheit.
    > Und bei Laury Bailey waren die Posts auch weniger zurückhaltend: "I'm going
    > to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my
    > fucking words". Sie insiziniert sich auch einfach gerne als Opfer, oder?
    Gamer eben. Aber wehe, jemand macht einen Witz über sie. Wehe, ein Entwickler setzt homosexuelle oder gar schwarze Protagonisten ein. Dann fliegen die Deckel aus den Gullis, weil die GAMERZ wieder Mal ARIZEN!!1! und gegen böse Spieljournalisten und Gamerunterdrückung kämpfen.

  14. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:18

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der wollte das doch, so wie er angezogen ist.
    >
    > Mal ehrlich, als angeblich intelligenteste Spezies auf dem Planeten, sollte
    > man doch besser damit zurecht kommen wenn einem die Story eines Spiels
    > nicht gefällt als irgendwelche Drohungen zu schreiben.
    Schon Mal ein Multiplayer-Spiel gespielt? Es gibt einen guten Grund, warum sich viele Menschen zieren, Gaming als Kultur anzuerkennen. Und das liegt nicht an der bösen alten Generation, nicht an den bösen Spielejournalisten, nicht an den bösen Fernsehmedien oder den bösen Politikern. Das liegt an den Gamern selbst.

  15. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Sportstudent 07.07.20 - 09:24

    Entschuldigung, könntest du diese dümmlichen Pauschalisierungen sein lassen, bitte?

    Jetzt geht's mit den Diffamierubgen aber los hier.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.20 09:33 durch Sportstudent.

  16. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Sportstudent 07.07.20 - 09:25

    So ein Blödsinn - mal wieder vom selben User.

  17. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: BlindSeer 07.07.20 - 09:34

    Da das Gleiche passiert, wenn sie es nicht tun (ähnlich wie bei Filmen) kommt es nicht ganz hin. Egal was du machst: Du machst es verkehrt.

  18. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:36

    Lukuko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yumiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Lukuko schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die wünschen sich doch nur das er stirbt das ja wohl ein Unterschied
    > ob
    > > man
    > > > ankündigt das man ihn unter die Erde bringt oder man hofft das es
    > > eintritt.
    > > Vielleicht waren das nur die harmlosen, er will ja nicht das es anderen
    > > Leuten schlecht wird ^^
    > >
    > > > Aber er hat ja wie Rian Johnson auch sein bestes gegeben das er solche
    > > > Posts bekommt nun kann er sich als Opfer darstellen.
    > > Wow, bei Morddrohungen ist man also selbst schuld! Der
    > Androher/Attentäter
    > > ist das Opfer neuerdings und nicht er - er "stellt" sich nur als Opfer
    > hin?
    > > Echt krass die Leute inzwischen.
    > >
    > > > Wobei gerade ND vor
    > > > Release sein bestes gegeben hat Kritik an TLOU2 aus dem Internet via
    > > DMCA
    > > > zu tilgen, selbst wenn man nur darüber spricht ohne irgend welche
    > > > Bilder/Videoszenen und wenn man keine NDA unterzeichnet hat darf man
    > das
    > > > wohl.
    > > Nein, das war Sony (ist ja Publisher) und nicht ND.
    > > Das durch die tollen Algorithmen auch immer "Beifang" gesperrt wird ist
    > > seit Jahren bekannt sowie üblich. Aber hier soll das besondere Absicht
    > > sein? Dann darf man seine Meinung halt nicht auf Plattformen kundtun,
    > die
    > > ein rein wirtschaftliches Interesse haben und daher rigoros die Gesetze
    > > umsetzen, also lieber zu viel gesperrt als zu wenig, weil dann wäre Geld
    > > fällig.
    >
    > Die wurden manuel geclaimed das hat nix mit dem Algorithmen zu tun
    Was zu beweisen wäre.

    > vor
    > allem nicht wenn sie das auch noch auf Twitter tun und Posts verschwinden
    > lassen.
    Was hat Twitter mit YouTube zu tun? Genau, nichts.

    > Und mr Neil Druckmann hat selber zu gegeben das er auch mit gewirkt
    > hat bei den Sperrungen.
    Etwa so, wie der Bundespräsident zugegeben hat, dass Deutschland nicht souverän ist? Warum lügst du so dreist und lässt den Kontext weg? Weil es deine gesamte Argumentation zerschießt?

    > Warum hier immer wer kommt um sowas in Schutz zu
    > nehmen verstehe ich nicht.
    Weil du Dinge ausdenkst, die nie passiert sind, um Morddrohungen zu relativieren.

    > Wenn ein paar einsame Keyboard warriors was
    > gemeines schreiben gibts Tiraden wie schlimm der ganze "Hass" ist
    "I would pay anything to let him and *** die slowly and painfully" "I'm going to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my fucking words".

    Sowas und vieles andere liest man bei den einsamen Gamern. Jetzt zeig mir bitte, wo die Gegenseite sowas schreibt, gerne auch 100 Mal abgeschwächt. Wirst du nicht finden. Warum? Weil die Leute mit den Argumenten, nicht auf Hass zurückfallen.

    PS: Du hast "Hass" in Anführungszeichen geschrieben. Schön zu sehen, dass für dich sowas kein Hass ist. Sagt viel über dich aus. Zu viel gegamet?

    > dabei
    > sind das meist nur Leute die sich nur mal Luft verschaffen und den Frust
    > raus lassen müssen.
    "I would pay anything to let him and *** die slowly and painfully" "I'm going to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my fucking words"

    Jetzt verstehe ich, warum ab und zu Menschen totgeprügelt werden. Deiner Aussage nach sind Gamer nur "frustriert" und lassen halt den "Frust" raus.

    > Die haben schließlich 7 Jahre auf ein Spiel gewartet wo
    > sie Joel und Ellie spielen können und nicht 50% Abby, das schon
    > irreführendes marketing gewesen so kurz wie Joel drinne war.
    Also die Spiele-Gamer-Kinder sind sauer, weil Mami ihnen die falsche Puppe geschenkt hat? Deswegen stampfen sie wild mit den Füßchen und treten gegen das Babyklo, sodass der ganze Kot an der Wand und auf Twitter landet? Ist das ein weiterer erbärmlicher Versuch

    "I would pay anything to let him and *** die slowly and painfully" "I'm going to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my fucking words"

    zu relativieren?

    > Aber wenn ein Multibillionen Dollar Unternehmen kleinen Youtubern Strikes
    > verpasst so das sie evtl. ihren Lebensunterhalt nicht mehr finanzieren
    > können dann ist das alles ein Versehen.... /facepalm
    Ah, jetzt schwingen sich die Baby-Gamer zu YouTuber-Beschützern auf? Kleiner, die YouTuber können für sich selbst sorgen. Sie wissen, was geht und wie man auf YouTube Geld verdient. Den Strikes wird widersprochen, wenn sie ungerechtfertigt waren, wird das Video wiederhergestellt. Was die YouTuber überhaupt nicht gebrauchen können, ist:

    "I would pay anything to let him and *** die slowly and painfully" "I'm going to find where you live and slaughter your for what you did to ***. Mark my fucking words"

    Warum? Irgendwer von den Entwicklern kann dann den entsprechenden YouTuber anzeigen, falls ein Muster erkennbar wird (oder falls ein Video existiert, in dem der YouTuber die Gäjma zu "RAZIONAL SACHLICHÄN KOMMÄNTARÄN AUF TWEETÄR1!!!!1!1" aufruft).

    > Das war klar so gewollt für die Sales.
    Ein Shitstorm ist die beste Werbung. Jeder vernünftige Gelegenheitsspieler wird sich wundern, was das eigentlich für ein Spiel ist, wegen dem Gamer-Windeln durch Twitter fliegen. Die Kasse klingelt, Naughty Dog dankt dir :)

  19. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:48

    Gucky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb finde ich mal sollte gegen solche Leute vorgehen.
    > In den letzten Jahren sind die Eier(-Stöcke, man will ja gleichberechtigt
    > sein) der Leute im Internet immer dicker geworden.
    > Account-Sperre oder sowas bringt nix, da sie einfach wieder einen
    > aufmachen.
    > Die Technik ist eigentlich da man könnte noch am selben Tag den Leuten an
    > die Tür klopfen...
    > Man müsste es eigentlich nur ein paar mal machen und dies groß in den
    > Medien rausbringen und dann ist für Ruhe.
    >
    > Eine andere Methode wäre es wenn man Personalien wie Socialnummer bzw
    > Personalnummer beim erstellen eines Accounts angeben müsste. Aber
    > gleichzeitig würde ich sowas wie Facebook oder Twitter NIE mit sowas
    > vertrauen. >_>
    >
    > Eine Zwischenlösung wäre wenn der Staat ein Accountsystem für jeden Bürger
    > einrichten würde und wenn jemand z.b. bei Twitter einen Account machen will
    > muss dieser mit dem
    > "Staats-"Account verlinkt werden. Twitter etc. würden keine Persönlichen
    > Daten bekommen, da diese in Staatlicher Hand sind. Sollte nachweislich ein
    > Verbrechen angekündigt werden, z.b. Morddrohung, so könnte dann Twitter den
    > Nutzer flaggen und dem Staat bzw. Polizei bescheid geben. In die Richtung
    > geht glaube ich China.
    >
    > Alles nicht schön und eine Einschränkung von Freiheiten. Aber heutzutage
    > ist es am Ende immer so, die Mehrheit leidet durch die Dummheit von
    > wenigen.
    Ich bin nur mit deinem ersten Absatz einverstanden, der Rest geht schon zu weit. Die Gesetze sind da, es fehlt leider nur der Wille, sie umzusetzen. Seiten werden nur dann gesperrt und die Polizei wird dann aktiv, wenn ein Attentat passiert. Z.B. der in Christchurch, bei dem der Attentäter seine Verbrechen in bester Let's-Play Gamier-Manier gestreamt hat.

    Die Ankündigung, dass man bald Menschen umbringt oder Morddrhungen sind ja, laut einigen Foristen, kein Hass (das hat der Attentäter auch gemacht). Leider haben diese Foristen keinen Mut zur Wahrheit um zu sagen, dass sie die Drohungen gegen die Entwickler akzeptabel finden, weil ihnen das Spiel nicht gefällt.

  20. Re: Wo sind denn da Mordrohung im Twitter post?

    Autor: Phragger 07.07.20 - 09:50

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ein SPIEL! Egal wie lange man darauf gewartet hat, es ist NIE ein
    > Grund jemanden den Tod zu wünschen oder zu bedrohen, oder wie ein Kleinkind
    > das anderen aus Frust die Spielsachen kaputt zu machen zu Reviewbomben (war
    > damals bei Epic und den Exlclusives schon Kindergartenniveau). Fand FF XII
    > auch scheiße und habe Sqaure nicht Mal die Pleite gewünscht, geschweige
    > denn irgendeinem Programmierer oder Produzenten den Tod, ähnliches bei
    > Silent Hill Homecoming oder anderen Spielen wo von einem Teil auf den
    > anderen zum Teil ganze Konzepte umgeworfen wurden.
    + 1

    > Ich zähle mich zu den Gamern der ersten Stunde (klar gibt ältere, aber
    > seit Atari VCS 2600 dabei und noch eine Stufe vorher) und sage: Wer
    > derartige Frustrationsprobleme hat, dass er anderen wegen eines Games den
    > Tod wünscht sollte mal eine ganze Weile Abstand vom Gaming nehmen. Origami
    > Falten soll sehr gut für die innere Balance sein.
    Leider bist du dann kein ÄCHTA GÄJMA1!1!1 Zumindest aus Sicht der ÄCHTÄN GÄJMAN1!1! ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. RWE Supply & Trading GmbH, Essen, London (Großbritannien) oder Swindon (Großbritannien)
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  2. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...
  3. (u. a. AVM Fritz!Box 7530 für 115,03€, Samsung Galaxy Tab S6 Lite + Samsung Itfit Book Cover...
  4. (aktuell u. a. Urban Empire für 4,99€, Dead Rising 4 für 9,99€, Need for Speed: Heat für 22...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht